WrestlingFever Interview: Jeton Azemi (30.05.2013)

jetonazemiDer österreichische MMA Fighter Jeton Azemi (und gebürtige Kosovo Albaner) hebt sich nicht nur mit seinem Stil von anderen ab, auch optisch ist er einzigartig. Zu den Kämpfen färbt er seinen Bart rot ein, so dass ihn die Fans inzwischen Lion „Rotbart“ nennen. Wir freuen uns, ihn für ein kurzes Interview gewonnen zu haben.
Pro Wrestling Interviews – www.WrestlingFever.de

—-

WF: Zuerst einmal vielen Dank für die spontanen Interviewzusage Toni!

T: Nix zu Danke mache das gern 🙂

WF: Als aller erstes möchte ich gerne auf Deinen roten Bart eingehen. Dieser unterscheidet Dich schon klar von anderen MMA Fightern. Warum hast Du Dich für Jeton „Rotbart“ Azemi entschieden und was hat es damit auf sich? Gibt es eine Verbindung zwischen dem Bart und der Nationalflagge des Kosovo?

T: Mein Kämpfer Name ist eigentlich „LION“ (der Löwe), ich habe den Beinamen vom Alessio Sakara und Ricco Rodriguez bekommen. Es war eine spontane Entscheidung. Ich wollte ihn färben, wusste aber nicht welche Farbe ich nehme. Zuerst dachte ich an grün aber dann habe ich mich für rot entschieden. Das meine Landsleute das mit der albanischen Flagge verbinden, freut mich.

WF: Kann man sagen, dass dir der rote Bart Glück gebracht hat?

T: Ja, ich habe mehr Siege als niederlagen mit meinen Roten Bart 🙂

WF: Du bezeichnest Dich als abergläubisch? Auf was genau beziehst Du das – gehst Du beispielsweise nicht unter einer Leiter durch?

T: So schlimm ist es nicht aber mein Bart muß sein genau so wie meine alten Bandagen.

WF: Du bist ein Talent aus Österreich. Wie groß ist die MMA Szene in Austria und in Deinem Geburtsland Kosovo?

T: In Österreich ist der Sport sehr stark in kommen, in meiner Heimat (Kosovo) ist es leider nicht so bekannt aber meine Heimat ist Österreich genau so 🙂

WF: Hat man als Free Fighter auch Zeit sich andere Länder anzusehen, wenn man dort für einen Kampf gebookt ist?

T: Ja klar, meistens ist man dort immer einen Tag vor der Veranstaltung, da geht das schon.

WF: Die klassische Frage ist, wie Du zu MMA gekommen bist, welche Kampfsportarten beherrscht Du und warum MMA?

T: Ich war eigentlich ein Thaibox Profi, bin dann vor 2 Jahren zum Gerhard Ettl und zum MMA Training gegangen – das war es um mich geschehen. Bei MMA ist man einfach frei, es gibt kaum Regeln (zumindest nicht so viele wie beim Thaiboxen) und seitdem dreht sich alles um MMA bei mir.

Ich war bis jetzt nie so konstant (wie jetzt) im Training, bis ich vor 2 Jahren zu Gerhard Ettl kam (er ist mein Trainer und das wird sich in Zukunft auch nicht ändern).

WF: Gibst Du inzwischen auch Trainingsstunden?

T: Ja klar, bei uns im Champion-Extrem Sports Center in Graz!

WF: Wie kommt die Entscheidung MMA Kämpfe zu bestreiten in der Familie an?

T: Meine Familie hat da keine Probleme, ich bin auch schon lange genug dabei.

WF: Du hast einige Tattoos, auf der Brust und auf dem Rücken etc. Hast Du eine Geschichte oder evtl. mehrere dazu die Du uns erzählen kannst?

T: Zu meinen Tattoos gibt es eigentlich nicht so viel zu sagen. Sie sagen einfach viel über mein Leben aus. Meine Fans lieben meine Tattoos auf dem Rücken. Aber dazu mehr beim nächsten Interview 🙂

WF: Was tust Du außerhalb des Käfigs, in Europa können nur wenige vom MMA Sport leben?

T: Ich bin selbständig und habe eine kleine Firma. Man kann sich im Internet einen kleinen Eidnruck davon machen: top-gold.at

WF: Gibt es evtl. eine lustige Raod Story die Dir im Laufe der Karriere in Erinnerung geblieben ist?

T: Es gibt viele, ich darf dazu aber nicht mehr sagen 😉

WF: Wann und wo steigst Du als nächstes in den Käfig?

T: Das liegt an meinen Trainern Gerhard und Michael Ettl. Ich bin fit und bereit für jeden – Egal wo. Im Champion-Extrem Sports Center in Graz bin ich zu finden.

WF: Wer unterstützt Dich?

T: Die Fa. Aldrian Personalbereitstellung in Graz und natürlich Laufhaus.at – Die „Herren“ sind auch seit Jahren dabei.

WF: Hast Du noch einige Worte an Deine Fans?

T: Fans sind dazu da, um nach einem hartem Training, der langen Vorbereitung in einem Kampf den Sieg zu holen. Mit meinen Fans zu feiern und ihre glücklichen Gesichter zu sehen freut mich sehr. Ich hoffe, dass bei der nächsten Veranstaltung wieder alle dabei sind

WF: Wo kann man sich über Dich informieren, Dich kontaktieren?

T: Im Champion-Extrem Sports Center in Graz bin ich jeden Tag. Man findet mich auch bei Facebook, wenn man nach meinem Namen sucht.

WF: Wir danken für das Interview!

T: Danke Euch auch und schöne Grüße an alle MMA Fans 🙂

About