WF on Tour: GWP Focus on Optimum (03.05.2014, Roth)

gwplogoDie GWP hatte am 03. Mai 2014 wieder zu „Focus on Optimum“ nach Roth geladen. Im Vorfeld zeichnete sich schon ab, dass man mit dieser Matchcard neue Akzente setzen wollte. Ein Wrestler wie Will Ospreay (20) verließ erstmals für GWP die UK! Wie auch immer, mit ca. 650 Zuschauern war die Mehrzweckhalle wieder mehr als nur „gut gefüllt“ und die Fans bekamen für ihr Geld einiges geboten. So standen die Wrestler vor dem Event für ein „Meet and Greet“ zur Verfügung UND wer Interesse hatte konnte mit Petey Williams trainieren. Alles wurde sehr gut angenommen und ich kann verraten, dass das Training mit Petey mehr als ausgebucht war und man einigen Interessierten leider absagen musste. Die Show begann etwas später, da man noch EINIGE zusätzliche Stühle aufstellen musste. Ich schätze ca. 650+ Zuschauer.

Singles Match
Farmer Joe (DEU) besiegt The Red Rage (DEU) /w. Boombastic

Red Rage kam mit seinem Trainer und Mentor „Boombastic“ in die Halle, der heute erneut seinen 27. Geburtstag feierte. Nachdem er die lautstark Fans beleidigte, forderte er sie auf mit ihm ein Geburtstagsständchen für Boombastic zu singen! Nachdem Rage so ziemlich allein (und falsch) singen musste, redete er sich so in „Rage“ (Wortspiel), dass er weitere unschöne Worte für die Fans fand. Dann ertönte die Musik des Publikumslieblings Farmer Joe, der Boombastic sowie Rage aus vergangenen Tagen kennt und genau weiß, wie er beide „nehmen“ muss. Nachdem er die Äpfel an die kleinen Kinder verteilt hat, kehrt Joe in den Bachstagebereich zurück um einen Kuchen zu holen. Farmer Joe hat den Geburtstag für Boombastic nicht vergessen. Er überreicht ihm das Meisterstück direkt …… ins Gesicht und das Match startet. Red Rage attackiert den Farmer aggressiv und auch Boombastic hat keinerlei Probleme damit, sich einzumischen. Irgendwann hat Joe die „Faxen Dicke“. Er holt Boombastic über das dritte Seil in den Ring und whipt ihn auf Rage, der bereits in der Ringecke wartet. Zum Ende verpasst er Rage eine krachende „Vader Bomb“ um sich den Sieg zu sichern. Ein sichtlich verärgerter Boombastic zerrt Rage an den Haaren Backstage während sich Joe von den Fans feiern lässt.

Tag Team Match
Grid Iron [Aaron Insane (DEU) & Chris Rush (DEU)] besiegen Bam (DEU) & Rocky Lottatore (DEU) / w. Stella

„MASTER BLASTER“ ertönte aus den Lautsprechern und man sah Brillen mit blauen LED`s blinken. Bam und Rocky Lottatore kamen zum Ring und machten sich bei den Fans sofort Freunde, weil sie ihre Brillen verschenkten und mit ihnen feierten. Begleitet wurden beide von der bezaubernden Stella. Nun folgten ihre Gegner die wie immer mies gelaunt zum Ring kamen: Grid Iron. Einige Fans reagierten besonders laut auf Aaron Insane, dem es aber egal war, denn umso aggressiver ging er gegen Rocky vor, der durch „Rocky“ Chants angefeuert wurde. Nach dem Hot Tag von Bam konnte dieser kurzzeitig den Ring säubern und sein Team stärken aber Grid Iron kennen alle Tricks, um eine scheinbar unmögliche Situation zu meistern. Nach einer harten Ohrfeige von Stella gegen Aaron Insane, kann dieser durch einen Einroller fast bis 3 geschultert werden. Harte Tritte gegen Bam, der dann nach draußen fliegt, einige Double Team Moves beider Teams und am Ende gibt es die in der Euroszene gefürchtete Double Powerbomb von Aaron Insane und Chris Rush gegen Rocky – 1…2….3 – Der Pinfall ist wie immer nach dieser Bombe nur noch Formsache! Schöne Kraftdemonstration von Aaron, der diese Double Powerbomb wieder vorbereitet hat! Do steckte Rocky zuvor bereits eine Powerbiomb von Insane ein, den er dann erneut zum Double Finisher hoch nahm. Die Buhrufe ändern nichts an dem Umstand, das Grid Iron weiterhin erfolgreich als Team unterwegs sind. Gerne liefern sie sich noch ein Wortgefecht mit aufgebrachten Fans.

