WrestlingFever DVD Review #3: Hard Knocks: The Chris Benoit Story

BeniotdvdChris Benoit wird weitgehend als der Beste technische Athlet in der Welt des Pro Wrestlings angesehen, auf seiner DVD beweist er ein weiteres Mal eindrucksvoll, dass man mit diesem Eindruck nicht falsch liegen kann. Außerdem wird deutlich, dass sich Chris Benoit den Respekt der Fans auf der ganzen Welt erarbeitet hat, was ihm neben seinem ansprechenden Stil auch durch seine Verbundenheit zum Wrestling Business gelang.

Inhalt:

Hard Knocks: The Chris Benoit Story” beschäftigt sich mit der Karriere von Chris Benoit, beginnend bei seinen frühen Jahren in Kanada und Japan, über die ECW und WCW, bis hin zu World Wrestling Entertainment und dem Gewinn des World Heavyweight Titels bei WrestleMania XX. Es wird gezeigt, wie verbunden Chris Benoit mit dem Wrestling Business ist und wie viel im das Ganze bedeutet. Zusätzlich befinden sich fünfzehn Matches auf der DVD, welche sich mit den verschiedensten Phasen der Karriere von Chris Benoit beschäftigen. So sind sowohl einige Match aus Japan als auch Matches aus den großen Nordamerikanischen Promotions – ECW, WCW und WWE – auf der DVD enthalten. Auf diese Matches werde ich im laufe dieses Reviews genauer eingehen, dabei werde ich auf eine Sternbewertung verzichten, da man Matches nur in den seltensten Fällen miteinander vergleichen kann. Außerdem wirkt eine Bewertung durch Sterne in den meisten Fällen höchst subjektiv.

Matches:
IWGP Junior Heavyweight Title Match
Pegasus Kid vs. Jushin Liger
Tokio, Japan – 19.08.90
Das Match fand im berühmten Tokio Dome statt, wobei Chris Benoit noch unter einer Maske und dem Namen Pegasus Kid auftrat. Das Match wurde sehr technisch geführt, was sich schon zu Beginn andeutete. Man konzentrierte sich hauptsächlich auf Submission Wrestling was zu einigen innovativen und schön anzusehenden Aufgabegriffen führte. Es folgte eine sehr intensive Phase, in der Beide versuchten das Match zu beenden. Dabei verlagerte sich das Match immer mehr von der Matte weg, wobei auch gezielt Aktionen in der Luft eingestreut wurden. Nach einem Legdrop vom Top Rope konnte Chris Benoit das Match gewinnen und wurde somit IWGP Junior Heavyweight Champion. Eine gute Leistung von beiden Athleten, was folglich auch zu einem guten Match führte. Außerdem war das Match ein sehr denkwürdiges in der Karriere von Chris Benoit, da der IWGP Junior Heavyweight Titel sehr prestigeträchtig und daher von hoher Bedeutung ist.

Chris Benoit vs. Too Cold Scorpio
WCW SuperBrawl – 21.04.93
Das Match beginnt sehr schnell, ohne wirklich auf Basics zu setzen. Beide sind sehr auf Technik versiert und versuchen damit den Gegner zu schwächen. Sie schenken sich nichts und versuchen regelmäßig die Aktionen des jeweiligen Gegners auszukontern. Gegen Ende wurde das nachhaltiger, wobei es einige Versuche gab das Match zu beenden. Obwohl das Match großteils von Chris Benoit dominiert wurde konnte Scorpio letztendlich doch den Sieg herausschlagen. Überblickend würde ich das Match als durchwegs ansprechend bezeichnen.

Super J Cup Tournament Round 2 Match
Wild Pegasus vs. Black Tiger
Tokio, Japan – 16.04.94
Chris Benoit trat unter dem Namen Wild Pegasus an (nachdem er seine Maske verlor, änderte er seinen Namen von Pegasus Kid in Wild Pegasus) und zwar gegen niemand Anderen als Eddie Guerrero, welcher damals mit Maske, unter dem Namen Black Tiger, antrat. Das Match war, wie bei diesen Athleten eigentlich zu erwarten ist, sehr technisch geführt. Dabei steigerte sich das Match von Minute zu Minute, bis sich Chris Benoit den Sieg sichern konnte. Leider war das Aufeinandertreffen nicht so lange, wie ich mir gewünscht hätte, trotzdem konnten Beide eine überzeugende Leistung bieten.

Super J Cup Tournament Finals
Wild Pegasus vs. Great Sasuke
Tokio, Japan – 16.04.94
Auch in diesem Match trat Chris Benoit unter dem Namen Wild Pegasus an, diesmal im Super J Cup Turnier Finale. Das Match wurde relativ langsam aufgebaut, die Beiden konfrontierten sich mit einigen Haltegriffen, um damit den jeweiligen Gegner zu schwächen. Im laufe das Matches konsentrierten sich die Athleten großteils auf sehr schön anzusehendes Mat- beziehungsweise Submission- Wrestling. Nach dieser bedächtigen Phase wurde das Match zusehends intensiver, wobei das Match immer weniger auf der Matte ausgetragen wurde. Durchdacht wurden auch einige High- Risk Aktionen ins Match eingestreut, ein solcher Move führte auch die Entscheidung herbei, in welcher Chris Benoit das Match für sich entscheiden konnte. Ein wirklich sehenswertes Match, welches sich durch zwei gute Wrestler und einen interessanten Aufbau auszeichnete.

Chris Benoit vs. Sabu
ECW November to Remember – 05.11.94
Das Match begann sehr schnell, war jedoch genauso schnell wieder zu ende. Nachdem sich beide Wrestler kurz abgetastet hatten, zeigte Chris Benoit eine Variation eines Suplexes, woraufhin das Match abgebrochen wurde, da sich Sabu dabei eine Nackenverletzung zuzog. Einige von euch werden sich jetzt fragen, warum sich das Match dann auf der DVD befindet? Im Grunde frage ich mich das auch, obwohl es auch klar ist, was man sich dabei gedacht hat, da Chris Benoit durch diese Aktion den Beinahmen “Crippler“ bekam. Diese Szene hätte man aber auch einfach in die Dokumentation einfließen lassen können.

Chris Beniot vs. Al Snow
ECW Double Tables – 04.02.95
Chris Benoit traf auf einen jungen Al Snow, welcher im Ring wesentlich mehr zeigte, wie wir von ihm einige Jahre später sahen. Das bedeutet zwar nicht, dass er damals ein besonders guter Wrestler war, aber er brachte eine durchaus solide Leistung. Das Match wurde großteils von Chris Benoit dominiert und auch am Ende konnte sich der Crippler durchsetzten und somit den Sieg davontragen. Die Beiden lieferten im Großen und Ganzen ein relativ gutes Match ab.

Chris Benoit vs. Eddie Guerrero
WCW Monday Nitro – 16.10.95
Ein weiters Match zwischen Chris Benoit und Eddie Guerrero, diesmal etwas mehr als ein Jahr später, jedoch nicht in Japan sondern in Nordamerika für World Championship Wrestling. Nach einem kurzen Abtasten ging das Match schon richtig los. Ein sehr intensiv geführtes Match, in welchem sich Chris Benoit auf den Arm von Eddie Guerrero konsentrierte. Diese Taktik zog sich durchs ganze Matches, welches letztendlich Chris Benoit für sich entscheiden konnte. Leider war das Match, ähnlich wie das Aufeinandertreffen der Beiden in Japan, sehr kurz. Trotzdem war es durch die intensive Führung und die sehenswerten Aktionen durchaus ansehnlich.

Falls Count Anywere Match
Chris Benoit vs. Kevin Sullivan
WCW Great American Bash – 16.06.96
Schon am Weg zum Ring gingen die Beiden aufeinander los, daraufhin folgte ein Fight durchs Publikum. Das Match wurde angeläutet, obwohl Kevin Sullivan noch nicht einmal den Ring betreten hatte. Das ganze war ein Brawl der eher sinnlosen und langweiligen Variante. Durchs Publikum verlagerte sich das “Match“ in den Backstagebereich. Anschließend bewegten sich die Beiden wieder zum Ring, dort wurden Tische und andere Objekte eingesetzt, jedoch blieb die Spannung aus. Chris Benoit konnte das Match letztlich für sich entscheiden. Das Match hatte im Grunde keinen Aufbau, es wurde einfach durch die Halle gebrawlt, was aber auch nicht besonders Spannend war. Kein überzeugendes Match, das auf der DVD fehl am Platz ist.

Best of Seven Finals
Chris Benoit vs. Booker T
WCW Great American Bash – 14.06.98
Das Finale des Best of Seven Serie zwischen Booker T und Chris Benoit begann relativ langsam. Wie der Beginn wurde das Match weitgängig sehr bedächtig geführt. Schon sehr früh versuchten Beide das Match zu beenden, doch vorzeitig gelang es keinem von ihnen. Nachdem sich die Beiden weiter schwächten, konnte sich Booker T durchsetzen und das Match für sich entscheiden. Ein solides bis gutes Match, welches hier gezeigt wurde.

Owen Hart Tribute Match
Chris Benoit vs. Bret Hart
WCW Monday Nitro – 04.10.99
Es war klar, dass beide Athleten alles geben würden, um an diesem Abend ein gutes Match zu zeigen. Die Beiden begannen das Match mit einigen Basics. Das Match wurde sehr abwechslungsreich geführt, dabei wurde zwischen verschiedenen Stilen gewechselt um mehr Spannung ins Match zu bringen. Das Match wurde zunehmend intensiver, wobei es immer mehr Versuche gab das Match zu beenden. Das bis dahin ausgeglichene Match konnte Bret Hart letztlich für sich entscheiden. Beide brachten eine sehr gute Leistung, was zu einem ausgezeichneten Match führt. Dabei war zu erkennen, wie gut sich die beiden Wrestler kennen, was auch positiv zum Match beitrug.

WCW World Heavyweight Championship Match
Chris Benoit vs. Sid Vicious
WCW Sold Out – 16.01.00
Sid versuchte von Beginn an Chris Benoit mit seinen Power Aktionen zu zerstören. Im Gegensatz versuchte es Chris Benoit mit Geschwindigkeit, dabei konsentrierte er sich auf ein Bein von Sid Vicious. Chris Benoit zeigte einige schöne Aktionen und Aufgabegriffe, wobei er weiterhin das Bein von Sid bearbeitete. Sid hatte zwar auch noch in einigen Phasen die Oberhand, am Ende konnte jedoch Chris Benoit das Match für sich entscheiden. Der Aufbau des Matches war zwar gut uns sinnvoll gedacht, es kam jedoch keine wirkliche Spannung ins Match. Zudem wirkten die Zuschauer nicht wirklich begeistert, es fehlte einfach das gewisse Etwas. Auch die Emotionen schienen nicht wirklich vorhanden gewesen zu sein, was ja auch der Fall war. Man merkte einfach an diesem Match, dass die WCW nicht mehr lange bestehen sollte.

Chris Benoit vs. William Regal
Brian Pillman Tribute Show – 26.05.00
Auf dieses Match habe ich mich wirklich gefreut. Das Aufeinandertreffen solch ausgezeichneter Athleten versprach allein ein sehr gutes Match, welches es auch zu sehen gab. Beide brachten eine unglaubliche Intensität ins Match, wobei alle Aktionen sehr sinnvoll eingebracht wurden. Der Verlauf des Matches war ziemlich ausgeglichen, wobei sich Chris Benoit letztendlich durchsetzen konnte. Dieses Match zeigte wieder einmal deutlich, worauf es im Pro Wrestling ankommt. Beide konzentrierten sich nicht auf unnötige High Risk Aktionen, sie verließen sich auf pures Wrestling, was zu einem außergewöhnlichen Match führte. Ein Paradebeispiel an Ringpsychologie und Leistung – jeder Wrestling Fan sollte dieses Match gesehen haben.

Steel Cage Match
Chris Benoit vs. Kurt Angle
WWE RAW – 11.06.01
Schon am Beginn des Matches legten die Beiden ein sehr hohes Tempo an den Tag, womit es auch schnell einige harte Aktionen zu sehen gab. Obwohl es bei diesen hervorragenden Athleten nahe liegend wäre, konzentrieren sich die Beiden nicht auf Mat Wrestling, was aber in einem Cage Match vermutlich nicht angebracht wäre. Am Ende dieses sehr intensiv geführten Matches konnte Kurt Angle den Käfig verlassen und somit das Match für sich entscheiden. Das Match wurde von zu vielen riskanten Aktionen dominiert, was die Beiden eigentlich nicht nötig haben. Ein bodenständiges Match der Beiden wäre mir lieber gewesen, obwohl dieses Match auch keinenfalls schlecht war.

WWE Championship Match
Chris Benoit vs. Kurt Angle
WWE Royal Rumble – 19.01.03
Im Gegensatz zum letzen Match, war dieses viel bodenständiger, trotzdem ließ die Intensität nicht zu wünschen übrig. Mit den uns allzu gut bekannten, aber durchaus ansehnlichen Suplex Serien, versuchten die Beiden ihren jeweiligen Gegner zu schwächen. Das sehr gute Match konnte Kurt Angle nach der sehenswerten Endphase für sich entscheiden, indem er Chris Benoit zur Aufgabe brachte. Ein wie bereits gesagt, sehr gutes Match, obwohl es vom WWE Stil geprägt war.

World Heavyweight Championship Match
Chris Benoit vs. Triple H vs. Shawn Michaels
WWE WrestleMania XX – 14.03.04
Zum Abschluss ein Triple Threat Match, welches bei WrestleMania XX im Madison Square Garden stattfand. Dieses zeitweise wirklich harte Match konnte letztendlich Chris Benoit gewinnen, indem er Triple H im Crossface zur Aufgabe brachte. Ein gutes Match, welches aber vor allem durch den Titelgewinn von Chris Benoit Bedeutung erlangte. Zu erwähnen sind noch die schönen Momente nach dem Match als Chris Benoit und Eddie Guerrero beide als Champions im Ring feierten.

Fazit:
Ein interessanter Überblick der Karriere von Chris Benoit, der es mit seiner Leidenschaft zum Pro Wrestling in die Herzen der Fans gekämpft hat. Die Dokumentation über die Karriere von Chris Benoit bietet wirklich interessante Einblicke und auch die Wahl der Matches für die DVD wurde bis auf kleine Ausnahmen sehr gut getroffen. Besonders hervorheben möchte ich die Matches aus Japan, welche wirklich sehr ansehnlich waren, und das Match gegen William Regal. Aber damit nicht genug, befinden sich noch einige sehr gute Matches auf der DVD. Zusammenfassend würde ich die DVD als wirklich gelungen bezeichnen und kann sie, ohne bedenken, jedem Wrestling Fan weiterempfehlen.

 

About

Categories: DVD Reviews, Reviews Schlagwörter: