WF on Tour: POW “Return of the Highlander” (16.05.2014 – Hannover)

wfontourWrestlingFever.de war für euch auch am 16.05.2014 auf dem Schützenplatz in Hannover um euch von der POW-Veranstaltung zu berichten. Vor der eigentlichen Veranstaltung im Festzelt spielte die Band „The Comets of Doom“ live im Ring. Sogar Jörg Vespermann sang mit den Jungs eine „Wrestling-Hymne“. Neben den POW-Merchandise gab auch Rhino gegen wenig Geld Autogramme sowie Fotos mit sich. Natürlich war auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt. So gab es Getränke im Zelt und Pommes sowie Würstchen direkt am Eingang.

Um Punkt 20 Uhr begrüßte Mike Ritter, Jörg Vespermann und Tony St. Clair die Fans. Sie berichteten, dass Murat Bosporus seine Geldstrafe vom Vortag fristgerecht eingelöst hat. Tony St. Clair meinte zudem, dass Murat zwar alles weiß, was er ihn beigebracht habe, jedoch nicht alles gelernt habe, was St. Clair weiß. Daraufhin kam auch schon Murat mit Hakem Wakuur ins Zelt. Diese regten sich über die Offiziellen auf. Nach einigen Verbalen Attacken von Murat verschwanden die beiden auch wieder und das erste Match des Abends konnte beginnen.

Singles Match
Hakem Wakuur besiegte Veit Müller

Bevor Veit zum Ring kam, sprach Hakem zum Publikum. Er meinte, dass er auf keinen Fall die deutsche Sprache sprechen werde und ließ ein paar Sätze in seiner Sprache ab. Nach Müller Entrace zeigten beide Athleten ihr bestes. Trotz Gegenwehr konnte Veit sich nicht durchsetzen. Wakuur pinnte den jungen Mann nach einem Flying Headnut und sicherte sich so den Sieg.

Mike Ritter stieg in den Ring und kündigte Rhino an, welcher ein paar Worte zu seinen deutschen Fans halten durfte. Rhino sagte, dass er es genieße wieder in Deutschland zu sein und bedankte sich bei seinen Fans. Danach kündigte der Ringsprecher das nächste Match an, wonach der Sieger einen POW-Vertrag unterzeichnen darf.

Qualifikationsmatch um einen POW-Vertrag
Adrian Severe besiegte Karsten Beck

Im Ring angekommen sagte Karsten Beck, dass er sich das Wrestling auf dem Schützenplatz größer und besser vorgestellt habe. Laut Beck sei Hannover eine Stadt mit Bauern, Schlampen, schlampigen Bauern und Bauernschlampen. Natürlich zeigte das Publikum kein positives Interesse an seinen Worten. Als der junge Severe zum Ring kam, flippte die Menge jedoch aus. Anfangst konnte Karsten Beck mit Aufgabegriffen den jungen Athleten in Schach halten, jedoch wendete sich das Blatt und Adrian konnte trotz unfairen Aktionen von Beck einen Frog Splash zeigen, wonach er einen siegreichen Pinn ansetzte.

 

3-Way-Dance
Chris “The Bambikiller” Raaber besiegte Joe Legend & Rhino

Alle drei Männer gaben sich vor den ersten Aktionen die Hand. Rhino und Legend attakierten zuerst Raaber. Danach teilten sie sich genseitig einige Aktionen aus. Als Raaber wieder dazu stieß, kam es zu einem Schlagabtasuch zwischen allen Athleten. Nach einem Gore gegen Legend ging Rhino aus dem Ring um sich Raaber zu schnappen. Raaber konnte sich jedoch wieder auf die Matte retten und pinnte Legend nach seinem Golden Gate Swing. Außerhalb des Rings schnappte sich Rhino einen Stuhl und wieder auf Legend zu. Anstatt ihn zu schlagen umarmten sich beide. Rhino signalisierte mit dem Stuhl, dass er für das Falls Count Anywhere Match gegen Demolition Davies am Folgetag bereit sei. Darauf hin kam aus dem Nichts auch schon sein zukünftiger Gegner. Als Rhino mit dem Stuhl auf diesen losging, wich er aus und wurde von der Security aus dem Zelt gebracht.

