WrestlingFever Interview: Matt Cappotelli (21.12.2006)

MattCappotelliBei dem ehem. WWE Superstar Matt Cappotelli wurde 2005 ein Gehirntumor festgestellt. Bei einer Veranstaltung hatte er einen Chairshot einstecken müssen. Nach dem Match klagte er über Kopfschmerzen. Zur Sicherheit brachte man ihn in ein Krankenhaus wo ein Check gemacht wurde. Dort erkannte man dann schließlich den Tumor…..

—–

WF: Hallo Matt, wie geht es dir?

Matt: Mir geht es sehr gut, danke

WF: Es ist eine Ehre dich interviewen zu dürfen. Andere (ehem.) WWE Wrestler können oder wollen uns kein Interview geben. Warum gibst du uns die Chance?

Matt: Ihr seid willkommen. Ich freue mich, es tun zu können. Ihr gebt mir die Chance, meine Geschichte Menschen zu erzählen, die sich möglicherweise damit identifizieren können. Jeder hat schwere Zeiten im Leben, aber wie du auf die Probleme reagierst, bestimmt dein Leben. Ich möchte, dass so viele Menschen wie möglich meine Geschichte hören.

WF: In den letzten Monaten haben wir über deinen Großvater gelesen, der an Alzheimer erkrankt war. Hast du positive Neuigkeiten? Kann er wieder ein bisschen mehr sprechen und hast du etwas über seine Krankheit gelesen?

Matt: Er ist vor ein paar Monaten verstorben. Er ist jetzt an einem besseren Ort und meine Familie hat sich damit langsam abgefunden. Ja, ich habe über seine Krankheit gelesen und es ist sehr traurig, dass man sie nicht heilen kann.

WF: Ok, nun lass uns zu positiveren Dingen kommen. Du bist Tough Enough 3 Champion. Kannst du uns etwas über die Wochen bei Tough Enough und die Trainer erzählen?

Matt: Es war das intensivste, was ich je getan habe. Ich hatte sehr viel Spaß, jedoch war es auch eine große Herausforderung. Ich fand viele Freunde und lernte viel von der Show.

WF: Bei einer OVW Houseshow im Juli 2005 brachst du dir dein Bein nach einem misslungenem „Back Suplex“ in einem Match gegen die „Blonde Bombers“. Wie geht es deinem Bein heute. Ist es wieder komplett verheilt?

Matt: Mein Bein ist wieder vollständig gesund. Es dauerte ein paar Monate, bis es komplett verheilt war, aber jetzt ist alles wieder normal.

WF: Wir haben erfahren, dass dich u.a. Nick Dinsmore (Eugene) und Bill DeMott & Al Snow trainiert haben. Hast du noch Kontakt zu ihnen? Würdest du sie als persönliche Freunde bezeichnen?

Matt: Ich bin mit all meinen Trainern befreundet und rede mit ihnen so oft, wie möglich. Von Lance Storm und Al Snow habe ich das meiste gelernt.

WF: Am 8. Februar 2006 hast du verkündet, dass bei dir ein bösartiger Gehirntumor entdeckt wurde. Wie geht es dir heute? Hast du große Schmerzen? Gibt es eine Chance, den Tumor zu entfernen?

Matt: Mir geht es gut. Gott segnete mich und ich verdanke ihm alles. Ich habe keine Schmerzen und warte darauf, was Gott für mein Leben plant. Alles ist möglich.

WF: Bevor du in der WWE anfangen konntest, machtest du diese Ankündigung. Das tut uns sehr leid und alle deutschen Fans wünschen dir nur das Beste…

Matt: Danke. Ich hoffe Deutschland bald besuchen zu können und eines Tages vor dem Publikum antreten zu können. Danke für all eure Gebete und eure Unterstützung.

WF: Matt, Danke für dieses persönliche und ehrliche Interview. Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr 2007.

Matt: Frohe Weihnachten euch auch und danke für das Interview.

WF: Kannst du uns kurz mitteilen, was du mit folgenden Dingen verbindest.

Al Snow: Head

McMahon: Loyal

WWE: Dominant

TNA: Wachsend

Der größte Moment deines Lebens: Jesus als meinen Retter zu akzeptieren!

Wrestlingfans: Unterstützend

Fanseiten: Unterhaltend

The „Flava“: Irrer Typ

Dieses Interview: Beendet, Gott segne euch

About