Kolumne: Rising Sun #4 (29.05.2016 – By Alpha Female)

Hallo liebe Leser von WrestlingFever.de,

vielen Dank für euer Interesse an meiner Kolumne „Rising Sun“! Danke dass ihr Euch die Zeit nehmt, das hier zu lesen. Heute will ich Euch mal durch meinen Tag bzw. meine Woche führen, in meiner Zeit in Japan. Wenn ich außerhalb von Japan bin, ist es anders, weil ich nur hier in Japan einen geregelten Ablauf habe, weil mein monatliches Einkommen geregelt ist und ich mich auch nicht um Dinge wie Miete oder Rechnungen kümmern muss. Ziemlich easy. Deswegen liebe ich die Zeit auch so sehr hier in Japan, weil ich mich ganz um mein Training kümmern kann. Wir von Stardom haben einen geregelten Plan, der eigentlich zu 99% immer gleich ist. Am Sonntag ist „Show Day“, Dienstag, Donnerstag und Freitag habe ich Training von 14 bis 17 Uhr. Die anderen Tage sind frei (laut Plan). Ab und zu kommen aber Pressekonferenzen, Photoshootings oder Interviews dazu. Ich habe mir in Japan die letzten zwei Jahre etwas aufgebaut und schätze die Unterstützung die ich bekomme sehr.

Ich kann jeden Tag zu meinem Sponsor Gym, das „Endo Gym“, gehen und trainiere dort mit einem Personal Trainer zusammen meine Muskeln. Abends gehe ich zum MMA Gym „CAVE Gym“ und trainiere Kickboxing, Wrestling und BJJ Skills. Bei dieser Tour ist jetzt noch das „MidBreath Gym“ dazu gekommen. Der Trainer dort legt sehr viel wert auf Stretching und zudem bekomme ich von ihm eine Mega Promotion! Er stellt mir auch andere Wrestler vor und hält mich auf dem laufenden mit Ereignissen und Gerüchten rund ums japanische Wrestling.

Ich gehe also jeden morgen um 10:30 Uhr aus dem Haus. 11:30 bis 13:00 MidBreath stretching, 14:00 bis 15:00 Endo Gym Muskel Training und von 18:30 bis 22:30 Cave Gym Kampfsport. Ich trainiere nicht soviel weil ich muss, sondern weil ich es absolut liebe! Alle drei Trainer sind so cool drauf und wir sind auf einer Wellenlänge. Beim Cave Gym habe ich so viele Leute kennen gelernt die ich auch ab und zu außerhalb der Trainingszeiten treffe. Den einen Tag gab es aber beim CAVE Gym ein wenig Ärger, es lag daran, dass die Leute da kaum englisch sprechen und mein japanisch noch nicht ausreichend ist.

Da war dieser Junge, kein Profi Kämpfer, einfach nur so zum Spaß da, denke ich. Er hat schon so ein merkwürdigen Eindruck auf mich gemacht, von Anfang an. Wir haben MMA Sparring gemacht. Sparring für Anfänger, nicht das man sich gegenseitig verletzt. Der Junge und ich, wir rollen also umher, er ist ziemlich gut mit Technik, während ich mehr Power habe. Er hat mich in der Armbar und ich tappe, aber er lässt nicht los. Die anderen mussten einschreiten, ich wurde leicht verletzt. Alle kamen und haben mir gleich Eis zum kühlen gegeben. Nicht weiter tragisch. Er hat dann noch weiter mit den anderen gesparrt und nach einer Weile dachte ich mir, dass ich noch eine Runde ringen kann. Alle waren aber schon müde, es war eine lustige Runde. Keiner wollte so recht.

Der Junge hat sich auf den Boden gelegt und ich habe ihn dann zum Spaß gepinnt.. 1,2… mir schien, als würde er auskicken, aber ein wenig hart, weil sein Ellenbogen direkt in meinem Gesicht landete. Leider stellte sich heraus, dass er voll ausrastete, so dass ihn alle von mir runterziehen mussten.

