WF on Tour: WWE Road to Wrestlemania Tour (Düsseldorf, 22.02.2017)

WWE Road to Wrestlemania Tour, Düsseldorf 22. Februar 2017 – Der Raw-Kader startete seine Deutschlandtour im ISS Dome zu Düsseldorf und WrestlingFever war für Euch erneut vor Ort.

Mit Verspätung begrüßte die Ringsprecherin des heutigen Abends „Jojo“ die Fans in der Halle und wies auf Twitter hin, den Hashtag #WWEDuesseldorf hin so dass man mit den Superstars Backstage kommunizieren kann. Kurz darauf ging es endlich richtig los, das erste Match startete.

Enzo Amore & Big Cass vs Russev & Jinder Mahal (mit Lana)
Mahal und Amore legten los und der Sympathieträger musste ordentlich einstecken, von beiden Gegnern. Enzo gelang unter großer Anstrengung ein gewaltiger Bodyslam an Russev und gab Gelegenheit zum Wechsel. Cass räumt ordentlich auf, verzichtete dabei nicht auf seinen Big Boot und den hoch eingesprungenen Elbow Smash. Lana griff immer wieder ein und versuchte die drohende Niederlage abzuwenden, so verpasste sie Enzo sogar eine schallende Ohrfeige. Irgendwann einmal bemerkte der Ref das endlich und verwies sie der Halle. Lana folgte wütend der Anweisung und kurze Zeit später slammte Cass seinen Buddy Enzo auf Jinder Mahal und der Drops war gelutscht.
Sieger: Enzo Amore & Big Cass

Neville vs Rich Swan
Nun folgte das Raw Cruiserweight Match, beide Aktiven zeigten anfangs ein wahres Feuerwerk an Chainwrestling in dem keiner der beiden sich wirklich Vorteile verschaffen konnte. Die Crowd war längst nicht komplett gegen Neville, obwohl er sich alle Mühe gab unbeliebt zu sein. Ich hatte das Gefühl das das Publikum nicht viel mit Swan anfangen konnte.
Beide Kontrahenten zeigten anschließend High Flying Action, Dropkicks und schnelle Moves. Das Ende für den tapfer kämpfenden Swan kam in einem Submission Manöver aus dem er sich nicht mehr befreien konnte.
Sieger: Neville

Golden Truth, Curtis Axel & Sin Cara vs Titus O‘Neil, Bo Dallas, Primo & Epico
Das Jobbermatch stand jetzt auf der Card. Positive Reaktionen zogen vor allem R-Truth und der Goldjunge. Der Kampfverlauf war wie bei so vielen Teilnehmern zu erwarten, absolut chaotisch und unübersichtlich, offiziell waren noch nicht einmal alle Wrestler im Ring, die Betonung liegt auf offiziell. Gott sei Dank war der ganze Hokus Pokus nach kurzer Zeit vorbei, als Truth Dallas nach dem Little Jimmy pinnte.
Bo kam wieder zu sich und gab im Ring eine Erklärung ab. Er wollte Düsseldorf nicht mit einer Niederlage im Gepäck verlassen und sprach eine offene Herausforderung aus. Big Show ließ sich nicht lange bitte, enterte das Seilgeviert, streckte Bo Dallas mit dem Knockout Punch nieder und verschwand direkt wieder.
Sieger: Golden Truth, Curtis Axel & Sin Cara

Nia Jax vs Sasha Banks
Erstes Damenmatch des Abends. Sasha musste von Anfang an harte Attacken einstecken, wie zum Beispiel mehrere Splashes in der Ringecke, und konnte ihrer mächtigen Gegnerin schlecht das Wasser reichen. Der Boss musste oft Luft holen, diese Zeit nutze Jax um sich mit dem Publikum anzulegen. Kurzfristig wehrte sich Banks mit Kicks und einer schönen Bodypress von den Seilen, doch richtig gefährlich waren diese Aktionen nicht. Gerade als es so aussah das Sasha doch noch was reißen könnte, hagelte es einen verheerenden Samoan Drop und das Ende war da.
Siegerin: Nia Jax

New Day vs Cesaro & Sheamus vs Anderson & Gallows
Tag Team Triple Threat! Diese Begegnung bot viel für Comedy Fans. Big E Langston hielt beispielsweise Anderson im Abdominal Stretch und versohlte ihm dabei den Hintern. Das relativ kurze Match beendete Karl als er Cesaro einrollte, mit den Beinen auf dem Seil. Matchende! Das Publikum kam doch noch auf seine Kosten, Anderson musste zuerst den Brogue Kick schlucken, danach den Cesaro Swing und zum guten Schluss noch das Big Ending, unterstützt von Kofi Kingston der vom Seil gesegelt kam. Die Faces konnten feiern, sogar Sheamus tanzte den New Day Rocks Shuffle.
Sieger: Anderson & Gallows

Bayley vs Charlotte
Der zweite Damenkampf auf der Card war bedeutend besser, länger, spannender als der erste. Beide Ladies zeigten ihre Parademanöver, ein sehr ansehnliches Match! Bayley zeigte einen Superplex, hatte danach aber schnell das Nachsehen. Charlotte verteilte Chops, die wohl auch in den letzten Reihen zu vernehmen waren. Die Tochter des Nature Boys wollte den Sack mit dem Figure 8 dicht machen, Bayley raffte sich allerdings auf und pinnte Charlotte nach dem Bayley to Belly-Suplex.
Siegerin: Bayley

Sami Zayn vs Braun Strowman
Gerne würde ich Euch etwas über das Match erzählen, doch es gab wirklich nichts. Ein Squash der allerübelsten Sorte, nach sehr kurzer Zeit war Zayn geschlagen.
Sieger: Braun Strowman

Kevin Owens vs Roman Reigns
Bevor die Ringglocke zum letzten Match des Abends geläutet wurde, kam Chris Jericho in die Halle und verkündete unter tosendem Applaus das es Düsseldorf auf DIE Liste geschafft hat. Der Kanadier wollte noch was sagen, wurde jedoch von Owens unterbrochen und aus dem Ring geprügelt.
Reigns stürmte in die Halle, jetzt begann das Match offiziell. Über fast die ganze Dauer war Owens durchgehend in die Defensive. Roman zeigte den Samoan Drop auf einen Stahlstuhl, die Powerbomb durch den Tisch etc… Strowman kam erneut in die Arena, sorgte mit seinem Erscheinen für Ablenkung so dass Kevin Owens den erfolgreichen Einroller durchziehen konnte, anschließend verschwand der alte und neue Universal Champion direkt in die Katakomben des Domes.
Im Ring selber war aber noch nicht Feierabend! Braun setzte seinen Pfad der Zerstörung fort und misshandelte quasi Roman Reigns. Waren die Publikumsreaktionen während des eigentliches Matches noch verteilt, gehörte jetzt wohl jeder einzelne Besucher zum Roman Empire. Dieser Support schien Kräfte frei zu setzten, denn RR verspasste dem Hünen seinen Superman Punch und den Spear durch einen weiteren Tisch.
Sieger: Kevin Owens

Fazit:
Eine insgesamt durchwachsene Show ging zu Ende, die WWE hat sich in Deutschland schon bedeutend schöner präsentieren können, was sich auch in der oftmals sehr ruhigen Crowd widerspiegelte. Als Highlights des Abends muss man schon Bayley vs Charlotte nennen, sowie das Tag Team Triple Threat. Vielleicht lag es auch daran das nach November schon wieder der Raw Kader bei uns gastierte.

Bericht & Fotos: Beppo

About