WrestlingFever Interview: Absolute Andy (07.01.2008)

WF: Bereits 2006 hatte ich das Vergnügen mit einem der bekanntesten Eurowrestler ein Interview zu führen und inzwischen ist auch einiges in der Karriere von Andreas „Absolute Andy“ Uhlmann passiert.

—-

Andy, ich bedanke mich natürlich erstmal im Namen von WrestlingFever.de für Deine Zeit…

AA: Ich freue mich auch darüber, dass ihr euch Zeit für mich genommen habt.

WF: Bei unserem ersten Interview gingen wir auf Deine Anfänge ein, Gewichtsprobleme und mehr. Was hat sich geändert? Du hattest erzählt, dass Du nur selten zuhause bist, unter der Woche in Ansbach (FH) und am Wochenende unterwegs – Du leitest mit Deinem Vater einen Industriebetrieb, bist Junior Manager und studierst Marketing sowie Produktionsmanagement. Wie weit bist Du mit Deinem Studium?

AA: Ich habe noch ein theoretisches Semester vor mir und ein praktisches. Dann Diplomarbeit und ich habs endlich geschafft. Verändert hat sich nicht viel. Nur das ich z. Z. sehr viel Stress habe all das unter zu bekommen…

WF: Auch bist Du „Personaltrainer“ in einem Fitnessstudio? Wie wird man denn zu diesem?

AA: Ich habe ein Fernstudium bei einem großen Studieninstitut gemacht und hab da die Fitnesstrainer-Lizenz gemacht (ca. halbes Jahr). Anschließend die Rückentrainer- und die Ernährungsberater-Lizenz hinterher gehängt. So und dann musste ich noch ca. 7 Monate meine Personal-Trainer machen. Das war die ganze Kunst.

WF: Man sieht doch, das du auch ausserhalb des Rings sehr sportlich unterwegs bist, was bei den stressigen Nebentätigkeiten (Firma) sicherlich keine falsche Entscheidung ist. Wäre es unverschämt zu fragen, wie lange Du mit Deinen 24 Jahren noch in den Ring steigen möchtest oder zählt Dein Studium eher als Rückhalt, bzw. Sicherheit?

AA: Die Frage hab ich mir des Öfteren gestellt, aber ehrlich gesagt bin ich nie zu einem nennenswerten Ergebnis gekommen. Das Studium ist mir sehr wichtig, da ich davon (zumindest vorerst) Leben muss. Man darf nämlich nicht vergessen, dass wenn mir beim Wrestling etwas passiert oder ich ausfalle verletzungsbedingt, bekomme ich auch kein Geld, denn kein Auftritt = keine Kohle. Full Time Wrestler würde ich nur mit einem festen Vertrag machen…

WF: Sicherlich ist die Ernährung gearde bei Dir (*schmunzel*) immer noch ein Thema. Schaffst Du es denn, bis 15 Uhr die Kohlhydrate wegzulassen und wie hälst Du Dich fit?

AA: Nein, wie man es gegen Ende letzten Jahres gesehen hat, hab ich es nicht geschafft. Ich hatte zu viel um die Ohren, dass ich das Vernünftig machen konnte. Aber ich habe mich wieder gefangen und mittlerweile ist doch meine Figur wieder ansehnlicher 😉

WF: In den letzten Jahren hat sich einiges getan. So ist die ein oder andere Fahrgemeinschaft zu einem Stable, bzw. Tag Team geworden. Wie entstand den die Idee zu AbLas? Die Bedeutung wurde uns Fans ja mehrmals ausführlich in diversen Clips erklärt..

AA: Puh, da muss ich jetzt selber einmal überlegen…Bei einem Gespräch mit der wXw, sind wir auf die Idee gekommen, Stevie und mich in ein Team zu stecken. Wie der Name entstanden ist, ist eigentlich keine lange aber witzige Story. Wir saßen im Auto und haben uns überlegt, wie wir uns nennen sollten. Da haben wir ein paar Späße gemacht und dort war auch AbLas dabei. Wir haben uns über den Namen köstlich amüsiert (aufgrund: Bauchmuskellos und die schräge Zusammensetzung). Die ganze fahrt lang, hat uns der Name in witziger Weise verfolgt, so dass wir zum Entschluss kamen, dass der Name so doof ist, das er schon wieder lustig ist. So entstand AbLas…

WF: Generell scheinen Stevie und Du schon einen gesunden Humor zu haben, auch wenn man Euch meist als Heel antreten sieht. Scheinbar hast Du grossen Gefallen daran, mit Stevie zu kooperieren. WIe lange kennt Ihr Euch denn schon und wie sieht es abseits vom Ring aus. Ich frage so direkt, weil ich Euch meist auch da zusammen sehe…

AA: Ja, ich kooperiere sehr gerne mit Stevie…Wir kennen uns seit Impact I. Allerdings haben wir erst ein ¾ Jahr später mehr miteinander zu tun gehabt. Wir haben uns mehrmals Backstage unterhalten und waren auf einer Wellenlänge. Der Kontakt wurde mit der Zeit enger, so dass wir Freunde wurden. Dies auch aufgrund des Umzuges von Stevie nach Bayern. Heute fahren wir zu fast allen Shows miteinander, hängen auch die meiste Zeit zusammen rum und telefonieren regelmäßig. Wir haben eigentlich immer Spaß und das ist das großartige daran.

WF: Ich weiss, dass Du HHH und HBK sehr gerne magst, genau genommen müsste es die „DX“ sein. Kann es denn sein, dass der Humor schon ein wenig einige Aktionen von „AbLas“ bestimmt hat?

AA: Jein…Unsere Charaktere im Ring, sind unseren Privatcharakteren gar nicht so unterschiedlich. Wir spielen unseren Privatcharakter einfach übertriebener im Ring aus, dass ist die ganze Kunst. Wenn wir irgendeinen Scheiß außerhalb vor einem Event machen und er ist lustig, machen wirs einfach im Ring nochmal. So läuft das ab…

WF: In der Vergangenheit bist Du nicht selten GEGEN Stevie angetreten. Hast Du ihn lieber an Deiner Seite oder sind Dir Matches als Singleswrestler lieber?

AA: Beides… Wir harmonieren als Team gut und als Gegner. Vom wrestlerischen her mag ich beide Arten. Es wird nicht langweilig, wenn man einmal im Team kämpft und dann wieder Singels. So wird man auch nicht so schnell langweilig 😉

WF: Erlaube mir noch eine Frage zu Stevie, die sich um den Event der GSW in Mannheim dreht. Hier soll er nämlich auf Wesna treffen. Da hatte ich bitte gerne eine ehrliche Meinung dazu. Wie denkste über Matches zwischen Männer und Frauen?

AA: Ehrlich gesagt, bin ich kein Freund von Frau gegen Mann Kämpfen…Aber jetzt kann Stevie endlich mal zeigen, dass er auch eine richtige Weltmeisterin ist!

WF: Im Ring triffst auch Du inzwischen schon auf einige Grössen aber auch Second Generation Wrestler. So konntest Du bei der „King of Kutenholz“ der PWA auf den Sohn der legendären Eurolegende Axel Dieter, also Axel Dieter Jr., treffen. Welchen Eindruck hat der Rookie bei Dir bei seinem offiziellen Debüt hinterlassen?

AA: Er hat einen sehr positiven Eindruck hinterlassen! Er ist sehr respektvoll und hat auch sein bestes gegeben. Es sind zwar einige Sachen die er besser machen kann, aber das sind Dinge, welche mit der Erfahrung kommen. Wenn er hart daran arbeitet und laut Karsten arbeitet er sehr hart, hat er eine große Zukunft vor sich.

WF: Mit Ares hat ein weiterer beliebter Eurowrestler die Euroszene erst einmal verlassen. Wäre es denn auch für Dich eine Option in die Staaten zu gehen. Hier frage ich absichtlich nicht direkt nach WWE oder TNA, da ich weiss, das Dir das natürlich zusagen würde. Meine Frage richtet sich auch nach RoH, Chikara etc.

AA: Nein, fix in die USA zu gehen wäre nichts für mich. Wie ich vorher schon gesagt hatte, würde ich ohne festen Vertrag Wrestling nicht hauptberuflich machen.

WF: Es ist trotzdem kein Geheimnis, dass auch Du (neben einigen anderen Eurostars) schon ein WWE Tryout (Mit Murat?) bestritten hast. Natürlich wollen wir sehr gerne mehr darüber wissen..

AA: Ich bekam eine Woche bevor die WWE nach München kam einen Anruf: „Andy, was machst du nächste Woche Donnerstag?“. Ich sagte: „Nichts weltbewegendes“ und dann kam, dass ich doch nächste Woche um 12 in der Olympiahalle in München erscheinen soll. Da war ich doch sehr überrascht! Und vor allem, eine Woche vorher rechnet man mit so etwas nicht. Ich war zu dem Zeitpunkt auch krank und hatte Angst in schlechter Verfassung zu Try Out zu kommen. Gott sei dank wurde ich aber einen Tag davor gesund.

Murat und ich hatten uns getroffen und sind um 11 in der Halle gewesen. Bloß nicht zu spät kommen haben wir uns gedacht. Und damit wir nicht zu Fett aussehen haben wir auch nichts gegessen 😉

Wir saßen hungrig da und warteten bis ungefähr 17 Uhr . Da kamen dann die Offiziellen und die Wrestler in die Halle. Man muss dazu sagen, der Ring stand noch nicht. Wir stellten uns allen vor und dann kamen auch schon die Agents auf uns zu. Ricky Steamboat und Mike Rotunda (IRS). Sie sagten, dass sie noch nicht wissen ob wir das Try Out machen können, da sie erst so spät in der Halle angekommen sind und der Ring noch aufgebaut werden muss. War natürlich schon etwas schockierend…Wir standen da und dann kamen sie so nach einer halben Stunde nochmal auf uns zu und sagten, dass wir uns doch schnell umziehen sollen. Das haben wir dann auch gemacht und gingen dann zum Ring. Hier sollten Murat und ich gegeneinander kämpfen. Das haben wir dann auch gemacht. Steamboat sagte dann, wie oft wir schon gegeneinander angetreten sind. Wir sagten, um die 4 mal. Das haben sie uns dann nicht geglaubt, weil sie das Match echt gut fanden, wobei ich uns hier mal selber loben muss, dass Match war wirklich gut. Darauf riefen sie Eugene, Marella und Val Venis zum Ring und wir sollten gegen die nochmal kämpfen. Auch die Kämpfe waren gut, so dass die Agents sehr begeistert von uns waren. Auch Johnny Aces Assistent kam zu uns und sagte dass wir richtig gute Arbeit gemacht haben. Danach durften wir mit den WWE Stars essen und uns die Show ansehen. Nach Ende wollten wir uns verabschieden und daraufhin kamen Rotunda und Steamboat nochmal auf uns zu und wollten wissen ob wir an einem weiterem TryOut teilnehmen wollen und zwar am nächsten Tag in Mannheim. Sie wollen uns filmen und das dann Johnny Ace vorlegen. Wir haben dann gefragt, ob wirs nicht in Oberhausen machen können, da wir vorher sowieso eine Veranstaltung dort hätten. Sie sagten daraufhin dass es kein Problem sei. Wir traten also für wXw an und fuhren direkt zum WWE TryOut nach dem Match. Dort haben sie uns dann bei einer Promo gefilmt und ein Match aufgenommen. Dann gabs wieder essen J Abschließend kam dann Johnny Aces Assistent auf uns zu und sagte wir werden uns auf alle Fälle beu euch melden. Kann aber durchaus dauern…So das war dann das Ende und wir warten 😉

WF: Inzwischen hast Du die ein oder andere Fehde hinter Dich gebracht und auch mit Kovac um den Titel gefehdet. Kovac ist auch eine feste Grösse der Szene, wie auch Grizzly und Doug Williams. Hast Du denn inzwischen auch den ein oder anderen „Lieblingsgegner“, wo es einfach am besten im Ring harmoniert?

AA: Lieblingsgegner habe ich viele…mein absoluter Lieblingsgegner war bisher Steve Corino. Wir harmonieren sehr sehr gut! Weiter würde ich aufzählen Murat, Stevie,Colen, Kovac, Ares und und und. Ich habe sehr viele Gegner gegen die ich gerne antrete. Jetzt kommt auch wieder John…Also diese Liste ist groß 😉

WF: Nicht selten schwärmst Du von Steve Corino, gegen den Du schöne Matches bestritten hast. Was denkst Du machte Eure Fehde (Kämpfe) so besonders?

AA: Wie eben gesagt…Wir haben einen sehr ähnlichen Wrestling Stil. Auch menschlich kommen wir sehr gut miteinander aus. Er ist mittlerweile ein Freund geworden. Schade, dass ich nicht noch weiter Kämpfe gegen ihn bestreiten kann…

WF: Dein Wrestling Charakter „Absolute Andy“ wirkt im Ring arrogant, egoistisch und manchmal auch schlicht böse. Da stellt sich die Frage, wie ähnlich du Absolute Andy bist und wie sich (Deiner Meinung nach) der Charakter in den letzten Jahren entwickelt hat?

AA: Ich würde sagen, dass „Absolute Andy“ nicht überall den gleichen Charakter hat… Am ähnlichsten bin ich dem Charakter in der wXw…Es macht mir Spaß zu machen, was ich will und das auf lustige Art und Weise bei Promos und auf immer aggressiverer weise in den Matches. Gerade die Nummer eins und Nummer zwei Geschichte gefällt mir sehr gut und ich muss gestehen, dass ich es irgendwie auch mal schön finde die Anerkennung der Fans im Ring zu bekommen und nicht immer ausgebuht zu werden. Ein relativ neues Gefühl für mich, aber ich muss sagen es gefällt mir immer besser 😉

Bei der GSW ist die Geschichte anders… hier bin ich zu dem aggressiven Andy geturnt. Er will egal auf welche Art und Weise gewinnen. Gerade jetzt in der Geschichte gegen Bones. Wie sich hier die Fans Verhalten werden, kann ich nicht sagen. Da lass ich mich überraschen…

Mir macht es z. Z. sehr viel Spaß in beiden Ligen aufzutreten. Da ich in beiden Ligen einen unterschiedlichen Charakter darstelle und gespannt bin, welcher Andy besser ankommt bei den Fans…

WF: Andy, viele wollen es wissen und einige können Deine Antwort, bzw. Stellungnahme zum letzten GWP Event kaum erwarten. Alex Wright sollte ja in Roth im Mai 2008 auf Dich treffen, doch es kam nicht dazu. Verantwortlich machte er in unserem Audiointerview die „Backstagepolitics“. Gerade die Fans im lokalen Bereich sahen hier nicht nur ein AUfeinandertreffen der Lokalmatadoren, sondern auch ein Potential einer langfristigen Fehde zwischen Dir und Alex…

AA: Ich möchte mich eigentlich nicht zu sehr darüber äußern, da ich mit den Offiziellen der GWP ein Stillschweige-Agreement abgeschlossen habe. Jedoch, und da könnt ihr alle Eurowrestler fragen, gibt es in Europa keine „Backstagepolitics“.

WF: Viele Fans fragen sich, ob es denn noch zu einem Match zwischen Dir und Alex kommen könnte?

AA: Definitiv: nein…

WF: Kurz nach diesem Event verkündete man das Ende der Promotion, die nun als Verein ein Comeback versuchen wird. Wie hat Dir persönlich der letzte Event „Focus on Optimum“ gefallen – Für die meisten warst Du ja auch das Aushängeschild der GWP..?!

AA: Aufgrund des schlechten Beigeschmacks der Alex Wright Fehde war alles für mich nicht so prickelnd. Der Event selber war aber, zumindest das was ich gesehen hab, sehr gut. Wie es jetzt weitergeht, kann ich persönlich nicht sagen. Aber ich hoffe es natürlich sehr…

WF: Immer wieder fragen wir gerne nach Road Storys, Streichen oder auch andere emotionalen, interessanten und witzigen Geschichten. Hast Du nicht eine lustige oder interessante Geschichte zu erzählen?

AA: Was ich persönlich als sehr witzig fand, ich weiß aber nicht ob es alle so witzig finden, denn es war doch Situationskomik… Als ich mit Mike Ritter und Murat Bosporus im Zug nach Kutenholz saß, hatte Mike eine Musik eingespielt, welche er als sehr witzig empfand. Auch wir fanden sie dann äußerst lustig und kamen dann auf die Idee, die Musik als Ablasische Nationalhymne zu verwenden. Ich hab sie daraufhin Stevie geschickt und er war auch sofort begeistert. Als wir dann zum dementsprechenden wXw Event gefahren sind, haben wir die Musik 2 Stunden lang via Repeat im Auto gehört…Warum? Das wir im Ring nicht selbst darüber lachen müssen 😉

Als wir dann im Ring standen und diese Musik ertönte (und die die dabei waren wissen das), gab es für uns kein Halten mehr. Wir mussten so lachen und konnten nicht mehr. Wir sind regelrecht abgebrochen im Ring. Zwischendurch konnten wir uns zwar für ca. 15 Sekunden wieder zusammen reißen, jedoch fingen wir wieder an zu lachen. In der Situation war es für uns und die wXw Fans sehr amüsant…

WF: Ich danke Dir für Interview Part II. und hoffe, dass wir noch viel von Dir sehen und hören werden. WrestlingFever wünscht Dir alles gute!

AA: Ich danke auch und wünsch euch ebenso alles Gute.

About