WF on Tour: POW & wXw: Catchroulette (15.05.2014 – Hannover)

wfontourWrestlingFever.de machte sich für Euch auf den Weg nach Hannover. Dort fand zum ersten Mal in der Geschichte von POW und wXw ein gemeinsames Event statt: Das Catch-Roulette 2014. Auf dem Schützenplatz wurde das Zelt für dieses Event und den beiden nachfolgenden Events aufgebaut. Neben den Theken im Zelt konnte man auch direkt vor dem Zelteingang an einer Pommesbude sich um sein leibliches Wohl kümmern. Neben den Merchandise der POW konnte man auch Fan-Artikel der wXw erwerben.

Um Punkt 20 Uhr wurden die Fans vom Ringsprecher Mike Ritter zusammen mit Jörg Vespermann begrüßt. Ritter rief den Geschäftsfüherer der wXw Christian Michael Jakobi und den Ringsprecher der wXw, Thomas Giesen, zum Ring. Auch Tony St. Clair erwies sich die Ehre und begrüßte die Beteiligten. Für das Publikum wurde noch einmal der Ablauf des Abends erklärt. Die Sieger der fünf ausgelosten Matches treten in einer Battle-Royal aufeinander, bis nur noch zwei Mann im Ring stehen. Ab dann gilt es seinen Gegner zu pinnen oder zur Aufgabe zu zwingen. Der Sieger des Catch-Roulettes 2014 erhält einen Titel-Kampf seiner Wahl und auch bei der Promotion seiner Wahl.


Mike Ritter und Thomas Gießen riefen die Aktiven beider Liegen in den Ring, wonach auch schon die Matchpaarungen von beiden Ringsprechern ausgelost wurden.

Singles Match
Crazy Sexy Mike besiegte Salsakid Rambo

Das erste Match des Abends bestritten die zwei Freunde Crazy Sexy Mike und Salsakid Rambo. Beide POW-Athleten fiel es schwer gegeneinander zu kämpfen. So befiel Mike, dass Rambo sich zu einem Pin auf die Matte legen sollte. Die Cover gingen jedoch nur bis zwei. Schließlich lieferten sich die beiden Partner doch noch einen Kampf, wobei sich Crazy Sexy Mike jedoch nach einem Slam an Rambo den Sieg sichern konnte.

Tag Team Match
Murat Bosporus & Hakem Wakuur besiegten Kim Ray & Veit Müller

Im zweiten Match des Abends trat das POW-Team Murat Bosporus & Hakem Wakuur gegen das POW und wXw-Team Kim Ray & Veit Müller an. Trotz der unterschiedlichen Lagern agierten Kim und Veit sehr fair. Anders sah es bei ihren Gegnern aus. Murat und Hakem lenkten den Referee der POW mehrmals ab, so dass einer der beiden immer wieder den Gegner mit unfairen Aktionen in der Ringecke bedienen konnte. Zum Schluss konnte Murat ein Roll-up an Kim Ray ausführen um den Sieg zu sichern.

Singles Match
Chris “the Bambikiller” Raaber besiegte Sasa Keel

Nach dem Einmarsch der beiden Kontrahenten weigerte sich Sasa Keel in den Ring zu kommen. Nach Ermahnung des Ringrichters schaffte es Keel doch noch in den Ring und der Kampf konnte beginnen. Raaber dominierte anfangst, bis Keel unerlaubte Aktionen zeigte. Selbst das Anzählen an den Seilen ignorierte Keel, sodass er eine Geldstrafe vom Referee bekam. Mit einen Pin nach dem Golden Gate Swing konnte sich Raaber den Sieg und somit die Teilnahme an den Rumble sichern.

Nach einer zwanzig minütigen Pause ging die Action in die zweite Runde.

Tag Team Match
“Bad Bones” John Klinger & Karsten Beck besiegten Absolute Andy & Mr. Sha Samuels

In diesem Match dominierten Absolute Andy und Sha Samuels. Sie hielten Bad Bones vorwiegend in ihrer Ringecke. Als Bones jedoch mit Karsten Beck taggen wollte, ging dieser in den Backstage-Bereich. So musste Bones sich alleine gegen seine Gegner durch setzen. Dies gelang dem wXw Superstar auch. Nach einem Wrecking Ball an Samuels machte Bones den Sack zu und sicherte sich den Sieg. Auch Karsten Beck tauchte im Ring wieder auf um den Sieg zu feiern.

