WrestlingFever Interview: Hard Style (30.03.2012)

hardstyleNEW Wrestler „Hard Style“ hat bei dem bisher erfolgreichsten Deutschen Pro Wrestler trainiert: Alex Wright. bereits 2009 feierte er sein Debüt wo er bereits verletzt in den Ring stieg. Es folgte eine lange Auszeit, einige Operationen und nun ist er endlich zurück!

—-

WF: Wir freuen uns das nächste NEW Talent interviewen zu dürfen, vielen Dank für Deine Zeit „Hard Style“.

HS: Warum werde ich eigentlich immer nur von Männern interviewt? Habt ihr keine hübschen Frauen in der Redaktion? Das kann doch nicht euer Ernst sein…

WF: Du bist ausgebildeter Pro Wrestler der Prowrestlingschool in Nürnberg. Dein Trainer war Alex Wright, ehem. WCW Pro. Wie lange hattest Du trainiert, um im Oktober 2009 Dein Debüt geben zu dürfen und wie kamst Du zu Alex Wright?

HS: Alex Wright wird dir bestätigen, dass sich auf der ersten Card von 2009 kein Wrestler mit weniger Training als ich befand. Ich bin wohl ein Naturtalent… Alex Wright ist der einzige deutsche Wrestler, der über Jahre hinweg einen Profivertrag in einer großen amerikanischen Liga hatte. Das war für mich das überzeugendste Argument, mich von ihm trainieren zu lassen. Wenn ich manchmal lese, welche Eimer sich als Wrestling Trainer bezeichnen und Schulen eröffnen, dann erheitert mich das eher.

WF: Wer die NEW Debütshow gesehen hat, weiß, dass Du da gegen River Lynx kein wirklich langes Match gezeigt hast. Viele wissen nicht, das Du da bereits verletzt warst.

HS: Erstens: Soweit ich mich erinnere, ging das Match ca. 15 Minuten. Im Durchschnitt gesehen ist ein Match eigentlich kürzer. Zweitens: Ich bin mit gerissenem Kreuzband, Innenband bzw. Meniskus- und Knorpelschaden in meinem linken Knie angetreten. Das soll mir erst mal jemand nachmachen. Ich bin über die Seile geflogen, haben den Kerl gesuplext und durch die Luft geschleudert- und das mit kaputtem Knie. Welcome to my world!

WF: Inzwischen sind einige Jahre vergangen, NEW hat schon 6x veranstaltet und am Samstag den 31.03.2012 feierst Du endlich Dein Comeback. Ich denke die Frage erübrigt sich, WIE heiß Du auf den Ring bist?

HS: Ich bin neben VIP und Tommy Blue Eyes der einzige NEW Wrestler, der auch schon beim allerersten Event dabei war. Das sagt eigentlich alles über meinen Willen aus. Aber für mich geht es kommenden Samstag um viel mehr. Ich habe eine monatelange Reha hinter mir. Ich habe mir den Hintern abgearbeitet und zwei OPs hinter mich gebracht. Niemand wird mich davon abhalten, meinen Weg zu gehen und ich brenne bis unter die Fingernägel auf mein Comeback. Mir ist bewusst, dass ich einiges zu beweisen habe und der Druck ist groß. Aber ich liebe solche Situationen. Ich freue mich jetzt schon über die blöden Visagen der ganzen Zweifler und Kritiker. Setzt euch auf eure Schwabbelbacken und seht zu, wie ein perfekter Athlet seine Arbeit verrichtet!

WF: Welche Verletzung hattest Du Dir zugezogen? Ich meine dass Du zweimal operiert wurdest?

HS: Im November 2009 hatte ich wie schon gesagt eine große Knie OP links. 2011 hatte ich dann den Kreuzbandriss auf der anderen Seite. Trotzdem versuchte ich mit der Verletzung anzutreten, allerdings war mein Meniskus ebenfalls total zerfetzt und derart im Knie verklemmt, dass ich mein Bein schließlich gar nicht mehr bewegen konnte. Eine erneute OP, diesmal auf der anderen Seite, war also unumgänglich. Die Ärzte haben fast zwei Stunden an meinem Knie operiert. Das ist kein Gelaber, das ist die absolute Wahrheit. Es war eine harte Zeit, aber sie hat mich psychisch sehr stark gemacht. Wenn dir wochenlang Wundflüssigkeit aus dem Knie gezogen wird und du Schmerzen hast, dann ist es auch irgendwie positiv. Das härtet dich ab und stärkt dich mental, sofern du es überstehst und den Mut zu einem Neuanfang hast.

WF: Die Frage die sich vermutlich jeder NEW Fan stellt ist: WER hat Dich angegriffen und so zugerichtet. Du hast einen Verdacht bzw. weißt schon wer es ist?

HS: Ich tippe auf jemanden, dem es keiner zutraut. Adrian Severe zum Beispiel. Ein Typ, dem es Spaß macht, wenn ihn 300 fette Trunkenbolde bei seinen Kämpfen anfeuern, kann doch nicht alle Latten am Zaun haben. Wenn ich herausfinden sollte, dass er es war, dann prügle ich ihn bis in seine Almhütte nach Südtirol und stopfe ihm sein Maul mit Emmentaler!

WF: Würdest Du VORERST auf den Titel verzichten um Dich Deinem Angreifer zu widmen?

HS: Jeder Wrestler, der keinen Titel gewinnen will, ist in meinen Augen fehl am Platz. Dennoch weiß ich, dass ich auch ohne Titel der Top Dog in der NEW bin. Am besten den Titel gewinnen und dann, wenn ich die letzte Gewissheit habe, wer der Angreifer ist, diesem Idioten jeden Knochen einzeln brechen.

WF: Im Mai wird nicht nur der erste NEW Champion gekürt, sondern auch „NEW EXTREME“ stattfinden. Christian Flammersberger hat uns im Interview bereits verraten, das es unter anderem zu einem Match mit „Tischen, Leitern und Stühlen“ kommen wird. Ist dieser Event auf „HARD STYLE“ zugeschnitten?

HS: Zu 100%. Das ist genau mein Ding. Nur weil ich ein schönes Gesicht und einen makellosen Körper habe, heißt das noch lange nicht, dass ich nicht durch Tische fliege und meinen Gegnern Leitern und Stühle in die Kauleiste ramme. Die extreme Ausgabe von PURE wird das Highlight meiner bisherigen Karriere werden.

WF: HARD MONEY ist das bisher einzige bestehende Bündnis bei NEW, kann man sagen. Wie siehst Du Eure Zukunft wenn es um das Gold gehen wird – Bist Du jemand der blind vertraut oder haben VIP und Du da eine Vereinbarung?

HS: HARD MONEY ist wohl das unterhaltsamste Duo im deutschen Wrestling. Meistens haben deutsche Wrestler ja ein Problem damit, Wörter zu Sätzen zu verbinden. Wir sind nicht nur gute Athleten, wir sind auch hervorragende Entertainer. VIP bezahlt mich als „Problemlöser“ und hat mir bei meinen Ermittlungen sehr geholfen. ABER: Wer sagt denn, dass wir im Laufe des Turniers überhaupt gegeneinander antreten? Er muss doch erst mal seine Matches gewinnen… vielleicht gibt es ja irgendwann Tag Team Gürtel, die teile ich dann von mir aus mit ihm.

WF: Beim letzten Event sah es so aus, als hätte Dich VIP absichtlich im Stich gelassen als es ein „Gebrawle“ um den Ring mit BB Steve und Adrian Severe gab. Gab es da Diskussionsstoff bei Euch?

HS: Dazu will ich nichts mehr sagen. Es ist alles geklärt. Kein Kommentar!

WF: Du scheinst ein Freund des harten Stils zu sein. Gegen wen würdest Du gerne einmal so ein Hardcore-Match bei NEW bestreiten?

HS: Mir ist es eigentlich völlig egal, wem da in der gegenüberliegenden Ecke die Knie schlottern. Vielleicht Will Breaker? Dann kann er sich gleich wieder einen OP Termin geben lassen… wenn jemand schon gelbe Hosen trägt, dann hat er entweder ein Blasenproblem oder er versucht einen Gastauftritt bei Biene Maja zu bekommen. Seine Statur ähnelt in meinen Augen auch extrem der Statur des Angreifers!

WF: Auch Du hast sicherlich als Fan angefangen den Sport zu verfolgen. Was fasziniert Dich am Wrestling, hast Du heute noch Favoriten?

HS: Ich schaue den Sport seit über 20 Jahren. Ich mochte immer die gut aussehenden Athleten, die dem Publikum klarmachten, dass sie sich alles erlauben können. Shawn Michaels, Rick Rude oder Mr. Perfect fand ich immer cool. Und ich bin mir auch ganz sicher, dass Eddie Guerrero oder Owen Hart mein Match am Samstag von da oben aus beobachten werden. Steve Austin ist jemand, mit dem ich mich gut identifizieren kann.

WF: Samstag wird es heißen, „HARD STYLE is back“ – worauf freust Du dich am meisten?

HS: Auf diesen Adrenalinschub, wenn der Vorhang aufgeht. Egal ob die Fans auf meiner Seite sind oder mich auspfeifen werden – Hard Style löst immer Reaktionen aus und es wird eine ganz spezielle Atmosphäre herrschen!

WF: Hast Du noch eine Nachricht an Deine Fans?

HS: Haltet Eure Freundinnen gut fest, denn sie werden zu mir in den Ring klettern wollen!

WF: Wir danken für dieses Interview!

HS: Das ist mir klar. Jemanden wie mich bekommt man nicht alle Tage vors Mikrofon.

About