WF on Tour: WrestlingKULT #17 – 5 Jahre KULT (Oberhausen, 02.10.2021)

Wir waren für Euch bei Wrestlingkult 17 im Zentrum Altenberg, in Oberhausen, als es hieß 5 Jahre Kult. Dem Wohnzimmer der Kultras. Zum zweiten Mal eröffnete Ringsprecher Björn die Show und lud uns ein mitzufeiern. Er kündigte einige Matches des Abends an. Eine traurige Nachricht vorweg, dies könnte die letzte Show des Jahres gewesen sein, aber wir sehen uns sicher bald wieder. Einen kurzen, knackigen Start in den Abend bescherten uns Blackwell und Feyaaz Aguila, der seinen Einstand bei Kult hatte. Nach einem kleinen Schlagabtausch griff Blackwell ungesehen zum Schlagring. Das Cover folgte.Nun war die Halle eingestimmt auf einen Aktion reichen Abend.

WrestlingKULT No Limits Title Match
Tengkwa vs. Goldenboy Santos (c)

Beim nächsten Match begrüßten wir den Rückkehrer Golden Boy Santos , der sich fest vorgenommen hat, seinen No Limits Championship-Belt zu verteidigen. Die Fans hatten ihn hörbar vermisst. Was folgte war ein Spannungsgeladenes, abwechslungsreiches Match, bei dem beide Wrestler alles gaben. Der Portugiese und der Niederländer versprachen einen gelungenen Start in den Abend. Mit einem überraschenden Einroller holte sich Tengkwa den Sieg. Per Kniefall überreichte ein fairer Verlierer, in einer tollen Geste dem Sieger den Titel.

Singles Match
Norman Harras vs. Daniel Sparks

Viel Highflying versprach das folgende Match zwischen dem International Superstar Norman Harras und dem agilen Daniel Sparks. Dieser machte gleich zu Beginn klar, es seinem Gegner nicht leicht zu machen. Mit hohen Sprüngen und schnellen Manöver versuchte der Belgier sich Harras vom Leib zu halten. Doch dieser dominierte, mit seiner harten Gangart, schnell das Match. Sparks landete mehrfach auf der Matte. Ein präziser Europeen Uppercut läutete das Ende ein. 1-2-3. Harras holte sich den Sieg. Die Fans in der Halle feierten dies jedoch deutlich weniger, als Norman selbst.

WrestlingKULT Tag Team Title Match
Kevin Roadster & MBM [Ersatz für Mike Schwarz] (c) vs. Grid Iron (Aaron Insane & Chris Rush)

Tag Team Wrestling stand auf dem Plan. Wir erwarteten die Prügelbrüder Mike Schwarz und Alpha Kevin zur Titelverteidigung. Doch Kevin kam alleine zum Ring und unterrichtete alle verdutzten Gesichter, dass Mike die Halle gerade erst, nach einem Sieg von Blau-Weiss, erreicht habe, nicht mehr in der Lage, ein Match zu bestreiten. Er appellierte an seine Freunde im Backstagebereich, irgendwer habe doch Lust das Gold mit ihm zu verteidigen. An dieser Stelle ein riesen Lob an Kevin. Der eh schon charismatische Wrestler schien an diesem Abend besonders losgelöst und brachte mit seinem Witz und Humor, die Halle zum Lachen. Insbesonder sein Gesichtsausdruck, als der Luxemburger MBM ihm zur Seite stehen wollte,war unbezahlbar. Fast schon flehend äußerte er sich, einen Freund hab ich gesagt. Wie wichtig, das gewesen wäre, ahnte da noch niemand. Mit den Gegner Aaron Insane und Grid Iron, warteten starke, motivierte Gegner auf das ungleiche Paar, die sich die Titel an diesem Abend sicher wollten. Schien es anfänglich noch als würden die Prügelbrüder 2.0 zusammenhalten, ließ MBM keinen Zweifel er hielt sich für den besseren Mann im Ring. Kevin ignorierte dies und nannte seinen neuen Partner liebevoll einfach Mike. Unbeeindruckt blieben Aaron und Grid, sie ließen sich nicht beirren und verfolgten ihre Jagd nach dem Gold mit tollen Manöver und Kontern. Sie erkoren MBM als leichteren Widersacher und bearbeiteten ihn, mit technisch hervorragendem Tag Team Aktionen. Zeitweise sah es so aus, als könnte die Mission Titel gelingen. MBM griff außerhalb des Ringes zum Stuhl. Allerdings attackierte er damit Kevin, was die Fans lauthals missbilligten. DQ. Die Titel bleiben bei den Prügelbrüdern.
Aaron und Grid blieb es nur, wütend dem Geschehen zu folgen. MBM griff zu den Gürteln und wollte mit ihnen das Weite suchen, als überrschend Mike die Halle betrat und zur Jagd ansetzte. Kurz darauf erschien der Belgier wieder , nur um den noch immer geschwächten und am Boden liegenden Kevin wiederholt mit einem Stuhl zu Attakieren. Es setzte harte Schläge auf den Rücken. Dann suchte er das Weite. Kevin konnte nur mit Hilfe der Crew, Mike und einem Bier die heilige Matte verlassen. Die Fans begleiteten dies mit BIER, BIER, Bier Chants.

Vertragsunterzeichnung
Bobby Gunns vs Carnage um den Kult Championship. Björn verwies auf Tom la Ruffa, der leider verletzungsbedingt ausfällt. Gute Besserung an dieser Stelle. Der Titel wurde vakantiert, um an diesem Abend im Main Event vergeben zu werden. Da Bobby das letzte Aufeinandertreffen für sich entscheiden konnte, durfte er die Stipulation für das 2 out of 3 Fall Match bestimmen. Er entschied sich für ….

Singles Match
Mike D vs. Tristan Archer

Es wurde Zeit für das Aufeinandertreffen der Muskelprotze. Mike D traf auf Tristan Archer. Ein Diamant Match des Abends. Beide Athleten zeigten sich in Topform. Besonders der Belgier hatte die Halle hinter sich. Die Fans freuten sich hörbar auf das Wiedersehen. Wie erwartet, boten beide Akteure ein hartes Matsch mit vielen aneinander gereiten Moves, die zu überzeugen wussten. Ein klarer Sieger war nicht zu erkennen. Die Fans wurden auf höchstem Niveau mit brillantem Wrestling eunterhalten. Die Spinning Liger Bomb gegen Tristan war dann zu viel des Guten. Mike verlies triumphierend unter lauten Applaus und Gesängen die Matte. Tristan unterlag zwar heute, jedoch brillierte er auf ganzer Linie. Auf ein mögliches, erneutes Aufeinandertreffen bin ich persönlich „ Heiß wie Frittenfett“. (Kleiner Gruß an die Beneluxstaaten) 😉

Singles Match
Bad Bones vs. Senza Volto

Trotz Pause kamen die Kultras nicht wirklich zum Durchatmen. Das nächste Match brachte die Halle zum Brodeln. Bad Bones John Klinger traf auf Senza Volto. Die Ansetzung versprach Großes. Innerhalb und außerhalb des Ringes schlugen, flippten und kickten sich die Sportler durch den Kampf. Geballte Kraft trifft auf Lucha Libre. Eine Kombi, die die Fans zu würdigen wussten. Beide hatten ihre Fans hinter sich, am Ende war es jedoch Senza, der seinen Code Red erfolgreich anwendete. Damit holte er sich einen hart umkämpften Sieg. Bones hielt Senza Arms in die Luft und zollte somit seinem Gegner seinen Respekt, obwohl dieser ihm während des Matches, die Stinkefinger zeigte. Ein Move, den sich nicht viele gegen ihn trauen würden. Volto demonstrierte damit klar, er fürchtet keinen seiner Gegner.

