WF on Tour: GWF Berlin Wrestling Night #19 (07.09.2013, Berlin)

gwflogo2Der erste Samstag im Monat bedeutet: Es ist wieder GWF Berlin Wrestling Night, dieses Mal die inzwischen 19. Ausgabe. Kurz vor dem kleinen runden Jubiläum, gab es viele Überraschungen, Wendungen und ordentlich Stimmung im Shake! Ingo Vollenberg ist als Ringsprecher zurück, was sehr gut aufgenommen wurde.

#1-Contender 3-Way Dance (GWF Mittelgewichtstitel)
Zero’ Samurai besiegt Jaxx und Marty Fabz
Hier sprang Jaxx als Ersatz für den verletzten Flying Dragon Junior ein. (Gute Besserung an dieser Stelle an den kleinen fliegenden Drachen.

Als die Musik des zweiten Kontrahenten ertönte, dachte ich mir wieder, es wird ein schöner Opener. Zero‘ Samurai kam raus und hatte die Fans schnell wieder auf seiner Seite. Danach flogen wieder Knicklichter, denn „Feierschwein“ Marty Fabz kam raus. Von da an war die Stimmung wieder voll in Gange. Jaxx der den beiden körperlich überlegen war, wurde von den beiden attackiert, doch Jaxx konnte sich schnell durchsetzen und würgte beide im Seil. Beide konnten jedoch kontern und ihn schnell aus dem Ring befördern.

Danach ging es im Ring technisch mit Marty und Samurai weiter, Jaxx konnte nach dem er wieder reingekommen ist nur noch eine Double Clothesline den beiden verpassen. Außerdem noch einen Two-handed chokeslam gegen Samurai. Marty konnte sich allerdings mit Kicks und anschließend den 030 durchsetzen. Was nicht zum Sieg reichte. Zum Ende hin wurde Marty dann hart gegen den Kiefer getroffen und war für eine kurze Zeit außer Gefecht. Zero nutzte dies und sprang mit den conqueror of gravity auf den im K.O. liegenden Jaxx und konnte sich somit (ZURECHT!) den Sieg holen.

Sehr schönes Match, mit schönen sauberen technischen Einlagen von Fabzy und Zero‘ Samurai. Die man auch in Zukunft gerne mal in einen Tag Team sehen könnte. Jaxx konnte auch den Powerhouse und den körperlich überlegenden zeigen, dennoch haben sich die kleinen Highflying/technischen Wrestler durchsetzen.

Joe E. Legend besiegte André Trucker
Im zweiten Match hat glaube keiner mit Andrés Gegner gerechnet. Aber schon nach wenigen Minuten bekamen einige Gänsehaut (mich mitgezählt) als die Musik von Joe E. Legend! ertönte. Als er rauskam wurde er ordentlich gefeiert und mit „Welcome back Chants“ begrüßt. Das war Highlight Nr. 1.

Auch im Match waren viele sehr viele Fans auf Joe’s Seite. Das Match war sehr ausgeglichen. Sowohl André als auch Joe konnten oftmals die Überhand für sich gewinnen. Im Match gab es von Legend einen schönen Flying Forearm.

Großartiges Überraschungsmatch mit sauberen Aktionen von beiden. Also selbst bei der Low/Middle-Card sollte, sollte man die Matches nicht unterschätzen.

Vor dem nächsten Match, kamen ein paar Gäste aus dem Ruhrgebiet mit Axel Tischer rein um etwas für Unruhe zu sorgen. Die Vertreter der wXw haben mal wieder die Fans beleidigt und natürlich brach wieder ein „kleines“ Chaos aus. Es flogen wieder Knicklichter in den ganzen Ring. Sofort kamen auch die GWF Vertreter Pascal, Ivan und Erkan rein um die wXw zu vertreiben. Diese flüchteten aus dem Ring und Axel sagte, sie sind erst im Main Event dran und dann da wo sie auch hingehören.

Sehr gutes und verdammt stimmungsvolles Segment, was eine gute Vorbereitung auf den Main Event war.

GWF Mittelgewichtstitel Match
Tarkan Aslan (c) besiegte Pete Bouncer (mit Rick Baxxter)
Tarkan diesmal ohne seinen Schützling Lucky Kid, dennoch ein verdammt gutes Titelmatch, bei den Pete sehr oft die Überhand gewinnen konnte und auch mit schönen Aktionen punkten somit auch fast den Sieg einfahren konnte. Sehr knappes Ding für Pete, jedoch musste er sich doch gegen Tarkan geschlagen geben. Und das sogar Clean.

Bin gespannt auf das Tarkan Aslan / Zero‘ Samurai (der sich im Opener eine Chance auf den Titel sichern konnte.)

GSW/GWF Tag Team Titles Match
CB4 (Ibo Latino & Robert Kaiser) (c) besiegten die Ultimate Fighter (Koray & der UltiMate) (mit Matze Danger)

Nachdem Koray reingekommen ist, spielten sie die Musik seines Partners Ultimate, der erst nicht kam, jedoch nach kurzer Aus- und Einschaltung des Lichtes auf den Ringecke stand und sich feiern ließ. War verdammt gut in Szene gesetzt!

Danach kamen die Kontrahenten rein. Dabei hatte sich Robert schon mit einen Stuhl bewaffnet, der später auch zum Einsatz kam.

Angefangen hat es mit einen „Slap-Battle“ bei der es verdammt laute und mitfühlende Slaps gab. Nach technischen Einlagen von Koray, konnten die Ultimativen Fighter das Match dominieren. Gegen Ende hin gab es noch 2 Highlights zum einen die 3 Huricanrana von beiden Teams (Kaiser an Koray, UltiMate an Ibo, Kaiser an Ultimate, Koray an Kaiser) was die Stimmung noch mal verdammt steigerte. Außerdem folgte als Kaiser draußen war ein extrem harter Stuhlschlag gegen Matze Danger der als außerhalb Ultimate Fighter unterstützte. Ibo pinnte am Ende Koray.

Starkes Tag Team Match, mit sehr vielen Highflying Aktionen von Ultimate Fighter und wenn auch mit unfairen Mitteln gutes Match von CB4 die nach dem Match noch zur Feier eine Zigarette rauchten. Was sie für den Stuhlkampf gegen Decent Society im November natürlich sehr stärkt.

Decent Society (Crazy Sexy Mike & Salsakid Rambo) besiegten Petar Bojetz & Ilja Dragunov (mit Svetlana Kalashnikova)
Tag Team Nr. 2 bei dem Petar anfangs noch gute Chants bekam, jedoch im Match doch Decent Society die Publikumslieblinge waren. Schon Anfangs dominierten DS das russische Team. Dragunov konnte jedoch sich durchsetzen und die Überhand für sein Team gewinnen auch Svetlana half mit illegalen Würgeaktionen gegen Rambo. Jedoch konnten DS sich am Ende mit den Back 2 Hartz IV durchsetzen, gefolgt von einen Death Valley Driver von Rambo gegen Petar, nachdem Dragunov, Petar ausversehen ausknockte und Dragunov von DS aus den Ring geschmissen wurde.

Ilja beschwerte sich nach dem Match bei Petar wegen der Niederlage. Dies war für ihn aber keine gute Entscheidung, da Petar ihn mit einem Chokeslam auf die Ringmatte beförderte.

Sehr passend in der Card und auch hier wieder ein Match was für DS eine gute Vorbereitung auf den Stuhlkampf war. Außerdem stachen die beiden auch wieder durch schöne Tag Team Aktionen heraus, mit einen schönen Finish. Bei dem russischen Team hat man gemerkt, die beiden arbeiten zwar zusammen, aber verstehen sich nicht ganz so gut. Dennoch beide überzeugende Heels die man auch mal (wenn sie sich besser verstehen könnten) in einen weiteren Tag Team Match ansetzen kann.

Blue Nikita besiegte Shanna
Bevor ich auf die Ereignisse eingehe muss ich sagen, es war DAS große Highlight Nr. 2!

