WF on Tour: wXw Inner Circle (10.03.2016 – Wrestling Academy, Essen)

Am 10.03 veranstaltete die wXw einen Tag vor dem Beginn des 16 Carat 2016 ein neues Showkonzept namens„Inner Circle“. Der Event in der Wrestling Academy in Essen-Katernberg wurde im Vorfeld nicht öffentlich beworben, sondern lediglich wer in den letzten 12 Monaten im wXw Shop Eintrittskarten bestellt hatte wurde durch einen Email-Verteiler angeschrieben. 90 Fans bekamen die Chance dem Event beizuwohnen.

Über den Verteiler waren im Vorfeld Matches mit den aktuellen Dauergästen in der Academy (Timothy Thatcher, Tyler Bate, Toni Storm und David Starr) sowie Mike Bayley, welcher vor seiner Teilnahme am Carat Turnier nun sein wXw Debüt feierte, angekündigt. Mit Zack Sabre jr., Kim Ray und Big Daddy Walter nahmen weitere Turnierteilnehmer schon an der Donnerstags-Show teil.

Tyler Bate vs Timothy Thatcher
In diesem Match erwartete uns das Duell zweier gelernter Ringer, welche sich bereits in der Vorwoche in München im Finale der Road to 16 Carat League in einem 17 minütigen Fight gegenüberstanden. In diesem Match ging Thatcher siegreich hervor und zog in die Hauptrunde des Carat ein. Im gestrigen Match was einem World of Sports Rules gleich kam und viel Grappling beeinhaltet, kamen die beiden zu einem 20 minütigen Time Limit Draw. Ein sehr unterhaltsamer Opener mit technischer Brillianz!

Toni Storm vs Melanie Gray
Nachdem Toni Storm im Februar auf der wXw „More Than Wrestling Tour“ bereits dreimal in Ostdeutschland und in Stuttgart gegen Melanie Gray antrat und 2 von 3 gewann, bekam Gray nun die Chance zum Ausgleich in dieser Matchserie. Zudem setzte Toni hier spontan ihren Spot im Match am Tag später gg. Leva Bates am ersten Carat Tag aufs Spiel.

In einem kurzen 5-minütigen Match gewann Storm nach einem Finisherwomen´s Suplex.
Nach dem Kampf kam der Alpha Kevin in die Halle, um seine Freundin zu beruhigen. Dies ging schief. Melanie drohte ihm ihm heute noch einen Gegner zu finden, damit er sich auch beweisen könne. Und schon schob sie ab und ließ Kevin allein im Ring stehen.

Mike Bailey vs Kim Ray
Mike Bailey wurde seit Monaten von den wXw Fans gefordert, hier feierte er sein Debüt gegen einen Gegner mit einem ähnlich Strikes-lastigen Stil: Kim Ray.
Bailey zeigte seine deutlich härteren Kicks als sein Gegner und Highflying-Aktionen wie einen Corkscrew Moonsault. Den Kampf gewann Kim am Ende aber fair und deutlich mit seiner Inception.

Big Daddy Walter vs. Kevin Roadster
Nach der Pause zerstörte Walter den Alpha Kevin in eiem sehr stiffen geführten Fight. Mit noch mehr Härte als sonst zog Walter seine diversen Trademarkmoves durch. Vor allem seine Chops und ein sehr harter Dropkick ans Kinn von Kevin blieben in Erinnerung. Walter siegte durch seine gefürchtete Powerbomb, gefolgt vom Choke Sleeper.

Zack Sabre jr. vs David Starr
Zack Sabre feierte hier seine Rückkehr, nachdem er zuletzt im Dezember beim wXw 15th Anniversary Event an der Seite von Big Daddy Walter die Tag Team Titel verloren hatte. Dauergast Starr hatte bisher keine allzu glückliche Zeit, seitdem er im Januar für eine Weile zum Kader der wXw stieß. U.a. scheiterte er in der Vorrunde der Road to 16 Carat League im letzten Match seines Blocks an Gruppensieger Tyler Bate.
In einem weiteren technischen Klassiker gewann am Ende Zack nach seinem Soccer Penalty Kick und dem Cross Armbar.

Big Daddy Walter/Timothy Thatcher vs. Mike Bailey/Tyler Bate
Nach dem eigentlichen Main Event Sabre gg. Starr kam Walter heraus und verkündetet ein spontanes Match.
Abwechslungsreiche 15 Minuten erwarteten uns. Am Schluss gewann Team Ringkampf gg. Bate und Bailey. Nach einem Corkscrew Moonsault von Bailey auf Walter nach draussen konnte Walter Mike ausserhalb des Ringes daran hindern in den Ring zurückzukehren. Im Ring konnte währenddessen Thatcher Bate nach einem Headbutt schultern.

Fazit:
2,5 interessante und abwechslungsreiche Stunden vor 90 stimmungsvollen Fans boten eine schöne Einstimmung auf das folgende Carat-Turnier. Die Dauergäste aus Übersee und die Briten stellten eine kurzweilige Show auf die Beine. Der Event war lohnenswerter als manch kleine wXw Tourstopps der letzten Zeit.
Gerne wieder, wenn sich die Möglichkeit vor einem größeren wXw Wochenende in Oberhausen noch einmal bietet.

About

Categories: WF on Tour Schlagwörter: