Timo Ockert im WrestlingFever.de Interview (04.05.2018)

WF: Hallo Timo, wir freuen uns immer wieder ein weiteres, junges Wrestling Talent präsentieren zu dürfen und natürlich über Deine Zusage zu diesem Interview. Stelle Dich bitte kurz einmal vor.

Timo: Hallo, ich bin Timo Ockert, bin 18 Jahre alt und wohne in Mannheim, der Stadt in der ich ebenfalls geboren wurde. Mometan bin ich in einer Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. In meinem Beruf spezialisiere ich mich auf Web Development.

WF: Seit wann bist Du Teil der in der ACW Wrestlingschool?

Timo: Ich bin seit Januar 2017 in der ACW Wrestlingschool. Lustigerweise bin ich noch nicht besonders lange Wrestling Fan. Erst seit knapp 3 Jahren. Zum Wrestling hat mich ein damaliger Schulkamerad gebracht. Er war ein riesen WWE Fan und hat uns irgendwann mal davon erzählt. Das war der Moment an dem ich mich in Wrestling verliebt habe! Als ich dann immer und immer mehr diesen Sport verstanden habe und gemerkt habe was wirklich dahinter steckt, war ich absolut überzeugt das ich Wrestler werden möchte. Am Anfang habe ich noch gezögert mich zum Training anzumelden, aber seitdem habe ich nicht mehr zurück geschaut.

WF: Wie oft trainierst Du in der Regel so?

Timo: Ich bin jeden Samstag + Sonntag in der Wrestlingschool. Wenn ich mal einen etwas kürzeren Arbeitstag habe, gehe ich zusätzlich noch in das Fortgeschrittenen Training am Dienstag. Wir trainieren dabei jeweils knapp 3 Stunden.

Ich gehe regelmäßig und sehr aktiv ins Fitnessstudio. Jeden Montag, Mittwoch und Donnerstag gehe ich nach der Arbeit für ungefähr 2 Stunden trainieren.

Sidefact: Bevor ich mit dem Wrestling angefangen habe in Viernheim gerungen.

WF: Warum hast Du Dich für die ACW Wrestlingschool entschieden?

Timo: Die ACW Wrestlingschool war zwar meine erste Wahl, aber nicht meine einzige. Ich hab damals meinen Traum Wrestler zu werden mit Alrik verfolgt. Wir kennen uns schon extrem lange und hatten Wrestler zu werden als gemeinsames Ziel. Wir sind logischerweise zuerst zu der Wrestlingschool gegangen, die kostenloses Probetraining anbietet und dazu noch nah von unserem Wohnort ist. Das war die ACW. Seit diesem Tag haben wir eigentlich keine Sekunde daran gedacht uns eine andere Schule zu suchen! Wir sind bis heute absolut zufrieden!

WF: Welche Teile des Trainings magst du besonders, gibt es etwas, was Du nicht so gerne magst?

Timo: Mein klarer Favorit ist die Fallschule. Ein einzigartige Form des Trainings, welche man nur in diesem Sport erhält. Es ist die Kunst beim Fallen aus geringen und aus großen Höhen, das Verletzungsrisiko zu minimieren und den Körper an die sogenannten „Bumps“ zu gewöhnen. Eigentlich mag ich jeden Teil des Trainings. Für mich ist es das Gesamtpaket das ich so sehr liebe, womit die Frage welchen Teil ich nicht mag, wohl auch beantwortet ist.

WF: Achtest Du auf die Ernährung?

Timo: Persönlich muss ich nicht sehr auf meine Ernährung achten, da ich einen sehr guten Stoffwechsel habe. Momentan befinde ich mich in einer muskelschützenden Diät um nach der Gewichtszunahme für meinen Muskelaufbau, überschüssiges Fett loszuwerden. Außerdem habe ich eine Allergie gegen Hühnereier.

WF: Hast du deine Rookieprüfung schon erfolgreich bestanden?

Timo: Ja, ich habe meine Rookieprüfung bereits absolviert. Über den genauen Ablauf kann ich leider nichts erzählen aber der erste Schritt ist getan. 🙂

WF: Wie sieht Dein Stil aus?

Timo: Ich habe einen sehr eigenen Ring-Style. Es ist eine Mischung aus High-flying und Technik. Ich achte sehr auf meine Umgebung, auf Anzeichen von Schwächen des Gegners (um diese geschickt gegen Ihn zu verwenden) etc. Außerdem liebe ich es Spaß im Ring zu haben und Risiken einzugehen!

WF: Wann wirst Du zum ersten Mal vor Publikum zu stehen?

Timo: Ich erhoffe mir sehr bald das erste mal vor unserem Publikum zu stehen. Genaueres sage ich auch an dieser Stelle nicht.

WF: Gibt es Vorbilder?

Timo: Mein absolutes Vorbild als Wrestler ist ganz klar Rey Mysterio. Nicht nur wegen seiner Größe, sondern wegen seines Charismas, seiner Technik und seinem Talent das Publikum mitzureißen! Er hat mir gezeigt dass trotz geringer Körpergröße alles möglich ist. Da ich selbst ein Mann bin der weit unter der Norm eines Wrestlers ist, sehe ich ihn als eine Inspiration! Ebenfalls hat mich Eddie Guerrero geprägt, der eindeutig viel zu früh von uns gegangen ist..

WF: Inwiefern prägt das Wrestling auch dein Privatleben? Musstest du schon ernsthafte Verletzungen hinnehmen?

Timo: Wrestling beeinträchtigt mein Privatleben enorm! Lustige Geschichte, vor kurzem hat eine Vertreterin eines größeren Unternehmens welches wir betreuen angerufen um sich darüber zu erkundigen ob ich den Wrestler bin/am werden bin 😀

Verletzungen ? Uff.. Ich fasse mich hier kurz. Ich liebe es im Ring auch mal das ein oder andere Risiko einzugehen 😉

Außerdem hatte ich schon bevor ich mit den Training angefangen habe, bemerkt das meine Schultergelenke recht instabil sind, was auch mal zu Problemen führen kann!

WF: Gibt es denn in der Wrestling School einen Konkurrenzkampf untereinander?

Timo: An sich besteht, finde ich, kein konkreter Konkurrenzkampf unter den Schülern der Wrestlingschool. Ich finde wir gönnen uns untereinander sehr viel wenn nicht sogar alles! Wir sind eine große Familie! Wenn du mit Konkurrenzkampf aber meinst, ob ich jemanden habe, dem ich gerne beweisen würde, dass ich mit ihm mithalten kann, dann ist das ganz klar Alrik. Wir haben unsere Reise zusammen begonnen. Wir trainieren beide seitdem extrem hart. Wir haben beide am selben Tag unsere Rookie Prüfung bestanden. Aber wer würde gewinnen wenn WIR gegeneinander im Ring stehen würden…?

WF: Letze Worte an die Fans?

Timo: Ich möchte mich an dieser Stelle bei jedem von euch bedanken, der sich die Zeit genommen hat ein Interview mit einem noch unbekannten Gesicht zu lesen. Ebenfalls möchte ich mich bei Euch bedanken. Und der nächste Kaffee wird (ohne Milch und ohne Zucker) sein 😉

Marcel für WrestlingFever

About