Dragonhearts Championship – Open Challenge
“The It Boy” Ken Floyd (DEU) besiegt “The Wonderkid” Jonny Storm (GBR) (c) & Johann Schuster (DEU) – TITELWECHSEL

Höchst arrogant aber dennoch beliebt kommt der „It Boy“ Ken Floyd zum Ring. Johann Schuster wurde von „Y-Titty“ und „Halt Dein Maul“ zum Ring begleitet. Gleich zu Beginn zeigt Schuster einen wunderschönen Moonsault nach draußen. Der Champion Jonny Storm posierte vor dem Match in alle Richtungen mit seinem Gürtel. Meist waren es Storm und Floyd, die durch tolle Moves glänzten, Schuster konnte wenig zeigen (was er aber zeigte saß zu 100%). So gab es schöne Moves vom Ring nach draußen, Saltos, Dives etc. Storm hätte fast verteidigt, so konnte er den Whirlwind gegen Schuster zeigen. Nicht zu vergessen den Suicide Dive von Storm, ein Moonsault gegen Floyd, dann ein Backbreaker von Ken. Am Ende gab es für viele einen überraschenden (aber verdienten) Gewinner und den damit verbundenen Titelwechsel.

WrestlingCorner.de-Titel No.1 Contender – Triple Threat Match
Doug Williams (GBR) besiegt Murat Bosporus (TUR) & Mr. Wrestling V (w/ Firma)

Maximilian Kolb präsentiert erneut das Aushängeschild seiner Firma, den neuen Jesus „Mr. Wrestling V“. Wie immer schafft er es in wenigen Minuten die ganze Halle gegen sich zu haben. Es folgt Doug Williams der mit Freude empfangen wird. Murat kommt mit seiner grünen Hose zum Ring, gewohnt konzentriert und gewillt, diesen Spot für sich und die Ottomaniacs zu sichern. Am Anfang arbeiten Murat und Mr. Wrestling zusammen gegen Doug, der sich aber schnell erholt und beide mit einer Double Clothesline vom Boden holt. Murat lenkte den Ref. Florian Köhler mehrmals gekonnt ab, damit „Mr. Wrestling V“ unfair agieren konnte. Immer wieder mischt sich die Firma ein, so dass Mr. Wrestling V vermeintlich als Sieger durch geht. Der PR Manager der GWP kommt in die Halle und disqualifiziert Mr. Wrestling, der nun auch die Halle mit seinem Anhang verlassen muss. Doug & Murat sollen nun den Sieger unter sich ausmachen. Murat macht es Doug Williams nicht leicht, muss sich aber geschlagen geben. Doug ist somit neuer Herausforderer auf den WC.de Championship der im übrigen 24/7 verteidigt werden muss.

Aerial Xplosion Match IV – Battle of the Shooting Star Press
Blaze (DEU) besiegt “White Lightning” Mark Andrews (GBR)

2 junge und bewegliche Highfyler standen sich hier gegenüber. Andrews sowie Blaze zeigten tolle Aktionen wie Moonsaults, Shooting Star Presses aber auch Chain-Wrestling. Nachdem die Shooting Star Press von Andrews Blaze nicht treffen kann, landet er auf den eigenen Beinen, von denen ihn Blaze aber zu holen weiß. Knallharte Kicks und Dropkicks führen Blaze gezielt auf die Ringecke um dann mit seinem tollen Finisher zu siegen. Auch Andrews ist jemand den man im Auge behalten sollte.

WrestlingCorner.de Championship
Sasa Keel (HRV) besiegt Dean Jazzman (DEU)

Wie immer überprüft Keel die Stimmung unter den Fans die ihm letztendlich aber egal ist. Der aus Split in Dalmacia stammende Kroate ist „hessischer Meister“ und hat ein Ziel vor Augen dass er heute mit allen Mitteln erreichen will: Den Gewinn des WC.de Titels! Er beleidigt Jazzman der als Publikumsliebling empfangen wird. Am Anfang war das Match wirklich gut doch dann schien der ein oder andere Move (Spot) nicht zu klappen. Keel gewann verdient diesen Gürtel mit einem untypischen Crossface, da er den Vijak mehrmals nicht wirklich durchbringen konnte. Sasa schnappt sich das Mic und unterstreicht, dass dieser Sieg nur Formsache war. Es gibt keinen im Lockerroom, der ihm auch nur ansatzweise die Stirn bieten kann. Plötzlich kommt Famer Joe unter wirklich SEHR LAUTEN Pops zum Ring um die 24/7 Chance zu nutzen.

WrestlingCorner.de Championship
Farmer Joe (DEU)
besiegt Sasa Keel (HRV) via DQ

Der Farmer whipt sofort Keel in d ie Ringecke und setzt mit einem Splash und einem harten Kniestoß nach. Danach verfrachtet er Keel in die Ringecke und pinnt ihn…. bis 2! Keel zeigt im Anschluss 2-3 harte Aktionen und verteidigt durch DQ. Er hält nun eine Heel Promo, drohte Farmer Joe weiter mit einem Schraubenzieher zu bearbeiten. Doug Williams kommt mit dem ersten und ursprünglichen WC.de Belt heraus, den er bis heute nicht wirklich verloren hat. Er stellt klar, dass er Keel jetzt NICHT fordern, aber seine Titelchance als Nr. 1 Contender in der Zukunft nutzen wird.

Singles Match
“The Maple Leaf Muscle” Petey Williams (CAN) besiegt “The Aerial Assassin” Will Ospreay (GBR)

Es ist schwer dieses Match wirklich in Worte zu fassen. Dieses Match war ein tolles und faieres „hin und her“ zweier absolut tollen Techniker. Es ging hart und vor allem schnell zur Sache und fast jeder Move saß. Der Canadian Destroyer versuchte mehrmals Aktionen vom Top Rope. Der 630 Squash vom Aerial Assassin geht daneben und Petey beendet dieses Match mit dem Canadian Destroyer. Ein Match das man gesehen haben muss – DVD Kauf also Pflicht. Standing Obations für Petey aber auch Will Ospreay, den nicht wenige wieder sehen möchten!

GWP World Championship
Absolute Andy (DEU) (c) besiegt Bobby Lashley (USA)

Beide Wrestler werden herzlich empfangen und vom Publikum gemocht. Komischerweise kommt der Champion vor dem Herausforderer in die Halle. Man reicht sich die Hände und das Match startet ausgeglichen mit einem Schlagabtausch. Bobby springt über Andy und kommt vermutlich falsch auf. Er bleibt liegen und krümmt sich vor Schmerzen. Mehrere Minuten dauert es bis das Office und Sanitäter am Ring sind um die Lage zu checken. Andy hält das Publikum bei Laune und chantet für Bobby Lashley. Der Ringsprecher Tommy Gießen erklärt das Match fast für beendet, da plötzlich springt Lashley auf und kickt Andy ins Gesicht.

Laute Buhrufe für Bobby der nun deutlich härter zur Sache geht. Der Ringrichter Alexander Erven muss ihm sogar einen Stuhl entreißen. Wenig später aber schlägt Bobby hart mit einem Stuhl auf Andy ein und der Ref. disqualifiziert ihn sofort. Nach dem Match attackiert Bobby Andy weiter, die Ringrichter (Alexander Erven & Florian Köhler), Dean Jazzman und auch GWP Official Andreas Raab gingen bei dem Versuch Bobby zu beruhigen K.O. Ein Superkick bringt Andy zurück und Bobby aus dem Ring. Mit einem feiernden Absolute Andy, dem GWP Official (der schon wieder steht während Jazzman die Refs Backstage bringt) und lautem Applaus endet diese GWP Veranstaltung.

Fazit:
Eine wirklich sehr starke GWP Show, nahe an der Debütshow 2006. Die Fans waren von Anfang bis Ende dabei, es war laut, alle gingen mit und alle Wrestler & Gaststars rissen sich den Hintern auf. Man merkte das jeder Lust auf diese Show hatte. MotN war klar Williams gegen Ospreay, die ich beide sehr gerne wieder sehen möchte. Lashley ist ein totaler Pro der nach der Show schnell , gerne und geduldig für die Fans zur Verfügung stand. Man muss an dieser Stelle neben der GWP aber auch einfach mal die Fans loben, die den Event unvergesslich gemacht haben. Die nächste Show ist leider erst am 09. Mai 2015 – Schade!

ACHTUNG: WrestlingFever.de war für Euch LIVE vor Ort und hat Euch neben knapp 150 Bildern von der Show auch Pics von dem Training mit Petey Williams sowie ein Audiointerview mit BOBBY LASHLEY mitgebracht!

About