WF on Tour: GWP Night of Decisions 2013 (12.10.2013, Roth)

gwp_NoD2013_PosterDie GWP Night of Decisions  Show fand am 12. Oktober 2013 in der „Mehrzweckhalle“ in Roth statt. Die Halle war mit 615 Zuschauern gut gefüllt! WrestlingFever.de war für Euch LIVE vor Ort und hat einige Eindrücke mitgebracht!

 

——-

Singles Match
Murat Bosporus besiegt Chris Colen
Colen trat dieses Mal als Face auf und wurde positiv angenommen. Murat mit typischen Heel Aktionen, schönen Ringerelementen und einigen harten Suplexes.

Er guter Bösewicht, den die Halle gerne ausbuhte. Colen erzielte einige harte Treffer, am Ende musste er im „MKG“ aufgeben, was dem osmanischen Krieger den Sieg brachte! Toller Opener.

Wrestlingcorner Title Match
Bad Bones (c) besiegt Karsten Beck

Karsten Beck beschwert sich am Mikro, dass er immer betrogen, belogen und benutzt wird. Mehrmals wurde er nun von Bones „angegriffen“ und er war auch Wrestlingcorner Champion. Bones soll heraus kommen und ihm seinen Belt aushändigen. Dies ließ der „German Psycho“ nicht auf sich sitzen und gab ihm den Belt. Während sich Karsten bückte um das schöne Stück an sich zu nehmen, attackierte Bones ihn und das Match wurde offiziell zum WC-Titelmatch erklärt, welches John souverän gewann.

Aerial Xplosion III – Fatal Four Way Match
Blaze besiegt Red Rage, Johann Schuster und “It Boy” Ken Floyd
Um ehrlich zu sein, war ich kritisch im Vorfeld. Habe bisher nicht bewusst ACW Wrestler beobachtet und wurde positiv überrascht. Blaze wie immer hervorragend im Ring. Schuster und Blaze glänzten durch Risikobereitschaft und tollen Aktionen auch außerhalb des Rings.

Ken Floyd an sich gefiel mir sehr, sehr gut. Er hat den Look und eine gewisse Ausstrahlung die mir gefallen. Red Rage hat ein tolles Gimmick der vom Mentor Boombastic auch während des Matches durch unfaire Aktionen unterstützt wurde. Im Ring lieferten sich die Jungs eine tolle Schlacht die Blaze nach der Shooting Star Press an Schuster für sich entscheiden konnte. Blaze mit seinem dritten Auftritt bei GWP – Gerne mehr davon.

Singles Match
Mr. Wrestling V besiegt Tommy End
Herr Kolb kündigt den Retter, den neuen Jesus etc. an und „Mr. Wrestling V“ erscheint. Kaum einer scheint zu wissen, wer denn unter dieser Maske steckt, manche Chants verraten es möglicherweise. Wie auch immer. Der böse Tommy End trifft auf den bösen Mr. Wrestling und End bekommt am eigenen Leib zu spüren, wie es ist unfair behandelt zu werden.

Mehrmals greift „die Firma“ in das Match ein, was End letztendlich den Sieg kostet. Der neue Look (Bart) und das aggressive Auftreten von End gefallen mir sehr!
Farmer Joe versteigerte für einen Kindergarten in Pfaffenhofen und für das “Antenne Bayern hilft” Projekt seine alte Latzhose, die von allen Wrestlern unterschrieben wurde für über 100 Euro. Das GWP Office rundete auf, so das am Ende an die 300 Euro zusammen kamen.

Dragonhearts Titel Match
“The Wonderkid” Jonny Storm (c) besiegt Chris Rush
Chris Rush konterte die technischen Highflying Aktionen von Jonnie Storm mit roher Gewalt. Rush hab ich das erste Mal gesehen und ich hoffe, dieses Muskelpaket noch öfter sehen zu können. Generell sind die GHW Heels eine Bereicherung.

Am Ende haben die Kraftaktionen von Chris leider nicht gereicht und Jonny verteidigt erneut seinen Titel.

Tommy Giesen und Andreas Raab (GWP Office) bestätigen den nächsten GWP Event für den 03. Mai 2013 mit amerikanischem Fly In (mehr ist noch nicht bekannt).

