WF on Tour: Westside Dojo Winterfest (Oberhausen, 14.12.2013)

wfontourBericht zum wXw Westside Dojo-Fest, vom 14.Dezember 2013 in Oberhausen.

Eine Stunde vor Beginn um 14.00 Uhr traf ich an der Halle ein. Kurze Zeit später trafen die ersten Fans und Aktiven ein,es wurde sich begrüßt,erster Smalltalk gehalten und die Wartezeitdadurch angenehm verkürzt. Als es dann nach einer tollen Begrüßungsrede losging, schauten alle Besucher dieses wirklich exklusiven Events gepannt auf das Training welches dieses Mal von Toby Blunt geführt wurde.

Details dazu werde ich nicht verraten, meldet Euch im Dojo an und erfahrt es am eigenen Körper;-). Circa eine Stunde später kam es zu einer kurzen Pause, in der die Fans sich stärken konnten. Jetzt fingen auch die Matches endlich an. Im Opener standen sich der rückkehrende Kämpfer aus Oberhausen, Mike Schwarz und sein Gegner Zero Samurai gegenüber.

Mike Schwarz vs. Zero Samurai
Zero betrat auch als erstes die Arena und wurde mit vorsichtigem,aber doch merkbaren Applaus empfangen. Als die Töne von Wolfgang Petrys Ruhrgebiet erklungen,rastete der Pulk aus.Endlich war es soweit und Mike feierte sein Oberhausen Comeback. Referee des gesamten Nachmittags war übrigens Markus Weiß. Schön in nochmal gesund und mit allen Zähnen im Mund zu Gesicht bekommen zu haben, ab dem 18.1. wird er nämlich anders aussehen;-).  Die Wrestler begrüßten sich freundlich mit Handshake und der Gong ertönte.  Samurai versuchte sich an tollen Highflying-Aktionen und schaffte es doch tatsächlich das ein und andere Mal den doch viel schwereren und größeren Mike in Bedrängnis zu bringen.

Herr Schwarz konnte und wollte natürlich ein erfolgreiches Comeback feiern und setzte mit Kraftmanövern dagegen. Beim ersten Versuch konterte Zero noch den Chokeslam,aber nur kurze Zeit später mußte er sich genau diesem Move geschlagen geben. Verdienter Applaus für den Samurai und eine feine Siegesfeier von Mike. Insgesamt betrachtet ein sehr feiner Opener!

EWA Dojo Challenge
Dreissker vs Julian Nero
Julian enterte als Erster die Arena und versuchte als Heel zu agieren. Die Oberhausener Crowd nahm das allerdings nur zum Teil an;-). Robert wurde mit frenetischem Applaus entfangen und schon ging es los.  Nero hagelte mit Lariats, Big Boots und weiteren heftigen Moves auf Dreissker ein. Es gab eine Menge von 2 Counts.

Man hatte echt das Gefühl „Oh oh Robert,das war es dann wohl für Dich!“. Weit gefehlt, denn Dreissker fand auch durch die Unterstützung der Fans immer wieder ins Match zurück, zeigte den Fallaway-Slam und siegte schließlich mit einem wunderschöne Tope Rope Big Splash! Dieses Match war voller Intensität und gesunder Härte,ein anderer Ausgang wäre keine große Überraschung gewesen. Resepkt an Nero, kann gerne wieder kommen;-)

Tag Match
Robert & Vincent Schild besiegen Absolute Andy & Johnny Rancid
Als nächstes wurde den Fans eine echte Überraschung präsentiert. Würstchen-Harry Absolute Andy war da und teamte mit Johnny Rancid gegen die Schild-Brüder! Andy zeigte sich von seiner besten Seite, brachte tolle Aktionen an den Mann, war verbissen und trotzdem gut drauf. Immer wieder beleidigte er seinen Partner Rancid, zum schallenden Gelächter der Zuschauer. Von Anfang an waren Differenzen in diesem Team unübersehbar. Die Schilds mußten sehr viel einstecken, teilten aber besonders gegen Rancid ebenfalls gut aus und gaben nie auf.

Man konnte praktisch den Kampfgeist und den unglaublichen Siegeswillen in ihren Augen blitzen sehen.Die neue Frisur von Vincent macht dieses mittlerweile auch bedeutend einfacher;-). Das Match wogte hin und her,auf einmal hatte der Absolute aber wohl keine Lust mehr, hatte seinen Partner verlassen und setzte sich auf den Hallenboden. Die Schilds machten jetzt kurzen Prozess mit Rancid! Alabama Slam von Vincent mit direkt folgendem German Suplex into a bridge von Robert,1-2-3,Feierabend! Sehr geiles Match, lang anhalternder Applaus.

Special Challenge Match
Carnage besiegt Kim Ray via Triangle Choke
Main Event: Carnage vs Kim Ray. Der Regent von Oberhausen zog ein, es halten Zuspruch-Chants ohne Ende (nicht nur von mir;-) ) und besonders die Blicke vom Ref waren „pures Gold“ wert. Das Match war sehr, sehr ausgeglichen. Es hagelte extrem harte Aktionen von beiden Kämpfern. Chops, die bis nach Dortmund klatschten, Kicks die Chuck Norris vor Neid erblassen lassen würden, Submission Moves wie im Dungeon gelernt. Fantastisch! Dieses intensive Duell hätte beide Kontrahenten als Sieger verdient gehabt aber am Ende setzte sich Carnage mit dem Gogo Plata durch. Kim blieb nichts anderes übrig als auszutappen. Er hat sich aber den vollsten Respekt des gesamten Publikums verdient und konnte stolzerhobenen Hauptes nach Hause fahren und optimistisch in die Zukunft blicken.

Markus Weiß agierte während des gesamten Kampfes einfach nur göttlich, besonders im Zusammenspiel mit Carnage. Die Auf die Fresse-Aufrufe wurden (leider) noch nicht beachtet;-). Ich sah noch nie nach einem Matchende jemanden so schnell aus dem Ring flüchten wie unseren werten Herrn Weiß;-) Das war die Show, zumindest der offizielle Part.

Nach den Matches, die in ihrer Qualität zwischen gut und sehr gut lagen,wurde noch viel geplaudert und sich über das Speisen-und Getränkeangebot her gemacht. Es herrschte den ganzen Tag eine familäre, gute Stimmung in der Halle. Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf das nächste Dojo-Fest! Jeder anwesende Gast erhielt übrigens eine wXw-Weihnachtskarte, unterschrieben von vielen Wrestlern (nicht nur denen, die an der Veranstaltung teilnahmen). Eine schöne, tolle Aktion!

Beppo für WrestlingFever.de

About

Categories: WF on Tour