Three Way Match
Ender Kara vs. Blackwell vs. Tempesta

Triple Threat Aktion durfte an diesem Abend nicht fehlen. Ender Cara vs. Tempesta vs. Vs Blackwell stand auf dem Programm. Wir bekamen ein kurzes aber knackiges Match geboten. Der türkisch Assassine hatte bei der letzten Show abgeliefert und konnte mit einem Sieg zeigen, er ist gekommen, um zu bleiben. Tempesta zeigte sich ebenfalls in hervorragender Form. Blackwell dagegen, strotze vor Selbstüberschätzung. Schon zu Beginn des Matches fand der Referee bei ihm einen verbotenen Gegenstand. Ender verpasste Blackwell einen Kick und nahm ihn erst mal aus dem Geschehen. Tempesta wirbelte Ender auf seinen Schultern schwindelig. Eine beeindruckende Kraftdemonstration. Die drei Kontrahenten schenkten sich nichts. Hohe Unterhaltung mit einem verdienten Sieger.

Singles Match
Calypso vs. Kat Siren

Frauen Action zwischen Calypso und Kat Siren. Das leiseste Match des Abends, was die Reaktionen der Fans betraf. Kat zeigte sich arrogant sieges sicher, was ihr aber nicht half, am Ende unterlag sie Calypso. Highlight des Matches war ein kurzer Brawl durch die Stuhlreihen. Sie harmonierten gut zusammen und zeigten, die Frauen verdienen ihren Spot in der Show.

WrestlingKULT Title Three Stages Of Hell Match (vakant)
Carnage vs. Bobby Gunns

Main Event zwischen Bobby Gunns und Carnage. Darauf hatten wir gewartet. Three Stages of Hell, um den Wrestlingkult Titel. Es startete mit einem Submission Match. Der Lokalmatador Carnage war klarer Sympathieträger der Fans. Nur wenige Gunns- Fans waren in der Halle. Diese waren jedoch nicht zu überhören. Bobby schien gefrustet, dass all seine Bemühungen nicht halfen Carnage zur Aufgabe zu bewegen. Er attackierte ihn mit einem Stuhl. 1-o für den Lokalmatador. Carnage wählte die zweite Stipulation: 4 Corners of Hell. Kendo Stick, Holzscheit, Backblech und Reiszwecken wurden angebracht und durften zum Einsatz gebracht werden. Beide schlugen erst einmal mit Stühlen aufeinander ein. Bobby bekam das Blech in die Hände und es schepperte gleich doppelt auf Carnages Kopf, bevor er es seinerseits einen Schlag setzte. Mit dem Kendo Stick hagelte es Hiebe auf den Po des Bremers. Reiszwecken auf die Matte, hieß es nun. Plötzlich erscheint eine maskierte Gestalt aus dem Nichts.

Er attakierte Carnage. Bobby nutzte dies zum Pinfall. 1-1. Nun hieß es Special Guest Referee. Die Maske fiel, niemand geringer als Alex Wonder gab sich die Ehre. Dieser stellte klar, „Carnage, den Sieg nehme ich dir weg, du bist ein Dorn im Auge von Kult“. Endphase. Aller Gegenwehr zum Trotz, gelang Carnage der Sieg, nachdem Alex versehentlich Bobby einen Schlag verpasste. Neuer Wrestlingkult Champion. Die Fans konnten nicht nur dies feiern. Für Wonder gab es kein Entfliehen. Es hagelte einige Chops gegen seine Brust. In der Mitte des Rings feierte Carnage seinen Sieg. Hier regiert nur einer: Carnage und sonst keiner! Zumindest an diesem Abend.

FAZIT:
Kult wusste, wie man mit den Fans feiert. 3 Stunden Party Nonstop. Am Ende eine jubelnde Halle. Alles richtig gemacht. Diese Promotion kann rosig auf die nächsten 5 Jahre blicken. Liebe Wrestlingfans, die Kult noch nie live erlebt haben, schaut rein. Werdet Kultras. Man dankt es euch mit viel Aktion und einem tollen Kader.

Bericht / Fotos: Jana

About

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung