WF on Tour: wXw True Colors Tour (München, 12.06.2015)

Erstmals kam die wXw nach Bayern, genauer gesagt München. Das „Backstage“ diente als (wunderbare) Location. Natürlich war WrestlingFever.de für Euch bei „wXw True Colors 2015“ dabei….

Die Show wird eröffnet von dem „König der Catcher“ und Unified World Wrestling Champion – Karsten Beck. Dieser macht sich erst einmal unbeliebt und spricht eine offene Herausforderung aus. Tommy End gesellt sich dazu und nimmt an. Im Vorfeld wurde Ricochet angekündigt, dieser konnte er leider doch nicht kommen. End hatte somit keinen Gegner aber dafür die Chance, Beck das Gold zu nehmen. Somit bestreitet der Carat Sieger Tommy End das wXw Unified World Wrestling Championship Match gegen Beck.

Big Daddy Walter d. Bobby Gunns
Bobby Gunns kommt mit brennender Zigarette zum Ring und provoziert den Ringsprecher sowie die Fans. Er raucht „wann und wo er möchte“ und keiner kann ihn daran hindern. Plötzlich erklingt die Musik von „Big Daddy“ Walter.

Dieser verteilt sehr harte Chops und kann sich in einem hart geführten Match überzeugen. Walter hat sich sehr gut entwickelt und steht zurecht an der Spitze. Bobby wusste sich aber auch sehr gut zu verkaufen, hat inzwischen einen guten Körper und traf sichere Kicks, Tritte. Sollte man im Auge behalten. Tolles Match welches durch eine HARTE Powerbomb von Walter entschieden wurde.

Tag Team Match
Hot & Spicy (Axel Dieter Jr & Da Mack) vs. Robert Dreissker & Julian Nero

Beide Team schenkten sich nichts. Mack & Axel sehr beliebt, feiern viel mit den Fans und zeigen tolle Double Team Moves. Dreissker stand als das (äußerst bewegliche) Powerhouse im Ring, Nero sehr arrogant – tolle Charaktere. Dreissker setzt am Ende seine „Bullrope“ gegen Axel ein und bringt seinem Team die DQ ein. Sieg für die Hamburger Jungs. Danach folgt noch ein Beatdown für Da Mack.

Respect Match
Absolute Andy vs. Sasa Keel

Der Kroate Keel ist nicht nur Kopf der „Keel Holding“ sondern auch einer der wohl Unbeliebtesten Wrestler in der wXw. Andy kam unter Applaus zum Ring und nun ging es darum seinem Gegner (dem Sieger des Matches) Respekt zu zollen. In diesem Match hat nicht alles gesessen, dennoch war es sehr unterhaltsam und Andy weiß, seine Trademark Moves (Spinebuster, Superkick) richtig einzusetzen. Aber auch die Suplessen von Sasa, der Andy mehrmals dafür in die Luft hob, waren 1A ausgeführt worden. Nach dem Superkick konnte Andy Keel bis 3 schultern. Keel zollte ihm trotz schmerzendem Kinns „Respekt“. Man reichte sich die Hand. Als sich Andy umdrehte, wurde er von Keel brutal attackiert und abgefertigt. Danach wurde Andy beschimpft…. DAS ist noch nicht vorbei!

Singles Match
Colt Cabana vs. Kim Ray via Flying Asshole

Der heutige Gaststar Colt Cabana hat wirklich alles, was man braucht. Er weiß, wie man mit dem Publikum arbeitet, ist fannah und im Ring nicht der schlechteste – Kim Ray hatte also eine undankbare Aufgabe: Ein Comedy Wrestler, eine Crowd die gegen ihn ist und ein absolut stickiges Backstage. Kim trainiert nicht umsonst den wXw Nachwuchs, der Mann kann was und ist fit. Beide zeigten ein tolles Match, welches natürlich der Gaststar gewann. Kim hat deutlich abgenommen und sieht fantastisch aus. Tolles Match!

3 Way Dance
The Rotation vs. Michael Dante vs Miguel Ramirez

Von diesem Match hatte ich mehr versprochen. Es fing schnell an und war ÜBERRASCHEND schnell vorbei. Gerne hätte ich (persönlich) mehr von Rotation und Miguel gesehen. Beim Finish (Harlem Hangover) rutschte Rotation leicht vom Seil, konnte aber sicher auf Ramirez landen und den Pinnfall an ihm durchzubringen.

Miguel und Rotation arbeiteten teilweise schön zusammen, Dante fungierte als grobes Powerhouse.

Singles Match
Bad Bones“ John Klinger vs. Hakeem Waqur
Special Referee Thumbtack Jack
Hakem Waqur kam mit arabischer Fahne zum Ring und beschimpfte die Fans sowie Special Ref. Thumbtack Jack, dieser spielte im Match leider eine etwas zu große Rolle, war immer wieder Mittelpunkt bei „Streitigkeiten“ mit Hakem.

Hier wäre mir ein unscheinbarer Ringrichter lieber gewesen und ein REINES Match zwischen Bones & Hakem. Beide zeigten natürlich ein tolles Match, für viele das beste des Abends. Bones ist DER wXw Superstar – ABSOLUT verdient. Er hat mit Hakem ein wirklich gutes Match gezeigt, wären da nicht dauernd diese Unterbrechungen gewesen (bei allem Respekt, TJ). Die „Wrecking Ball“ Knees schalteten dem Araber das Licht aus.

wXw Unified World Wrestling Championship
Karsten Beck © vs. Tommy End

Beck kämpfte mit allen Mitteln, auch den unfairen. Ein grandioser Heel und verdienter Champion. Dieser Mann hat sich bei wXw von ganz unten nach oben gearbeitet. Ich liebe sein Micwork und auch im Ring ist er gut. End war von Anfang bis Ende „over“. Er zeigte High Risk Moves nach außen, schonte sich nicht und gestaltet mit Beck einen würdigen Main Event. Mal sehen wo End in Zukunft noch landen wird. Nach einem Tiefschlag kann Beck aber End einrollen und verteidigen. End findet danach noch deutliche Worte, die beiden sehen sich wieder.

FAZIT:
Absolut tolle Show, tolle Athleten, tolles Bühne (Set Up) und grandiose Athmosphäre. Danach gab es ein Meet & Greet mit allen Faces, leider kaum Heels (außer Dante). Äußerst professionell aufgezogen. Gaststar Cabana stand vor dem Event, in der Pause und danach für Fans zur Verfügung – wXw? GERNE WIEDER! wXw ist im übrigen am 05. März 2016 wieder im Backstage, welches heute komplett ausverkauft war (Tickets gibt es ab sofort). Entschuldigt bitte die Fotoqualität, diese wurden spontan mit dem Handy gemacht.

About