WF on Tour: NFC „König der Kolosse“ (Hamburg, 14.12.2013)

wfontourEine schwer bis starke Matchcard war angesetzt und dies ist durchaus Wortwörtlich zu nehmen, als es Samstag zum letzten Event des Jahres im Nordisch Fight Club kam, den NFC –Wrestling „König der Kolosse“!
Zwei 1.Runden Matches standen heute auf der Card, zwei weitere in denen klar war dass es hier kein Schongang wird und auch der NFC First Figther Championship wurde in einem ganz besonderen Match aufs Spiel gesetzt. Dem wie immer Stimmungsfreudigem Publikum wurde also wieder alles versprochen was ging!

Zunächst begrüßte uns aber erst mal Hafis Alim zur heutigen Show, wobei das Mikrofon vielleicht den Feierabend falsch eingeplant hatte? Man weiß es nicht aber es ging nicht richtig. Dies machte aber der Laune keinen Strich durch die Rechnung, im Gegenteil man konnte sich mehr darüber amüsieren und so ging es dann nach ein paar Sekunden doch mit einem funktionierendem Mikrofon endlich los. Wie immer kamen erst alle Kämpfer des heutigen Abends, bis auf die beiden Main Eventer die sich für ihr Match vorbereiteten, in der Parade heraus. Dann stand der Opener auch schon in den Startlöchern!

Singles Match – Match #1
Apu Singh besiegt Veit Müller

Nachdem die Kontrahenten hier zuerst recht vorsichtig ins Match gingen, konnte aber Veit Müller seinem Gegner hier schnell klar machen, dass das keine Hausnummer wird und konnte die ein oder andere Aktion, z.B. einen Bodyslam, erfolgreich ins Ziel bringen worauf Apu Singh erst mal eine Verschnaufpause brauchte. Und auch ein Schluck Bier, aber wer kann ihm das verdenken. Nach kurzem durchatmen ging es dann im Ring wieder heiß her und für Apu ist dieser Schluck Bier wohl die Hummel im Hintern gewesen, denn der legte zeitweise los wie sonst was und konnte Müller ein ums andere Mal auf die Matte bringen, sei es mit einem Vertical Suplex oder einer harten Clothesline.

Er ließ es sich auch nicht nehmen seinen Leg Drop, diesmal mit Weihnachtsmütze, zeigen zu wollen, aber Müller rollte sich einfach zur Seite und setzte direkt nach wie mit einem toll ausgeführten German Suplex. Wieder war nicht wirklich zu erkennen wer hier eine entscheidende Aktion vielleicht bringen könnte, aber als Apu Singh einen krachenden Running Powerslam ins Ziel brachte, war das wohl ein Stück zu viel für Veit Müller und musste sich geschlagen geben.
Trotzdem war dieses Match ein sehr toller Opener mit technisch gutem Wrestling und machte Hunger auf mehr!

Singles Match – Match #2 – 1.Runden Match
Big van Walter besiegt Giant Geert via Figure 4 Leglock

Dass es hier zunächst Kräftemessend losging war ja zu erwarten aber das Geert hier recht schnell die Oberhand nimmt und Walter in große Schwierigkeiten bringt war recht überraschend. Der Hüne aus Holland gegen den Bullen aus Wien konnte man dieses Match betiteln und es machte diesem Titel alle Ehre. Nachdem van Walter in der Ecke seinen heranstürmenden Gegner mit einem Big Boot abbremsen konnte, mehrere Shoulder Blocks ins Ziel brachte und einen Slam zeigen wollte, war dies aber zu viel für ihn und er wurde von Geert gekontert und ungebremst mit einem Bodyslam zu Boden gebracht.

Mit harten Aktionen brachte er van Walter immer wieder ins Wanken und auf die Matte und brachte sogar einen hammerharten Splash ins Ziel, auch das reichte nicht bis 3! Dann nahm das Match ein bisschen an Fahrt ab, aber nicht an Qualität somit wurde es nicht erkennbar, wer hier seinen finalen Stempel aufdrücken kann! Als letztendlich Giant Geert am Boden lag, nutzte Big van Walter, der im Laufe des Matches das Bein seines Gegners ohnehin immer attackierte, die Situation und setzte zum Figure 4 Leglock an. Dies führte recht schnell zur Aufgabe vom Giant nach einem überzeugenden Match in dem die auf einem Prinzip gleichen, aber doch unterschiedlichen Stile der Beiden gut miteinander harmonierten!

