Kolumne: Rising Sun #2 (10.04.2016 – By Alpha Female)

Hallo Liebe Fans von WrestlingFever vielen Dank, dass ihr wieder dabei seid (und mitlest aus meinem Leben) im Rahmen meiner „Rising Sun“ Kolumne.

Jetzt sind aus der einen Woche doch gute drei Wochen geworden. Tut mir wirklich leid, aber ich habe wohl unterschätzt, wieviel ich hier doch zu tun habe und wie viele Menschen mich hier wieder sehen wollen! Es waren wirklich ereignisreiche drei Wochen, seitdem ich wieder angekommen bin in Tokyo, Japan. Was ist in den drei Wochen passiert? Ich hatte meinen Kampf mit Viper in der Korakuen Hall, ich hatte einen Titelkampf um den Haupttitel von Stardom gegen Io Shirai, ich war auf einer wunderschönen Insel die sich Okinawa nennt und ich habe ein Stardom Mädel sprichwörtlich platt gemacht, in Osaka.

Dazwischen war ich die Chono´s besuchen, eine ganze Menge Steak essen und die Rückkehr zu meinem geliebten Cave Gym, aber alles der Reihe nach! Nach dem ich im Appartement angekommen war, hatte ich Kaitlyn (Kanada) und Viper (Schottland) kennen gelernt. Viper kannte ich schon von vorher, war mal auf ein oder zwei Shows mit ihr, aber wir sind keine Freunde. Die beiden Mädels haben sich gut verstanden, es war ihre erste Stardom Tour und sie sind zusammen vor drei Monaten hier angekommen! Für mich war es also von Anfang an eine schwere Situation, man kann es vergleichen, als wenn man in eine neue Schule kommt, man kann machen was man will, man ist erstmal Außenseiter.

Die beiden haben lauter Dinge zusammen gemacht, über Insider Witze gelacht und mich ziemlich außen vor gelassen. Ich wusste aber, dass diese Situation nur temporär ist, weil die beiden ja bald nach Hause fliegen. Mittlerweile auch schon sind! Sollte jemand von meinen Lesern in der selben Situation stecken, dann kann ich nur raten, mach einfach dein Ding! Die Chance das du diese Menschen wieder siehst, oder dass sie wichtig in deinem Leben sind, ist relativ gering. Klar nervt es, ich war schon hundertmal in der Situation, dass ich nicht „cool“ genug war, aber ich hab immer mein Ding gemacht und hab die Chancen bekommen vom Leben, schönere und bessere Dinge zu erleben, als ich mir hätte erträumen können!

Nach dem ich also erstmal gut ausschlafen durfte, was ich aber nicht gemacht hatte, weil ich unbedingt meine Freunde wieder sehen wollte, stand das erste Training an. Glaubt mir, ich hab noch nicht vergessen wie hart es war als ich hier vor drei Jahren angefangen hatte und mir war gar nicht gut, nur mit dem Gedanken wieder da durch zu müssen. Ich habe mir viel Zeit gelassen zum Studio zu gehen und habe tausendmal tief Luft geholt und mir selbst Mut zugesprochen! Als ich näher und näher zum Studio kam hörte ich lauter lachen, fröhliche stimmen und Musik!! Erst dachte ich, ich wäre falsch, dann habe ich aber meine Trainingspartner gesehen. Ich kann euch sagen, es hat mich wirklich sehr überrascht das zu sehen! Und das Training war extrem einfach, zu einfach um ehrlich zu sein. Wo waren die harten Drills? Der ernste Ton und die unzähligen Fallübungen? Das schmerzende Stretching und die Schläge und Tritte in den Bauch um einen abzuhärten. Was war geschehen?

Lauter neuer Gesichter. Lauter junge Mädels zwischen 10 – 16 Jahren. Ich habe mich gefühlt wie im Kindergarten. Bedenkt das Japaner sehr klein sind und 16 jährige sehen aus wie 10 jährige in Deutschland! Es waren die zwei Trainingstage vor der großen Korakuen Hall Show. Für die Leser, die nicht Bescheid wissen, Korakuen Hall ist eine legendäre Veranstaltungshalle, viele Kämpfe im Boxen, MMA und Wrestling haben dort schon stattgefunden, es ist das MEKKA für jeden Kampfsportler. Die Korakuen Hall Shows sind immer sehr wichtig, die Miete ist natürlich sehr teuer und die Shows werden im TV ausgestrahlt. Wir müssen also unsere aller Bestes zeigen, damit wir in die Zeitung kommen, Highlights im TV und mehr Zuschauer für die nächste Show. Stardom hatte diesmal nur 5 Matches geplant und eine Show Einlage, wo die Stardom Mädels singen, weil Stardom jetzt eine CD veröffentlicht hat.

