WrestlingFever Interview: Flying Dragon Jr. (08.04.2013)

flyingdragonjr.Mit den „Flying Dragon Jr.“ haben wir mal wieder ein Berliner Talent im exklusiven Interview zu Gast. Trainiert wird er in der GWF Wrestlingschule von Ahmed Chaer, Crazy Sexy Mike und natürlich seinem Mentor – dem Flying Dragon (der aktuell größtenteils als Trainer fungiert). Wir freuen uns, Euch dieses Talent exklusiv vorstellen zu dürfen.

—-

WF: Vielen Dank für Deine Zeit, Geht’s Dir gut?

FD: Ja, sogar hervorragend! 🙂

WF: Aktuell scheint auch in Europa die Maske als solches wieder an großer Beliebtheit bei den Nachwuchstalenten zu gewinnen. Warum hast Du Dich für die Maske entscheiden?

FD: Durch das Gimmick, also durch die Verkörperung des „Flying Dragon“ bekam ich auch die Maske. Manche Wrestler tragen einfach so eine Maske aber ich trage sie aus Respekt, Ehre und Stolz auf die Flying Dragons zuvor!

WF: Dein Debüt hast Du bereits 2010 gefeiert. Bei der Berlin Wrestling Night 6 hast Du auch gleich einen besonderen Gegner gehabt.

FD: Ja das stimmt, bei der Berlin Wrestling Night 6 hatte ich gegen meinen Mentor Flying Dragon das Debüt Match. Das Match an sich war kurz, ich hatte halt kaum eine Chance. Dadurch ging es auch nicht sehr lange, es war mir eine große Ehre gegen ihn zu kämpfen,
aber ich hoffe, dass ich eines Tages ein Rematch gegen ihn bestreite und da beweisen kann, dass ich von Tag zu Tag besser werde!

WF: Hier hast Du Dir auch Deine heutige Maske verdient, richtig?

FD: Ja in der Tat, ich war selbst erstaunt darüber, als Flying Dragon nach dem Match noch im Ring zu mir kam und mir SEINE, legendäre Maske gab, mit der er schon über 400 Profikämpfe bestritten hat. Unter anderem gegen Johnny Storm, Ahmed Chaer und Pac (der erst vor kurzem bei WWE NXT sein Debüt feierte). Es war ein großartiger Moment für mich!

WF: Was wurde aus dem „Flying Dragon“, so wie ich ihn noch kenne – hat er 2012 seine Karriere beendet?

FD: Nein hat er nicht, aber er konzentriert sich jetzt mehr auf mein Training und dass, der anderen Schüler der GWF.

WF: Seid ihr verwandt?

FD: Das fragen sehr viele Menschen aber es ist besser wen man nicht alles weiß.

WF: Nenne uns doch einen seiner wichtigsten Ratschläge an Dich!

FD: Das Match bis zum Ende durch zu ziehen, nur die Schultern am Boden zu lassen, wenn man echt nicht mehr kann, Er erzählt mir viel von seinen damaligen Matches, z.B. bei einem Triple Threat Match, als er einen Summersault aus dem Ring sprang und sich dabei den Hinterkopf aufschlug, so dass dort 4 Finger reingepasst hätten oder auch, dass er trotz eines gerissenen Oberschenkelmuskels noch 36 Kämpfe bestritt. DAS ist es, was einen Flying Dragon ausmacht, sein Kampfeswille und das inspiriert mich immer und immer wieder.

WF: Du hast sicherlich hauptsächlich bei Ahmed und Mike trainiert. Die Stimmung bei GWF wird immer wieder als sehr familiär beschrieben! Welchen Eindruck kannst Du uns denn vermitteln?

FD: Natürlich trainiere ich auch bei Ahmed und Mike aber hauptsächlich übernimmt mein Training der Flying Dragon. Familiär? Oh ja, dass ist sie, ich kenne keine Wrestling Liga in der es familiärer zu geht!

WF: Wo können sich Interessierte wenden, wenn sie ein professionelles Training beabsichtigen?

FD: Am besten schauen Wrestling interessierte einfach mal auf unsere Homepage (gwf-wrestling.de) oder gegen auf unsere Facebook Seite GermanWrestlingFederation 😉

WF: Bei GWF gibt es einige Wrestler, die inzwischen auch außerhalb Berlins bekannt sind, von Pascal Spalter bis Blue Nikita. Gibt es da für Dich jemanden mit dem Du zu gerne mal vor Publikum arbeiten würdest?

FD: Ja ,sehr gerne sogar! Axel „The Axeman“ Tischer, er arbeitet so viel, macht MMA, hat eine GWF Wrestlingschule in Dresden, gibt einfach jeden Tag alles und reißt sich dafür den Arsch auf um etwas zu erreichen. Dafür hat er meinen vollsten Respekt und auch Ahmed Chaer, der sich ja schon mit Flying Dragon regelrechte Schlachten im Wrestling Ring geliefert hat sowie auch Ivan Kiev (dieser sollte nicht unerwähnt bleiben).

Ich hatte zwar bei der letzten Berlin Wrestling Night die Gelegenheit in einem Tag Team Match gegen ihn zu arbeiten aber ich würde auch sehr gerne mal in einem Singles Match gegen ihn antreten . Die Leistung die er immer wieder im Ring zeigt, ist klasse und hat einfach Respekt verdient.

WF: Hast Du schon die Möglichkeit gehabt bei anderen Ligen aufzutreten?

FD: Ja, ich war bei der wXw-Kneipe in Oberhausen und hatte dort ein Fatal 4 Way Match gegen den Zero Samurai, Slinky und Lloyd Patterson.

WF: Aktuell bist Du als Tag Team Wrestler unterwegs, kann man das so sagen?

FD: Das kann man, mein Tag Team Partner ist „Das Monster“ Jaxx ! Wir verfolgen das Ziel erst einmal ein gutes Tag Team zu werden um dann mal zu sehen, was die Zukunft bringt.

WF: Warum Wrestling, warum Wrestler?

FD: Das ist eine gute Frage, ich saß damals mit meinem Vater zusammen vor dem Fernseher und es lief gerade eine Sendung der alten WWE. Ich sah wie begeistert mein Vater von den Wrestlern war, und sagte mir „eines Tages werde ich genau dort stehen wo die jetzt stehen, selbst wenn ich dafür alles geben muss!“ Denn wenn du etwas erreichen willst, dann Kämpfe gefälligst dafür!

WF: Gibt es so etwas wie Vorbilder für Dich?

FD: Ja, dass sind auch die Wrestler gegen die ich gerne mal antreten wollen würde, wie Axel „The Axeman“ Tischer – dessen Kampesgeist mich immer wieder beeindruckt, Ahmed Chaer – der sich ja mit Flying Dragon regelrechte Schlachten im Ring geliefert hat,
„The Callihan Deathmachine“ Sami Callihan – der einfach super am Mic ist und im Ring einfach mal hervorragend ist (er lebt und kämpft für diesen Sport und dafür bewundere ich ihn).

WF: Wir danken für Deine Zeit!

FD : Bitte und bis dann!

About