Bram im WrestlingFever.de Interview (Deutsch, 28.05.2017)

WF: Danke für Deine Zusage, Bram 🙂

B: Kein Problem, danke für die Anfrage.

WF: Du bist gerade gut unterwegs, aber die meisten kennen Dich aktuell von IMPACT Wrestling. Hier gibt es aktuell viele Veränderungen, die von den Fans als positiv vernommen werden, geht es Euch Jungs auch so ?

B: Yeah, bin tatsächlich gerade im UK bis zu den nächsten Impact TV Aufnahmen im Juli. Hier gibt es so viel Wrestling. Es macht Sinn für mich bis dahin hier zu bleiben.
Ja, es geschehen eine Menge Veränderungen… ich war allerdings während der letzten Tapings in Japan für Noah aktiv, von daher kann ich gar keine genauen Angaben zu den Veränderungen machen, weil ich nicht dabei war… davon abgesehen höre ich nur positives! Die Atmosphäre ist und war schon immer fantastisch… sie sind für mich wie eine Familie und ich liebe es bei den Jungs und Mädels von Impact Wrestling…

WF: Deine Geschichte ist sehr interessant. Du bist nicht als typischer Fan zum Sport gekommen. Es waren VHS-Tapes über die Du gestolpert bist und der Legende nach begann alles als Ringrichter für Dich?

B: Ja, ich find durch reinen Zufall auf Wrestling gestoßen. Mein Großvater hatte aus irgendeinem Grund eine alte Wrestlemania Kassette (er hasste Wrestling hahaha). Ich hatte es mir angesehen – glaube es war Sid vs Hogan. Dann haben mir später Freunde davon erzählt. Meine Familie hatte kein Kabelfernsehen, daher konnte ich es nicht gucken. Habe mir dann Videos von Freunden geliehen, bei ihnen zu Besuch gewesen, um als Kind wach zu bleiben um es zu schauen! Ich sah es und war begeistert von diesen Jungs und ihren verrückten Risiken, das Blut, das Drama und Gewalt! Für mich schien es die beste Zeit überhaupt zu sein! Ich dachte mir, ja das ist es was ich machen will, wenn ich groß bin! Ich werde ein Wrestling-Rockstar haha!
Ja ich habe als Ringrichter angefangen, als ich so 15/16 Jahre alt war, in einer kleinen lokalen Promotion in Birmingham, England. Ich war eingeschüchtert und hatte keine Ahnung was ich da tat. Später habe ich auch für sie gekämpft ohne je trainiert zu haben … ich muss nicht erwähnen wie schlecht ich war hahaha!

WF: Wie lange warst Du als Referee aktiv, bis Du mehr wolltest?

B: Ich war für gut ein Jahr Ringrichter und hatte dann endlich mein erstes Match etwa 2002. Ich war so unerfahren und hatte keine Ahnung was ich tat. Mit 17 zog ich dann in die Nähe von Leeds und fand eine angemessenere Westlingschule geleitet von Jeff Kaye und dem kürzlich verstorbenem Drew McDonald. Es waren nur Matten auf Betonboden, also lernte man schnell… es könnte wehtun und tat es auch … gleich beim ersten Training brach ich mir den Zeh!

WF: Sicherlich änderte sich dann auch das Training und die Ernährung, oder?

B: Ich war ein fetter blasser Junge als Teenager. Ich wusste das ich so aussehen musste wie die Superhelden im Fernsehen… so begannen meine Reisen zum Fitnesscenter mit 16. Mein Training hat sich über die Jahre stark verändert. Als ich anfing habe ich nur stundenlang Gewichte gehoben. Jetzt da ich älter und weiser und ein klein wenig angeschlagen bin, trainiere ich nicht so hart. Ich mache keine Squats mehr auch kein Kreuzheben oder vorgebeugtes Rudern. Das hat mich von meiner Entwicklung nicht abgehalten und ich arbeite so um einige fiese Schmerzen und Verletzungen herum… bis hierher hatte ich ziemliches Glück dabei!
Meine Ernährung hat sich ebenfalls stark umgestellt. Ich esse jetzt gesund und in kleineren Portionen. Kohlenhydratarm (Low Carb), hoher Fettanteil und das alle paar Stunden. Als Kind habe ich immer und alles gegessen… ich gebe es zu, ich wurde riesig – nur halt nicht im guten Sinne. Ich war fett hahaha!

WF: Gab oder gibt es Idole, Vorbilder in diesem Sport?

