WrestlingFever Interview: Jake Roberts (20.01.2007)

jakerobertsEin Interview mit einer Legende wie „Jake the Snake“ Roberts zu bekommen, scheint unmöglich. Wir warteten für diese Antworten eine lange Zeit und es ist nicht das vorgesehene Interview. Jake hat kein Interesse daran es vollständig zu beantworten, da er diese Fragen schon tausendmal beantwortet hat. Aber: Wir sind dennoch stolz, den Deutschen Fans dieses kurze Interview exklusiv präsentieren zu dürfen:

—-

WF: Jake, es ist für WrestlingFever.de eine Ehre und auch ein Vergnügen mit Dir dieses Interview führen zu dürfen!

Jake: ZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZZ…

WF: Wie geht es Dir heute?

Jake: Oh mein Gott – es ist kein Albtraum!

WF: Jake, Du bist eine lebende Legende, die Menschen auf der ganzen Welt kennen Dich als „the Snake“. Wieso hast Du den Zusatznamen „Snake“ (Schlange) gewählt?

Jake: Es reimte sich auf Jake und Kenny Stabler war mein amerikanischer Lieblings Football Player, der sich auch „Snake“ nannte. Ein grossartiger Quarterback. Ein anderer Grund war auch, dass ich so die Leute von mir fern halten konnte. Lustig, wie das so Leben ist, veränderte sich dann auch alles schlagartig, wenn ich eine 5 meter lange Schlange in ihre nähe (Anm: Gegner) brachte. So wollten sie dann nicht mehr um mich sein, bzw. an mich ran, was ich sehr lustig fand.

WF: Dein Finishing Move, der legendäre „DDT“, verdankt seinen Namen angeblich Deiner ehem. Schlange Damian. Auch heisst es, dass die Abkürzung für „Damien’s Dinner Time“ steht. Ist das so richtig, oder handelt es sich hierbei um ein Gerücht?

Jake: Vielleicht sagte ich einmal, Damien’s Dinner Time und wenn ich selbst darüber nachdenke, könnte ich mich dafür in den Arsch treten. Der DDT hat aber nichts mit Damien zu tun. Es war der Name eines Schädlingsbekämpfungsmittel dass weltweit benutzt wurde, dass in die Lebensmittelkreislauf gelang und somit viele deshalb alle möglichen Arten von gesundheitlichen Problemen hatten. „DDT“ war die Abkürzung für den wissenschaftlichen Fachbegriff. Mein Gedanke war, dass es Gift für das Gehirn (Anm: des Gegners) ist, so in der Art.

WF: Welche Unterschiede (gut und schlecht) gibt es in Deinen Augen zwischen dem Wrestling der 80er und heute?

Jake: Das ist unfair – Einstein konnte auch auf keiner Skala seine Formeln vergleichen. Da ist kein Vergleich. Soweit es mir möglich ist, versuche ich es mir aktuell nicht zu anzusehen.

WF: Das Business hat eine menge „Egos“ und wir sind sicher, dass sich einige Wrestler untereinander nicht ausstehen können. Hast Du noch Kontakt zu anderen Legenden und Wrestlern aus den 80er Jahren und wer ist es, bzw. wie geht es ihnen?

Jake: Meine Freunde sind „privat“, wie es jedem rechtlich zusteht!

WF: Wenn Du in den Spiegel siehst, was könntest Du über den Mann darin erzählen? Was sind die „guten“ und „schlechten“ Seiten an dem Mann hinter der „Snake“?

Jake: Diese Frage überspringen wir, da wir sie auf unserer Homepage beantwortet haben.. siehe das Interview mit „Viper“.

WF: Im Oktober 2006 konnten wir Dich bei TNA sehen. Viele Fans waren sehr glücklich, eine Legende wie Dich endlich wieder im TV zu sehen. Was machst Du heute?

Jake: Ich wrestle immer noch und versuche eine Basis zu finden, um mein Leben unter Kontrolle zu bringen. Und außerdem habe ich böses Sodbrennen…. und Blähungen..

WF: Vermisst Du Deine TV Auftritte?

Jake: OH HELL NO.

WF: Jake, wir danken Dir und Shannon sehr!

About