Mike Sanders im WrestlingFever.de Interview (08.09.2014)

Die WCW Fans werden sich noch an Mike Sanders erinnern, zumindest einige. Er war Teil der „Natural Born Killers“, bestritt eine Fehde gegen Ernest „the Cat“ Miller um den GM-Posten und zählte eher zu den unbeliebten jungen Typen im Biz. Mike erzählt über diese Zeit, seine Verbindung zu Deutschland und vieles mehr …

____________________
WF: Vielen Dank für deine Zeit. Wie geht es dir im Moment?

MS: Mir geht’s gut. Das Leben ist schön.

WF: Ich habe gelesen, dass du eine besondere Verbindung zu Deutschland hast, weil du hier 3 Jahre lang stationiert warst bei der US-Army. Stimmt das und falls ja, wo warst du genau?

MS: Ja das stimmt, ich war 3 Jahre lang in Baumholder, ich hatte dort sehr viel Spaß und fuhr stets zum Party machen nach Saarbrücken in ein Irish Pub. 🙂

WF: Du wurdest bekannt in der WCW, die viele Fans in Deutschland hatte. Was sind deine Erinnerungen an diese Zeit?

MS: Die Fans waren unglaublich, bei der Tour hatte ich zudem festgestellt, dass Deutschland seine Schönheit nicht verloren hat.

WF: Du hast im berühmten WCW Power Plant trainiert. Wer hat dich dort trainiert und wie lange dauerte es, bis du dann im TV debütiert hast?

MS: Ich wurde trainiert vom Sarge Buddy Lee Parker, Pez Whatley, „the Assassin“ Jody Lee Hamilton und Mr. Wonderful Paul Orndorff. Nach 5 Monaten hatte ich mein Debüt bei Saturday Night.

WF: Erinnerst du dich daran, wie du zu deinem WCW-Vertrag gekommen bist? Wer hat dich als In-Ring-Talent „entdeckt“?

MS: Also entdeckt wurde ich eigentlich nicht, ich trainierte im Power Plant und Vince Russo wollte junge Talente pushen. Dafür bin ich Russo sehr dankbar.

WF: Neben dem Marktführer war die WCW DIE Promotion dieser Zeit. Deiner Meinung nach: Was waren die wichtigsten Schritte, die unternommen wurden für den Erfolg?

MS: Ganz klar die Einführung von Monday Nitro, sowie Kevin Nash, Scott Hall und Hulk Hogan in der NWO.

WF: Wir kennen dich hauptsächlich vom Natural Born Thrillers-Stable. Wer hatte die Idee zu dieser Gruppierung und hast du immer noch Kontakt zu deinen ehemaligen Stable-Kollegen?

MS: Die Idee der NBT hatte Vince Russo. Seine Idee war uns zusammenzustecken, meine Idee war der Name Natural Born Thrillers. Und ja, ich bin auch heute noch in Kontakt mit ein paar der Jungs.

WF: Wenn du zurückblickst, was sind deine Lieblings-Highlights aus deiner Zeit bei WCW

MS: Mit The Cat zu worken und der WCW Commissioner zu werden. Und natürlich auch meine Segmente mit Ric Flair als er der CEO war.

WF: Was sind deine Gedanken zur New Blood-Storyline? Viele Fans sagen, dieser große Stable wurde viel zu früh fallengelassen, gefiel dir die Story um die Gruppierung?

MS: Das kann ich nicht beantworten, darauf hab ich weniger geachtet. Ich glaube ich war bei der Russo/Bischoff Security zu der Zeit.

WF: Wann und wie hast du davon gehört, dass die WCW an die WWE verkauft wurde?

MS: Ich kam direkt zur WWE als die WCW verkauft worden ist. Chris Kanyon sagte mir dass der Deal abgeschlossen sei noch im Flugzeug Richtung Panama City Beach, Frühjahr 2001.

WF: Hast du bei der WWE einen neuen Vertrag bekommen oder wurden die Papiere ebenso übernommen?

MS: Ja, ich habe einen neuen 3-Jahres-Deal von der WWE bekommen.

WF: Wo siehst du die Unterschiede zwischen WWE und WCW? Lockerroom, Worker, Moral?

MS: Schwer zu beantworten, ich schaue das aktuelle WWE-Produkt nicht und bin nun auch schon 10 Jahre raus aus dem Lockerroom.

WF: Unvergessen war deine Fehde mit Ernest Miller für die Rolle des Commissioners. Was sind deine Erinnerungen an die Fehde, Ernest und die Commissioner-Rolle?

MS: Alles was ich über Ernest sagen kann ist, dass er meine Fähigkeiten auf einen völlig neuen Level gebracht hat. Er ist ein toller Kerl und ich sehe ihn noch ab und zu.

WF: Würdest du sagen, die Heel-Rolle liegt dir im Blut?

MS: Ja, da bin ich ganz ungekünstelt.

WF: Ich habe gelesen, dass du als Booker bei der HWA gearbeitet hast während deiner Zeit bei WWE, stimmt das und falls ja, wie hat dir dieser Job gefallen?

MS: Das stimmt, ich war Booker. Ich habe die Arbeit geliebt. Es war eine großartige Chance, mit Jim Cornette und Les Thatcher unten in Louisville arbeiten zu können.

WF: Leider warst du nicht lange bei WWE, hatten sie einfach keine Ideen für dich oder warst du einfach der Meinung es wäre Zeit, weiterzuziehen?

MS: Ich wurde gefeuert. Ich hab erst kürzlich die ganze Story bei einem Podcast erzählt: Vince Russo’s The Swerve auf www.pyroandballyhoo.com

WF: Du warst auch Teil der WWA, eine leider kurzlebige Promotion mit vielen ehemaligen WCW-Talenten, die durch Australien tourte. Was sind deine Erinnerungen an diese Zeit? Gab es Hoffnung backstage, eine „neue WCW“ Down Under zu kreieren oder war allen bewusst, dass es nur bei einer Tour bleiben würde?

MS: Hatte eine tolle Zeit bei der Tour, auch mit Joe Legend zu worken war unglaublich. Auch die Arbeit mit Disco, Lex, Liz und Perry war toll, aber wir dachten nie, dies würde eine neue WCW werden.

WF: Mike, was machst du heutzutage, ich glaube du bist inaktiv?

MS: Ich schauspielere in Filmen und TV, Shows/Filme wie Burn Notice (Homeland), Army Wives, Devil’s Knot mit Reese Witherspoon, Halt and Catch Fire und vor kurzem erst NBC’s Constantine.

WF: Verfolgst du heute noch das Business? (Falls ja, welche Promotions?)

MS: Nicht wirklich.

WF: Nicht nur aber auch wegen deiner Karriere als Stand-Up Comedian bin ich mir sicher, dass du uns eine lustige Roadstory aus deiner Zeit im Wrestling-Business erzählen kannst. Gibt es eine die du uns mitteilen möchtest?

MS: Hart zu beschreiben, ich werde euch ein Video schicken.

WF: Vielen Dank für deine Zeit, wir wünschen dir nur das Beste.

MS: Hey Leute, es ist schön zu wissen, dass auch nach diesen vielen Jahren noch Fans da draußen sind.

About