 

Nach einer zwanzig Minütigen Pause fing die zweite Hälfte der Show an indem Mike Ritter sich in Namen der Fans bei Jörg Vespermann und seiner Frau bedankte.
Nach “Absolute” Andy Ullmann Einmarsch, betrat der Highlander Drew McDonald den Ring. Er sagte dass er das deutsche Bier und die deutschen Frauen möge. Da er leider eine größere Operation hinter sich habe und er deswegen selbst nicht gegen Andy antreten könne, habe er einen Überraschungsgegner für ihn. Zum Ring kam ein als Schotte verkleidete Mann. Der Highländer präsentierte Andys Gegner: Robbie Dynamite.

Return of the Highlander
Robbie Dynamite (w/ Drew McDonald) besiegte “Absolute” Andy Ullmann

Zu Beginn des Matches dominierte Robbie Dynamite mit den Lock Ups und brachte Andy somit immer wieder in die Ecken. Ullman klatschte dabei in die Hände, so dass es der Ringrichter nicht mitbekam und täuscht immer wieder unfaire Aktionen gegen ihn vor. Darauf hin gab es fälschlicherweise eine Geldstrafe gegen Dynamite. Nach mehreren Aktionen gegen ihn ergriff “Absolute” Andy das Mikrofon und forferte Drew McDonald heraus selbst in den Ring zu steigen, da sein Gegner nichts könne. Als McDonalds am Ring auf diese Worte agierte wollte Andy eine Power Bomb gegen Robbie zeigen. Da Andy jedoch durch Drew abgelengt wurde nutzte der angeschlagene Dynamite die Gunst der Stunde und zeigte ein Roll-Up gegen seinen Gegner und gewann somit das Match.

Singles Match

Murat Bosporus besiegte Scotty Saxxon

Akrobatisch ging es auch im vorletzten Match zur Sache. Beide Athleten zeigten pure Unterhaltung. Neben Highflyer Aktionen von Saxxon wie Hurricaneraners gab es auch mehrere Slams von Bosporus. Nach einigen Schlagabtauschen gelang es Murat den jungen Scotty in einem Aufgabegriff abklopfen zu lassen.


Nach seinem Sieg äußerte sich Murat Bosporus über den Vorfall von der vergangenen Nacht. Tony St. Clair sei ein alter Mann, von dem er zwar einiges gelernt habe, jedoch er der bessere Wrestler von beiden sei.

Dream Partner Tag Team Match
James Mason & “Bad Bones” John Klinger besiegten Douglas Williams & Rampage Brown

Im letzten Match gab es Wrestling vom Feinsten zu begutachten. Bis zu den letzten zehn Minuten gaben sich beide Teams fair. Doch plötzlich geriet alles aus dem Ruder, als Rampage Brown illegaler Weise eine Aktion von der Ringecke gegen Bad Bones zeigen wollte. Bones konterte dies jedoch aus und holte ihn vom obersten Seil. Jetzt waren alle vier Akteure im Ring. Das Geschehen verlagerte sich sogar bis außerhalb des Ringes. Dies nutzte Bones und zeigte einen Sprung aus dem Ring auf seine Gegner. Wieder im Ring angekommen entspannte sich die Lage und alle Athleten nahmen wieder ihre Plätze ein. Als jedoch wieder Williams und Brown zusammen mehrerer Aktionen zeigten taggte Mason mit Klinger. Dieser pinnte darauf Brown während sich James Mason um Doug Williams kümmerte.

Zum Schluss präsentierte Mike Ritter noch den neuen Intercontinental Gürtel, während die Gewinner sich feiern ließen.

Unser Fazit:
Wieder einmal ist es der POW gelungen einen nicht zu vergessenen Wrestlingabend zu präsentieren. Es lohnte sich wieder einmal auf dem Schützenplatz aufzutauchen und die besten Wrestler Europas zuzusehen. Vielen Dank an alle Fans, Beteiligten, Verantwortlichen und Aktiven für dieses gelungene Event! Für die kommenden Events und alle weiteren Infos werden wir euch natürlich auf den Laufenden halten.

About

Categories: WF on Tour Schlagwörter: