Sebastian Sage im WrestlingFever.de Interview (05.01.2012)

The „Golden Rage“ Sebastian Sage ist in der Wrestlingszene kein Unbekannter. Abseits vom Ring kommentiert er die WWE Vintage Collection und interviewt die wohl angesagtesten WWE Talente. Im Ring feierte er zumindest als „Sage“ im Mai sein „Debüt“. Für WrestlingFever.de stand er für ein Exklusivinterview zur Verfügung!

———-

WF: Wir freuen uns, Dich wieder mal zu Gast zu haben!

S: Gerne doch…

WF: Wenn wir mal auf das Jahr 2012 zurück blicken, hatten wir Dich 2x zu Gast, einmal als „Hard Style“, dann als Kommentator Sebastian Hackl. Bei dir hat sich in den vergangenen Monaten eine Menge getan. Zuerst gratulieren wir nachträglich zu Deiner Hochzeit!

S: Danke! 2012 war in der Tat ein fantastisches Jahr für mich. Privat war natürlich unsere Hochzeit der Höhepunkt. Beruflich die Pressekonferenzen, Messeauftritte und Sendungen für die WWE. Und im Wrestlingring gings ebenfalls zur Sache. Ich bin sehr glücklich und wünsche mir für 2013 eigentlich nur Gesundheit für mich, meine Familie und Freunde. Nach drei Knieoperationen weiß ich das sehr zu schätzen. Wenn ich gesund bleibe, werden sich alle anderen Dinge von selbst erledigen.

WF: „Hard Style“ ist Geschichte, das Thema hatten wir bereits 2012 ausführlich besprochen, nun ist die Zeit von „The Golden Rage“ Sebastian Sage angebrochen! Gibt es Unterschiede zwischen den Charakteren „Sage“ und „Hard Style“?

S: Oh ja. Die Zeit als Hard Style in der NEW betrachte ich als Lehrjahre. Unter Alex Wright konnte ich meine ersten Schritte als aktiver Wrestler machen. Sebastian Sage ist ein Charakter mit sehr viel Realismus – für Sage zählen Stolz, Ehre, Loyalität und Moral. Aber „The Golden Rage“ kann auch ordentlich wütend werden und kämpfen. Er kann sich artikulieren und ist intelligent, aber wenn es darauf ankommt vergisst er seine guten Manieren und tritt seine Gegner in den Hintern. Als Sebastian Sage fühle ich mich auch zu 100% wohl.

WF: Nun bist Du sog. Free Lancer und trittst bei vielen, unterschiedlichen Ligen auf. Du hast bereits für 2013 einige Termine bekannt gegeben. Sicherlich eine ganz neue Erfahrung für Dich?

S: Absolut. Indy Wrestler zu sein ist in Deutschland wesentlich lukrativer und man kann auch mehr Erfahrung sammeln. Bei einer kleinen Liga tritt man früher oder später immer wieder gegen die gleichen Leute an. Independent kommt man viel rum und wird nicht bequem, da jedes Booking wieder einen neuen Lockerroom, einen neuen Gegner und ein neues Publikum bedeutet. Man muss sich jedes Mal neu beweisen und das liebe ich.

WF: „The Golden Rage“ hat sein „Debüt“ bei der GWP gefeiert. Wurde diese Promotion gezielt gewählt oder hatte sich das eher zufällig angeboten?

S: Im Sommer 2012 habe ich mir ernsthaft die Frage gestellt, ob ich mich in diesem Business auf meine Karriere abseits des Seilgevierts konzentrieren soll. Als Kommentator, Journalist und Repräsentant für die WWE ist man gut beschäftigt. Aber die GWP kam sofort auf mich zu und wollte mich unbedingt als Wrestler. Also habe ich wieder sehr hart trainiert und seitdem brenne ich so richtig. Die Unterstützung durch meine Fans, die „Sage Army“, war bei „Night of Decisions“ natürlich unglaublich.

WF: Dein Debütmatch hattest Du mit M.C. Logan bestritten. Leider gab es kein offizielles Kampfergebnis bzw. einen Sieger. Werden wir ein Rematch sehen?

S: Von mir aus jederzeit! Wenn die GWP ein Rückmatch festlegt, dann wird es dieses Mal einen eindeutigen Sieger geben!

WF: Warst Du mit dem Match zufrieden?

S: Mit dem Unentschieden war ich natürlich nicht zufrieden. Aber die Leute haben eine gute Show gesehen und die Publikumsreaktionen waren sehr gut. Wir haben uns nichts geschenkt. Vom Dive nach draußen bis zum Superplex war alles dabei. Ich habe Schweiß und auch Blut vergossen, also muss ich mir nichts vorwerfen.

WF: In Österreich hattest Du zum Jahresende ein Match gegen Mexx bestritten und Deinen ersten Titel gewinnen können. Beschreibe uns bitte wie es ist, zum ersten Mal einen Titel zu halten?!

S: Es ist ein schönes Gefühl, ganz klar. Es passte irgendwie zum Jahr 2012! Mexx ist ein sehr guter Wrestler und der Sieg gegen so einen Klasseathleten mit Erfahrung aus GSW, EWA, NEW u.a. ist ohnehin schon sehr viel wert. Wenn man dann noch Champion wird – umso besser! In Österreich musste ich auch erfahren, dass ich als Deutscher, der mit Flagge zum Ring kommt, nicht der Publikumsliebling bin wie z.B. in der GWP. Es wollten eigentlich nur Frauen Autogramme von mir. Aber es gibt schlimmere Probleme!

WF: Weiterhin arbeitest Du als Kommentator, wird sich da 2013 was ändern? So wie ich gehört habe ist es gut möglich Dich zukünftig noch öfter zu sehen?!

S: Ich werde auch 2013 das WWE Magazin und die Vintage Collection bei Eurosport kommentieren. Es gibt auch noch andere Pläne mit der WWE und mir, aber dazu darf ich noch nichts sagen. Mein nächster Interviewpartner wird wohl Kofi Kingston, so wie es aussieht!

WF: Würdest Du Deinen Kommentatorenjob fürs aktive Wrestling aufgeben?

S: Nur bei einem Vertragsangebot für eine ganz große Liga. Aber eigentlich bin ich wunschlos glücklich. Ich kann die WWE Projekte machen und auch aktiv in Europa wrestlen. Mein Leben ist perfekt.

WF: „The Golden Rage“ Sebastian „Sage“- Wie ist der Name entstanden?

S: Bei einer Brazilian Jiu Jitsu Trainingseinheit haben Trainingspartner immer davon gesprochen, dass ich so einen verbissenen und „wütenden“ Eindruck mache beim Training. Als würde ich meinen Gegner erwürgen wollen. Trotzdem ist alles immer kontrolliert bei mir. Ich kann meine Aggressionen sehr gut kanalisieren, wenn ich BJJ mache, Gewichte und Kettlebells hebe, laufe oder wrestle. Sozusagen „goldene Wut“, weil ich daraus Kapital schlage. Meine Vorgehensweise ist nie planlos – in allen Lebensbereichen – und „Sage“ ist ja ein Adjektiv im Englischen und bedeutet „klug“, deswegen. Sebastian Sage hat noch einiges vor!

WF: Die GWP liegt sozusagen vor der Haustüre, werden wir Dich im Mai erneut bei „Spring Xplosion“ 2 sehen?

S: Ganz sicher. Die GWP ist mein Wohnzimmer und ich wrestle dort sehr gerne. Die Verantwortlichen sind super Typen und arbeiten äußerst professionell. Ich freue mich schon sehr und die DVD vom Oktober ist ja mittlerweile auch schon erhältlich!

WF: Wo werden wir Sebastian Sage 2013 noch zu sehen bekommen?

S: Sebastian Sage wird bald für die wXw debütieren. Dafür habe ich mir im EWA Dojo in einem Trainingskampf gegen Blaze noch den letzten Schliff geholt. Dort hat mich auch Michael Kovac – dem mein Match gut gefiel – gefragt, ob ich Lust auf weitere Bookings hätte. Zudem wie gesagt natürlich GWP, außerdem gab es bereits Gespräche mit Eddie Steinblock, die WFW hat angefragt und den UKWA Titel muss ich auch verteidigen.

WF: Eine Frage muss noch sein: Vermisst Du die NEW Buddys, kommst Du evtl. mal auf einen Besuch vorbei?

S: Dazu muss ich weiter ausholen, denn ich vermisse die NEW Leute ungemein. Ich habe zwei sehr gute Freunde dort. Als Zuschauer wird man mich allerdings wohl nie sehen. Das würde ich nicht aushalten, weil es mich zu sehr in den Ring zieht. Zur NEW komme ich nur als Wrestler oder gar nicht.

Es war eine schöne Zeit dort, aber momentan kann ich mich unglaublich gut entwickeln und Erfahrungen sammeln. Independent fühle ich mich sehr wohl und meine Leistungen werden dort auch gut anerkannt. Ich denke, dass AlexWright stolz sein kann auf mich. Ich war der erste Schüler, der außerhalb der NEW einen Titel gewonnen hat. Ich bin der erste seiner Schüler, der für die wXw antreten wird. Und ich bin nach wie vor der einzige Schüler der „The Wright Stuff“ Pro Wrestling School, der wöchentlich im Deutschen Fernsehen zu hören ist.

Wenn ich Wrestler wie Cody Rhodes, Big Show oder William Regal treffe und wir über das Business sprechen, dann sage ich immer mit Stolz, dass er mich trainiert hat. Es gibt bestimmt schlechtere Aushängeschilder als mich. In jedem Lockerroom, den ich betrete, lege ich das Verhalten an den Tag, das er uns gelehrt hat: „Respektiere das Business, dann wird es dich respektieren“.

Ich habe bei ihm meinen Vertrag erfüllt und kann jetzt 100% mein Ding machen. Trotzdem schließe ich nichts aus und du weißt ja was man sagt… never say never! Ich habe in der NEW definitiv meine Spuren hinterlassen und wenn der Zeitpunkt und die Umstände passen würden- wer weiß?!

WF: Hast Du noch einige Worte an Deine Fans & Leser?

S: 2013 wird ein tolles Jahr und ich freue mich auch in diesem Jahr wieder über eure Nachrichten, Postings und Tweets. Ich werde wieder zu den WWE Touren und Messen kommen. Man kann mich auch als Wrestler in ganz Deutschland und Teilen Europas treffen und ich bleibe auch so lange, bis der letzte sein Autogramm hat. Euch allen vielen Dank für die positive Resonanz und bleibt gesund. Und immer dran denken: man muss seine Träume leben und nicht träumen… wenn man an sich glaubt, kann man unglaubliche Dinge im Leben erreichen.

WF: Ist Sebastian Sage im Internet vertreten?

S: Auf Facebook GoldenRageSebastianSage lese ich täglich meine Messages und gebe Updates zu Bookings, meinem Training und vielen weiteren Dingen. Bei Twitter bin ich als @Sebastian_Sage unterwegs. Die anderen Accounts kennt ihr ja.

WF: Vielen Dank! Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg. Bleib gesund!

S: Danke ebenso. Nicht vergessen… this is the age of Sage!!

About