Murat Bosporus im WrestlingFever.de Interview (17.11.2007)

Heute, am 17.11.2007, hat sich Murat Bosporus zu einem exklusiven WrestlingFever Interview bereit erklärt. Der Ausnahmewrestler gilt als großes deutschsprachiges Talent und wrestlete bisher in Europa, Asien und Amerika. Murat ging unter anderem auf WWE, wXw, GSW, „Ben“ und weitere Themen ein.

—–

WF: Zuerst möchte sich WrestlingFever.de natürlich bei Dir für dieses Interview bedanken. So haben die Fans die Möglichkeit, etwas mehr über Dich, aber auch das Wrestling in Europa zu erfahren.

Murat: Vielen Dank für das Interesse. Ich würde gerne jedem Wrestlingfan das Wrestling in Europa näherbringen.

WF: Mit bürgerlichem Namen heisst Du Özgür Bakar, bist 27 Jahre alt und stammst aus Wolfratshausen. Sicherlich haben Deine türkischen Wurzeln mit Deinem Ringnamen „Murat Bosporus“ zu tun?

Murat: Natürlich. Aber genaugenommen war es Peter William (ehemaliger Ringsprecher und Promoter) der mir den Namen gab. Der Name leitet sich ab von „Kara Murat“ (Sagengestalt in der Türkei) und der berühmten Bosporus Brücke in Istanbul.

WF: Du warst bereits oft in diversen TV-Sendungen zu sehen. Immer wieder frägt man Dich nach dem Sohn Edmund Stöbers. Ich fand es sehr interessant, als Du in einem Interview erzählt hattest, dass er Dich früher schon mal verprügelte und ihr heute Freunde seit. Natürlich stellt sich da die Frage, ob Du da nicht etwas gescherzt hast?!

Murat: Kein Scherz. Im Kindergarten hat er mich wirklich verprügelt und die besten Freunde waren wir auch nicht bis zur 7. Klasse. Danach haben wir uns sehr gut verstanden, da wir angefangen haben, den selben Interessen nachzugehen (Videospiele, Sport und unter anderem auch Wrestling).

WF: Sicherlich hast Du dies schon tausendmal erzählt, dennoch wirst Du wohl nie um diese Frage kommen: Was hat Dich dazu bewegt, Profiwrestler zu werden und wer half Dir, bzw. trainierte Dich?

Murat: Ich habe mit 6 Jahren Hogan gegen den Warrior im Fernsehen gesehen und dann war es um mich geschehen. Ich habe dann angefangen zu Ringen und mit 21 Jahren habe ich mich in der Schule von Eckstein und Tony St. Clair eingeschrieben und hatte mein Debut 2002.

WF: Am 13. März 2002 hast Du dann also Dein Debutmatch bestritten. Erinnerst Du Dich noch an diesen Event, das Match, den Gegner und was in
Dir vorging?

Murat: Das war eine Battle Royal mit Profis wie Cannonball Grizzly, Joe Legend, Karsten Kretschmer, Brookside, Doug Williams, Drew McDonalds und dem Iceman. Ich war sehr aufgeregt, wollte nichts falsch machen oder sagen. In Endeffekt habe ich ne ordentliche Tracht Prügel bezogen (was einigen Rookies heutzutage auch sehr gut tun würde!). Aber alles in allem war ich zufrieden und habe daraus sehr viel gelernt.

WF: Du wirst oft als Deutschlands bester Wrestler betitelt. Viele Meinungen wurden gerade in den letzten Wochen laut, dass Dir dass evtl. zu Kopf gestiegen sein könnte?!

Murat: Das ist Schwachsinn. Ich denke, dass sich viele das einbilden, weil sie denken , dass sie selber mit diesem ganzen Medienrummel um sie herum nicht klarkommen würden. Ich bin immer noch dieselbe Person die ich war als ich angefangen habe und ausserdem habe ich in den Medien mich nie selber „Deutschlands bester Wrestler“ genannt, sondern habe es einfach so stehen lassen. Die Medien haben mich so genannt und ich habe ihnen nicht widersprochen.

WF: Wirst Du bereits auf den Strassen erkannt? Sicherlich haben einige TV Auftritte und Pressebericht zu Deiner Bekanntheit beigetragen?!

Murat: Ab und zu. Letztens erst habe ich einige Autogramme in einer Disco verteilt, da mich ein paar „Hobbygangster“ erkannt hatten.

