WrestlingFever Interview: Jessy Jade (12.11.2012)

jessyjadeDie Österreicherin Jessy Jade trainierte in den letzten Jahren bei Alex Wright um ein Ziel zu erreichen: Pro Wrestlerin zu werden. Nun, Jahre später, ist es soweit. In Kürze wird sie ihr Debüt bestreiten, gegen „Kick Ass Jane“. Wir haben das junge Talent interviewt:

—-

WF: Hallo Jessy, wir freuen uns Dich endlich im Interview haben zu dürfen. Die NEW-Fans (wie ich einer bin) kennen Dich natürlich schon längst. Bald wirst Du Dein Debüt feiern. Auch Du bist eine treue Besucherin der Shows. Wie geht es Dir gerade?

Jessy: Vielen Dank. Mir geht es sehr gut, ich freue mich auf das Interview!

WF: Kurz vor Deinem Pro-Debüt möchten wir Dich auch gerne den anderen Wrestlingfans vorstellen. Wie würdest Du „Jessy Jade“ in 3 Worten beschreiben?

Jessy: Ehrgeizig, Optimistisch, Diszipliniert!

WF: Du wirst (wie oben angesprochen) bald dein In-Ring Debüt feiern. Deine erste Gegnerin wird die unbarmherzige „Kick Ass Jane“ sein, eine Dame, die Dich bei der Vorstellung mit Stefan Matern vor wenigen Wochen hinterrücks attackiert hatte. Hast Du Dir so Dein „Debüt“ vorgestellt?

Jessy: Auf keinem Fall. Mit so was habe ich überhaupt nicht gerechnet. Es war ja nur ein Interview und dann so was. Eine hinterhältige, feige Attacke von Kick Ass Jane, das hätte ich ihr echt nicht zugetraut. Scheinbar hat sie Angst vor neuer Konkurrenz. Das kann ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen!

WF: Es freut mich, dass die Ladys-Division bei der NEW Zuwachs bekommen hat und wie man hört, sollen da noch einige Damen kommen. Was können die Fans von Jessy Jade erwarten?

Jessy: Für mich kommt Wrestling immer an erster Stelle und ich werde natürlich immer über 100% geben. Ich finde es traurig, dass bei vielen Ligen erst das Aussehen kommt und nicht das Talent. Dementsprechend fallen dann auch die Matches aus. Ich bin hart im Nehmen und kann viel einstecken. Natürlich teile ich aber lieber aus. 😀 Ich persönlich bevorzuge die Technik, finde aber auch High Flying Aktionen cool. Lasst euch einfach überraschen.

WF: Du fährst schon lange Zeit von Österreich nach Heßdorf um dort bei Alex Wright zu trainieren. Wieso hast Du Dich für Alex entschieden und wie lange hast Du trainiert um Deinen Traum leben zu können?

Jessy: Ich bin schon lange Wrestlingfan und habe im Internet nach Möglichkeiten gesucht. Dabei bin ich auf Alex Wright aufmerksam geworden und habe ihn angeschrieben. Worauf er mir vorschlug bei einem Trainingsseminar teil zu nehmen. Das Seminar ging über 3 Tage und danach war es mir dann völlig klar, diesen Sport ausüben zu wollen. Vor allem ist Alex auch der einzige deutsche Wrestler der in den USA Fuß fassen konnte.

Das Training war am 18.02.2011, danach habe ich anfangs beim Gruppentraining mit trainiert und ab Juli 2011 Einzeltraining genommen. An dieser Stelle wollte ich mich bei meinen Eltern bedanken, denn ohne sie würde ich nicht zum Training kommen und nicht da stehen wo ich heute bin.
Jessy Jade im Interview mit Stefan Matern

WF: Leider gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz wirklich wenige aktive Wrestlerinnen, viele werden Dein Debüt begrüßen und mit Spannung erwarten. Fühlst Du einen gewissen „Druck“?

Jessy: Natürlich fühle ich einen gewissen Druck, aber ich komme ganz gut damit klar. Habe vor dem Wrestling 10 Jahre erfolgreich Judo betrieben. Habe mir selber Druck gemacht erste zu werden.

Meine Hoffnung ist, dass andere Frauen auf das Frauen Wrestling aufmerksam werden und den Wünsch verspüren mir nach zu eifern. je mehr Frauen, umso mehr Gegnerinnen für mich. 😀 Frauen traut euch, zeigt allen das wir nicht immer das „schwache“ Geschlecht sind.

WF: Gibt es weibliche Vorbilder für Dich?

Jessy: Chyna fand ich Klasse, sie war nicht so ein Püppchen wie die anderen. Natalya und Beth Phoenix könnten bestimmt auch gut wrestlen, wenn sie denn dürften. Respekt habe ich vor allem vor den japanischen Frauen, die mit viel Härte in ihre Matches gehen.

WF: Die klassische Frage ist natürlich, warum Du Dich entschieden hast, Wrestlerin zu werden?

Jessy: Ich habe mit meinen Eltern Wrestling im Fernsehen verfolgt, wurde ein immer größerer Fan und schließlich kam mir der Gedanke selber mal im Ring zu stehen. Wollte eigentlich nur mal wissen, was das für ein Gefühl ist im Ring zu stehen. Entschieden habe ich mich nach dem ersten Tag beim Seminar, es war einfach unbeschreiblich. Mir tat alles weh, konnte mich kaum noch bewegen und hatte überall blaue Flecken und trotzdem war es einer der schönsten Tage in meinem Leben. Außerdem wurde ich in der alten Schule, wegen des Wrestlings, gemobbt. So dass ich mich entschieden habe ihnen alle zu beweisen, dass ich es das Zeug dazu habe. Jetzt ist es mir egal was andere über mich und das Wrestling denken, entweder sie mögen mich so wie ich bin oder eben nicht.

WF: Verfolgst Du das aktuelle Mainstream Geschehen?

Jessy: Viel Zeit bleibt mir derzeit nicht. Meine Tage sind ausgefüllt mit Schule, Fitnessstudio, meine Hunde wollen raus und lernen sollte ich vielleicht auch ab und zu. 😛

Ab Januar werde ich auch des Öfteren im Blumengeschäft aushelfen, um meine Eltern finanziell etwas zurückgeben zu können, da sie schon viel in mich investiert haben. Wenn es die Zeit erlaubt schaue ich natürlich trotzdem noch.

WF: Gibt es so was wie Lieblingsstars bei WWE & TNA?

Jessy: Zurzeit finde ich Austin Aries (TNA) und Antonio Cesaro echt klasse. Sie sind beide spitzen Techniker. Daniel Bryan finde ich eigentlich auch gut, nur seine Rolle als Tag Team Champions nervt tierisch. Bin zwar noch recht jung aber das ist sogar mir zu kindisch.

WF: Wie entstand der Name „Jessy Jade“?

Jessy: Jessy gefiel mir schon immer. Die Bedeutung von Jessy ist „ Gott schaut auf dich“ und das kann im Ring nie schaden. Meine Mutter sammelt Halbedelsteine und Jadesteine haben mir auf schon immer gefallen, da meine Lieblingsfarbe grün ist. Die Heilwirkung des Steines: In beruflichen Absichten vermag es die Jade, in uns den Mut und die Persönlichkeit zu stärken.

WF: Was wünscht Du Dir für die Zukunft?

Jessy: Das wichtigste für jeden Wrestler sind die Fans und ich wünsche mir ihre Erwartungen zu erfüllen. Ich möchte erreichen das Frauen einfach mehr Anerkennung bekommen. Für mich ist es erstmal wichtig, bei der NEW durchzustarten und mir einen Namen aufzubauen. Natürlich möchte ich meine Trainer nicht enttäuschen. Der größte Wunsch ist, nie eine ernsthafte Verletzung ab zu bekomme, die mein Karriereaus bedeuten kann.

WF: Gibt es bereits eine Lieblingsveranstaltung der NEW für Dich?

Jessy: Bis jetzt haben mir alle Veranstaltungen sehr gut gefallen, jedoch war der letzte Event der Beste. Das Match von Adrian Severe vs. Mexx, war das Beste was ich in meinem Leben gesehen habe, auch wenn ich nicht alles mitbekommen habe, dank Kick Ass Jane.

WF: Wir wünschen Dir alles erdenklich gute, ein tolles Debütmatch und natürlich zahlreiche Gegnerinnen! Wo kann man Jessy Jade finden (Facebook)?

Jessy: Vielen Dank, werde mein Bestes geben. Ihr findet mich auf Facebook unter dem Namen Jessy Jade.

WF: Vielen Dank!

Jessy: Vielen Dank! Hat mir Spaß gemacht mein erstes Interview zu geben.

About