WF on Tour: wXw Back To The Roots XVII (20.01.2018, Oberhausen)

Am 20. Januar startete die wXw mit dem Marque Event „Back To The Roots XVII“ in die We Love Wrestling Tour 2018. Insgesamt 575 Zuschauern fanden den Weg in die Turbinenhalle 1 in Oberhausen. Wir waren für euch dabei…

________________

Warm-up Tag Team Match
Jay FK (Jay Skillet & Francis Kaspin) besiegten Pretty Bastards (Prince Ahura & Maggot)
Im Warm-up Match trafen Jay FK in einem kurzen Tag Team Match auf die Pretty Bastards. Die Pretty Bastards zeigten in ihrem erstem Match für die wXw in Oberhausen ein paar nette Aktionen, schlussendlich setzten sich allerdings Jay FK durch.

1. Match
Hardcore Match
Session Moth Martina besiegte Melanie Gray

Den eigentlichen Opener bestritten Session Moth Martina und Melanie Gray in einem Hardcore Match. Dieses Match sollte eigentlich als wXw Womens Championship Turnier Finale bereits im Dezember bei 17th Anniversary stattfinden, doch Martina wurde damals vor dem Match von Melanie Gray attackiert. In diesem Hardcore Match gab es einige harte Aktionen zu sehen, z.B. den Einsatz von Reiszwecken und einen Suplex durch einen Tisch. Martina setzte sich nach einem Codebreaker mit einem Stuhl via Pinfall durch.

Nach dem ersten Match kam der Shotgun Champion Bobby Gunns zum Ring, um eine Live Ausgabe der „Raucherpause“ zu präsentieren. Er wurde recht schnell von Absolute Andy unterbrochen, der sich über den Zigaretten rauchenden Bobby  lustig machte, indem er Ihm mitteilte das er wohl nicht genug Geld für eine Zigarre hätte. Anschließend wurde für den Abend ein Match zwischen beiden offiziell gemacht.

2. Match
Singles Match

Jurn Simmons besiegte Dirty Dragan
Im zweiten Match des Abends kam es zu einem ungleichen Duell zwischen „Massive“ Jurn Simmons und Dirty Dragan. Der ehemalige Unified World Wrerstling Champion Jurn Simmons konnte sich ganz klar durchsetzen. So unterbrach er selber das Cover nach einem Piledriver gegen Dragan, um noch weitere Aktionen zeigen zu können. Nach einem zweiten Piledriver beendete er das Match via Pinfall. Dragan musste nach dem Match noch einen Schlag mit einem Kendo-Stick einstecken.

3. Match
Singles Match

Da Mack besiegte Chris Colen
In diesem Match traf mit Da Mack ein aktuelles RISE Mitglied auf das ehemalige RISE Mitglied Chris Colen. Das Match war sehr langsam geführt, Stimmung kam nur bei einigen wenigen Aktionen auf. Da Mack konnte sich schlussendlich nach der Mack Magic via Pinfall durchsetzen.

4. Match
Non Title Singles Match

Absolute Andy besiegte Bobby Gunns
Im vierten Match des Abend kam es dann zu dem zuvor angesetzten Non Title Match zwischen Bobby Gunns und Absolute Andy. Vor dem Match wurde Gunns bereits von Absolute Andy attackiert. Als das Match gestartet wurde zeigte Andy sofort den F5, doch Bobby konnte sich noch aus dem Cover befreien. Gunns setzte mehrfach seine Armbar an, doch Andy konnte sich immer mit Kraft-Aktionen aus der Submission befreien. Gunns konnte auch aus dem zweiten F5 auskicken, nach einem Superkick konnte sich Absolute Andy schließlich aber dennoch durchsetzen.

5. Match
wXw Womens Championship – Singles Match

Toni Storm besiegte Killer Kelly (c) – TITELWECHSEL!!!
Killer Kelly, die bei 17th Anniversary zur ersten wXw Womens Champion wurde, verteidigte in diesem Match zum ersten mal ihren Titel und zwar gegen die Siegerin des Femme Fatales Turniers Toni Storm.

Beide zeigten ein schnelles ansehnliches Match, mit einigen guten Aktionen. Storm landete u.a. auch auf den Stühlen in den Zuschauerreihen. Nach knapp 7 Minuten konnte Toni Storm dann das Match nach dem Strong Zero für sich entscheiden und somit neue wXw Womens Champion werden.

6. Match
Die Käfigschlacht – 8 Man Steel Cage Tag Team Match
RINGKAMPF (Walter & Timothy Thatcher) & Monster Consulting (Julian Nero & Avalanche) besiegten RISE (John Klinger, Ivan Kiev, Lucky Kid & Tarkan Aslan)

Im Main Event kam es dann zur insgesamt dritten wXw Käfigschlacht. RINGKAMPF und Monster Consulting trafen auf RISE. Die Regeln bei der Käfigschlacht sind ähnlich wie bei dem War Games Match. Es startet jeweils ein Teammitglied, sodass es zunächst 1 gegen 1 geht. Nach 5 Minuten stößt ein weiteren Wrestler hinzu. Anschließend reduziert sich die Zeit auf jeweils 2 Minuten. Erst wenn alle 8 Wrestler im Ring sind, kann es zur Entscheidung kommen und zwar ausschließlich durch Submission.

Die Käfigschlacht wurde ihrem namen gerecht. Es kam zu vielen harten Aktionen, der Steel-Cage wurde gut mit einbezogen. Das weitere RISE-Mitglied Pete Bouncer entfernte das Schloss vor der Käfig-Tür, sodass das Match auch außerhalb des Rings stattfand. Avalanche wurde auf der Bühne durch einen Tisch befördert und Bad Bones wurde in die Zuschauerreihen auf die Stühle geworfen. Auch innerhalb des Ring wurde ein Tisch aufgebaut. Timothy Thatcher zeigte daraufhin einen beeindruckenden German Suplex gegen Ivan Kiev durch den Tisch. Am Ende konnte WALTER den Sleeperhold gegen John „Bad Bones“ Klinger zeigen und den wXw Unified World Wrestling Champion zur Aufgabe zwingen.

Fazit:
Der wXw gelang mit der „Back To The Roots XVII“ ein gelungener start in die We Love Wrestling Tour 2018. Während die ersten drei Matches noch nicht vollends überzeugen konnten, wurde es am Ende immer besser und mit der Käfig-Schlacht gab es einen bärenstarken Main Event zu sehen.

Bericht: Dominik / Bilder: Nadine

About