WF: Wenn wir einen kleinen Blick in die Vergangenheit wagen, so fällt auf, dass es seit 2004 für Dich immer aufwärts zu gehen scheint. Neben der GSW, gehörte auch die wXw zu einem Deiner regelmässigen Arbeitgeber. Möchtest Du uns evtl. erzählen, warum Du „suspendiert“ wurdest und wie Du darüber denkst?

Murat: Ich denke, dass das Wichtigste zu der wXw Geschichte gesagt, gedacht und geschrieben wurde und würde mich ungern noch weiter damit befassen. Wahrscheinlich hätte ich genauso gehandelt wie sie, obwohl ich durchaus nach richtigen Beweisen gesucht hätte (lagen ja nicht vor, nur Indizien). Ausserdem hätte ich es nicht öffentlich gemacht.

WF: Welche Unterschiede gibt es zwischen der GSW und der wXw, bzw. welche Zielgruppe sprechen die beiden Ligen an?

Murat: Die GSW möchte ein breiteres Publikum erreichen und in den Mainstream vordringen, wogegen die wXw eher an den Hardcore Wrestlingfan ausgerichtet ist. Bei der GSW stehen öfter die jeweiligen Storylines im Vordergrund, wobei das Wrestling natürlich nicht zu kurz kommt.
Bei der wXw hingegen wird fast ausschliesslich die Action im Ring bevorzugt und wirkliche Storylines findet man eigentlich eher selten. Vieleicht könnte man GSW am besten mit einer kleineren Version von WWE und wXw mit einer kleineren Version von ROH vergleichen.

WF: Neben den Deutschen Ligen gab es in Deiner Karriere auch Highlights in anderen Ligen. So hattest Du im Jahre 2006 als einer, der wenigen Deutschen Wrestler eine Einladung der grössten japanischen Liga, der Pro Wrestling NOAH, erhalten und auch Matches bestritten. Kannst Du uns erzählen, wie es zu dieser Zusammenarbeit kam, und vor allem, wie es war?

Murat: Ich habe 15 Matches für NOAH bestritten. Ich bin schon sehr stolz darauf, dass ich seit ca 20 Jahren der erste Deutsche und der erste Türke überhaupt in Japan war. Ich habe einige Matches gegen NOAH Stars in Deutschland bestritten und dies führte sogar dazu, dass ich um derren Lightweighttitle in Deutschland kämpfen durfte (Ich glaube, dass es das auch noch nicht vorher gab). Aber für mich stand die Tour im Oktober 2006 schon einige Monate vorher fest, da sie mich schon im März kontaktiert hatten. Wie gesagt: Eine grosse Ehre, da mal kämpfen zu dürfen.

WF: Wie nahmen die japanischen Fans den „Deutschen“ Murat Bosporus auf?

Murat: Eigentlich recht gut. Ich habe in meinem Debut gleich im Mainevent an der Seite von Doug gegen Marufuji (der damals GHC Heavyweight Champ war) und Morishima gekämpft. Das Match verlief sehr gut und ich habe richtig gute Reaktionen bekommen, was doch recht schwierig für einen Debütanten in Tokyo ist. Die Fans dort sind nämlich ziemlich verwöhnt, wenn es um gutes Wrestling geht.

WF: Würdest Du eine Verpflichtung seitens der NOAH oder WWE vom Geld abhängig machen oder hättest Du sofort eine klare Antwort, bzw. einen Favoriten als möglichen, zukünftigen Arbeitgeber?

Murat: Der perfekte Umstand wäre 2-3 Jahre für die WWE arbeiten, den eigenen Marktwert steigern und dann sofort nach Japan gehen und regulär dort wrestlen. Natürlich wäre das der perfekte Umstand. Ich denke ich würde die WWE bevorzugen, da es der sicherere Arbeitgeber ist, obwohl ich deren Stil nicht wirklich mag.

WF: Im Vorgespräch hatten wir ja geklärt, dass die Fragestellung keine Rolle spielt. In den letzten Wochen gab es heftige Diskussionen um Eric Schwarz, Eko Fresh und Dich, bzw. „Ben“. Bis Dato gab es keine klare und öffentliche Stellungnahme von Dir. Kannst Du uns etwas zu der Geschichte um „Ben“ erzählen und vor allem auch zu Eric Schwarz? Im Internet sind inzwischen Videos aufgetaucht, die einen Glauben an eine Storyline nun ausschliessen könnten.

