WF on Tour: Progress Cologne (01.07.2017 – Köln)

Zum ersten Mal veranstaltete Progress Wrestling eine Show in Deutschland, genauer gesagt in Köln, und brachte eine Reihe ihrer Topstars mit. Die Live Music Hall zu Köln war aufgrund dessen auch bereits zur Mittagszeit ordentlich gefüllt, auch viele Engländer folgten ihrer Heimatpromotion. Wir waren für EWuch natürlich dabei!
________________________

David Starr vs Pete Dunne
Direkt im Opener ein kolossaler Kampf. Der Lieblingswrestler Deines Lieblingswrestlers verlangte dem amtierenden WWE UK Champion alles, aber auch wirklich alles ab. Zum Schluss setzte sich allerdings Dunne mit dem Flatliner durch.
Das Publikum würdigte Starrs Leistung mit stehenden Ovationen.
Sieger: Pete Dunne

Jinny vs Laura di Matteo
Im 2. Match des Abends erhielt die Siegerin einen Progress Titelkampf, es ging also um die Nummer 1 Contendership. Man kann sich sicher sein das Toni Storm diesen Fight genauestens verfolgen wird… Zuerst kam die Fashionista Jinny in die Arena, unter gellenden Pfiffen der Zuschauer, die auf gewohnte und arrogante Weise von ihr ignoriert wurden. Ein paar ganz leise Jubelrufe waren aber dennoch zu vernehmen. Laura betrat als nächstes die Halle, mit durchaus positiven und lautstarken Reaktionen, die Rollen waren klar verteilt. Im Kampfverlauf war die Italienerin fast durchgehend in der Defensive, Jinny zeigte ihr komplettes Repertoire.

Der 2nd Rope X-Factor, die High Knees in der Ringecke und einige krachende Aktionen mehr, nichts schien den Sieg herbei zu bringen. Entgeistert beleidigte die Fashionista Laura auf das Übelste und verpasste ihr demütigende Slaps. Jinny versuchte es dann mit brutalen Submission Moves doch Laura trägt ihren Spitznamen Milan Miracle völlig zu Recht, wie aus dem Nichts rollte sie Jinny zum Sieg ein.
Siegerin und No1 Contender: Laura di Matteo

Walter vs Mike Bird
Walter schändete Birds Brust mit klatschenden Chops die bestimmt auch noch in Düsseldorf zu hören waren. Tat schon beim Zugucken weh. Ansonsten setzte der Ringgeneral seinem Gegner zusätzlich mit harten Moves wie zum Beispiel der Lariat hinzu. Viel konnte Bird seinem Gegner nicht entgegensetzen und musste schlussendlich im Sleeperhold aufgeben.
Sieger: Walter

Jimmy Havoc, Rob Lynch & James Davis vs. Jack Sexsmith, Roy Johnson & Chuck Mambo
Ein flottes, unterhaltsames Match folgte nun, bei dem sogar Wasserbälle zum Einsatz kamen-sehr zur Freude vor allem der jüngeren Zuschauer. Das Ende kam als Havoc mit seinem Rainmaker Mambo beinahe enthauptete. Jimmy ließ sich von den Riots auf Schultern tragen und vom Publikum feiern.
Sieger: Jimmy Havoc, Rob Lynch und James Davis

Travis Banks gegen Marius Al Ani
Marius sprang für den verhinderten Ilja Dragunov ein und lieferte sich ein packendes Duell mit der Kiwi Buzz Saw. Nearfall folgte auf Nearfall, doch am Ende setzte sich der Neuseeländer durch und schulterte den Erfurter, der unter berechtigtem Applaus aus der Halle ging.
Sieger: Travis Banks

Matt Riddle vs. Jurn Simmons
Progress Atlas Championship

Anfangs verlagerte sich das Geschehen auf die Matte, wobei der King of Bros leichte Vorteile erarbeiten konnte. In der Senkrechten sah es dann schon ausgeglichener aus. Dieses „auf Augenhöhe“ hielt sich auch bis zum Finish. Der Marquee Player und Riddle setztenn sich gegenseitig so hart zu das ein Double KO die logische Folge war, so erschien es wenigstens. Beide Männer gingen zu Boden, Riddle fiel rücklings auf seinen holländischen Herausforderer und pinnte ihn. Völlig verdutzt und ohne Plan musste der Ref Riddle erst mehrfach versichern das er der Sieger ist.
Sieger: Matt Riddle

Fazit:
Eine gelungene Premiere für Progress Wrestling in Deutschland. Viele Fans schrien regelrecht „Please come back, please come back!” Sind wir mal gespannt ob dieser Wunsch erfüllt wird.

Bericht & Fotos: Beppo & Nadine

_____________________________
Feel free to LIKE & Support us on FACEBOOK & TWITTER – Thank You 🙂

About