Gauntlet Match
Sasa Keel besiegte Farmer Joe, Michael Dante, Carnage, Dean Jazzman, Aaron Insane und Beck
Dean Jazzman scheint bei jeder GWP Show ein neues Outfit zu haben. Wie auch immer: Nach dem offiziellen Retirement kehrte er mit neuer Einstellung zurück.

Aggressiv und kämpferisch setzte er sich gegen mehrere Gegner durch und schien fast das Match für sich entscheiden zu können, wäre da nicht Aaron Insane und Sasa Keel gewesen. Laute Pops peitschten Jazzman an und alles schien gut zu klappen. Keel ging äußerst hart gegen Dean vor, spuckte ihm respektlos ins Gesicht. Insane attackierte Dean von hinten, Keel fertigte ihn ab und gewann das Match. Anmerkung: Neben Andy war Farmer Joe der Mann, der wohl die größten Pops erhielt und äußerst beliebt ist!

Singles Match
Emil Sitoci besiegt Mexx
Zum zweiten Mal standen sich die beiden gegenüber, zum ersten Mal aber bei GWP! Sitoci gewohnt arrogant und überheblich. Am Anfang versuchte er Mexx vorzuführen, doch der Österreicher machte schnell klar, dass er nicht gekommen ist, um Späße zu treiben.

Tolle Aktionen wie ein Spear, eine Military Press etc. brachten ihm einige Pops. Dennoch gewann der Holländer. Die Fans wollen Mexx wieder sehen.

GWP World Championship Match – Last Man Standing Match
Absolute Andy (c) besiegt Bad Bones
Der Ringsprecher informierte vor dem Match die Eltern darüber, dass es im Main Event nun härter zur Sache gehen wird. Dies war ein sehr hartes und intensiv geführtes Match – die Halle kochte von Anfang an.

Selten habe ich VOR dem Match diese Spannung gespürt und LIVE gesehen wie vor diesem (für mich) Match of the Year! Ketten, Stühle, OSB-Platten (die einiges aushalten), Leitern, ein Vorschlaghammer etc. kamen zum Einsatz um endlich einen endgültigen Champion ausmachen zu können.

Beispielsweise flogen beide von eienr 3 Meter hohen Leiter durch OSB-Tische. Zahlreiche Stühle zerschellten auf den Körpern und Köpfen der Kontrahenten.

Die Fans peitschten Andy wohl zum Sieg. Mit Mühe konnte er sich zum Ende aus dem Ring rollen um bei 10 auf beiden Beinen zu stehen.

Nach dem Match versöhnen sich Andy sowie Bones und Beck unterbricht diese Szenen. Natürlich wird Beck von beiden innerhalb kürzester Zeit abgefertigt, bevor beide gefeiert werden und die Show endet!)

Fazit:
Normal bin ich ja kein Fan von Versteigerungen bei Wrestling Events, weil es die Stimmung kosten kann. Hier ging der Erlös aber zu 100% für einen guten Zweck an versch. Projekte UND das GWP Office stockte den Betrag nochmals auf – RESPEKT. „Stereotide“ war auch beim „Meet and Greet“ zu Gast (sehr nette Jungs). Ich habe bisher viele GWP Shows besucht und muss sagen, dass dies (neben der Debütshow) eine der Besten GWP Shows für mich war. Die Halle war heiß auf die Show und vor allem auf diesen Main Event. Selten habe ich eine so laute Halle erlebt. Wäre es während des Main Events nicht aus dem Ring in die Zuschauer gegangen, hätten sich best. 90% der Zuschauer gefreut alles zu sehen, dies bleibt mein einziger Kritikpunkt neben der Beleuchtung und ein paar kleinen Fehlern der Ringrichter. Da im Vorfeld gewarnt wurde, dass es im Main Event härter zugeht, hatten Eltern die Möglichkeit, mit den Kids die Show vorzeitig (22.00 Uhr war auch eine gute Uhrzeit) zu verlassen.

Weitere Tourberichte gibt es auf unserer Webseite unter „WF on Tour“. Viele weitere Infos, Fotos und mehr auch auf unserer offiziellen Facebook Seite!

About

Categories: WF on Tour Schlagwörter: ,