WrestlingFever Interview mit Wanderlei Silva

WFsilva2011_1Wanderlei Cesar Silva braucht man den MMA & PRIDE Fans wohl nicht vorstellen. Er hat in seiner Karriere 33 Kämpfe gewonnen, 11 verloren und nur ein Unentschieden erreicht. Der gebürtige Brasilianer war auf der Kölner Gamescom als Überraschungsgast angekündigt worden und WrestlingFever hat die Chance genutzt, ein kurzes Interview mit dieser MMA Legende zu führen – 18.08.2011

Wrestlingfever: Du warst bereits bei UFC 99 in Deutschland. Gefällt Dir Deutschland?

Wanderlei: Weißt Du, ich mag die Menschen hier in Deutschland und habe während meiner Zeit hier eine menge guter Freunde gewonnen. Ich mag auch die Deutschen Fans, die Crowd ist unglaublich und unterstützt mich immer während meiner Kämpfe. Ich habe in Deutschland immer gute Erfahrungen gemacht und habe immer ein tolles Gefühl, wenn ich daran denke.

Wrestlingfever: In wenigen Monaten wird UFC “Undisputed 3” im Handel erhältlich sein. Magst Du dieses Spiel und denkst Du, dass es Weiterentwicklung gibt?

Wanderlei: Ja, es ist ein cooles Spiel und ich habe vor wenigen Minuten die neue Version gespielt. Es ist unglaublich, Du kannst die UFC auf natürliche Weise spielen aber das Beste ist, das Du bei dieser neuen Version unter PRIDE Regeln spielen kannst. Das ist das coolste daran!

Wrestlingfever: Neben diesem Game ist auch ”UFC Personal Trainer” im Handel erhältlich. Ist das ein Trainer, den Du oder ein professioneller Fighter nutzen würde?

Wanderlei: Ich habe es ein paar mal gespielt, weil es mir jemand gegeben hat. Das ist wirklich, wirklich auch ein gutes Spiel. Das gute daran ist, das es viele Leute gibt, die zuvor nicht trainierten. Nachdem sie dieses Spiel gespielt haben, versuchen sie das Workout auch im realen Leben. Ich denke, es hilft neuen Jungs beim Einstieg.

Wrestlingfever: Welches Ereignis würdest Du als persönliches Highlight Deiner Karriere betrachten und welches würdest Du gerne vergessen?

Wanderlei: Nein, da gibt es keine Kapitel, ich denke, ich bin sehr zufrieden über den Verlauf meiner Karriere. Ich kämpfte gegen die Besten der Welt. Ich tu, was ich liebe und kämpfe gegen jede, gegen den ich jemals kämpfen wollte. Also bin ich zufrieden mit jeder einzelnen Minute meiner Karriere.

Wrestlingfever: Wie ist Dein Beiname “The Axe Murderer” entstanden und welche Geschichte steckt dahinter?

Wanderlei: Oh, den habe ich von einem ehemaligen Promoter. Er sah und beobachtete meinen Stil. Er sagte: „Du bist ein Axe Murderer“. Ich denke es lag daran, dass ich eine Menge neues ausprobierte und evtl. lag es auch an meinem Aussehen. Also gab mir eben dieser Promoter den Beinamen „The Axe Murderer“.

Wrestlingfever: Was machst Du kurz vor einem Fight, gibt es ein bestimmtes Ritual?

Wanderlei: Da gibt es nicht wirklich viel, was ich vor einem Kampf mache aber es gibt in der Tat eine Sache, die ich immer tu: Ich bete zu Gott, das ich gesund bleibe. Du weißt ja, es ist ein gefährlicher Sport und es scheint zu helfen.

Wrestlingfever: Was denkst Du ist der wohl größte Unterschied zwischen UFC und Pride FC?

Wanderlei: Den größten Unterschied machen die Regeln aus. Die Regeln sind sehr verschieden. Bei PRIDE kämpfen wir in einem Ring und bei UFC in einem Käfig. Das sind wohl die größten Unterschiede.

Wrestlingfever: Du hast bei UFC 132 eine schmerzhafte Niederlage einstecken müssen, wie geht’s Dir heute?

Wanderlei: Mir geht es wieder gut und einem Tag nach diesem Kampf habe ich bereits wieder gearbeitet. Im Leben verlierst Du immer mal aber Du musst aufstehen und davon lernen. Genau das mache ich.

Wrestlingfever: Also gibt es keine Pläne für einen Rücktritt?

Wanderlei: Auf keinen Fall (Er lacht)

Wrestlingfever: UFC 134 findet in Rio de Janeiro statt, was bedeutet das für Brasilien?

Wanderlei: Für Brasilien ist das großartig, wir haben dort eine Menge Fans. Dies wird frei ausgestrahlt, so das es wirklich jeder sehen kann. Es wird helfen, neue Talente zu entdecken. Die Jungs werden ins Gym gehen, anfangen zu trainieren statt auf der Strasse rumzuhängen. Vielleicht hilft es, ihnen neue Möglichkeiten zu bieten. Ich denke das ist das wichtigste und vielleicht Beste, was wir für Brasilien tun können.

Wrestlingfever: Was tust Du, wenn Du Dich mal nicht auf einen Kampf vorbereiten musst?

Wanderlei: Oh, das weiß ich gar nicht. Weißt Du, ich kämpfe nun schon fast mein ganzes Leben und ich denke auch nur ans kämpfen. Also mach ich eigentlich nicht viel neben den Kämpfen. Sollte dies alles mal vorbei sein, sehe ich mich als hilflos und weiß nicht wirklich, was ich dann tun kann.

Wrestlingfever: OK, danke für Deine Zeit, schön Dich getroffen zu haben!

Wanderlei: Oh, kein Problem, war nett Dich zu treffen!

About