WWE: Live & Loaded Tour in Frankfurt (09.10.2004)

Am 09.10.2004 fand bekanntlich der Event der WWE „Live and Loaded“ Tour in Frankfurt statt und man kann sagen, dass diese Show sicherlich ein grosser Erfolg war – für die Fans und auch für WWE.

Wrestlefest
Die Show war nicht zu überbieten, wobei das Wrestlefest vor der Veranstaltung sich doch ziemlichOLYMPUS DIGITAL CAMERAin die Länge zog (13.00 – 18.00 Uhr). Gegen eine kleine Eintritts-Gebühr von 2,00 Euro konnte man dann zum Wrestlefest. Powerwrestling.de und Moonsault.de stellten ein gutes Programm für die Fans auf die Füsse, unterstützt vom Moderator Daniel Hartwig. Neben einem „Look a Like“ Contest, dem „Sign Contest“ aber auch dem Wrestlingquiz (wo es zahlreiche WWE DVD`s und Eintrittskarten zur GSW Show zu gewinnen gab), konnten die Fans am Premiere-Stand einen Plasma TV-Gerät gewinnen oder an den Spielekonsolen von THQ „zocken“. Viele Fans verloren allerdings schon nach 2 Std. das Interesse. Powerwrestling.de verschenkte zahlreiche Hefte und verloste beim Quiz zusätzlich noch Halbjahres-Abos. Die 100. und somit auch grösste Jubiläumsausgabe erscheint am 22.10.2004!

OLYMPUS DIGITAL CAMERADer „Look a Like“ Contest wurde dankend angenommen, so dass sich einige Fans wirklich Mühe gaben, ihrem Idol so ähnlich wie möglich zu sein. Ein Fan kam im Kane Kostüm und trug sogar während des ganzen Festes eine Maske. Ein Ric Flair Fan kam sogar mit blondierten Haaren und üblicher Robe. Aussergewöhnlich war auch ein Fanatiker von „The Rock“ der sich das Original Rock Tattoo hatte stechen lassen.

Zahlreiche Euro-Wrestler standen Rede und Antwort, u.a. der aus der ehem. WWA bekannte Österreicher „Rattlesnake“ (der Austin sehr ähnlich sah und im „Look a Like Contest“ mit 2 Stunnern gegen den HBK Darsteller (Steven Keyn/ Steve Swallow) für Stimmung sorgte. Auch WXW Wrestler „John Wayne Gacy“ stellte sich für einige Fragen und Fotos bereit.

 

Steven wrestlete vor seiner Verletzung u.a. bei WWA. Dirty Harry (Mitgründer und Wrestler der Wrestling Warriors Austria) bildete ihn u.a. aus. Inzwischen hat Steven 20Kg abgenommen, trainiert aber bald wieder.  Derzeit ist er „Free Agent“, da die WWA aufgelöst wurde. Grüsse an Dirty Harry!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAChris Benoit und Victoria gaben ein Interview und Benoit zeigte sich (auch nach der Veranstaltung) als einziger Wrestler als äusserst fanfreundlich indem er zahlreiche Autogramme gab und auch einige Fotos machen liess. So auch Edge, nach dem Event im Frankfurter Hilton Hotel für die Hotelgäste. Einigen Stars wurde der Trubel um sie zu viel, da unbeherrschte Fans doch etwas zu aufdringlich wirkten. Triple H verweigerte es grundsätzlich Autogramme zu geben, so auch Ric Flair. Dies stiess bei den Fans nicht unbedingt auf Wohlwollen. Aber so ziemlich alle Wrestler, inkl. Referee Jack Doan standen uns für Fotos bereit. Zu erwähnen bleibt auch, das Rand Orton um ca. 1.30 Uhr in der Hotelbar fleissig Autogramme unterschrieb, da einige Fans ihn darum baten. Es zahlte sich also aus Geduld zu bewahren und die Wrestler erst anzusprechen, als sie sich von den Tischen erhoben.

Die Show
OLYMPUS DIGITAL CAMERAVor der Show gab es noch einige Aufregung, als Chris Jericho für ein Interview vor der Kamera gesichtet wurde. Die Security hatte Probleme die herangeeilten Fans von Jericho wegzuhalten. Leider wurde dieses Foto etwas unscharf, was wir der Security der WWE zu verdanken haben. Auch war Ex-No Angel „Lucy“ gesehen worden.

Die Show begann pünktlich mit einem Pyrofeuerwerk, nachdem uns Lilian Garcia begrüsst hatte. Stavy Keibler und Lilian verstanden es auf Anhieb die Fans anzuheizen. Leider sind fast alle Bilder der Matches äusserst unscharf..

Das erste Match war ein Tag Team Match, dass hohen Unterhaltungswert hatte. Eugene und William Regal erhielten zahlreiche Pops, während Rosey und the Hurricane von der Halle ausgebuht wurden. Eugene zeigte wieder einige Comedyeinlagen, die die Fans gerne annahmen. Natürlich besiegte das Face Team unsere bösen Maskenträger. Übrigens gab Rosey mir ein Interview im Hotel und sagte u.a. im Hilton Hotel, dass er sein aktuelles Gimmik nicht so besonders findet, aber da nichts machen kann. Er liebte es mit Jamal als „3 Minute Warning“ anzutreten. Zu Rikishi und Jamal sagte er auch, dass beide in Japan wrestlen und er regelmässig (einmal in der Woche) mit Rikishi telefoniert. Rikishi selbst wohnt noch in Kalifornien, obwohl er in Japan wrestlet. Rosey selbst ging es aber derzeit ganz gut und wir lernten ihm auch „Prost“ zu sagen, nachdem wir ihm ein Weissbier spendierten. (*gg*). Nach dem Match wagte Eugene noch ein Tänzchen mit Stacy Keibler und bekam ein Küsschen ab.

Auch Maven erhielt einige Pops, währenmd Chuck Palumbo eindeutig als Heel idendifiziert wurde und somit während des ganzen Matches einiges an Heat zog. Maven konnte sich hier den Sieg holen.

Das nächste Match der Damen wurde von den Fans nicht so angenommen. Eher das optische Aussehen der Damen wirkte interessant, so das es vor allem für Trish einige Blitzlichtgewitter gab. Das match war eher ein „typisches“, so dass Trish und Molly anschliessend Victoria und Nidia besiegen konnten. Letztere wurden beim Einzug auch sehr freundlich begrüsst.

Shelton Benjamin (sehr umjubelt) besiegte Val Vanis, nachdem er das Handtuch ins Publikum geworden hatte. Auch für den Schwarzen gab es einige Pops…

Jetzt kam The Coach in die Halle, der angeblich von Eric Bischoff geschickt wurde (Bischoff war den ganzen Abend nicht zu sehen). Nachdem er sich mit dem Publikum anlegte und nach jedem Satz ein „What“ oder „Asshole“ zu hören bekam, erschien Jerry Lawler. Beide lieferten sich ein Wortgefecht, indem Jerry sagte, das The Coach sich mit einem deutschen „DANKE“ bei den Fans bedanken sollte. Lawler sprach ein paar Brocken deutsch. Dann sagte Jerry, dass er nicht hier ist um die Show aufzuhalten sondern um dies zu tun..
Mit „dies“ meinte er eine schallende Ohrfeife an Coach, die mit Jubelstürmen quittiert wurden. Lawler sprach einige Worte deutsch und zog damit viel Pops. La Restistance attackierten anschliessend Lawler, aber Rhyno und Tajiri eilten zum Ring, auch um den Save für Jerry zu machen.

Ryhno und Tajiri verloren ihr Tag Team Titel Match gegen La Resistance. Die Frank Kanadier mussten hier einige „U.S.A CHants“ ertragen. Die Stimmung war auch hier klasse, das Match durch Tajiri und Rhyno ein Knüller.

WWE spendierte nun einige Tour T-Shirts, die zusammen mit der Hilfe der Referees mit einem Riesen Gummiband in die Fans geschleudert wurden.

Der wohl am meisten fotografierteste Mann des Abends stand nun an der Seite Chris Jericho`s im Tag Team Match gegen Christian und Tyson Tomko (Tomko auch ein sehr fanfreundlicher und sympathischer Mann, der sich nach der Show Zeit für die Fans nahm.) HBK und Jericho besiegten die Heels mit einem Doppelcover. Während des Matches sangen die Fans „Shawn Michaels Ohoh“ (Volare – Gipsy Kings). HBK reagierte darauf, indem er dazu mehr oder weniger tanzte, da er den Song scheinbar nicht kannte. Vor dem Hilton wirkte HBK sehr müde und angeschlagen, man könnte meinen, dass er (und Tomko) humpelten. Shawn gab keine Autogramme und liess keine Fotos machen (wir haben ihn trotzdem erwischt). Shawn sagte „Maybe later“, kam aber nicht mal mehr in die Halle, bzw. Bar.

Auch Chris Benoit war an diesem Abend der absolute Fan Favorit und wurde bei seinem Einzug ausreichlich gefeiert. Sein Partner Edge wurde auch hier in deutschland sehr ausgebuht. Kontrovers dann der Einzug von Batista und Ric Flair. Während Batista nicht so angenommen wurde musste der „Heel“ Flair schon manchmal grinsen, da er von den Fans regelrecht ange“whooooooT“ wurde. In diesem Match war die Meinung der Fans geteilt, obwohl man nach dem Sieg der Faces doch für diese jubelte. Flair hatte zahlreiche Fans. Jeder Chop oder Move von Flair wurde von den anwesenden Fans mit einem „Whoooo“ quittiert. Flair verlor durch Jericho versehentlich seine Hose (so das nur der Allerwerteste zu sehen war) und lief bestimmt 1 Minute so im Ring herum und kämpfte weiter. Als er dann noch aufs Top Rope stieg um „Whoooo“ zu rufen, kochte die Halle und ein Blitzlichtgewitter startete. Wow und „Whoooooo!“

Kane wurde disqualifiziert, nachdem er Gene Snitski nach dem gewonnenen Match mit einem Stuhl attackierte. Auch Kane wurde von den Fans herzlich begrüsst.

Der wohle am meisten gehasste Heel der Show sollte nun seinen Titel gegen Randy Orton verteidigen. Triple H wurde neben HBK wohl am meisten fotografiert, und die Security hatte am Ring schon Probleme die Fans bei jedem angesetzten Cover vom Ring fernzuhalten, um einen Handschlag von Orton zu erhaschen. Beide zeigten ein gutes Match und wie zu erwarten gewannn dieses Triple H nach dem zweiten Pedigree. Orton gab nach zahlreichen Fans die Hand (auch mir *stolzblick*!

Nach dem Match wurde sofort das Licht angemacht und wir machten uns sofort auf den Weg zum Sternehotel „Hilton“ in Frankfurt, da die Wrestler hier eingechckt hatte. Dort kamen später zwei weisse Busse mit den Stars an. Triple H trank mit Batista, Ric Flair und einer Frau etwas Wein um später dann mit Orton, Rosey, Batista und Maven in der Bar zu speisen. Fotos durften nur mit Rosey gemacht werden. Orton verteilte Autogramme. Triple H verweigerte jedoch beides. Gegen 2 Uhr kam noch Referee Jack Doan, Chris Bemnoit und Jericho in die Bar, bevor wir die Bar nach einigen Cocktails verliessen. The Coach, Earl Hebner, Christian, Stacy, Eugene, Edge u.v.m gingen noch aus und fuhren teilweise mit dem Taxi davon.

PS: Die Halle war mit 8067 Menschen ausverkauft. Die leeren oberen Ränge wurden nicht angeboten. Die Stimmung war fantastisch und mir wurde zugetragen, dass man schon im Frühjahr wieder nach Deutschland kommen würde! 22 Euro Parkgebühr mussten wir berappen (grrrr…)!

About