Kolumne: “On the road mit Michael Kovac” #3 (03.10.2013)

ontheroadkovacIch sag’s gleich: ich hasse früh aufstehen, mach das nur um zum Catchen zu kommen. Wenn ich um 5 Uhr früh das Haus verlassen muss, um den 6.35h Flug nach Hannover zu erwischen bin ich dezent angepisst, aber der Mond scheint noch sehr schön um die Zeit. Und es geht nach Hannover, was immer etwas Spezielles ist, weil es bei der EWP der alten CWA-Atmosphäre ziemlich nah kommt, auch wenn es nur 3-4-mal im Jahr ist. Es ist zwar dann nett, wenn man um 8h morgens bei der Ankunft ein Bier angeboten bekommt, aber nicht mal ich schaff ne Tröte um die Tageszeit.

Doch das ausgiebige Frühstück im Kongresshotel nimmt man gerne mit, bevor es noch mal ein paar Stunden ins Heiabettchen geht. Dann sind auch die Pancakes verdaut und ich gönn mir nochmal nen Snack bevor es um 17h ab in den Hangar No.5 geht. Eine tolle Halle, perfekt fürs Wrestling und man fühlt sich sofort zuhause. Schnell alle Kumpels begrüßen, bevor man gleich das Wichtigste abcheckt, Jepp, der Kühlschrank ist voll, also raus mit ein paar Pullen, weil ich bevorzuge Raumtemperatur. Im Veteranenraum sitzen Grizzly, Doug, Ecki, Leon, Heimo und ich, bevor Walter später noch dazukommt. Im Verbindungsraum der Ringsprecher und die Referees. Im hinteren Raum kauern die Rookies auf einem Haufen, da geht man maximal hin, um sich mal ein Bier aufmachen zu lassen.

Die einzigen zwei coolen Jungen sind das Skelett und der Neger, also Hot`n Spicey, aber die würde ich auch nicht mehr als Rookies bezeichnen und mit denen versteh ich mich echt gut. Aber die beiden sind so schlank dass man sie noch locker zwischen die Rookies schlichten kann.

Hot and Spicey – Gezeichnet vom Flatliner

Es werden gemütlich ein paar Bierchen gezischt und ich denk mir, als ich den Finnen beim Anziehen beobachte, wie kacke doch so ein Facepaint-Gimmick ist, das dauert ja ewig beim Fertigmachen. Bis zur Parade um 20h zieht es sich ganz schön, Gott sei Dank bringt Walter noch ne Kiste Bier mit, weil er ein wenig spät dran ist. Didier Gapp gibt die Order aus und wir wissen, wann wir alle dran sind und was zu tun ist, danach tanzen alle Catcher zur Parade an, ich mag diese alte Tradition sehr. Da kann man schon einen dezenten Ringrattencheck machen und ein wenig die Rookies im Ring verunsichern.

Ich habe das Teammatch mit Walter vor der Pause, wir müssen aber aufpassen, da sich Da Mack einige Wochen vorher einen Bandscheibenvorfall zugezogen hat. Aber wir machen generell nix kaputt, was wir zum Spielen kriegen, einigen uns jedoch auf einen Verletzungsangle, um weniger zu riskieren. Grizzly kommt während des Kampfes dazu, um die Faces anzufeuern und für ausgeglichene Kräfte zu sorgen, weil der Mohr ja „verletzt“ draußen rumkugelt. Am Ende liegt Axel Jr. erledigt im Ring, aber ich steck meinen Kopf durchs Ringseil, um Grizzly zu mokieren, krieg eine gepatscht und werd daraufhin vom Kampfskellett eingerollt. Die Fans rasten aus, alle sind happy, ich verzieh mich nach hinten, während Walter noch Grizzly mit der Kette attackiert.

Bei mir ploppt jedoch schon die nächste Tröte, Arbeit erledigt für diesen Abend. Der Promoter war zufrieden mit dem Kampf und ich verzieh mich zur „Catcherdusche“ (Tradition: Duschen mit Bier). Zum letzten Kampf geht es dann schon raus zu den Hardcore-Fans um vielen bekannten Gesichtern „Hallo“ zu sagen. Ich check das weibliche Material ab, das sich aber komischerweise schneller als sonst nach Showende verzieht, also Koffer ins Hotel, dann zum gemeinsamen Essen ins „Alex“, das Stammlokal der Catcher in Hannover. Gut gemampft, mit ein paar Bier runtergespült und es ist schon nach 2h nachts. Danach schmeiß ich mich mit Hot`n Spicey auf ein Paket und wir checken die Party neben dem Hotel ab, um noch eventuelle „Überbleibsel“ aufzugabeln. Aber außer Alkoholleichen ist dort nicht mehr viel abzugreifen, damit heißt es wohl Zapfenstreich und wir ziehen uns ins Hotel zurück, wo es für das Negerlein und den Ohrenaxel noch ein Gute-Nacht-Küsschen gibt, was wohl zeigt, dass sich Gegner im Ring trotzdem auch ein bisschen lieb haben!

Michael Kovac

__________________

Diese Kolumne spiegelt nicht unbedingt die Meinung von Wrestlingfever.de wieder, dennoch würden wir uns über Feedback zu dieser Ausgabe freuen! Vielen Dank!

About