Kolumne: Seitenwechsel #2 – „Wrestling im Saarland?“ (15.04.2018)

Im ersten Teil der Kolumne habe ich euch ja von meinen Anfängen als Wrestlingfan berichtet und wie ich durch die „sauren“ WWE Jahre in Deutschland kam. Es kam zu schönen Momenten auf WWE Touren mit meinen Freunden, viele davon noch extrem starbesetzt und doch tat sich auf einmaletwas ganz Neues für mich auf. „SWO Southern Revolution“ lachte es mich von einem Plakat an. 14.11.2008 in Saarlouis. Moment mal „Wrestling im Saarland?“ Unglaublich natürlich musste ich dahin. Denn neben dem Text lachten mich Tatanka und die WWE Orginal Diva Sunny an. Mit meinem Kumpel Schmolly besorgte ich mir Fotoakreditierungen und ging zur Show. Am Ring stehend fotografierend bekam ich große Augen. Und kein Wunder, denn wenn man jetzt, knapp 10 Jahre
später sich die Card anschaut erkennt man durchaus gute Gründe warum damals über 300 Leute diese Show besuchten. Neben den 2 ehemaligen WWE Stars befanden sich Leute wie Claudio Castagnoli, Joe E Legend, Murat Bosporus, Absolute Andy, Eric Schwarz den ich natürlich aus der Power Wrestling schon gut kannte, ein junger Carsten Beck, TJ, Michael Kovac, ein junger Bad Bones , Christian Eckstein, Steve Douglas, Alpha Female, Bernd Föhr, Farmer Joe , Aaron Insane oder X Dream auf der Card. Diese Show ist seitdem ich bei cOw bin immer die Messlatte gewesen.

WWE Hall of Famerin Sunny

Und was wurde alles geboten? Ein Top Highflyer Match mit Bernd und D Dream. Ein Starbesetzter Mainevent mit Tatanka und Legend gegen Kovac und Bosporus. Brilliante Tag Teams wie Andy und Steve Douglas und natürlich die Swiss Money Holding. Ich war extrem begeistert und direkt Fan der SWO. Charaktere wie Eric Schwarz, Absolute Andy,
Murat Bosporus, Swiss Money Holding und ja auch Bernd Föhr hatten einen neuen Fan gefunden. Dazu diese Fannähe, die Möglichkeit mit jedem Wrestler Bilder zu machen ein Schwätzchen zu halten. Herrlich! Und ein unvergessener Insider bei Schmolly, manch anwesendem Wrestler und mir. Wir wussten noch nicht das es durchaus üblich war das man bei Stargästen Geld für Bilder bezahlt. Etwas was für uns absolut Okay war denn es sind eben Stars. Für uns unvergessen wird aber immer die tiefe Stimme Tatankas sein, der einen Championbelt aus den
USA mitbrachte, die jedem fragenden Fan beim Fotowunsch mitteilte: „Fiiiiive Euro“, kurze Pause, „or Ten with the Belt“. 10 Jahre später ist das immernoch in unserem Wortgebrauch und aktuell kann ich voller Stolz sagen das dieser Tatanka, diese Legende, bald bei uns bei cOw auftreten wird. Wahnsinn, einer von vielen erfüllten Träumen.

Claudio Castagnoli (Cesaro)

Nun reifte aber ein weiterer verrückter Traum in mir. Kann ich ein Wrestler sein? Bei der nächsten Show brachte ein Training mit Eric Schwarz eigentlich eine klare Antwort. „Nein“ Vor der SWO Show in Kaiserslautern gab DER Eric Schwarz ein Training. Ein Kumpel und ich nahmen voller Stolz Teil. Was für eine Chance was für eine Ehre.
Es war ja so das es damals noch nicht diese umfangreichen Chancen für Trainings gab. In 3 Stunden stellte ich mich, gefühlt, an wie der letzte Mensch. Es gab einen stolzmachenden Moment als ich mit einem Schüler Erics, einem gewissen Aaron Insane :-), im Bodenringen durchaus gut mithielt und mich 2-3 mal wie ein Aal aus Situationen wand bevor er mich dann natürlich doch bekam.

Dann gab es aber auch einen prägenden Moment als ich mit meinem Kumpel rang und Murat Bosporus vorbeikam und nur kopfschüttelnd fragte „was soll das sein, was die da machen“. Niederschmetternde Worte eines meiner Lieb lings Eurowrestler 🙂 Aber das Training mit Eric Schwarz war eine prägende Erfahrung und ich war stolz das ich teilnehmen durfte und , mehr schlecht als recht, durchgehalten habe.Die Tatsache 2 Tage lang nicht richtig laufen zu können schreckte mich aber nicht nachhaltig ab, es entstand ein tiefer Respekt vor dem was die Jungs im Ring leisten und der weiter wachsende Wunsch Wrestler zu werden.

Einen Monat nach Kaiserslautern richtete die SWO einen Tag der Legendenshow aus. Demolition, Adam Bomb, Doink, Marty Janetty, Jim Powers- Wahnsinn. Ich war kein offizielles Mitglied von SWO , in keinster Weise , aber ich bot mich als Helfer an, erinnere mich noch damals beim Ringabbau geholfen zu haben. Wenn man bei einer Promotion einsteigen will sollte man jeden Part dankbar annehmen. Und es war Licht am Ende meines Traumtunnels. Die SWO wollte regelmässig Training anbieten mit, ich glaube, Bernd Föhr als Trainer. Und die SWO hatte große Pläne. Eine Show mit Tito Santana
in Bonn sollte folgen und eine 4 Tagestour durch Saarland und Rheinland/Pfalz. Voller Stolz buchte ich mit meinem besten Freund Dom Trainingsstunden bei Kevin Thorne und Joe E Legend. Doch leider fand die Tito Santana Show in Bonn in der Form nicht statt, da der Promoter nicht auftauchte.

Eric Schwarz

Die 4 Tages Tour für die die wir ja 2 Trainings und je 4 mal Frontrow Tickets gekauft hatten entfiel ersatzlos. Das Ende der SWO. Nicht nur das wir das Geld abschreiben mussten, nein der Traum Wrestler zu werden war für mich geplatzt. Mit 27 Jahren war mir klar das dies so eine „jetzt oder nie“ Chance war. Darüberhinaus war es einfach schade, dass es in meinem Saarland letztlich nur 2 SWO
Wrestlingshows gab. Gott was ein Potential war da. Und während dieser eine Traum platzte, erfüllten sich aus Fansicht auf einmal ganz andere Träume für mich…………Doch dazu mehr im nächsten Teil von Seitenwechsel….

Alex Wonder

About