WF on Tour: wXw More than Wrestling Tour: Wickede (10.04.2016)

Am Samstag fanden zwei Tourstopps der wXw More than Wrestling Tour zeitgleich statt. Wir waren für euch im Würgerhaus Wickede dabei und erlebten u.a. wie der nächster Herausforderer auf den Title der DTU Mexiko (aktuell gehalten von Kim Ray) ermittelt wurde.

Johnny Evers vs Emil Sitoci
Laut eigener Aussage standen sich die beiden Holländer hier zum ersten Mal in ihren Karrieren gegenüber. Evers konnte eine lange Zeit gut mithalten, doch letztendlich unterlag er Sitoci eindeutig nach dem Elbow Drop vom Top Rope und kurz darauf dem Snapmare Driver.
Emil hat in den letzten Wochen den ein oder anderen Sieg errungen und scheint für höhere und größere Aufgaben bereit.

Francis Kaspin vs Michael de Marc
Zwei junge Schüler der wXw Wrestling Academy bestritten das nächste Match. Für de Marc war es sogar sein Debüt in den Hauptshows. Er schlug sich gut mit Technik und ringerischem Können. Francis zeigte wieder seinen Dropkick und einige weitere schnelle Aktionen. Er siegte nach einem Flying Crossbody vom Top Rope.
Kaspin kam sehr gut beim Publikum an und durfte später am Abend für einige Autogramm- und Fotowünsche der Zuschauer bereitstehen.

Marius Al-Ani vs Dirty Dragan
Dirty Dragan aus Bosnien hielt vor dem Kampf eine Promo im Ring und meinte er werde ab sofort dauerhaft bei der wXw antreten. Mit Al-Ani stand ihm ein junges und großes Talent der deutschen Wrestlingszene gegenüber. Wieder zeigte Marius seine sehr schön anzusehenden Suplessen und bestach durch die Härte seiner Aktionen. Dragan brachte einige Heel Aktionen am Rande der Legalität. Er gewann nachdem der Referee abgelenkt war und er einen mitgebrachten Mercedes Stern an einer Kette Al-Ani über den Schädel schlug.

Marius van Beethoven kam zum Ring, verkündet das Jurn Simmons es sich anders überlegt hatte und lieber nach Weyhe zur anderen wXw Show weitergefahren sei, da es Wickede nicht wert sei den Champion zu erleben. Christian Jakobi unterbrach van Beethoven, machte sich zunächst über ihn lustig und setzte dann für den Main Event Simmons vs Absolute Andy als Non Title Match an. Marius war sehr sauer und ärgerte sich, konnte aber nichts daran ändern.

Sumerian Death Squad vs Kim Ray/Ivanov
Zum ersten Mal traten Tommy End und Michael Dante in Wickede auf. Als Highlight unmittelbar vor der Pause trafen sie auf Kim Ray und dessen Bodyguard Ivanov. Ivanov bestritt einen großen Anteil des Kampfes für sein Team im Ring und harmonierte sehr gut mit seinen Trainer in Holland, seinen heutigen Gegnern.
Als Ivanov einen Armbar im Ring gegen Dante anbringen konnte kam End mit seinem Double Foot Stomp vom Top Rope auf ihn gesprungen. Kim rettete seinen Partner, wurde kurz darauf aber aus dem Match eliminiert. Ivanov nahm End auf seine Schultern, der befreite sich und Dante kam mit einem Spear herangestürmt. Er traf Ivanov damit und holte den Sieg für die SDS.

Kevin Roadster vs Ray White
Shooter Ray White ist zurzeit ein Gast in der wXw Academy. Der Texaner schien sich ansprechend präsentiert zu haben, er bekam die Chance zu einem Match gegen Alpha Kevin Roadster. Seinem Spitznamen entsprechend zeigte White einen shootlastigen Stil und darf für sein Können bei maximal 20 Jahren gerne zurückkehren. Nach Comedy-Einlagen gewann Roadster das Duell mit seinem Lukas Podolski Driver (Package Piledriver) eindeutig.

Nr. 1 Contender DTU Campeonato Alto Impacto:
The Rotation vs Black Fire

In diesem Match ging es um die Chance in naher Zukunft Kim Ray um den DTU Title herauszufordern. Rotation und Black Fire kannten sich von Axel´s Zeit in Mexiko aus dem Training und Kämpfen und harmonierten wohl deswegens sehr gut miteinander. Ein spektakuläres und schnelles Highflyer Duell, welches das Match des Abends darbot.
Nach einigen Nearfalls gewann Black Fire nach einem Double Underhook Lungblower und wird in Kürze einen Titelkampf erhalten. Ggf. noch in Deutschland, in 2 Wochen kehrt er nach dem Superstars of Wrestling Wochenende in seinem Heimat zurück.

Non Title Match
Jurn Simmons (c) vs Absolute Andy

Während am nächsten Wochenende in Frankfurt genau dieses Match um die Unified World Wrestling Championship stattfinden wird. muss man sagen das Simmons seit seinem wXw-Debüt in 2015 in mehreren Kämpfen der letzten 12 Monate bisher noch nie in einem Einzelkampf gegen Andy gewinnen konnte. Auch hier nicht. Nachdem Marius van Beethoven mit seiner Krücke in das Match eingreifen wollte wurde er vom Ringrichter der Halle verwiesen. Einige Minuten später, als Andy seinen Superkick gegen Simmons zeigte, kehrte Marius zurück und schlug mit der Krücke zu. Dem Ringrichter blieb nichts anderes übrig als die Disqualifikation gegen den Champion auszusprechen.
Während Simmons bereits alleine die Halle verlassen hatte, wollte Marius Andy weiter attackieren. Der Schuss ging nach hinten los, dafür bekam er den Superkick ab. Die Show endete mit Absolute Andy und seinem Dank an die Zuschauer.

Fazit:
Vor einem im Großteil aus Lokalfans bestehenden Publikum wurde eine nette kleine Show mit größtenteils holländischen Wrestlern und Absolventen bzw. Schülern der wXw Academy geboten. Mit White und vor allem Black Fire hatten man interessante Gäste von einem anderen Kontinent dabei. Black Fire und Rotation boten ein sehr schön anzusehendes Matches, welches sicher eine Neuauflage vor einem größeren Publikum verdient hat. Die Sumerian Death Squad zeigte wieder ihr ganzes Können und ist nun bereit sich in den nächsten Wochen weiter den erhofften Title Shot auf die wXw Tag Team Titles zu erarbeiten.

Bericht: André M.
Fotos: Sarah Hollywood Snapshots

About

Categories: WF on Tour