WrestlingFever DVD Review #164– „WWE: Wrestlemania 36“ (2020)

KURZBESCHREIBUNG:
Der Showcase of the Immortals verwandelt sich in ein zweitägiges Sports-Entertainment-Spektakel für die Ewigkeit!
Es ist The Claymore vs. The Beast, wenn DREW McINTYRE seine Chance auf Unsterblichkeit im Match gegen BROCK LESNAR um die WWE-Meisterschaft bekommt. Die unzerstörbarsten Kräfte der WWE gehen auf Kollisionskurs, als GOLDBERG die Universal Championship gegen BRAUN STROWMAN verteidigt. SHAYNA BASZLER bekommt eine Herausforderung, der sie sich stellen kann, wenn sie mit der RAW-Women’s Champion Becky Lynch kollidiert. Yowie Wowie!
JOHN CENA tritt im ersten Firefly Fun House Match in die irre Welt von BRAY WYATT ein. „THE PHENOMENAL“ AJ STYLES kreuzt mit dem UNDERTAKER in einem Boneyard Match die Wege.
In einem noch nie dagewesenen Match trifft CHARLOTTE FLAIR bei der NXT-Frauenmeisterschaft auf RHEA RIPLEY.
Zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt kehrt EDGE aus dem Ruhestand auf die größte Bühne von allen zurück und tritt in einem Last Man Standing Match gegen den Rivalen RANDY ORTON an.

Und vieles mehr! Willkommen bei WrestleMania!

Trailer:

Hier Bestellen!

______________________

Inhaltsangabe
DISC 1:
The Only WrestleMania Too Big For Just One Night!

WWE Women’s Tag Team Championship Match
The Kabuki Warriors vs. Nikki Cross & Alexa Bliss

Liberating Daniel Bryan

King Corbin vs. Elias

RAW Women’s Championship Match
Becky Lynch vs. Shayna Baszler

Intercontinental Championship Match
Sami Zayn vs. Daniel Bryan

Das Menü ist wie üblich optisch ansprechend und mit anmierten Videosequenzen ausgestattet. Rockige Musik unterlegt die Auswahl.

SmackDown Tag Team Championship Triple Threat Ladder Match
Kofi Kingston vs. John Morrison vs. Jimmy Uso

Seth Rollins vs. Kevin Owens

Patriotic Truth

The Beast is Looming

Universal Championship Match
Goldberg vs. Braun Strowman

Boneyard Match
AJ Styles vs. The Undertaker
_________________________
DISC 2:
The Only WrestleMania Too Big For Just One Night!

NXT Women’s Championship Match
Rhea Ripley vs. Charlotte Flair

Aleister Black vs. Bobby Lashley

Bayley and The Boss

Dolph Ziggler vs. Otis

Last Man Standing Match
Edge vs. Randy Orton

In It to Win It

Du hast die Auswahl zwischen dem Original und dem deutschen Kommentar!

RAW Tag Team Championship Match
The Street Profits vs. Austin Theory & Angel Garza

Fatal 5-Way Elimination Match for the SmackDown Women’s Championship
Sasha Banks vs. Lacey Evans vs. Tamina vs. Naomi vs. Bayley

Firefly Fun House Match
John Cena vs. “The Fiend” Bray Wyatt

WWE Championship Match
Brock Lesnar vs. Drew McIntyre

______________________
Extras:
Cesaro vs. Drew Gulak
(WrestleMania 36 Kickoff Show)

Natalya vs. Liv Morgan
(WrestleMania 36 Kickoff Show)

The Beast Beckons
Monday Night RAW • 02. März 2020

Rated RKO
Monday Night RAW • 02. März 2020

A Phenomenal Mistake
Monday Night RAW • 09. März 2020

Rated R for Revenge
Monday Night RAW • 09. März 2020

Auch die Kapitel sind übersichtlich gelistet!

The Queen Has Spoken
NXT • 11. März  2020

Advocating Pain
Monday Night RAW • 23. März 2020

Have a Seat
Monday Night RAW • 23. März 2020

Deadman Talking
Monday Night RAW • 30. März 2020

Hare Today, Gone Tomorrow
SmackDown • 03. April 2020

Drew McIntyre vs. Big Show
RAW • 06. April 2020

Conquering the Claymore
30. März 2020

______________________
Blu Ray Extras:
– You Don’t Even Go Here
NXT • 05. Februar 2020

– Signing a Death Wish
Monday Night RAW • 16. März 2019

– Living on the Edge
Monday Night RAW • 23. März 2020

– Conquering the Claymore
Monday Night RAW • 30. März 2020

______________________

Technische Daten
Releasedatum: 12. Juni 2020
Regional Code: B & C
Laufzeit: 8 Stunden 27 Minuten
Discs: 2 (Blu Ray)
Sprachen: Englisch & Deutsch
FSK: 16
Label: Freemantle / Edel
_________________________

Fazit:
Das war vermutlich die seltsamste Wrestlemania aller Zeiten. Dies lag nicht zwingend an den Matches und der Leistung der Aktiven, dank Convid19 (Corona) gab es keine „Hall of Fame Zeremonie“, die für mich dazugehört und schlimmer noch: Keine Fans, was sicher auch wirtschaftlich aber auch für die Wrestler(innen) an sich schwer zu verkraften ist. Vor allem, wenn man seinen vielleicht größten Triumph feiert. Dennoch hat WWE vermutlich das Beste aus der Situation gemacht. So konnte man Matches und Segmente vorab aufzeichnen, Special Effekts einbauen und hat über 2 Tage den größten (und wohl längsten) Event der WWE Geschichte produziert. Bedenkt man die Umstände, liegt ein ansehnlicher Event hinter uns, der natürlich für jeden Fan Pflichtprogramm ist. Absolute Kaufempfehlung.

Nikki Cross & Alexa Bliss sind endlich die WWE Women’s Tag Team Champions. Ein tolles Team, welches bei den Fans auch gut ankommt. Elias hat in den vergangenen Monaten immer wieder einstecken und verlieren müssen. Bei dieser Mania hat er endlich einen seltenen Sieg erzielen können, nachdem er Corbin einrollen konnte. Becky Lynch verteidigt überraschend ihren RAW Womens Championship gegen Shayna Baszler. Kurz nach dem Sieg, nach Wrestlemania, gab sie den Belt aber freiwillig ab, da sie im echten Leben Mutter wird und eine „Auszeit“ nehmen muss. Daniel Bryan verliert gegen Sami Zayn, welcher IC Champion bleibt. Natürlich hat sich Sami erneut von Cesaro und Shinsuke unterstützen lassen.
Bei dem SmackDown Tag Team Championship Match gab es eine Änderung. The Miz ist wohl aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend, weshalb man sich für ein Triple Threat Match entscheiden hatte. So verteidigte John Morrison erfolgreich gegen Jimmy Uso und Kofi Kingston. Seth Rollins verliert durch „DQ“ gegen Kevin Owens, da er die Ringglocke einsetzte. Man startete das Match neu als „No DQ Match“ welches erneut Owens gewinnen konnte. Das WWE Universal Championship Match zwischen Braun Strowman und Goldberg dauerte wenige Minuten, was nur von Vorteil für Goldberg sein konnte. Dieser zeigte 4 Spears, danach steckte er vier Powerslams ein. Braun gewinnt damit seinen ersten World Title!

Nun folgte das Boneyard Match zwischen AJ Styles und dem The Undertaker, welcher sich hier ein filmisches Vermächtnis mit viel Special Effekts, Locations und einem Friedhof verschaffte. Der Taker kam als Biker (American Badass) verschnitt mit einem Motorrad zum Fight und verließ ebenso die Szene damit. Geschmackssache 😊
Charlotte hatte sich im Vorfeld für ein Match um den NXT Women’s Championship entschieden und konnte Rhea Ripley mit dem Figure Eight Leglock besiegen – Titelwechsel! Aleister Black besiegt Bobby Lashley nach dem Black Mass. Freut mich für Tommy, ein Singles Match bei Mania zu haben und zu gewinnen ist sicher etwas ganz Besonderes für ihn.
Otis besiegt endlich Dolph Ziggler und bekommt am Ende endlich wofür er über Monate gekämpft hat: Mandy Rose, einen Kuss und das verdiente Happy End. Beim „last Man Standing“ Match siegt Edge über Randy Orton, beide haben sich wirklich nichts geschenkt und ordentlich ausgeteilt! Schön, das Edge zurück ist.

Im RAW Tag Team Championship Match besiegen die Champions Street Profits (Montez Ford & Angelo Dawkins) erfolgreich Austin Theory & Angel Garza. Bayley besiegt im Fatal 5 Way Elimination Match Sasha Banks, Lacey Evans, Tamina und Naomi und bleibt damit Champion!
Firefly Fun House Match: Eine Zeitreise diverser Gimmicks und Momente. Dieses Match und die Segmente muss man gesehen habe, das kann man nicht wirklich erklären. The Fiend gewinnt am Ende…mit der Mandible Claw. Im Match um die WWE Championship gewinnt endlich Drew McIntyre sein erstes großes Gold und besiegt vs. Brock Lesnar. Es brauchte „nur“ 4 Claymore Kicks. Hier hätte ich Drew für den Moment wirklich laute Fans gewünscht. WrestleMania sollte eigentlich vor mehr als 70.000 Fans am 5. April 2020 im Raymond James Stadium von Tampa Bay (Florida) stattfinden. Aufgrund der Convid19 Situation zeichnete man die meisten Matches wie oben erwähnt 1-2 Wochen vorab im Performance Center auf. Eine Absage des Events kam nicht in Frage, was ich als Fan nur begrüßen kann. KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN!

*****/*****

Artikel bei Amazon bestellen!

 

Like & Support us on FACEBOOK & TWITTER – THX 🙂

About

Redakteur & Gründer von WrestlingFever.de - Since 2003