Ich kann euch sagen, es war von Vorteil, dass wir in Japan sind, denn japanische Zuschauer sind sehr belastbar und haben ne Menge Geduld. Ich dachte echt nach dieser Stunde voller Qualen wären keine Zuschauer mehr da und die Stardom Mädels sollten bei ihrem Kämpfer Talent bleiben! Die Stardom CD wird glaube ich nicht in die Hitparade eingehen, aber das ist eben Japan! Dann war es endlich soweit, Wrestling, yay. Die Aufregung war wieder da. Das Herzklopfen bevor man durch den Vorhang schreitet, das Lampenfieber! Ein unbeschreibliches Gefühl. Ich kam mit einer neuen Musik raus, von Southpaw „Beast“. Ich konnte sehen wie die Zuschauer beeindruckt waren, manche waren so froh mich wieder zu sehen und winkten mir zu, aber ich habe meine Rolle als „Bösewicht“ gespielt!

Viper und ich wurden als Schwergewichte angekündigt, die Leute waren beeindruckt, zwei so gewaltige Getalten zu sehen. Wir haben uns nichts geschenkt, Wir haben den Kampf sogar nach draußen verlegt, ben Stühle benutzt um uns gegenseitig zu schwächen und aber auch Agst und Shrecken zu verbreiten! Das Highlight dieses Kampfes war, wie ich die 100kg schwere Frau hochgehoben habe und zu Boden geworfen.

Was für eine Power. Der Kampf endete in einer Disqualifikation, weil Viper versehentlich den Ringrichter zu Boden brachte. Er war nicht so erfreut darüber und sprach mir den Sieg zu! Ihr könnt den Kampf und alle weiteren Kämpfe von mir und auch meine Promos auf Youtube sehen (unter Stardom World). Für nur 5 Euro im Monat bekommt Ihr unzählige Matches der wohl besten Frauen Wrestling Liga der Welt. Dieser Kampf schaffte es im Übrigen in das begehrte Wrestling Magazin und fast jeder Wrestler versucht dort abgebildet zu werden.

Ich habe es auf dieser Tour schon zwei mal geschafft mein Gesicht ins Magazin zu bekommen, das erste mal mit Viper und das zweite mal mit Io Shirai, der Titelkampf in Nigata. Auch wieder ein Kampf, der es in sich hatte! Der rote Titel, „World of Stardom“ Champion. Den Titel hatte ich damals gewonnen als ich Nanae Takahashi besiegt habe. Eine Leistung auf die ich besonders stolz bin und daher den Titel auf meinen Arm tatoowieren lassen habe. Das beeindruckt die japanischen Fans auch sehr! Leider habe ich es nicht geschafft Io Shirai an diesen Abend zu besiegen, aber die Jagd geht weiter!

Auch diesen Kampf könnt ihr euch auf Stardom World ansehen! Am Tag dannach ging es nach Okinawa, oder wie ich es liebe zu sagen, in den Himmel!! Wir sprechen nicht von dem wunderschönen Ort selbst, sondern von der Veranstaltung, bei der ich die Ehre hatte teilzunehmen! Aber erstmal etwas witziges, was es auch wirklich nur in Japan geben kann! Okinawa ist eine Insel, die aber auch zu Japan gehört, daher sind, so denke ich, die Sicherheitsbedingungen am Flughafen nicht ganz so streng, anders kann ich es mir nicht erklären, dass ich mit dem Namen Alpha Female auf dem Flugticket fliegen durfte. Die Frau schien zwar etwas verwundert, dass mein richtiger Name auf dem Pass nicht Alpha Female ist, dennoch lies sie mich so durch gehen!

Am Flughafen haben sich wirklich alle nach mir ungedreht oder mich angestarrt, mein Boss fand es zum totlachen und hat mir immer wieder seine Begeisterung ausgesprochen, er liebe es, dass ich wie ein Pro Wrestler aussehe. Die Veranstaltung die wir besucht haben, war sowas wie eine Kampfsportausstellung. Es war eine riesen Halle und es gab ein Kickboxring, ein MMA Käfig und ein Wrestling Ring. Die Veranstaltung ging über mehrere Stunden und es wurde abwechslungsreich gestaltet. Backstage roch es nach blut, Schweiß und Hoticy. Mein absoluter Traum! Männer, die sich HIER aufgewärmt haben oder total geschunden vom Kampf am Boden lagen! Das einzige was mir nicht gefallen hat war, dass ich auf der gesamten Card (Boxen, MMA und Wrestling) die Schwerste war mit meinen 97 kg!

Trotzdem war es aber ein wirklich toller Tag und ich war für einen Tag ein Pirat! Ich bin im Team Pirate (Kairi Hojo und Hiromi) beigetreten um im 6 Women Tag Match mitzumischen! Wie ihr euch denken könnt, dieser Kampf ist auch auf Stardom World zu sehen….und nein ich bekomme keine Provision! Ein weiterer Kampf fand in Osaka statt. Es ist jedes mal eine Qual für mich dahin zu fahren, weil wir in einem kleinen Bus unterwegs sind der uns in 8 Stunden dahin bringt und nach der Show es auch immer direkt nach Hause geht!

Ich also 16 Stunden mit gefesseltem Knie (weil wirklich kein Platz für meine durchschnittlichen Beine gibt). Ich bin jedesmal richtig fertig von den Osaka Shows, aber es gibt hier nichts zu Jammern! Living the dream! Bei all den Shows ist mir aufgefallen, dass die Backstage Atmosphäre so viel lockerer geworden ist! Alle machen ihren Job, aber mit einem Lächeln und die Kämpfe sind immer noch auf sehr hohem Niveau, aber mir ist aufgefallen, dass kleinere Fehler passieren und sich deswegen aber keiner mehr kaputt macht, es wird drüber gelacht und versprochen, das man an sich arbeitet!

Bei jeder Show gab es diese grausamen Show- Singen- Tanzen Auftritte, aber jeder hat drüber gelacht und ich hab innerhalb der drei Wochen keine Tränen gesehen – das freut mich sehr! Ich bin wirklich froh, dass es diese Richtung genommen hat. Diese Woche habe ich keine Show, das liegt daran, das der Boss und die drei Main Girls (Io Shirai, Kairi Hojo und Mayu) in den USA sind um dort zwei oder drei Shows haben. Für mich ist es aber kein Grund nicht zu trainieren. Ich bin in mein geliebtes CAVE Gym zurückgekehrt! Es ist ein Kampfsportstudio wo ich Kickboxing, Boxen, Ringen, BJJ und MMA lerne. Ich bin jeden Tag bis zu 8 stunden da und ich mache mich da regelrecht kaputt, mir tut alles weh, aber ich liebe es!

Es ist mein Zuhause und ich wünschte ich könnte in Japan leben um dort jeden Tag zu trainieren und für CAVE in den Käfig steigen. Ich arbeite an diesem Traum. Ein Visa und ein Sponsoring ist nötig! Ich könnte in Japan ein Job finden als Englisch Lehrerin und Teilzeit Wrestlerin, doch mit dem Visa ist immer so eine Sache.

Nichtsdestotrotz geniesse ich jede Sekunde und jeder ist so froh mich dort wieder zu sehen und die Jungs lieben es, mit mir Sparring zu machen! Ich kann was einstecken! Die blauen Flecke an meinem Körper verbinden sich langsam (ha ha ha). Neben dem Training und den Shows erlaube ich es mir auch ab und zu mal mit meinen nicht so ganz sportbegeisterten Freunden etwas zu unternehmen! Es ist wirklich schwer mich aus dem Gym zu bekommen, aber wenn man mich mit Steak lockt, dann klappt das! Auf meinem Instagram Account (ID germanwrestling) könnt ihr viele Bilder von mir und meinen Erlebnissen sehen und ein Teil meiner Reise sein.

Es ist mittlerweile schon 3 Uhr morgens an einem Samstag! Ich wurde heute von einem jungen Mann ausgeführt, der mir seine Liebe gestanden hat, etwas sehr seltenes in Japan und verrückt auf allen Ebenen – ich werde euch davon beim nächsten mal erzählen. Seid also gespannt auf den nächsten Teil „Alpha Female Rising Sun“

Danke für Euere Zeit, danke für Euer interesse

Eure Alpha Female

About