Nach dem Match begrüßte Hafis Alim erst mal unseren Special Guest des Abends und Catch Legende Tony St. Clair! Dieser sagte, dass es ihm eine Ehre ist hier von Karsten Kretschmer und vom NFC eingeladen worden zu sein und er sich gerne daran zurückerinnerte, wie er das letzte Mal unter seiner Musik zum Ring kam.

Singles Match – Match #3
Michael Schenkenberg besiegt Nikita Charisma

Bevor Michael Schenkenberg den Weg zum Ring antrat, schnappe sich Nikita das Mikrofon und hielt eine Promo in der er erwähnte, dass ihm schon auf Facebook aufgefallen ist, an wen die Sympathien gehen und ihn das aufregt! Er habe sich immer und ich zitiere lediglich, den Arsch aufgerissen. Er habe immer für jeden einzelnen Erfolg kämpfen müssen! Aber wer bekommt den ganzen Jubel und die Fans. Schenkenberg! Nur weil er der immer lächelnde Typ ist! Weiter fügte er hinzu das sein Hass nicht auf Schenkenberg selber gehe, sie seien beste Freunde. Der Hass geht gegen die Fans von Schenkenberg und man könne sie in drei Kategorien einteilen. Besonders hässlich, besonders dumm oder besonders fett. Zum Schluss sagte er dass er heute alles geben wird um endlich zu beweisen, dass er besser ist als Michael Schenkenberg! Dieser kam dann auch zum Ring und das Match konnte endlich losgehen.

Mit einer Mischung aus Abtasten aber auch gegenseitigem Vorangehen war von Anfang an absolut erkennbar, was dieses Match für beide bedeutete. Hin und her ging es mit Haltegriffen, Armhebeln und auch Chops oder kurzgezogenen Schlägen. Recht ich möchte mal behaupten, amüsant für uns Zuschauer, versuchten dann beide sich mit Brücken bis 3 auf der Matte zu halten was aber keinem der beiden gelang. Dann wurde noch ein Gang reingehauen und es ging auch außerhalb des Rings weiter wo Nikita Charisma sich eindeutig mit den Fans anlegte, in diesem Fall auch mit mir aber Schenkenberg dies zu seinem Vorteil nutze um die Action zurück in Ring zu bringen! Technisch wurde das Match immer besser und die Chemie der beiden Kontrahenten stimmte einfach perfekt übereinander! Viele und schnelle Aktionen konnten beide durchbringen, aber letztendlich nutzte Schenkenberg die ihm durch den Großteil des Publikums, gegebene Energie, um Nikita mit dem HKA endgültig abzufertigen! Nach dem Match umarmten sich beide aber Nikita Charisma streckte Schenkenberg mit einem Tieftritt nieder und zeigte mal wieder dass, Niederlagen nicht für sein Gemüt geeignet sind. Trotzdem ändert dies nicht meine Meinung vom Match. Ich habe dieses sehr viele Matches von beiden gesehen, sei es live oder übers Internet. Aber ich leg mich fest, dass beide an diesem Tag ihr Match des Jahres hatten!

Nach dem Match bedankte sich NFC Inhaber Karsten Kretschmer bei allen Fans und allen Mitgliedern des NFC und Sponsoren, die all das möglich machen und für ein großartiges Jahr. Dazu kündigte er an, am 15.02. seinen NCW World Heavyweight Championship aufs Spiel zu setzen! 3 Gegner stehen hierbei zur Auswahl aber wer es wird, bleibt noch abzuwarten!