B: Als ich aufwuchs, wurden Shawn Michaels und die Hardy Boyz zu Vorbildern. Ich war ein riesiger Fan von ihnen. Sie haben mich definitiv als Kind geprägt . Ich würde sagen das die Hardys der Grund sind, warum ich heute Pro Wrestler bin. Sie sind schuld hahaha!

WF: Welche Bands, Musik hört BRAM beim Workout?

B: Hahahaha!! Meine Musik ist nicht jedermanns Sache. Ich höre Heavy Metal, Deathcore und dergleichen. Ich fürchte, ich mag schwere Riffs und Geschreie! Mich beruhigt das, kann mich aber auch hochpumpen! Wenn man mich also im Studio sieht trainierend und headbangend zur selben Zeit weiß man was ich gerade höre hahaha!

WF: Wer hatte Dich damals trainiert, Dir die Basics beigebracht?

B: Ursprünglich wurde ich von meinem Freund „Crush“ trainiert. Nur kurz, bevor ich zu der Schule in Leeds gegangen bin! Ich habe nicht lange trainiert bis ich 2005 ich ein Tryout bei WWE hatte. Ich war 18 oder 19 Jahre alt. Sie haben mich sogar bei Sunday Night Heat reingeworfen, wo ich von Snitzky und Tomko den Hintern versohlt bekommen hab, haha! Seitdem habe ich mich an Wochenenden in diesem Land überall nach Wrestling umgesehen, bis ich bei All Star Wrestling anfing, welche die Butlins Camps betrieben. Dort bin ich dann den ganzen Sommer 6 Tage pro Woche angetreten. Ich lernte während des Auftritte, nicht in einer Trainingsschule. Schule können dir nur so viel beibringen. Man muss sich dem ganzen stellen und vor die Leute treten, um zu lernen.

WF: 2012 bist Du dann bei FCW gelandet, der früheren Entwicklungsliga der WWE und hier kommen wir erneut zu „the Ascencion“ – Kennst Du die aktuelle Version. Wie agierte dieses Stable damals?

B: Ja bei FCW/NXT war ich Teil von the Ascencion. Ursprünglich gab es uns zu fünft! Daraus wurden vier, bis nur noch Konnor und ich übrigblieben. Die anderen sind gegangen oder in die Hauptshows aufgestiegen. Ich bin mit Viktor und Konnor noch immer befreundet. Ich bin stolz auf die Beiden und auf das, was sie tun!
Es war tatsächlich Dusty Rhodes, den ich sehr mochte und vermisse, der uns zusammenbrachte… er sah etwas in uns und daraus formte sich dieses ganz eigene Ding welchen einen düsteren, vampirischen Einschlag hatte. Es hat Spaß gemacht … ich hatte sogar ein Licht in der Hand mit dem ich mein Gesicht beleuchtete. Wir wollten einfach einen grandiosen Einzug – zu dem Zeitpunkt machte das keiner… heute hat ja jeder irgendeinen besonderen Entrance.

Ich glaube Konnor und ich waren kurz davor zusammen die *Hauptrollen* zu haben. Wir sollten kurz nach dem Bruch von the Shield aufsteigen, glaube ich oder zumindest habe ich das so gehört. Allerdings bekam ich eines Nachts, außerhalb des Rings, ein paar Probleme mit dem Gesetz und daher trennten sich die Wege von WWE und mir, allerdings im Guten. Es herrscht kein Groll. Ich habe einen Fehler gemacht und muß dafür gerade stehen… die Zeit wird es zeigen. Ich bin allerdings bei IMPACT Wrestling auch sehr glücklich, daher keine Eile.

WF: Bei Impact Wrestling fing alle mit einer Story mit Dir und Magnus an, Dein Charakter kam (auch bei mir) sehr gut an, ein harter Bram mit gewisser Verbissenheit. Wie hatte Dir dieses Angle gefallen, konntest Du Dich in die Story einbringen – warst Du zufrieden ?

B: Magnus ist ein guter Freund von mir, mein bester Kumpel um genau zu sein… ich war sogar sein Trauzeuge bei der Hochzeit mit Mickie James. Er verhalf mir zu meinem Job bei IMPACT Wrestling. Ihm habe ich es zu verdanken das ich eine Chance bekam. Es war auch ein echt guter Zeitpunkt da er, nach dem Verlust des World Heavyweight Titels, etwas Neues machen wollte. Sie wollten aus ihm einen harten Kerl machen und nutzten dafür die Story um uns die wir seit Kindertagen befreundet sind, was sogar stimmt! Ich liebte es… ich war mit meinem besten Freund unterwegs um Leute zu verhauen! Es war ein Riesenspaß. Nach Jahren die wir an unterschiedlichen Orten für unterschiedliche Promotions gearbeitet haben, waren endlich wieder vereint, wie in alten Zeiten.
Ich sehe zu Nick (Magnus) auf. Er ist ein großartiger Mensch und ich schätze ihn als Freund sehr. Er war vom ersten Tag an für mich da und ich werde für immer dankbar dafür sein.
Ich war mit der Story sehr zufrieden. Ich drufte mich selbst und ganz natürlich entwickeln und sie ließen uns zum Großteil ziemlich freie Hand. Wir haben das sogar vervollständigt indem wir eine mörderische Fehde gegeneinander geführt haben, in die wir sogar Mickie mit einbezogen! Es war eine meiner Lieblingsstories und die Zusammenarbeit mit den Beiden war super.

WF: Wie entstand der Charakter „Bram“ und der Name dazu?

B: Der Charakter sollte ursprünglich eine Art alter Freund sein der leicht zu reizen ist, ein knallharter Typ der in Schwierigkeiten steckte, hasste jeden, trank Bier und hat sich geprügelt! Jemand den keiner mag, so ein richtiges Stück Dreck hahaha! Ich glaube IMPACT Wrestling hat sich meine Vergangenheit außerhalb des Rings angesehen und nutzen es zum Teil um zu sagen ‚Hey der Typ ist verrückt und gefährlich‘! Den Namen BRAM bekam ich von ihnen. Sie sagten das sie Namen aus meiner Heimatgegend (Chesterfield) gegoogelt haben was witzig ist, da ich noch nie einen Bram getroffen habe bzw. keinen mit solchem Namen kenne hahaha! Ich denke dass sie wussten das ich ein Vampirgimmick bei NXT hatte und nahmen den Namen vom Autoren von Dracula – Bram Stoker.

WF: In einem Match gegen Abyss hattest Du Dir ANGEBLICH mal böse die Hand verletzt – Ist das wahr ?

B: Das ist wirklich witzig, da ich mich in keinem Match gegen Abyss verletzt habe. Ich glaube jemand hat sich einen Spaß gemacht (oder wirklich keine Ahnung) und das auf meine Wikipedia-Seite geschrieben. Es stimmt einfach nicht. Neben kleineren Schnittwunden und Beulen ging es mir gut hahaha! Ich mag Abyss und unsere Matches… er half mir, mich zu legitimieren und im Ansehen der Leute zu wachsen. Ich werde Abyss immer gern haben und bin dankbar für alles, was er für mich getan hat.

WF: Du hast im Laufe Deiner Karriere mit vielen großen Namen gearbeitet – Gibt es so etwas wie Lieblingsfehden für Dich, Lieblings Matches ?

B: Ja ich habe mit einigen großen Namen gearbeitet. Den Hardys die mich wie gesagt inspirierten Wrestler zu werden. Ich liebe diese Jungs! Mit Bobby Roode und Lashley hatte ich immer Spaß, sie sind wie Maschinen die kämpfen können!!! Also seid besser bereit haha! Gleiches gilt für James Storm welcher ein enger Freund von mir ist. Mit Tommy Dreamer zu arbeiten war eine tolle Zeit, er half mir viel als ich zu IMPACT kam! Jedes Mal wenn ich die Chance habe mit Tommy zu arbeiten ergreife ich sie! Natürlich Magnus ist dabei, eine großartige Fehde und nichts ist besser als gegen seinen besten Freund zu wrestlen. Ich hatte einen aufregenden Einsatz gegen Ken Anderson. Wir haben einige coole Dinge gemacht und fügten uns gut zusammen. Er ist eine Person erster Klasse sowie Entertainer! Mit EY hatte ich eine witzige Story und Fehde. Ich habe viel von ihm gelernt. Er ist großartig und ich liebe es ihm zuzusehen. Der verteilt die schönsten Schläge die ich je gesehen habe, ich vermisse ihn hahaha! Und natürlich Abyss, der geholfen hat mich bekannt zu machen!

WF: Wie entstand die „Death Crew Council“ (DCC) – Liegt es Dir persönlich eher einen Heel zu verkörpern, man hat das Gefühl, du blühst hier richtig auf…

B: Die DCC… wie schon gesagt ist James Storm ein enger Freund und es war seine Idee eine Gruppe zu gründen! Wir trinken beide gern Bier und somit machte es Sinn hahaha! Eddy Kingston war gerade erst zu IMPACT gekommen daher haben wir nicht lange überlegt und ihn dazugeholt. Eddy ist billiant. Es gab noch einige Hintergrundstories und so die Storm einfielen aber das haben wir nie genutzt! Wir hatten Spaß und haben einige coole Sachen gemacht, bis es vorbei war, Ich liebe es Heel zu sein, es macht ne Menge Spaß. Es fällt mir sehr leicht obwohl ich privat eher ein netter Kerl bin… ich kann es einfach schnell einschalten haha!

