Tazz Joyce im WrestlingFever.de Interview (28.01.2020)

WF: Tazz, danke das Du mir Dein erstes Interview gibst, ich freue mich sehr drauf.

Tazz: Hallo Markus, danke das du mich eingeladen hast!

WF: Erzähle zum Einstand bitte etwas über Dich.

Tazz: Ich bin 18 Jahre alt, komme aus Oberhausen und trainiere schon seit 2015. Angefangen habe ich damals bei den Duisburg Dockers, woraufhin ich dann 2017 zur wXw Academy gewechselt habe.

WF: Wie bist Du damals zu den Dockers gekommen und wer hatte dich da damals trainiert?

Tazz: Ich habe natürlich fleißig recherchiert, bis ich dann auf die Dockers gestoßen bin. Damals hatte mich Klaus Stahl trainiert. Wie es dort momentan aussieht weiß ich nicht.

WF: Wann fiel die Entscheidung, zur wXw zu wechseln? Gab es da einen bestimmten Grund?

Tazz: Eigentlich wollte ich schon zu den Dojo Zeiten zur wXw wechseln, leider war ich zu jung und wohnte damals in Düsseldorf. Es gab viele Gründe die zum Wechsel führten, einer war das ich einfach mehr Disziplin und Professionalität wollte, was ich in der Academy auch bekomme. Jeder weiß, wenn man es nach ganz oben schaffen will, führt eigentlich kein Weg an der Academy vorbei.

WF: Du bist nun seit 2017 Trainee bei der wXw, mit wem konntest Du dort bisher trainieren, und wie kamen Deine bisherigen Erfahrungen an?

Tazz: Bisher konnte ich von allen Coaches viel mitnehmen, nur bei Walter hatte ich bisher nicht die Chance, da ich immer wieder verletzt war. Ansonsten habe ich auch oft mit „Stay Ins“ zusammen trainiert wie Kris Wolf, C2C oder Fred Yehi und konnte da ebenfalls vieles mitnehmen. Wie meine bisherigen Erfahrungen dort ankamen weiß ich nicht, allerdings wurde ich in der zweiten Woche dann sofort hoch gestuft.

WF: Das bedeutet, das man Deine bisherige Erfahrung erkannt hat. Mit wem trainierst Du bei wXw aktuell und von welchen Verletzungen sprechen wir. Ich weiß „nur“ von Gehirnerschütterungen…

Tazz: Aktuell trainiere ich unter, Jay Skillet, Julian Pace, Alexander James, Francis Kaspin und Rotation. Die Gehirnerschütterungen sind die einzigen Verletzungen die mich komplett raus nahmen vom Training – dazu führte eine längere Pause.

WF: Hast du vor oder neben dem Wrestling andere Sportarten, die du betreibst oder betrieben hast?

Tazz: Ja, also nebenbei Tanze ich viel, wenn man das als Sportart sehen möchte und vor der Academy habe ich Fußball gespielt.

WF: Hast du vor Deinem Training schon deutsche Wrestling Shows besucht? Ich denke LIVE ist immer etwas Besonderes…

Tazz: Nicht wirklich, außer ein paar WWE Shows in Oberhausen und Köln.

WF: Plötzlich bist Du Teil der Shows, siehst Dockers Wrestling oder wXw live. Wie waren da die ersten Eindrücke und wie siehst Du diese Shows (als Aktive) heute an?

Tazz: Die Shows waren damals, als ich nicht aktiv war, viel Interessanter da ich zum Teil diesen Überraschungseffekt hatte, was ich heute nicht mehr behaupten kann. Seitdem ich das ganze ernster nehme und es auch selbst betreibe, achte ich immer genauer darauf und versuche daraus zu lernen.

WF: Wie bist Du denn zum Wrestling gekommen, es wird sicher ein Match, einen Wrestler oder eine Wrestlerin gegeben haben, oder?

Tazz: 2008 hatte ich zum Allerersten mal Smackdown geguckt und seitdem wollte ich genauso sein wie Rey Mysterio und Randy Orton

WF: Also sind es eher die männlichen Athleten, ich hatte jetzt mit weiblichen Vorbildern gerechnet!?

Tazz: Ich persönlich differenziere nicht wirklich viel!

WF: Nun hast du sehr jung zu trainieren begonnen, wie kam das bei den Eltern an und wie sehen die das heute?

Tazz: Also generell unterstützen sie mich aber wollen heute nicht mehr, dass ich Pro Wrestling betreibe, aufgrund meiner Verletzungen.

WF: was machst Du denn, wenn Du nicht im Ring stehst?!

Tazz: Außerhalb des Wrestlings nicht viel, ich mache meine Schule fertig.

WF: Ich bin über die dritte Staffel GWF „Who`s Next“ auf Dich gestoßen. Wie bist Du denn zu diesem Format gekommen? Hast Du Dich dort beworben?

Tazz: Zu „Who’s Next“ kam es dadurch, dass ich 2018 im Dezember zu dem GWF Tryout eingeladen wurde und das hat dann zu „Who’s Next“ geführt.

WF: Wie erinnerst Du Dich an das Tryout und wie gefiel dir „Who`s Next“, also das Format?

Tazz: Das Tryout war in zwei Tagen aufgeteilt, der erste Tag fand in der GWF Trainingshalle statt wo wir von Tarkan, Ahmed und Virgile betreut wurden. Am zweiten Tag fand das Tryout in der Eventhalle statt, wo wir dann von Lucky Kid und Mike trainiert wurden. Mit Blue Nikita konnte ich mich nicht wirklich unterhalten da sie krank war.

WF: Nikita hat wie du griechische Wurzeln, gab es Ideen für einen griechischen Charakter?

Tazz: Soweit ich mich erinnern kann, gab es bisher keine Ideen für einen griechischen Charakter!

WF: Wie entstand Dein Ring Name – Hat er eine Geschichte oder Bedeutung?

Tazz: Zu meinem Ring Namen kam es dadurch, das ich erstmal viele Wochen lang Namen gesammelt habe die ich „unique“ fand, nur leider hat der Name keine Bedeutung.

WF: Danke Dir!

Tazz: Ich danke für diese Möglichkeit!

Like & Support us on FACEBOOK & TWITTER – THX 🙂

About

Redakteur & Gründer von WrestlingFever.de - Since 2003