WrestlingFever Interview: Chris Brennan (27.12.2006)

chrisbrennanChris Brennan sprach mit uns in einem sehr ausführlichen Interview am 27. Dezember 2006 über sein Leben, seine Zukunft, seine Karriere, sein Training, PRIDE und vieles mehr…

Wrestlingfever.de: Zuerst einmal, danke für das Interview. Wie geht es dir?

Chris Brennan: Es geht mir großartig, danke. Ich hatte ein schönes Weihnachten und freue mich auf 2007.

Wrestlingfever.de: Wann und warum hast du angefangen zu kämpfen?

Chris Brennan: I begann 1995 zu kämpfen, nachdem ich UFC 1 als PPV gesehen habe. Ich habe mit Kimo und Todd Medina herumgeprahlt und wir alle sahen es und wollten dabei sein. Sie waren früher dabei, weil sie schwerer waren, weil es zu dieser Zeit keine Gewichtsklassen gab.

Wrestlingfever.de: Wer hatte den größten Einfluss in deinem Leben?

Chris Brennan: Ich gab einige ziemlich bedeutende Einflüsse in meinem Leben, positiv und negativ. Ich habe in Ricky Johnson (5x AMA Motocross Champion) zu einem Menschen aufgeblickt, der heute ein guter Freund ist. Er war ein „Bad Ass“ auf der Straße und ich mochte das an ihm. Schnell wie die Hölle, hat aber NICHTS von IRGENDJEMAND angenommen. Er ist heute noch so. Er motiviert mich vor meinen Kämpfen ob er da ist oder am Telefon, er sagt immer die richtigen Dinge und hilft mir viel. Ich wurde von Royce [Gracie] beeinflusst, als ich mit dem Sport anfing. Meine Frau hat mich ebenfalls sehr beeinflusst und mir geholfen ein besserer Mensch zu sein. Sie war sehr Unterstützend bei dem was ich mache und den Reisen und hat viel durch gestanden, dafür verdanke ich ihr alles.

Wrestlingfever.de: Was ist dein ultimatives Ziel im MMA?

Chris Brennan: Ich habe den Großteil meiner Ziele erreicht die ich mir gesteckt habe. Ich denke, es wäre nett gewesen einen UFC Titel oder etwas Ähnliches zu gewinnen, aber das war nie ein Ziel das ich mir gesteckt habe. I wollte bei den größten Veranstaltungen der Welt antreten, auf der ganzen Welt kämpfen, einen Titel gewinnen, eine großartige Schule eröffnen, Geld verdienen, und all das habe ich erreicht. Jetzt will ich die Kleidungs-Sparte des Sports übernehmen und etwas mehr Geld verdienen.

Wrestlingfever.de: Was denkst du, wirst du nach deiner Zeit als Kämpfer machen?

Chris Brennan: Ich werde Jiu-Jitsu und MMA lehren und Nogi (meine Kleidungsfirma) wachsen lassen, bis sie eine der größten Sportbekleidungs- Firmen ist.

Wrestlingfever.de: Was ist deine Lieblings Technik?

Chris Brennan: Die Kimura scheint eine Aktion zu sein, die ich oft ansetze und mag, aber auch ein Heel Hook sagt mir zu.

Wrestlingfever.de: Was sind deine Stärken und Schwächen?

Chris Brennan: Meine Stärken sind mein „Top Game“, durchbrechen der Guard und Druck auf meinen Gegner ausüben und ihn ständig zu attackieren. Meine Schwäche ist mein Ringen. Ich kann beim Training gut ringen und sogar im Wettkampf aber in den Kämpfen läuft es immer daneben. Eine andere Schwäche war lange zeit, dass ich mich in der unteren Position nicht befreien konnten, aber ich habe daran hart gearbeitet und mich verbessert.

Wrestlingfever.de: Wie entwickelst du die Strategie für deine Kämpfe?

Chris Brennan: Meine Strategie hängt eigentlich nur davon ab, ob ich auf meinen Füßen am oder Boden kämpfen will. Am Boden ist mein Plan meistens derselbe (was sehr unvorhersehbar ist) und auf den Füßen ist es eigentlich auch immer das gleiche. Der einzige Unterschied ist, dass ich gegen einige Jungs im Stand-Up kämpfen will und andere auf den Boden bringen möchte.

Wrestlingfever.de: Was war bis jetzt die größte Herausforderung in deiner Karriere?

Chris Brennan: Die größte Herausforderung für mich war vermutlich durch die Zeit nach einer Niederlage zu kommen. Entscheiden ob ich weiter kämpfe und die Motivation finde um weiter zu machen. Nach einigen Niederlagen war ich ziemlich am Boden und für ein bisschen Geld schien es mir nicht Wert zu sein weiter zu machen. Nun mit der Unterstützung von großartigen Sponsoren, Familie, Zeit zum trainieren und größerer Bezahlung, habe ich neues Feuer und Schwung für einige weitere Jahre auf hohem Niveau.

Wrestlingfever.de: In deinem letzen Kampf tratst du gegen Tatsuya Kawajiri an. Kannst du uns etwas über den Kampf sagen und über Kawajiri?

Chris Brennan: Nicht wirklich. I wurde von einer braunen Einsiedler Spinne einige Wochen vor dem Kampf gebissen und konnte KEINEN Tag trainieren. Ich wollte nicht antreten aber ich habe mich breitschlagen lassen zu kämpfen, ohne Training trat ich in den Ring und wurde in kurzer Zeit besiegt. Der schlimme daran ist, dass ich vor dem Biss sehr hart trainiert habe und dieser neue Schwung schon begonnen hatte, daher war es ein großer Rückschlag mit dem ich zu kämpfen hatte.

Wrestlingfever.de: Was hast du seit deinem letzen Kampf gemacht?

Chris Brennan: Ich habe hart trainiert. Ich bin dazu gekommen die ganze Zeit mit neuen Leuten zu trainieren und habe die Erfahrung gemacht, für einen Kampf zu trainieren und dabei weniger Verantwortung für die Schule zu übernehmen und sich nicht um Fights anderer Kämpfer kümmern zu müssen. Seitdem habe ich viel mehr zeit für mich und für meine Familie. Ich verbessere mich jetzt mehr im Training als in den letzten Jahren.

Wrestlingfever.de: Weist du bereits wann du das nächste Mal kämpfst und wer dein Gegner sein wird?

Chris Brennan: Ja, ich kämpfe in etwas weniger als vier Wochen bei den Gracie Fighting Championships gegen den American Top Team Kämpfer – Rafael Dias. Es wird ein großartiger Kampf und ich bin sehr aufgeregt.

Wrestlingfever.de: Wenn du dir einen Gegner aussuchen könntest, wer wäre es?

Chris Brennan: Niemand bestimmter. Gomi war ein amüsanter Kampf, daher würde ich das gerne wiederholen. Ich würde auch gerne noch einmal gegen [Vitor] Shaolin [Ribeiro] kämpfen, weil dies der Kampf war, der dieses neue Feuer entfacht hat, von dem ich gesprochen habe.

Wrestlingfever.de: Du hast in UFC, PRIDE, KotC, Shooto und anderen Organisationen gekämpft. Wo tratst du am liebsten an?

Chris Brennan: UFC und PRIDE sind großartig, weil das der große Schauplatz ist, wo jeder sein möchte. Beide passen gut auf einen auf wenn du dort bist, aber in KotC war ich ein Superstar. Es gab einige lustige Geschichten und ich war dort der größte Publikumsmagnet und habe die Zeit genossen.

Wrestlingfever.de: Am Anfang deiner Karriere hattest du drei Kämpfe gegen Pat Miletich. Was denkst du über ihn und hast du etwas durch die Kämpfe gelernt?

Chris Brennan: Ich finde Pat großartig und er hat große Dinge vollbracht. Es war eine große Erfahrung gegen ihn zu kämpfen, obwohl es etwas früh in meiner Karriere war. Ich habe viel über mich selbst als Kämpfer gelernt, als wir einige Male 20 und 30 Minuten kämpften. Es gibt viel zu lernen und denken nach so langer Zeit mit einem World Champion im Ring. Es bewies mir auch, dass ich richtig in diesem Sport war.

Wrestlingfever.de: Bei PRIDE Shockwave 2006 wird Takanori Gomi gegen Mitsuhiro Ishida antreten. Was ist deine Vorhersage für den Kampf?