WF: Hast Du evtl. eine lustige oder interessante Story um Dich bei TNA, die Du mit uns teilen kannst?

B: Oh man es gibt so viele lustige Stories … ich hatte eine echt gute Zeit. Ich glaube aber das ich ein paar Stuhlschläge gegen den Kopf zu viel abbekommen habe und mich nicht mehr an genaueres erinnere hahaha! Wahrscheinlich käme ich auch in Schwierigkeiten wenn ich was erzähle hahaha!!!

WF: Ich muss einfach fragen – Was war bei Pro Wrestling Noah passiert – Man hat Dich suspendiert, was bei den Fans für viele fragende Gesichter sorgte…. Willst / Kannst Du uns etwas dazu sagen?

B: Noah, Robbie E und ich wurden nach Japan eingeladen um Teil der globalen Tag Team Liga zu werden. Robbie und ich waren super dabei als Team da drüben und hatten tolle Matches! Ich liebe Japan und den Stil und daher war ich von dieser Gelegenheit, rüber zu fliegen und für Noah anzutreten, begeistert! Die Bosse bei Noah sind toll und sie waren gut zu uns! Ich liebte es!
Allerdings kam ich eines Abends auf die witzige Idee in eine Eiscremetruhe zu klettern und ein Foto zu machen, welches ich bei Instagram hochlud. Ich wollte nur einen Spaß machen und hätte nicht gedacht das es jemanden verärgern könnte, niemals! Ich habe mich öffentlich und vor den Medien dafür entschuldigt aber es war zu spät. Noah hat mich wegen des Fotos suspendiert. Ich hoffe das ich eines Tages dorthin zurückkehren kann um zu beenden was ich angefangen habe. Ich mag es dort. Die Beziehung zwischen Noah und IMPACT ist vollkommen in Ordnung und es gibt keine Probleme! Ich hatte wirklich keine Ahnung das es so eine schlimme Sache ist und meinte es wirklich nur spaßig. Ich hoffe das, wenn der Ärger verflogen ist, ich zurückkehren kann, wenn ich weiß das sie mich mochten.

WF: Wie sieht Deine Zukunft aus, verfolgst Du das aktuelle WWE Geschehen, ist ein Comeback für Dich zu NXT eine Option – Möchtest Du wieder zurück?

B: Man sage niemals nie bei WWE… zur Zeit und in absehbarer Zukunft bleibe ich bei IMPACT. Es ist mein Zuhause und ich freue mich auf die Zukunft des Unternehmens.
Ich bleibe aber mit einigen Leuten in Kontakt aber ich kommuniziere nicht mit den WWE Offiziellen. Würde ich zurück zu NXT gehen? Die Zeit wird es zeigen! Ich vermisse Drew McIntyre, also eines Tages vielleicht man weiß ja nie, Erstmal möchte ich weiter an mir arbeiten, hungrig bleiben und vor allem gesund bleiben!

WF: Verfolgst Du Charlottes Karriere ?

B: Charlotte und ich sind bis heute befreundet … um ehrlich zu sein traf sie sich letzte oder vorletzte Woche mit meiner Mutter! Sie gehört immer noch zur Familie! Ich kann aber auch nicht sagen, das ich noch viel Wrestling schaue. Wenn ich es jedoch gucke, dann Ashley, um zu schauen was sie so treibt. Neben ihrer großartigen Person überzeugt sie auch sehr im TV. Ihr liegt der Superstar im Blut und sie lässt alles so einfach aussehen. Sie ist ohne jede Frage die beste Wrestlerin aller Zeiten und ich bin stolz auf sie… die Wrestlingwelt ist ihre Auster (und sie ist die Perle)!

WF: Danke für Deine Zeit, die tollen Antworten und dieses Interview – Alles erdenklich gute!

B: Ich habe zu danken! Jederzeit und gerne wieder! Ich möchte den Fans danken, die mich unterstützen. Ihr macht es aller Mühen wert daher Danke Leute! Folgt mir auf Instagram und Twitter

Cheers!
_________________________
Feel free to LIKE & Support us on FACEBOOK & TWITTER – Thank You 🙂

About