Murat: Zu der Ben Geschichte muss man nicht mehr viel schreiben. Weder die wXw noch irgendjemand hat bewiesen, dass ich Ben bin. Die einen glauben es, die anderen nicht. Eric hat sich (meiner Meinung nach) einfach sehr unprofessionell verhalten, hat gegen die GSW geshootet und jemanden beleidigt, der versucht was Gutes für das europäische Wrestling zu tun. Ob es Leute sehen wollen oder nicht, aber Eko Fresh hat einfach einen grösseren Namen als die ganze Wrestlingszene in Europa. Es war einfach die logische Konsequenz , dass er suspendiert wurde. Und im Gegensatz zu meiner Suspendierung lagen stichhaltige Beweise vor, wie zB. die Videos auf Youtube zeigen.

WF: Eko Fresh hat Dir ein Entrancetheme zur Verfügung gestellt. Auch spielst Du aktuell in seinem neuesten Video „Ring Frei“ (neben Michael Kovac) eine kämpferische Rolle. Könntest Du Dir eine Karriere als Schauspieler vorstellen und wie entstand die Idee zum Video und Theme mit und für Murat Bosporus?

Murat: Ich glaube schauspielern wäre irgendwie nichts für mich. Ich bin Wrestler durch und durch. Die Gespräche zum Video liefen ja schon recht lange, hat eben ein bisschen gedauert bis alles realisiert wurde. Die Idee dazu hatte Eko und das Videoteam.

WF: Özgür, viele Fans wollen natürlich wissen, was denn nun aus Deinem Tryout Match im Frühjahr 2007 wurde. Im April 2007 konntest Du dieses ja bekanntlich in München bestreiten. Wie läuft sowas ab, gegen wen musstest Du kämpfen und welches Resultat ergab sich daraus?

Murat:Ich habe immer noch sehr guten Kontakt zum WWE Office,aber die Räder der WWE drehen sich nunmal sehr langsam,vor allem wenn man nicht unbedingt WWE Gardemass ist. Absolute Andy und ich mussten um 12 Uhr da sein. Die Offiziellen (Steamboat und Rotundo) kamen dann langsam mal so gegen 16 Uhr zur Halle und baten uns, unsere Ringgear anzulegen und uns aufzuwärmen. Dann haben wir gegeneinander gekämpft, was vor allem Steamboat sehr gefallen hat. Andy hat dann noch mit Val Venis und Eugene gekämpft und ich nochmal mit Santino Marella. Es hat ihnen so sehr gefallen, dass sie uns gleich nochmal eingeladen haben nach Oberhausen, wo sie dann einen Kampf mit mir und Andy getaped haben. Etwa nach 1-2 Monaten hat mich Mike Bucci angerufen und hat mich zu einem weitern Try out eingeladen, diesmal nach England. Leider wurde er kurz vorher entlassen, sodass aus meinem Try out nichts wurde. Ich denke, nach aktuellen Gesprächen, dass ich entweder nächste oder übernächste Tour wieder dort sein werde und wer weiss was dann passiert.

WF: Hat man nun weiteres Interesse an Dir und würdest Du sofort in die Staaten gehen? Bekanntlich haltet Ihr Euch da immer sehr bedeckt. Kannst Du uns da nichts genaueres sagen?

Murat: Ich sage einfach mal: Abwarten und Tee trinken. Das tue ich auch. Ich trinke nur keinen Tee sonder eher Kaffee 😉

WF: Gibt es einen Unterschied zwischen Murat und Özgür?

Murat: Natürlich. Kein Fan hat jemals Özgür zu Gesicht gekriegt (so schizophren oder auch viktorlike das auch klingt). Alles was ich mache und das irgendein Fan mitbekommen könnte, kommt von Murat. Nur einige wenige Kollegen kennen Özgür.

WF: Özgür, am 08.08.2008 steht Deine Hochzeit an. Diesen Termin hat Deine Freundin festgelegt. Wie wir wissen, gab es in diesem Jahr Probleme mit Deinen Papieren. Du hast mir verraten, dass Du nun Deutscher bist und gerne vor dem 08.08.2008 heiraten würdest. Deine Freundin, Marie alias „Jazzy Bi“ ist bekanntlich auch Wrestlerin. Nehmen wir an, Du gehst ins Ausland, gibt es Euch da nur im Doppelpack oder wäre die Entfernung für Euch kein Problem?

Murat: Wir würden zusammen hingehen, so weit es möglich ist.

WF: Wir wünschen Dir alles erdenklich gute, vor allem Gesundheit! Danke für das offene Interview!

Murat: Sehr gern geschehen und war mir mindestens genauso ein Vergnügen wie für euch.

About