Tag Team Match
Axel “Axeman” Tischer & Uhaa Nation besiegen Joe Legend & Carnage

Zu Beginn kamen Tischer und seine Begleitung Svetlana Kalashnikova zum Ring. Svetlana fing an, eine Nationalhymne zu singen (wahrscheinlich Rußland). Mit dem Lied Dschinghis Khan unterbrach Uhaa Nation diese Gesangseinlage und begab sich zum Ring. Nach Einzug von Joe Legend & Carnage begann der Kampf. Joe und Carnage, sowie Uhaa Nation agierten sehr fair. Selbst als der Axeman Carnage festhielt damit Uhaa Nation auf diesen einschlagen konnte, hielt er sich fair zurück und forderte, dass Tischer den Ring verlässt. Als der Referee abgelengt war warf Svetlana einen Stuhl zu Tischer, welchen er gegen Joe nutzte und durch einen Pin gewann. Anschließend kassierte Tischer für sein unfaires Verhalten weitere Schläge von seinem Tag Team Partner. Selbst Carnage verfolgte Svetlana bis in den Backstage-Bereich.

Battle Royal
Gewinner: “Bad Bones” John Klinger

Alle acht Sieger der Vorrundenmatches bestritten den Royal Rumble. Alle 60 Sekunden kam ein weiterer Superstar in den Ring. Den Anfang machten “Bad Bones” John Klinger und Crazy Sexy Mike. In der folgenden Reihenfolge kamen die Athleten nach einander zum Ring: Hakem Wakuur, Karsten Beck, Murat Bosporus, Chris Raaber, Axel Tischer und Uhaa Nation. Zum Schluss standen nur noch Bad Bones und Murat Bsporus alleine im Ring, als Murat seinen Partner Wakuur vershentlich mit einer Clothline eliminierte.
Es hieß jetzt Mann gegen Mann in einem Match. Da Bones wegen seines Vorrundenmatches Schmerzen am Bein hatte visierte Murat dieses immer wieder an. Durch eine Wrecking Ball gelang es Bad Bones Murat zu pinnen.


Der Pokal und die Eintritskarte für ein Titelmatch bei den Ligen in Form eines Roulette-Coins wurden von den Offiziellen beider Ligen an John Klinger überreicht. Vespermann begrüßte Bones in der Liga und meinte, dass es genau den richtigen getroffen habe. Die Fans forderten, dass sich der schon in den Backstage verschwundene Murat Bosporus bei den Geschäftsführer der wXw entschuldigen sollte. Der Grund war, dass Bosporus vor der Veranstaltung auf Facebook die wXw als Dorfliga bezeichnete und zudem die Fans der wXw auf dieser Plattform provozierte. Im Ring riefen die Vorsitzenden beider Ligen Murat heraus. Dieser kam auch und entschuldigte sich eher auf einer sarkastische Art und Weise. Tony St. Clair sagte dass Murat viel von ihm gelernt habe, jedoch nicht dieses Verhalten. Darauf hin sagte Murat, dass St. Clair ein alter Mann sei und nichts könne. Es kam beinahe zu einer Auseinandersetzung zwischen diesen Beiden. Murat ergriff jedoch die Flucht und verschwand Backstage. Bones selbst dankte allen indem er zu den Fans sagte, dass Wrestling nur durch Zusammenhalt und die Treue der Fans bestehen kann. Zudem wurde eine Geldstrafe gegen Murat Bosporus in Höhe von 500€ angesetzt, welche er bis zum Folgetag begleichen musste.

Unser Fazit:
Das einmalige Zusammentreffen der wXw und POW war ein voller Erfolg für jeden Wrestlingbegeisterten. Das System des Catch-Roulettes zeigte die Kreativität der Veranstalter und machte Hunger auf mehr. Es lohnt sich auf alle Fälle eine solche Wrestlingveranstaltung einmal selbst auf dem Schützenplatz mitzuerleben. Die alte Schützenplatz-Tradition wurde erfolgreich vortgeführt und für jeden Geschmack war etwas dabei.Vielen Dank an alle Fans, Beteiligten, Verantwortlichen und Aktiven für dieses gelungene Event!
Für die kommenden Events und alle weiteren Infos werden wir euch natürlich auf den Laufenden halten.

About

Categories: WF on Tour Schlagwörter: