Aaron „The Lion“ Sharp Interview (Deutsch, 26.07.2019)

WF: Aaron, zuerst einmal Danke für Deine spontane Zusage. Wie geht es Dir zur Zeit, ich habe gehört dass Du Probleme mit dem Bein hast? Was ist passiert?

AS: Hallo. Danke für die Anfrage. Mir geht es den Umständen entsprechend. Ich hab mir das Bein an drei verschiedenen Stellen gebrochen, deshalb bin ich zur Zeit nicht allzu beweglich. Es passierte ausgerechnet in einem Trampolinpark während einer zweiwöchigen Auszeit, mit meinen Kids, nach meinem zweiten Comebackmatch … es war ein fieser Bruch.

WF: Wir freuen uns immer ’neue Talente‘ vorzustellen aber Du stehst bereits 15 Jahre im Ring. Trainiert wurdest Du von ‚Ricky Night‘, einer UK Legende. Für die die von ihm und seiner Familie noch nichts gehört haben, kläre bitte auf.

AS: Es sind bereits 17 Jahre. Ricky Night, ‚The Rowdy Man‘. Rick ist eine Legende in diesem Sport. Er ist bereits seit 30 Jahren dabei. Rick übernahm mich als ich 23 war und brachte mir die Grundlagen als Wrestler bei. Er ist mein Mentor aber auch ein sehr guter Freund. Ich nenne ihn ‚den Schwiegervater den ich nie hatte‘. Rick ist der Vater der WWE Diva ‚Paige‘, des besten Tag Teams im UK ‚The UK Hooligans‘ und der Ehemann von ‚Sweet Saraya‘. Alles großartige Menschen innerhalb und außerhalb des Rings. Rick brachte mir alles bei was ich in der Welt des Wrestlings wissen sollte. Und genauso sehr der ‚Welt da draußen‘. Ich liebe diesen Mann abgöttisch und hoffe immer ihn stolz zu machen.

WF: Wie bist Du damals zur Knight Familie gekommen, ich glaube da wrestlet ja wirklich jeder…

AS: 2004 hatte ich einen Kampf gegen Ricky Night. Nachdem er mir den Hintern versohlt hat, nahm er sich meiner an. Später wurde er mein Mentor da er Potential in mir erkannte. x

WF: Wie würdest Du die Knights beschreiben? Manche kennen sicherlich eine bekannte Diva, manche auch ihre Mama. Wenige wissen aber, dass auch die Brüder und der Vater sehr aktiv sind. Ich hoffe dass beide Brüder eine Zukunft in der WWE haben…

AS: Mit einem Wort: Fantastisch! Saraya und Paige sind zwei sehr anerkannte Talente, die Brüder Zak & Roy allerdings auch. Sie sind Größen der Indy-Szene. Und Rick, ohne ihn wäre der ganze Erfolg nie möglich gewesen. Rick ist einer der, wenn nicht sogar DER, meist respektierteste(n) Old School Wrestler im Geschäft.
Und ja, meiner Meinung nach hätte WWE Zak und Roy schon vor Jahren unter Vertrag nehmen sollen…

WF: Wie ist es mit der Knight Familie zu leben? Kannst Du uns die eine oder andere (vllt. Lustige) Geschichte erzählen?

AS: Hast Du den Film ‚Fighting with my family‘ gesehen? Genau so! So eine lustige Familie und keinen Moment Langeweile. Als meine Ex und ich uns trennten, haben sie mich sofort aufgenommen und mir echt geholfen. Es gab viele Nächte voller tiefgründiger Gespräche und guter Lacher. Ich empfinde so viel Liebe und Respekt für alle. Als Familienmitglied angesehen zu werden bedeutet mir viel. Ich könnte den ganzen Tag lang von lustigen Dingen reden aber es würde meine restliche Lebensdauer überschreiten auch nur ein paar im Ganzen zu erzählen haha. Tolle Familie x

WF: Wenigstens eine?

AS: Im Grunde sind es die Lacher die man hat während man Rick bei seinen Erzählungen zuhört. Er ist eine echte Legende innerhalb und außerhalb des Rings. Der Mann verdient ein eigenes Buch, wäre interessant zu lesen. Der Mann hat einiges durchlebt. Es war immer eine Freude ihm zuzuhören.

WF: Hast Du ein Lieblingsmatch?

AS: In den 17 Jahren als Pro Wrestler hatte ich einige tolle Matches aber wenn ich mich entscheiden muss ist das schwer:
Mein Match gegen den Norweger Aron Frost um den WAW European Championship – beide ähnliche Wrestler. Es war ein harter Kampf. Jeder von und hätte gewinnen können aber ich es gerad so, ja ich meine gerade so, geschafft! Oder gegen Demolition Davies, bei den Epic Studios in Norwich. Ich trat gegen einen Mann an der um einiges breiter war als ich und ich musste einen ganz anderen Stil an den Tag legen um sein Gewicht gegen ihn zu verwenden und gleichzeitig mit meinen Aktionen genau sein. Die Chancen standen beide Male gegen mich aber irgendwie hab ich es geschafft.

WF: Hast Du Vorbilder/Idole?

AS: Mein Lieblingswrestler aller Zeiten ist Eddie Guerrero. Ein großartiges Talent im Ring. Allein seine Lebensgeschichte, wie er sich immer wieder durchgeschlagen hat, hat mich immer inspiriert. Ein unvergessener Moment war als Vicky Guerrero mir sagte wie sehr ihr mein Match gefiel während ich gerade Backstage ging. Es war ein großartiger und doch sehr emotionaler Moment.

WF: Wie sieht es mit Hobbies aus?

AS: In meiner Freizeit, wenn ich nicht trainiere, mag ich Videospiele. Filme gucken und mit Freunden abhängen. Ich habe immer Zeit für Menschen und mag neue Freunde kennenzulernen.
Die beste Zeit ist allerdings die die ich damit verbringe ‚Papa zu sein‘ mit meinen Kindern.

WF: Was denkst Du über Wrestling im allgemeinen?

AS: Ich denke dieser Sport hat eine Menge Egos. Das ist auch ok, man braucht etwas Ego in diesem Sport. Ich denke dass jeder eine wichtige Rolle spielt aber einige verlangen Respekt. Es interessiert mich nicht wer man ist oder was man gemacht hat. Behandle mich wie einen Menschen, mit Respekt, und ich werde es genauso machen. Wie heißt es so schön ‚Behandele andere wie du selbst behandelt werden willst.‘ oder geh und leb in deiner Welt in der das keinen stört.

WF: In Europa können nicht viele Talente rein vom Wrestling leben. Die meisten haben ganz normale Jobs. Hast Du Unterstützer, Sponsoren die Du nennen möchtest?

AS: Ja, ich werde durch Power Grip Sport gesponsort, über die WAW. Es ist eine sehr gute Kleidungs-/Trainingszubehörmarke. Sie haben auch die ‚Heart Of A Lion‘ Dokumentation gesponsort. Erst vor kurzem haben sie ein Shirt und Basecap von mir rausgebracht. ‚Lion’s on Fire‘-Shirt… gibt es hier www.powergripsport.co.uk

WF: Jetzt haben die Knights ja nicht alle einen austrainierten Körper, was man von Dir nicht sagen kann. Im Vorgespräch hast Du mir verraten, das Du auch für Bodybuilding Wettbewerbe angetreten bist. Konntest Du dort auch punkten?

AS: Was man verstehen muss ist dass Muskeln und Körperbau beim Kampf keine große Rollen spielen. Ich habe gesehen wie die Knights Kreise um Bodybuilder gelaufen sind. Ich hatte das Glück von ihnen trainiert zu werden und hatte somit das Beste beider Welten.
Ich war ganz gut aber nie besser als Platz 4.

WF: Du warst kürzlich bei der IPW in Lübeck zu sehen und wirst bald wieder kommen. Wie bist Du zur IPW gekommen, wie hat es Dir dort gefallen und konntest Du etwas von Deutschland, dem Essen und unserem Bier genießen?

AS: Ich bin im Dezember 2016 bei der WAW gegen einen der IPW Promoter/Wrestler angetreten. Nachdem wir uns bekämpft haben, wurden wir gute Freunde. Dann lud er mich zur IPW in Deutschland ein. Was soll ich sagen, ich habe mich behauptet indem ich bei meiner ersten Show den Circle of Champions 2017 gewann und kurz darauf Apu Sign um den IPW International Titel gesiegte. Ich mag die deutschen Fans und sie scheinen mich angenommen zu haben. Sie sind toll. Und natürlich musste ich deutsches Essen und Bier probieren… kann nur sagen, ich fand es super.

WF: Du wirst in diesem Jahr wieder in Deutschland sein und arbeitest an Deinem Comeback, richtig?

AS: Definitiv. Mir wurde ein Titelmatch am 09. November gegen Michael Schenkenberg garantiert. Mit allem Respekt, ich komme um mir den Titel zu holen. Ich muss vielen aber vor allem mir selbst beweisen dass ich das kann!

WF: Schenkenberg ist ein großen deutsches Talent. Wie wichtig ist dieses Match für Dich und Deine Meinung zu Michael und die IPW?

AS: Es wird das bisher wichtigste Match meiner Karriere, weil es mir so viel bedeutet. Es ist das Tüpfelchen auf dem I – gewinnen, verlieren oder unentschieden. Ich beweise damit dass ich von Allem wieder aufstehen kann und ich tue es für Alle die ganz unten sind. Wir kämpfen zusammen! Wir sind Löwen und müssen brüllen.
Michael Schenkenberg ist ein großes Talent. Wenn ich ehrlich bin, einer der Besten die ich im Ring gesehen habe. Er ist stark und Heavyweight Champion nicht ohne Grund. Er ist mein ultimatives Ziel. Ich habe großen Respekt vor ihm aber wenn wir in den Ring steigen, hat er etwas das ich haben will und ich werde vor nichts zurückschrecken um es zu bekommen. Ich habe meinen Kindern etwas versprochen und habe vor es zu halten.
Ich bin hier der Außenseiter, keiner und ich meine keiner glaubt dass ich es schaffe. Ich sage Dir jetzt, dass es nur einen Weg gibt wie ich verliere 1.) bewusstlos oder 2.) habe aufgehört zu atmen. Lion vs. Schenkenberg um den IPW Heavyweight Championship, glaube mir, wir ziehen in den Krieg.

WF: Ich bin mir sicher dass Du das schaffst. Erzähle uns doch bitte etwas über die Dokumentation über Dich. Kannst Du einige Details der letzten Monate oder der Doku mit uns teilen?

AS: Natürlich. 2017 litt ich an Depressionen und Angststörung. Ich brach alles ab. Ich war so tief unten wie man nur sein kann. Im Dezember 2018 hat mich dann meine Verlobte verlassen. Es hat mich zerbrochen. Sie war eine wunderschöne Frau, innen und außen. Es tut immernoch weh. Aber ich habe meinen Kindern etwas versprochen, dass ich weiterkämpfen werde und bisher hab ich es nicht gebrochen. Für sie muss ich weitermachen.
Im Januar habe ich mich mit einer sehr guten Crew für Dokumentationen getroffen und nach Gesprächen bschlossen wir nach den Sternen zu greifen und den Film um mein gesammtes Comeback zu filmen.
Die Doku folgt meinem ganzen Alltag und beschäftigt sich auch mit meinen Depressionen, meinem Glauben, Leben mit meinem Jüngsten welcher mit Autismus lebt, und meinem Rückweg in den Ring auf dem Weg zum Heavyweight Championship. Sie wollten mein Leben dokumentieren und ich habe gern angenommen.

WF: Wie können wir diese Doku sehen? Gibt es schon ein Erscheinungsdatum?

AS: Es ist für Sommer 2020 geplant. Es wird wohl über Amazon Prime bestellbar sein und vllt. Über bezahle Youtube Kanäle. Wer weiß vielleicht kommt’s auch im TV. Wir sind etwa auf der Hälfte der Dreharbeiten bis etwa Dezember. Wir hoffen auf eine 60-90 minütige Dokumentation zu kommen.

WF: Sind Trailer geplant oder schon abrufbar?

AS: Bisher nicht und wird wohl auch nichts vor Februar. Wenn das Produkt fertig ist, kommt vielleicht ein Trailer.

WF: Wie würdest Du Deinen Charakter/Stil beschreiben?

AS: Ich bin wie man sagt ein Allrounder. Ich bin kraftvoll, technisch, stark und schnell. Ich kann alle Stile wrestlen. Ich mag prügeln wenn es gebraucht wird, ich mag Chainwrestling, Highflying gegen große Jungs oder reine Kraftaktionen. Ich kann mich jedem Stil anpassen.
Vom Charakter her bin ich ein A****loch das die Bedeutung von ‚aufgeben‘ nicht kennt.

WF: Wo warst Du schon überall, gibt es Orte an denen Du noch antreten möchtest?

AS: Ich bin in allen Teilen des UK angetreten, Italien und Deutschland. Mir ist nicht wirklich wichtig wo ich antrete ich mag überall hin reisen. Japan scheint eine Hochburg für Wrestler zu sein, hat mich jedoch nie interessiert.

WF: Wenn man Dich buchen möchte, wie kann man Dich kontaktieren.

AS: Wie man möchte: Facebook, Instagram oder direkt über Ricky Knight (WAW).

WF: Danke für Deine Zeit, bleib gesund!

AS: Nein, ich danke Dir für das Interview. Glaub mir wenn ich sage ‚das Beste kommt noch‘. Ich möchte mich gern in aller Form bei meinen Freunden, meiner Familie und meinen Fans bedanken welche mich durch meine dunkleren Zeiten begleitet und unterstützt haben. Ihr bedeutet mir sehr viel! Ich verspreche Euch dass ich mich für jeden von Euch noch mehr ins Zeug lege. Ich danke meinem Herrn und Erretter Jesus Christus für meine Stärke und meine Kinder, Chase, Honey & Xander, die der Mittelpunkt in meinem Leben sind. x

About