WrestlingFever Interview: Adrian Severe (31.12.2011)

adriansevereAdrian Severe ist Wrestler der N.E.W (New European Championship Wrestling) und bekam bei einer der Debütshows im Dezember 2011 Standing Ovations für seine Leistung im Ring. Er zählt zu den wohl grössten Nachwuchstalenten im deutschsprachigem Raum und gab WrestlingFever.de sein erstes Interview überhaupt.

—-

WF: Hallo, Adrian Severe, WrestlingFever freut sich sehr, das ein Talent wie Du uns das erste Interview gibt. Wie geht es Dir nach der NEW Hotspot Show „Der Auftakt“?

Adrian: Vielen Dank. Es geht mir sehr gut, da ich jetzt weiß dass das ganze Training nicht umsonst war, es war ein super Gefühl dort zu wrestlen.

WF: Was kann ein Wrestlingfan vom „Hotspot“ erwarten, bzw. was ist der „Hotspot“?

Adrian: Der NEW HotSpot ist in erster Linie Eventhalle aber auch Trainingshalle für „The Wright Stuff Pro Wrestling School“. Was Fans vom Hotspot erwarten können sind regelmäßige Wrestling Events, sprich mindestens ein Wrestling Event im Monat.

WF: Am ersten Tag des Opening konnte man sehen dass Du Probleme mit den Rippen hast?!

Adrian: Ja, leider. ja ich hab mir schon in der Vorwoche die Rippen etwas verletzt und bin trotzdem angetreten und in meinem Match mit Okic bin ich wahrscheinlich wieder auf die Rippen gefallen, später im Tag Team Match wurde es dann schlimm. Atemnot usw.

WF: Aber Du hast trotzdem professionell gekämpft und am Tag darauf das berühmte „Match of the Night“ bestritten, inkl. Standing Ovations?

Adrian: Natürlich bin ich angetreten. Alex hat mir schon am ersten Tag beigebracht dass man in dem Business ein harter Hund sein muss und nur wenn man verletzt ist, heißt es noch lange nicht dass man nicht antritt. Das hab ich immer respektiert und ich scheue nicht davor zurück mal in die Zähne zusammenzubeißen und trotzdem zu kämpfen. Okic und Mexx waren zwar harte Gegner (und ich hab auch ein paar harte Moves abbekommen) aber rückblickend bin ich sehr froh dass ich angetreten bin. Und die Reaktionen der Fans waren echt der Hammer. Als ich Dragan Okic erfolgreich gepinnt hatte, war das ein sehr cooles Gefühl. Die ganze harte Arbeit und das ganze Training haben sich in diesem Moment vereint und das war es wert.

WF: Somit hast Du Dein erstes, offizielles Match für Dich bestreiten können! Wie lange trainierst Du schon bei der Prowrestlingschool von Alex Wright?

Adrian: Das erste Mal bin ich am 19. Dezember 2009 bei Alex in den Ring gestiegen. Ab dem Zeitpunkt bin ich vielleicht alle 3 bis 4 Monate zum Training nach Nürnberg gefahren da ich damals noch zur Schule ging und ich nicht öfter konnte. Ab letzten September dann alle zwei Wochen.

WF: Das bedeutet ja das Du einfach 450 Kilometer fährst. Es gibt doch auch Wrestlingschulen in Österreich und in der Schweiz?! Wäre da nicht etwas dabei was für Dich näher und schneller zu erreichen wäre?

Adrian: Schon möglich. Aber ich war immer der Meinung, dass wenn ich das Wrestling erlernen möchte, dann will ich es gut lernen und von einem Profi. Und bei Alex bin ich mir sicher dass er ein absoluter Profi, ein klasse Trainer und ein super Typ ist. Deswegen ist es mir auch egal etwas weiter zu fahren, wenn ich dadurch gut auf das Business vorbereitet werde. Nicht dass Wrestlingschulen in Österreich und der Schweiz nicht auch professionell wären aber es hat mir schon beim ersten Mal gut bei Alex gefallen und deshalb hab ich mich entschieden bei Ihm zu bleiben. Alex Wright hat jahrelange Erfahrung im Business und hat so ziemlich überall gewrestlet wo man wrestlen kann.

WF: Du bist auch über die TV-Sendungen auf diesen Sport aufmerksam geworden. In der Dokumentation „Das Ding“ konnte man Dich vor kurzem sehen und erkennen, dass Du dieses Business liebst und auf viel verzichtest…

Adrian: Ja, das erste Mal als ich Wrestling gesehen habe war das im TV. Es war die Smackdown Episode vor der Survivor Series 2003 und ich war sofort süchtig danach. Mein Leben dreht sich seitdem hauptsächlich um das Wrestling und deswegen trainiere ich auch sehr hart um in dem Business weiter zu kommen. Ich halte meine Diät, ich trainiere sechsmal die Woche im Fitness Studio um meinen Körper fit zu halten um die Leistung (die von mir und auch meinen Gegnern erwartet wird) im Ring zu bringen.

Meine Ernährung besteht aus sehr viel Protein, also Hühnchen, Fisch, Eiklar und Proteinshakes, wenig Kohlenhydrate und wenn dann nur Haferflocken oder Reis. Ich trinke so ca. 4- 5 Liter Wasser am Tag. Man muss leider auf echt vieles verzichten um seine Figur zu halten aber ich habe immer einen Cheat Day in der Woche. An diesem Tag esse ich einfach alles was ich will, egal ob Pizza, Donuts usw. Ich bin der Meinung das braucht man einfach.

WF: Hast Du denn spezielle Vorbilder im Sportbereich, evtl. auch im Bodybuilding?!

Adrian: Ich fand immer dass bei The Rock alles super zusammenpasst und dass er den perfekten Body für einen Wrestler hat. Mich faszinieren zwar Bodybuilder und deren Körper aber mit so einem Körper anzutreten wird in dem Business niemals funktionieren weil 1. die Verletzungsgefahr viel zu groß ist und 2. müssen Wrestler ihre Figur das ganze Jahr halten. Bodybuilder müssen sich auf gewisse Tage im Jahr vorbereiten und es ist unmöglich so eine krasse Definition das ganze Jahr zu halten. Rock und Austin waren immer Wahnsinn was den Entertainment Faktor angeht, während ich Alex Wright, Eddie Guerrero, Dean Malenko Chris Jericho usw. immer wegen ihrer „Technical Skills“ bewundert habe.

WF: Erzähle mal den Fans, die dich noch nicht kennen, was sie von Adrian Severe erwarten können

Adrian: Ich werde immer versuchen den Fans die bestmöglichen Matches zu liefern und ich möchte dass die Fans es nie bereuen dass sie bezahlt haben um Adrian Severe zu sehen. Ich werde versuchen in dem Business so weit wie möglich nach oben zu kommen und dafür werde ich mir auch in Zukunft den Ar*** abarbeiten und jedes mal sobald ich in den Ring steige 110% geben. Adrian Severe ist im Ring ein Allrounder.

WF: Wir danken Dir für dieses Interview.

Adrian: Ich danke Euch. Hat Spaß gemacht.

About