Amale Winchester im WrestlingFever.de Interview (Deutsch, 27.05.2017)

WF: Vielen Dank für Deine Zusage zu diesem Interview, Amale!

AW: Danke, das ich Teil Eurer Webseite sein darf.

WF: Wrestling scheint aktuell wieder einen Boom zu erleben, die Medien berichten in Deutschland fast täglich darüber, man kann vieles im Free TV sehen… wie ist das aktuell in Frankreich?

AW: Die Situation ist bei uns nicht die gleiche. Es gibt einige Pormotions, die wirklich härter als zuvor arbeiten um sich zu verbessern. Die Fans sind da auch wirklich dabei und fahren teilweise an die 6 Stunden, um zu den Shows zu kommen! Es ist aber nicht mit dem zu vergleichen, was aktuell in Deutschland oder England passiert.

WF: Gibt es viele Promotions und wie ist das Ansehen des Sports bei Euch?

AW: Es gibt viele Promotions in Frankreich aber nicht viele nehmen das Wrestling Business ernst: Sie booken Freunde, die keine Wrestler sind. … das hilft der Bekanntheit dieses Sports in meinem Land nicht wirklich.

WF: Frauen gibt es in diesem Sport wenig, früher dienten diese meist als „optische Beilage“, während man heute klar auf Wrestling setzt – Auch beim Marktführer. Was war Dein „Grund“, Wrestlerin zu werden?

AW: Ich hab es immer geliebt zu kämpfen. Ich habe einige Jahre zuvor MMA gemacht und dann kam ich an einen Punkt, wo ich etwas anderen versuchen wollte, etwas, was mehr interaktiv ist. Wrestling schien perfekt dafür. Es ist sehr, sehr, sehr hart ein guter Wrestler zu sein.

WF: Wie schwer ist es als Frau durchzustarten, die Anerkennung unter Kollegen (Job) und Familie?

AW: Es ist sehr schwer, weil es immer noch ein Männersport ist. Meine Familie interessiert sich nicht wirklich für meine Wrestling Karriere, da sie für mich immer gerne etwas sicheres haben wollten.

WF: Fühlt man sich als Frau inzwischen in der Szene ernst genommen, akzeptiert und auch als ernsthafte Wrestlerin wahrgenommen? Wie ist es zwischen all den Männern zu arbeiten?

AW: In Frankreich werden die Frauen nicht wirklich ernst genommen aber in den anderen Ländern ist es anderes, was ich wirklich schätze. Wie WWE die Frauen aktuell im TV präsentiert, hilft uns den Respekt für unsere Arbeit zu bekommen.

WF: Du hältst bisher einen Titel, und diesen bereits fast ein Jahr. Gibt es die ECTA noch?

AW: Ich habe noch einen anderen Titel 😉 Ja die ETCA existiert noch, ich werde meinen Titel im Juli und evtl. auch im August erneut verteidigen.

WF: Dein Lebensgefährte ist aktuell viel unterwegs und auch Du warst inzwischen u.a. bei Wrestling Kult in Deutschland. Wie hat es Dir gefallen, kann man bald wieder mit Dir rechnen?

AW: Ich habe es geliebt für Wrestling Kult zu arbeiten. Die Location war wirklich angenehm, der Promoter wirklich professionell und respektvoll. Das Publikum war nett. Alles war großartig und warum sollte ich nicht zurückkommen? Und um konkreter zu werden… ich bin am 17. Juni zurück (in Bochum)!

WF: Wie siehst Du die Szene, Fans und Promoter wie Wrestling Kult – In den letzten Jahren scheint sich alles gut entwickelt zu haben, Talente werden immer besser, Shows immer professioneller…

AW: Jeder tut auch viel für das Wrestling Business! Die Worker arbeiten hart, die Promoter geben mehr Geld für Bildschirme (Leinwände), Musik, Locations aus. Die Fans reisen auch viel mehr zu den Shows und nicht nur zu WWE! Und das ist großartig.

WF: Interessierst Du Dich für Kultur, versuchst Du etwas von den Städten, Ländern zu sehen oder verbringst Du wie die meisten die Zeit vor den Shows meist in der Halle?

AW: Aktuell hatte ich nicht wirklich die Zeit, um diese in den jeweiligen Städten zu verbringen….Berlin, München… sind sehr schöne Städte und ich würde es lieben, dort mehr Zeit zu verbringen.

WF: Das erste Match welches ich finde ist gegen eine deutsche „Wrestlerin“ (Lady Lory) im Jahr 2012 gewesen. War es Dein erstes „Pro-Match“, wie erinnerst Du Dich daran? Sollte es das erste gewesen sein, ist ein „Time Limit Draw“ für das Debüt grandios – die meisten jobben hier und bekommen eine Lehrstunde…

AW: Ja das war mein erstes Match und ich erinnere mich auch heute noch daran. Danke an Lady Lory, die mehr sehr half und mir mein erstes Match angenehm gestaltete.

WF: Gab oder gibt es Idole, Vorbilder für Dich – Traumgegnerinnen?

AW: Meine Idole sind Mickie James & Victoria. Meine Traum Gegnerin ist Asuka. Ich liebe es, wie sie arbeitet, irgendwie härter wie andere.

WF: Wie stehst Du zu „Mann vs. Frau“ im Wrestling Ring?

AW: Ich mag es nicht wirklich, ernsthaft: Wenn Tristan mich wirklich im Ring schlagen würde, wie könnte ich da rauskommen? Ernsthaft?

WF: Nehmen wir an Tristan bekommt erneut eine große Chance und arbeitet evtl. langfristig für die WWE, würdest Du mit ihm gehen und wie stehst Du einer möglichen Chance beim Marktführer gegenüber?

AW: Natürlich würde ich mit ihm gehen, er ist so talentiert. Mein Traum ist es nicht für WWE zu arbeiten, also denke ich nicht darüber nach.

WF: Wir wünschen Dir alles erdenklich gute – Danke für Deine Zeit!

AW: Danke für Euer Interesse und ich hoffe, ihr habt ein wenig über mich erfahren können. Ihr könnt mir auf Instagram folgen 😉
_________________

Feel free to LIKE & Support us on FACEBOOK & TWITTER – Thank You 🙂

About