WF on Tour: wXw 14th Anniversary Tour (Borken, 24.10.2014)

Eine Premiere für die wXw denn zum ersten Mal ging es nach Borken. Leider sind die Bus-und Bahnverbindungen aus dem Ruhrpott nach Borken mehr „schlecht als recht“ trotzdem war die Stadthalle gut besucht.

Toby Blunt vs Jonathan Gresham
Eine Show mit solch einem Match zu starten ist genau…..RICHTIG!!!
Beide Kontrahenten lieferten ein Technikfeuerwerk „par excellence“ ab.
Highflying Manöver wechselten sich mit richtig gutem Mattenwrestling ab. Beide Kämpfer bekamen durchweg positive Reaktionen vom begeisterten Publikum. Und womit? Mit Recht!!!
Gresham packte unter anderem seinen patentierten German Suplex in Slow Motion aus, mit dem er schon so einige Gegner bis 3 auf die Matte nagelte. Doch nicht Blunt, Toby kickte aus! Sehr viele Nearfalls von beiden. Das Finish kam nach einer mißglückten Swanton Bomb von Toby. Gresham stieg aufs oberste Seil und machte den Sack mit einem 450 Splash zu.
Sieger: Jonathan Gresham

Die aktuellen wXw Tag Team Champions French Flavor kamen in den Ring und hielten eine Promo in ihrer Landessprache ab. Gellendes Pfeifkonzert und laute Buhrufe waren die Folge. Die Stimmung der Crowd änderte sich schlagartig als Axel Dieter Junior und Da Mack die Halle stürmten und ihren Anspruch auf ein Rematch geltend machen wollten.

Herr Karsten Beck vs The Rotation Axel
OMG, was musste der junge Axel hier nicht einstecken… Kurzfristig konnte er sich zwar aus der Bedrouille befreien und mit schönen Headscissors zum Beispiel dagegen halten, dennoch blieb Beck die dominierende Kraft und köpfte The Rotation fast nach knappen 5 Minuten und einer krachenden Lariat.
Sieger: Herr Karsten Beck

Mike Schwarz vs Michael Isotov
Der Apotheker aus Herne enterte als erstes die Arena unter der Missgunst der Borkener. Als dann jedoch die Töne von Wolfgang Petrys „Ruhrgebiet“ ertönten und der Kämpfer aus Oberhausen sich die Ehre gab, kannte das Publikum kein Halten mehr und rastete förmlich aus vor guter Laune. Iso präsentierte seine Muskeln und kassierte nur Spott dafür, Mike tat das selbe nur unter ganz anderen Umständen. Als Schwarz seine Dose Krombacher abstellte ging der Kampf endlich los. Michael brachte das Publikum immer weiter gegen sich auf, dachte schon die Borkener stellen den auf dem Marktplatz in den Pranger. Naja, kein Wunder mit seinen Äußerungen und unfairen Aktionen. Mike Schwarz trägt aber nicht zu Unrecht den Ringnamen „Der Kämpfer“. Er fand immer wieder zurück ins Match und bewies sehr gute Nehmerqualitäten. Durch Kraftaktionen und harte Schläge setzte er dem Apotheker ordentlich zu. Isotov wirkte zum Schluss des Kampfes etwas desorientiert und war dann ein leichtes Opfer für den hohen Chokeslam von Mike Schwarz.
Sieger: Mike Schwarz

Bad Bones vs Demolition Davies
Davies setzte natürlich auf Kraftaktionen, was bleibt ihm auch anderes übrig und Submission Moves umso etwas Zeit rauszuholen. Bones, der fighting Champ, ließ sich keinesfalls unterkriegen und versetzte Borken in pures Erstaunen als er es schaffte Davies auszuheben. Nach circa 10 Minuten war die Titelverteidigung perfekt als Davies die Wrecking Ball Knees zu spüren bekam.
Sieger: Bad Bones

Kim Ray gegen Tristan Archer
Kim Rays gute Form der letzten Wochen sollte auch hier und heute in Borken für jeden ersichtlich sein. Er strengte sich an, riss sich am Riemen und zeigte vollen Einsatz. Archer zeigte ebenfalls tolle Aktionen, es war ein Kampf auf Augenhöhe. Ray versuchte wieder einmal die Crowd gegen sich aufzubringen, wieder einmal war er damit nicht völlig erfolgreich. Nach einem heftigen Jet Kick gegen Archers Schädel durfte sich der Dortmunder feiern lasssen.
Sieger: Kim Ray

French Flavor vs. Hot and Spicy
Das Rematch aus Mannheim stand nun auf dem Programm. Referee Markus Weiß tat sein Übriges das es überhaupt erst zum Titelwechsel kam, auch heute sollte er aufgrund seiner Inkompetenz wieder im Mittelpunkt stehen. Hot and Spicy gingen direkt und sehr aggressiv auf die Franzosen los, es entwickelte sich ein heilloses Durcheinander, bei dem die Hamburger die Oberhand behielten.
Nach circa 12 Minuten wurde Da Mack plötzlich mit dem Inside Cradle eingerollt und gepinnt. Selbstredend war mal wieder eine unfaire Aktion die Ausgangslage dieser Situation, denn Mack musste einen Puderwurf ins Gesicht erdulden und war dadurch abgelenkt. Gott sei Dank bemerkte aber Christian Jakobi diese Aktion, ganz im Gegensatz zu Markus Weiß und ließ das Match neu starten. Auch hier glänzten die Franzosen durch hohe Unsportlichkeit und zogen ihren Gegner z.B. den Titelgürtel über. Axel Dieter rächte sich mit gleicher Münze und hat direkt im Anschluss di Leo im Hells Gate aufgeben lassen. Das Publikum rastete aus, das war der Titelwechsel. Hot and Spicy Champs again! Weit gefehlt, denn das Frettchen Markus disqualifizierte das Team aus Hamburg wegen dem Gürtelschlag. Klar das sowas nicht die Aktion von den Franzosen ahndet, wohl aber die Rache von Axel.
Sieger French Flavor

Big Daddy Walter vs Absolute Andy
Main Event, Titelkampf!!! Beide Fighter erhielten völlig verdient sehr viel Zuspruch von der Crowd und schenkten sich absolut nichts!!! Outside Brawl, den Gegner vom Stuhl treten, Powermoves, Abwechslung, dieses Match hatte einfach alles! Beide Wrestler hätten den Sieg verdient gehabt, doch am Ende konnte sich Party Walter mit einer harten Powerbomb gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Andy durchsetzen.
Sieger: Big Daddy Walter

Eine sehr gelungene Premiere ging zu Ende und der Termin für das nächste Jahr wurde schon bekannt gegeben, Borken wir sehen uns wieder! Zwischendurch hatte ich immer mal wieder die Gelegenheit mich mit dem sympathischen Publikum zu unterhalten. Viele der Gäste waren zum allerersten Mal bei einer Wrestlingveranstaltung und sehr zufrieden mit dem was sie dort präsentiert bekamen. Das hört sich alles positiv an, DANKE Borken.

About

Categories: WF on Tour Schlagwörter: ,