Chris Brennan: Ich denke Gomi ist beeindruckend und das weis er auch selbst, was ihn noch gefährlicher macht. Ich genieße es wirklich ihm zuzusehen. Ich sage TKO für Gomi.

Wrestlingfever.de: Einige Leute waren enttäuscht über die Titelpolitik von PRIDE, zum Beispiel, dass Ishida kein Titelmatch bekommt. Findest du, Ishida hätte sich einen Titelkampf gegen Gomi verdient?

Chris Brennan: Ich denke, jedes Mal wenn du gegen einen Titelträger kämpfst, sollte es ein Titelkampf, außer es gibt einen Gewichtsklassenunterschied oder ähnliches. So kommt es zu Überraschungen. Wenn du einen Titel hältst, musst du ihn jedes Mal verteidigen wenn du für die Organisation kämpfst.

Wrestlingfever.de: Du bist jetzt zehn Jahre im MMA Business, was sind die größten Veränderungen die der Sport seit deinem Debüt durchgemacht hat?

Chris Brennan: Ich trainiere eigentlich seit 13 Jahren und kämpfe seit etwas kürzerer Zeit. Wo soll ich anfangen? I kämpfte gegen Joe Stevenson für $250, ich fuhr von Kalifornien nach Colorado und kämpfte ohne Bezahlung, zuerst waren wir im TV und dann nicht mehr. Zuerst war es legal und danach überall illegal. Jetzt ist es der schnellst- wachsende Sport in den USA. Jeder sieht es, Kämpfer bekommen hunderte Tausend bezahlt und sogar Millionen mit den PPV Einnahmen. Der Sport wird immer bekannter und du musst nicht mehr für eine bestimmte Organisation kämpfen um Geld zu machen. Es gibt heute andere die mehr bezahlen als die, die als die besten angesehen werden. Ich liebe den Sport und verdanke ihm alles was ich habe.

Wrestlingfever.de: Was denkst du über Pro Wrestling?

Chris Brennan: Schrecklich! Aber ich mag The Rock und Goldberg (außerhalb des Wrestlings)

Wrestlingfever.de: Hast du eine Nachricht für deine Fans aus Deutschland, Österreich und der Schweiz?

Chris Brennan: Danke für all eure Unterstützung und ich würde mich freuen dort einmal einige Seminare zu halten. Ich hoffe ihr genießt meine Kämpfe.

Wrestlingfever.de: Name Association… Ich gebe dir ein paar Wörter/Namen und du sagst einige Worte die dir dazu einfallen:

Chris Brennan:
* Next Generation Fighting Academy:
Eine großartige Schule. Ein Name, der mir geholfen hat bekannt zu werden und die Unterstützung einiger großartiger Studenten. Ich habe ein super Team zusammenstellt aus einigen sehr unerfahrenen Kämpfern.

* King of the Cage:
Drei World Titel und einige aufregende Kämpfe. Ging in den letzten fünf Jahren den Bach hinunter.

* Shooto:
Ein großartiges Sprungbrett für Kämpfer in Japan mit ernsthaft talentierten Kämpfern.

* Familie:
Etwas das NIEMAND für gegeben halten sollte. Schätze deine Familie, weil sie die EINZIGEN Menschen sind, die du immer haben wirst und auf die du immer zählen kannst.

* Kalifornien:
Ich bin jetzt in Texas und liebe es. Kalifornien ist ein toller Platz und ich liebe es. Lebte dort mein ganzes Leben und es gab keinen schöneren Platz gegeben um dort zu leben. Heute sind dort zu viele Leute, man kann nirgends hinfahren ohne Stunden im Stau zu stecken und die Preise sind verrückt.

* Royce Gracie:
Ein Mentor zu Beginn meiner Karriere. Jemand zu dem ich aufgeblickt habe und mit dem ich regelmäßig in Verbindung war.

* Frank Shamrock:
Jemand anderer der großartig war. Fantastischer Athlet aber ich finde er macht auf Rickson Gracie und versucht von seinem Namen zu leben und behauptet zurückzukommen um ins Gespräch zu geraten, ich bezweifle aber, dass dies gegen jemand besonderen geschehen wird.

About