Ich war total überrascht, weil (in meinen Augen) so eine Reaktion nicht gerechtfertigt war. Dann hieß es aber, dass er in Ordnung ist, das Training jetzt zu Ende wäre und mich mir keine weiteren Gedanken machen müsste. Am nächsten Tag war ich wieder im Gym und der Inhaber hielt stinksauer mir eine Standpauke. So habe ich die Regeln des Respekts wohl nicht eingehalten. Ich hatte ein Mädchen dabei, weclhes gut übersetzen konnte und als der Trainer fertig war, habe ich gefragt ob ich meine Geschichte erzählen darf. Er war von meiner Version ziemlich überrascht und ging dann zu einem Jungen, der am Vortag auch da war und fragte ihn was. Aus der Körpersprache heraus konnte ich lesen, dass er gelogen hatte. Der Trainer wirkte jetzt sichtlich verwirrt. Meine Freundin hat dann mein Arm angesprochen, der verbunden war, weil ich zum Arzt musste, da es doch eine etwas schlimmere Verletzung war, als zuvor geahnt. Der Trainer dachte, es wäre mir bei meinem Stardom Training passiert und als ich ihm vom Vorfall am Tag davor erzählte, war er geschockt und ging wieder zu dem anderen Jungen. Dieser ringt erneut um Worte. Leider konnte ich ja nicht verstehen was genau gesagt wurde. Ich blieb aber die nächsten zwei Wochen fern vom CAVE Gym und hatte viel Zeit zum nachdenken. Es ist schwer für manche Jungs, Kampfsport mit dem weiblichen Geschlecht auszuüben. Kampfsport, so scheint es auch noch im Jahre 2016, ist ein Männersport und manche Typen haben echt ein Problem damit, von Frauen zur Aufgabe gebracht zu werden, was wirklich schade ist! Man(n) sollte wirklich sein Ego zuhause lassen, wenn man auf die Matte kommt. Zudem, was mir einfach wirklich schwer fällt zu akzeptieren ist, dass ich in Japan eine Ausländerin bin und nun mal anders (Aufgrund meiner Größe, Haarfarbe, Optik generell). Es gibt auch noch im Jahre 2016 viele Menschen die Veränderungen nicht akzeptieren wollen/ können und mögen keine Ausländer.

Ob es nun die Japaner in Japan sind, die keine Ausländer im Land haben wollen oder die deutschen in Deutschland. Rassismus ist leider überall zu finden und ich wurde schon oft damit konfrontiert. Seien es Blicke oder eine offensichtliche Abneigung mir gegenüber in dem in der Bahn die Plätze getauscht werden oder man mich abstoßend anguckt. Ich finde es sehr schade und hoffe das diese Menschen mit der „kleinen Sichtweise“ sich eines Tages eingestehen können, dass nur durch Veränderung man selbst oder die Umgebung sich zu einem Besseren ändern kann!

Gerade auch wir hier in Deutschland gehen durch so eine Veränderung, wie haben derzeit sehr stark das Thema mit den Flüchtlingen und der „ein oder andere“ hat seine persönliche Meinung dazu. Ich kann Euch nur wirklich bitten, nicht zu voreilig mit euer Meinung zu sein. Manche Menschen denen gegenüber ihr Abneigung empfindet, weil sie einen bestimmtes Aussehen haben, werde von anderen sehr geliebt und tragen auch zu dieser Gesellschaft bei! So mag der „ein oder andere“ mich aufgrund meiner Herkunft oder meines Aussehens nicht ausstehen können, aber ich verspreche Euch, es gibt mehr als eine Handvoll von Menschen die mich lieben – Genauso wie ich bin.

Danke für eure Aufmerksamkeit – Für Fragen oder Anregungen stehe ich Euch gerne zur Verfügung. Gebt mir Euren Support via Social Media auf Facebook, Twitter oder Instagram.

Liebe Grüße,

Eure Alpha Female

About