WF on Tour: GWP „Spring XPlosion“ 2017 (Schwabach, 06.05.2017)

Am Samstag den 06. Mai 2017 lud die „German Wrestling Promotion“ nach Schwabach, um den Fans erneut einen möglichen Event der Superlative zu präsentieren. Der ein oder andere Gaststar sorgte neben den angekündigten Athleten für großes Aufsehen bei einem durchaus gelungenen Event.

____________________________

Aerial Xplosion Match I
Senza Volto (???) vs. Oliver Carter (SUI)
Da startet die GWP tatsächlich diesen Event mit einem Opener dieser Klasse und ich muss sagen – Gute Entscheidung. Oliver hat sich so toll weiter entwickelt und ist eine klare Bereicherung für die Wrestlingszene (und mit Senza Volto hat man hier einen Gegner für ihn gefunden, der seines gleichen sucht). Volto ist ein MEGA Talent, ein Highflyer & Entertainer der mit Carter ein Technikfeuerwerk abgeliefert hat. Auf die Seile, aus dem Ring, in den Ring – Topé Suicida, Saltos, Rollen, Kicks – Ein Highlight für alle Fans der schnellen Moves. Beide bitte unbedingt wieder booken! Die Halle war sofort heiß und die Stimmung bereits in den ersten Minuten top. Offene Münder, Applaus und Fans, die „Bock“ auf mehr hatten.
Sieger: Senza Volto

WrestlingCorner.de Championship
Murat Bosporus (TUR) (c) /w. The Network vs. Johnny Rancid (GER)
Murat ist wieder da, das meine ich positiv. Er hat als Champion absolut geglänzt und mit Rancid einen Gegner, der nicht nur eine gute Schule genossen hat sondern auch weiß, sich zu bewegen. Leider gewann die „verhasste“ „Turkish Wrestling Machine“ mit dem MKG, so dass Johnny voller Schmerzen im Submission Move aufgeben musste. Tolles Match.
Sieger: Murat Bosporus

Tag Team Match
Team Turbulence (AUT) vs. Flip & Fly (GER & NED)
Die Österreicher „Tommy Tornado“ und „Tommy Torpedo“ alias „Team Turbulence“ präsentierten sich als trainiertes, arrogantes Heel Team, welches sehr gut eingespielt war und alle unfairen Tricks nutzte um erfolgreich aus dem Match zu gehen. The Rotation (GER) und sein Tag Partner Mark Benjamin (NED) hatten deutliche Probleme und setzten so manch riskanten Move aus dem Ring auf die außen stehenden (liegenden) Gegner ein, um zu gewinnen. Leider reichte es am Ende nicht.
Sieger: Team Turbulence

Dragonhearts Championship
Sasa Keel (CRO) (c) vs. Icarus (HUN) vs. Ivan Kiev (UKR) vs. Pete Bouncer (GER)
Tolles, ausgeglichenes Match, mit viel Action in und außerhalb des Rings. Am Ende gewann überraschend Ivan Kiev. Keel wurde während des Matches immer wieder von Aaron Insane unterstützt, so ging man nicht selten gemeinsam gegen die Gegner vor. Gerade als Keel & Insane dann Icarus für eine gemeinsame Action außerhalb des Rings „trugen“ erzielte Kiev den Sieg gegen Bouncer. Pete gratulierte seinem vermeintlichen Freund zum Titelgewinn, bis Kiev gegen ihn turnte, ihn attackierte um sich als neuestes Mitglied des (Heel Stables) „Networks“ zu outen. Gelungenes, actiongeladenes Match welches sich teilweise als unübersichtlich gestaltete.
Sieger: Ivan Kiev

Aerial Xplosion Match II
Matt Cross (USA) vs. Tristan Archer (FRA) vs. T-K-O (GER)
„Arial Xplosion“ steht bei GWP schon immer für schnelle, Highflying Matches – Matches welches die Aushängeschilder der GWP sind. Die Namen muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Cross, Archer & T-K-O (Letzterer gilt neben Juvenile X zu den wohl aktuell größten, jungen und hungrigsten Talenten). Gaststar Sophia Vegas kündigte die Wrestler und das Match an, um dann eine Ohrfeige gegen einen unsympathischen Archer zu zeigen, welche sie (lachend) nicht umsetzen konnte – Schade. Das Match muss man gesehen haben, welches Matt Cross für sich entscheiden konnte.
Sieger: Matt Cross

Special Attraction Match
„Pipi Kampfstrumpf“ (w/ Farmer Joe) vs. Bruder Chaos
Die anwesende ZDF Moderatorin Constanze Polaschek war von der Show so begeistert, das sie es selbst im GWP Ring versuchen wollte. Mit Hilfe der Fans (und zugegeben Georg „Schorschi“ Gwärch), besiegte sie Bruder Chaos tatsächlich in diesem kurzen, unterhaltsamen Special Match.

GWP Women’s Championship
Audrey Bride (c) /w. The Network vs. Katherine Darcy (ENG) vs. Jazz-Lanka (SRI)
Sarah Elektra musste für diesen Event leider absagen, so dass das „Network“ eine gute Alternative zur Titelverteidigung stellen musste / konnte. Mit Audrey Bride bot man nicht nur einen wirklich tollen Heel-Charakter sondern auch eine starke Wrestlerin, die es verstand mit dem Publikum zu arbeiten. Auch wenn alle drei Damen ihr Bestes gaben und Katherine Darcy oft außerhalb des Rings verweilen musste, stach Audrey heraus und gewann nachdem Eingriff der weiblichen Begleitung (Amale Winchester) Mats Martinssons sowie dem Einsatz einer großen Parfüm Flasche mit der Aufschrift „Victory“ ( TV`s Duft) von Audrey gegen Darcy. Somit hat Sara ihren Titel offiziell verteidigt und bleibt Champion. Das Match war aber für die meisten nur „ok“ und eine Art „Lückenfüller“.
Siegerin: Audrey Bride (Sarah Elektra)

GWP World Championship
Absolute Andy (GER) (c) vs. Mr. Wrestling V (???) /w. Die Firma
Vorweg muss eines gesagt werden: Diese Matchpaarung hat schon immer gut funktioniert und Andy hatte am diesem Abend wirklich zu kämpfen. Der „vermeintliche Herausforderer“ Mr. Wrestling V kam zuerst in den Ring, nach dem Ringgong setzte Andy sofort einen „F5“ an und konnte diesen durchziehen. Beim anschließendem Cover bemerkte er, dass Mr. Wrestling wohl ein anderer ist. Kleiner, schmächtiger etc. – Wie aus dem nichts erschien der echte „Mr. Wrestling V“ und attackierte Andy von hinten. Irgendwann konnte Andy dem „Fake“ Charakter die Maske vom Kopf nehmen und „Johann Schuster“ wurde entlarvt. Generell hatte Andy im Endeffekt 3 Gegner. Alexander Kruczek, Mr. Wrestling V & Schuster – kurz die ganze Firma, welche JEDE unfaire Möglichkeit nutzte, um Andy zu besiegen. Gürtel, Koffer, Cheap Shots…. alles steckte Andy ein aber kämpfte sich immer wieder zurück. Irgendwann musste sich aber auch die „Rohrzange“ geschlagen geben und die GWP hat einen neuen GWP World Heavyweight Champion. Die Fans honorierten diesen unfairen Sieg mit Buhrufen aber kannten die Leistung Andys mit Standing Ovations an. Hier hat man Andy stark aussehen lassen, auch wenn er als geschlagener Lokalmatador die Halle verlassen musste.
Sieger: Mr. Wrestling V

900 Jahre Schwabach Battle Royal um die Stadtmeisterschaft
Aaron Insane (GER), Bruder Chaos (GER), Cash Money Erkan (KOS) (c), Chris Colen (AUT), Dani Psych (GER), Farmer Joe (GER), Gefreiter Weber (GER), Georg „Schorschi“ Gwärch (GER), Hakeem Waqur (Middle East), Julian Pace (GER), Maggot (GER), Thunderhawk (Marvel Universum), Vinny Vortex (???) u.v.m
GWP ist immer für eine Überraschung gut, das vorweg. Als Nummer Eins kam Cash Money Erkan zum Ring, dann ertönte die Musik vom „Geschäftsführer PR“ Andy R. Dieser kündigte einen weiteren Special Gast an. Die Fans sollten aufstehen, was alle bereitwillig taten. „Like a Prayer“ wurde live performt und GRADO betrat unter dem Applaus der Fans völlig überraschend die Halle! Alle 60 Sekunden folgte ein weiterer Wrestler, bis sich am Ende noch 4 Wrestler gegenüberstanden, um die Stadtmeisterschaft für sich zu entscheiden: Chris Colen, Mexx, Grado und Cash Money Erkan. Grado und Colen zeigten viele Comedy Elemente und die Fans nahmen diese gerne an. Für die harte Action allerdings waren Mexx, Colen und Erkan zuständig. Man vergaß also nicht auch das Wrestling. Viele steckten einen harten Spear ein, Suplexen etc. Am Ende gewann der Überraschungs Gast „Grado“ die Meisterschaft, so das der Titelverlust Absolute Andys an diesem Abend FAST vergessen war.

Fazit:
Eine wirklich gute Show, tolle Matches und eine Crowd die ab der ersten Minute dabei war – Mehr kann man sich als Fan und Veranstalter fast nicht wünschen. Selbst die Medienvertreter der Printmedien oder vom TV (ZDF) etc. zeigten sich begeistert. Alles wirkte toll organisiert und eingespielt, durch den Markgrafensaal  stand auch eine erstklassike Verpflegung zur Verfügung. Diese Location könnte aber wirklich bald zu klein für GWP werden. Ob „Sophia Vegas“ eine wirkliche Bereichung an diesem Abend war, darüber streiten sich sicherlich nicht nur die Fans. Dennoch: Ein erstklassiker Event, der nicht nur den DVD-Release verdient sondern eine geniale Fortsetzung. Das „Network“ Stable zog sich wie ein „blau-gelber“ Faden durch die Show, aber es wirkt nicht mehr zuviel, wie es auch schon der Fall war. Live vor vielen Menschen zu singen ist sicherlich nicht leicht, am Ende merkte man schon, dass der Sängerin nicht nur die Luft sondern auch die Töne ausgingen.  Mit Grado als Überraschungs Gast waren zu Beginn einige Fans überfordert, bzw. viele kannten ihn nicht was leider minimal diesen DRAW schmälerte.Vielen Dank an alle Wrestler, Wrestlerinnen, Manager und einem genialen Team, welches sich ständig um Wrestler, Fans und den reibungslosen Ablauf kümmerte.

Notizen:
– Juvenile X & Sarah Elektra fielen leider aufgrund einer Verletzung aus.
– Sophia Vegas stand vor der Show und in der Pause für Fotos mit den Fans zu Verfügung.
– Die Halle war bis auf den letzten (selbst zusätzlichen) Platz ausverkauft, ich schätze ca. 700 Fans.
– Für die nächste Show „Night of Decisions“ am 28. Oktober 2017 wurde der ehem. WWE / TNA Wrestler „MVP“ angekündigt.
– Der „Geschäftsführer PR“ kündigte die Boxerin Nikki Adler als Gegnerin für Sarah Eletra an, damit dem unfair agierenden „Network“ endlich mal Paroli geboten werden kann. Diese ist bereits beim Oktober Event anwesend.
– Einzige Kritikpunkte: Wieder sehr viele Fotografen / Pressevertreter am Ring, was den Fans die Sicht auf die Action oft erschwerte. Kooperationen mit den Medien sind wichtig aber 1-2 Ringside Fotografen und ein Kameramann dürften (über die GESAMTE Show) ausreichen. Bei GWP ist es eigentlich wie mit „Wetten Dass…?“ – Man muß mit Überziehungen / Überlänge rechnen.

About