Shanna kam rein und blieb erstmal für eine lange Zeit starr in ihrer Pose, was in den Moment so gezogen hat. Auch bei den Fans. Nach dem beide versuchten das Publikum für sich zu stimmen griff Shanna, Nikita hinterrücks an. Sie konnte auch im ersten viertel des Matches für sich gewinnen. Mit einen Stomp auf Niki’s Schulter, Side-Slams und würge/ illegales Haar-geziehe am Apron. Dabei achtete sie immer auf ihre Pose, die den männlichen Fans ansprach 😉

Gegen Ende hin gab es noch einen beeindruckenden Canadian Destroyer von Shanna! Doch Nikki fand sich immer wieder im Match und auch am Ende zurück ins Match und konnte den Sieg mit dem „Blauen Wunder“ einfahren.

GROßARTIGES Frauenmatch was man gesehen haben muss, wie gesagt ein Highlight die Portugiesin in Deutschland! Für mich ein Wunsch der in Erfüllung ging, nicht nur das Shanna nach langer Zeit wieder in Deutschland und das sogar bei der GWF ist, sondern auch weil es gegen die beste deutsche Wrestlerin (in meinen Augen) ist. DANKE für dieses Match. Danke für Shanna. Gerne wieder. Und Co Main Event würdig!!

6-Men Tag Team Match
Team wXw (Axel Tischer, Karsten Beck & Kim Ray) besiegen Team GWF (Pascal Spalter, Ivan Kiev & Cash Money Erkan)
Main Event – Die Vertreter der wXw wurden wieder mit Schildern und sehr lautstarken Fans zurück begrüßt. Nach dem vorstellen der Teammitglieder beider Teams, ging es auch im Ring sofort los. Es begann in und outside ein brawl der beiden Teams. Als es dann wieder „ruhiger“ wurde dominierten Team GWF. Jedoch sicherten sich Team wXw durch unfaire Aktionen immer wieder einen Vorteil. Nach dem sich Ivan im Mittelteil wieder ins Match fand und später auch dann einen wunderschönen Dive auf ALLE Wrestler nach draußen zeigte, sah es für das GWF Team wieder gut aus. Jedoch folgte ein Piledriver von Karsten Beck gegen ihn outside.

Im Ring dann die entscheidende Szene..Erkan vor dem Ca$h Money Kick Karsten Beck und Pascal Spalter standen zur gleichen Zeit auf. Dann der Kick gegen PASCAL SPALTER!!! Nicht nur die Fans und ich waren geschockt, sondern auch das ganze GWF Team am Kommentatorenpult. Danach der Pin von Karsten Beck…selbst danach war der Schock noch groß. Axel sagte, die wXw ist der Gewinner und auch das Beste – ÜBERALL!

Chaotischer, großartiger und emotionalvoller Main Event! Actiongeladene Aktionen von beiden Teams und einen Sieg für die wXw. Das Finish wurde extrem gut in Szene gesetzt und war für mich ein echter Schock-Moment der absolut gezogen hat. Also auch hier wieder ein Champ der seinen Titel würdig ist.

Fazit:
Ich muss sagen es herrschte (nicht nur wegen der Fly-ins) wieder Top Stimmung im sehr vollen Shake (Bei dem sogar wieder extra Stühle aufgestellt werden mussten). Außerdem eine verdammt starke, wenn nicht sogar die stärkste Show die ich live bei der GWF gesehen habe. Auch danach wieder „Aftershowprogramm“ inkl. Party bei der man auch nochmal mit den Wrestlern Fotos machen, Autogramme holen oder ein wenig mit ihnen reden konnte.

Erkans Manager Çetın HighJakka (LEIDER) verabschiedete sich, da er zurück in die Türkei geht. Auch hier für nochmal alles Gute für die Zukunft, Danke für alles was du getan und auch in der GWF gemacht hast! Wir werden dich vermissen. Man sieht sich trotzdem 2x im Leben 🙂

Auch ein großer Dank an die GWF Familie wieder, die das möglich gemacht hat. Großartige Show, JEDES Match war pure Unterhaltung. Wer nicht da war, hat sehr viel verpasst!

About

Categories: WF on Tour Schlagwörter: , ,