Taro AKEBONO im WrestlingFever.de Interview (Deutsch, 29.07.2015)

WF: Vielen Dank für Deine spontane Zusage, es ist uns eine Ehre, Dich für dieses Interview gewonnen zu haben. Wie geht es Dir?

A: Es geht mir gut, war recht beschäftigt, daher verzeiht die späte Antwort auf die Fragen.

WF: Wir kennen Dich als Sumo Ringer, Wrestler und als Inhaber eine Steakhouse Kette. Ich starte mal mit einer ungewöhnlichen Frage: Wie kam es dazu, dass Du eine Steakhouse Kette gegründet hast?

A: Ich wollte etwas eröffnen das ich selbst auch essen möchte. Es gibt mir die Chance einen Ort zu haben an den ich gehen kann und Kontakt mit Fans habe.

WF: Im legendären „Ribera“ Steakhouse gibt es ein „Akebono Steak“ – Wie kam es dazu, gibt es eine Geschichte dazu?

A: *Ribera* war das erste Restaurant in dem ich gegessen habe als ich 88 nach Japan kam. Ich erinnerte mich an das Restaurant aber nicht wo es war. Es hat 15 Jahre gedauert bis ich es wiederfand.

WF: Du bist ein großer Mann mit gutem Gewicht. Was musst Du ungefähr essen, um Dein Gewicht zu halten und bitte erzähle unseren Fans wie angesehen Sumo Ringer in Japan sind, welche Tradition dahinter steht..

A: In der japanischen Kultur, in vergangenen Zeiten, hieß es Gott, Kaiser, Sumokämpfer. Ich war einfach Polynesier und meine Größe tat ihren Beitrag. Scheut euch polynesische Wrestler an.

WF: Wie bist Du zum Sumo gekommen und sollte Dein Bruder nicht auch Sumo Ringer werden?

A: Ich war zur rechten Zeit am rechten Ort. Sie wollten eigentlich meinen jüngeren Bruder. Sie sagten er habe die perfekte Größe für Sumo. Er war etwa 1.90m (6ft 2, 3 inches), ich war etwa 2m (6ft 7 inches)

WF: Wie wurdest Du als (nicht japanischer) Sumo Ringer in Japan aufgenommen, war man Dir gegenüber kritisch, hat man evtl. auch versucht dich auszubooten?

A: Ich hatte nie ein Problem. Das Problem waren Fremde die kamen und versuchten die Welt an sich anzupassen und das kann nicht funktionieren. Wie im Pro Wrestling, wenn du bereit bist hart zu arbeiten und zu lernen, dann wirst du auch von allen akzeptiert.

WF: Wie ist die Stimmung zwischen den Sumo Ringern? Respektiert man sich und arbeitet man gemeinsam für den Veranstalter oder gibt es auch Neider – es ist ja doch auch ein Geschäft…

A: Ich kann Euch nur meine Erfahrung mitteilen. Wir hatten gegenseitigen Respekt für einander aber wir waren keine Freunde die gemeinsam auf ein Bier ausgehen würden.

WF: Wie schwer warst Du zu den Bestzeiten?

A: Mein höchstes Gewicht war kurz bevor ich mich zurückzog mit 236kg und aktuell wiege ich etwa 180-185kg.

WF: Du hast im Wrestling auch Titel gewinnen können, gibt es einen besonderen Titelgewinn, einen mit dem Du evtl. auch emotional verbunden bist?

A: Die *Triple Crown* und der *Asian Tag Team Title*. Mein Grund ist weil das japanische Pro Wrestling durch Rikidozan, einem Ex-Sumo, begann.

WF: Du bist nach wie vor sehr beschäftigt und drehst beispielsweise auch Filme. Welchen Projekten gehst du sonst noch ja und ist die Schauspielerei etwas, was Du gerne dauerhaft machen würdest?

A: Ich werde weiterhin Wrestling betreiben, solange ich mich mit der Konkurrenz messen kann.

WF: Die Wrestling Fans hier kennen dich von Wrestlemania 21 gegen Big Show. Erinnerst Du Dich wie es zu diesem Match bei WWE kam und welche Erinnerung hast Du an diesen Event?

A: Auch hier war ich einfach zur rechten Zeit am rechten Ort.

WF: Du bist viel in Japan unterwegs, bitte erzähle uns von der Kultur, was ist beispielsweise völlig anders als in den USA. Ich habe gehört, dass man sich beispielsweise nicht die Nase am Tisch putzen sollte.

A: Da ich aus Hawaii stamme ist meine Kultur näher an der asiatischen als der der USA also ist es hier für mich einfacher als in den Staaten.

WF: Ich möchte kurz auf deine K1 Karriere eingehen, Du scheinst generell ein sportlicher Typ zu sein, ist MMA etwas was Du eigentlich dauerhaft machen wolltest?

A: Wieder ein Fall von rechter Zeit und Ort. Ich habe mit Ray Sefo und seinen Trainern gearbeitet, um nach meinem Rücktritt vom Sumoringen Gewicht zu verlieren. Sie kamen und haben mich gewählt.

WF: Wie bist Du zu Deinem Namen „Akebono Tarō“ gekommen, gibt es eine Geschichte dazu?

A: Wegen meiner Größe. Wenn ich aufstehe, sagten sie, sieht es aus wie die aufgehende Sonne.

WF: Wenn man Dich buchen möchte, ist es möglich und wenn ja wie kann man Dich kontaktieren? Und hättest du evtl. noch ein paar persönliche Worte an Deine Fans?

A: Ja das ist möglich. Man kann mich direkt kontaktieren oder über *All Japan*.

Ich möchte mich bei meinen deutschen Fans für ihre Liebe und Unterstützung bedanken und hoffe eines Tages in Deutschland aufzutreten.

WF: Noch einmal vielen Dank für deine Zeit und dein Engagement.

A: *A Hui Hou!* (Auf Wiedersehen/Bis Bald)

ご機嫌よ!
64代横綱曙太郎
64th Grand Champion,

Akebono Taro

About