Singles Match – Match #4 – 1.Runden Match
Demolition Davies (mit Amber Rox) besiegt Cyanide Walmsley via Count out

Zwei Wahnsinns Kolosse standen sich hier nun gegenüber und das war von der ersten Sekunde an zu spüren, denn beide wollten klar machen, dass er doch der stärkere sei! In diesem Fall zog aber Davies öfter den Kürzeren und musste viele Schläge aber auch Shoulder Blocks einstecken, die ihn aber noch nicht zu Fall brachten. Da Cyanide doch sehr von sich überzeugt zeigte und darüber verwundert schien, wurde er etwas überheblich und wurde ein ums andere Mal in der Ecke geplättet, wobei dies schlicht bei dem Ausdruck bleiben sollte, denn starke Wirkung hatte auch dies nicht, somit fand sich Davies recht schnell nach einem Splash unter den 192 Kilo von Cyanide wieder! Aber auch Davies ist eine Kämpfergewalt und konnte sich fast schon elegant aus dem Cover befreien.

So verlegte sich die Action wenig später sogar zum ersten Mal nach außen. Hier hätte Cyanide auch vor der wie immer gut aussehenden Amber Rox, die auch vom Publikum viel Jubel bekam, nicht zurückgeschreckt. Davies aber bekam das noch rechtzeitig mit und prügelte sich eine ganze Zeit mit Cyanide draußen, ehe es wieder zurück in den Ring ging! Hier holte Davies wirklich alles aus sich raus und kam sogar mit einer Dropkick Variante von der Ringecke. Das Ende des Matches kam dann überraschend unerwartet, als sich beide erneut außerhalb des Ringes prügelten, aber nur Davies es rechtzeitig in den Ring schaffte!
Dies Match überzeugte im Gesamtpaket und war dazu auch gut anzusehen!
Man war nun mehr als vorgeheizt für den Main Event!

Singles Match Guitar War – Match #5 NFC First Fighter Championship
Scotty Saxxon © besiegt Marius Al – Ani

Voran noch mal kurz wie das zu verstehen ist. Bei diesem Guitar War wurden 3, eigentlich recht hübsche Gitarren an je 3 Ringpfosten gehangen. Wer eine abhängen kann, darf sie völlig legitim benutzen und zählen tut nur der Pin oder die Submission.
Die ersten Momente und Aktionen gehörten Scotty Saxxon und der machte seinem Gegner wie schon bei den Winter Special Shots erneut klar, dass es hier nicht weniger als hart zu gehen wird! Nach einem Bodyslam musste Al – Ani sich selbst erst mal wieder sammeln ehe er im Ring sich Saxxon voll entgegenstellt und trotz einer German Suplex den Champion immer wieder stark in Bedrängnis brachte! Nach dem Al – Ani dann endgültig die Oberhand an sich reißen konnte, schmetterte er Saxxon mit einer Powerbomb durch eine in der Ringecke stehende Gitarre was ihm trotzdem noch nicht den Sieg brachte! Allerdings war nun zu spüren dass das Ende des Matches langsam einkehren sollte und somit holten beide noch mal alles aus sich raus und es ging hin und her! Als Al – Ani Saxxon auf die Ringecke setzte und mit der 2. Gitarre zuschlagen wollte, fand er sich aber schnell auf der Matte wieder nach einem tollen Diving Dropkick! Nun wollte Scotty Saxxon das Match endgültig beenden und seinen Herausforderer mit der Gitarre ausknocken. Dieser konnte aber ausweichen und wenige Augenblicke machte Saxxon selbst schmerzhafte Bekanntschaft mit der selbigen Gitarre von eben! Nun sah man aber ganz klar die Verzweiflung bei Marius Al – Ani, denn selbst nach diesem Schlag ging das Cover nur bis 2! An der Stelle wurde er dann auch überheblich und musste sogar den Brainbuster einstecken! Immer noch nicht die Entscheidung und so setzte Saxxon noch einen drauf! Mit einem Gotch Style Piledriver auf die letzte Gitarre knockte er Al – Ani endgültig aus und verteidigte somit seinen Titel!

Ein klasse Match das definitiv nicht zu viel versprach!

Mit einem jubelnden Scotty Saxxon endete das NFC Jahr 2013. Wer das verpasst ist selber schuld! Ich bedanke mich an der Stelle auch bei allen Fans, Beteiligten, Verantwortlichen und Aktiven für ein spitzen Event und ein ebenso tolles Jahr und wünsche jedem tolle Feiertage und einen guten Rutsch in ein hoffentlich krachendes 2014!

About