WF on Tour: wXw More than Wrestling: Dead End (13.02.2016, Köln)

Die More than Wrestling Tour ging am 13.02. im Club Bahnhof Köln-Ehrenfeld weiter. In einer intimen Old School-artigen Location mit reinen Stehplätzen sollte ein weiterer Teilnehmer für das 16 Carat Gold gefunden werden, die Road to 16 Carat League beginnen und die Frage zu klären sein ob, und wenn ja wer, der neue Nr. 1 Contender auf die Unified World Wrestling Championship wird: Abolute Andy? Bad Bones? Keiner von beiden?

Non Title
Michael Dante vs Kim Ray

Als Opener erwartete uns ein Match ,welches aufgrund der Aussage von Kim Ray bei der letzten Shotgun-Ausgabe gegenüber Michael Dante kein Titelmatch um die DTU Campeonato Alto Impacto sein sollte. Dante akzeptierte dies und wollte ausschließlich Rache für den unfairen Sieg Ray´s gegen ihn vor 2 Wochen bei der Show in Fulda. Dort stahl sich Ray nach Eingriff seines Leibwächters André Ivanov mit einem Abstauber-Sieg davon und qualifizierte sich dadurch für das 16 Carat im März. Hier sollte nun, trotz erneutem Eingriff Ivanov´s ,Michael Dante nach dem Spear den klaren Sieg davon tragen.

Road to 16 Carat League/Block A:
Marius Al-Ani vs David Starr

Mit diesem Kampf startete die Road to 16 Carat League. Starr und Al-Ani lieferten sich ein ausgeglichenes und sehr ansehnliches Match. Al-Ani mehr mit Powermoves, Starr mehr mit seinen technischen Fähigkeiten aber u.a. auch mit einem German Suplex. Der aufstrebende Erfurter, welcher leider noch nicht die Unterstützung der Fans bekommt welche ihm zu wünschen wäre, musste sich am Ende knapp nach einem Arm-Capture German Suplex Hold geschlagen geben. Oder wie der Amerikaner seiner Finisher selber nennt: Product Placement. Ein Großteil der Zuschauer zeigte sich einverstanden mit dem Sieg des arroganten Übersee-Stars, welcher nun die ersten 2 Punkten in seinem Block gewinnen konnte.

16 Carat Qualifier/Non Title:
Sasa Keel vs Mike Schwarz

Hier sollte nun der 15. Teilnehmer des 16 Carat Gold gefunden werden, um den Shotgun Title ging es nicht. Beide Kontrahenten hatten eine wahrlich schwere Herausforderung, ist doch der Schnitt ihrer Gegner deutlich leichter auf der Waage. Es folgten eine Schlägerei und ein Austausch von Powermoves. Nach dem Angle Slam gefolgt vom Vijak konnte sich Keel klar durchsetzen und dürfte im Carat Turnier voraussichtlich eine wichtige Rolle spielen.

Big Daddy Walter/ Hot & Spicy vs T. End/T. Thatcher/M. Scurll
Ein spontan angesetztes Dream Match schloss den ersten Teil des Events ab. Weltweit würden sich die Fans um diese Paarung reißen. Auf der einen Seite Team Ringkampf, auf der anderen Seite die beliebten und rücksichtslosen Thatcher und End sowie das ausgebuffte Mastermind Scurll. In rund 25 Min. war es teilweise schwierig mit dem bloßen Auge der Action zu folgen. Alleine die Highlights aufzuführen würde hier den Rahmen sprengen. Der Kampf endete nachdem Da Mack im neuen Finisher von Tommy End, dem Anti Cross, aufgeben musste. Erneute hatte Team Ringkampf ein großes Match verloren.
Danach zollten sich die Aktiven durch Handshakes und Umarmungen ihren Respekt., lediglich The Villain ging vorzeitig backstage und hatte sein Ziel zu gewinnen ja erreicht.
Die Fans waren absolut begeistert von dieser Darbietung!!! Durchschnaufen in der Pause musste an dieser Stelle zwingend sein.

Road to 16 Carat League/Block B:
The Rotation vs Toby Blunt

Im ersten Match des Block B kam es zu einer Premiere. Erstmals trafen mit Rotation und Toby Blunt ein Westside Dojo Schüler auf seinen ehemaligenTrainer und gleichzeitig zwei Männer mit einem ähnlichen Highflying-Stil. Eine sehr interessante Abwechslung bei wXw, in einem Match wo die Kraftaktionen und Haltegriffe vom körperlich überlegenen Blunt kamen und der Lucha Style von The Rotation. Den 450° Splash konnte Axel mehrmals nicht ins Ziel bringen und musste sich hauchdünn nach einem Reversal Seatbelt Cradle geschlagen geben. Toby fuhr die Punkte ein. Ein Rematch dürfte sicher einige Zuschauer in naher Zukunft interessieren. Schnelle spektakuläre Action in unter 10 Minuten.

Tyler Bate/Toni Storm/Francis Kaspin vs Reich & Schön/Melanie Gray
Ein weiteres 6 Person Tag Matches stand an, aber mit ganz anderen Teilnehmern, Charakteren und Ablauf. Zunächst kam Marius van Beethoven in den Ring und erklärte den Fans das der Alpha Kevin Roadster heute „leider“ nicht in der Halle sein könnte. Die Buhrufe schlugen schnell in Applaus um, da Kevin gemeinsam mit Melanie Gray hinzu kam und zu Marius meinte das sich seine Aussage nur um einen Irrtum handeln könnte.

Auf der anderen Seite feierten Tyler Bate aus England und Toni Storm aus Neuseeland ihre Rückkehrer, Francis Kaspin aus Essen gar sein Debüt in den Main Shows.

Es gab einiges an Comedy, vor allem vom umjubelten Home Town Hero Kevin, aber auch spektuläre Moves. Highflying von Kaspin, eine verbesserte Toni Storm und mehrere Airplane Spins von Bate, schlußendlich auch gegen Melanie Gray.
Kevin holte den Pinfall als ausser Kaspin und ihm die restlichen Teilnehmer ausserhalb des Ringes waren. Der Package Piledriver in Version des Lukas Podolski Drivers des Köln-Kalker Schlawiners war seine Geheimwaffe um Francis zu schultern.

Last Chance Match/Nr. 1 Contender:
Absolute Andy/Bad Bones vs. Karsten Beck/Jurn Simmons

Wie bei Shotgun im Vorfeld ausgemacht gab es in diesem Tag Match wichtige Stipulations: Sollten die Heels das Match gewinnen, würden sowohl Andy als auch Bones kein weiteres Titelmatch während der Regentschaft des Königs der Catcher erhalten. Sollten Andy oder Bones gegen Beck oder Simmons den Pinfall schaffen oder eine Submission durchbringen können, würde derjenige im Rahmen des 16 Carat Gold ein großes Titlematch um die Unified World Wrestling Championship erhalten.
Zunächst waren einige Animositäten zwischen Andy und Bones festzustellen. Trash Talk und ständige Wechsel durch Abklatschen auf den Rücken des im Ring befindlichen Partners, bis man sich irgendwann auf den gemeinsamen Feind auf der anderen Seite konzentrierte.

Bei einigen Nearfalls wog das ca. 20-minütige Match hin und her. Als erster wurde Simmones ausgeschaltet. Nach mehreren Finishern der Faces und einem Double Team Move (Bones stemmt Beck hoch, Andy folgte mit einem Code Breaker für den herunterfallenden Champion) holten sie gemeinsam den Pinfall bis 3.
wXw-Gesellschafter Christian Jakobi löste die Irritationen im Ring, beim Ringsprecher und unter den Zuschauern, indem er einen 3 Way Dance um das große Gold für den zweiten Tag des 16 Carat ansetzte! Die fairste aller Lösungen!

Fazit und Ausblick:
Andy und Bones arbeiteten wiederwillig zusammen, den World Title im Hinterkopf. Doch beim 16 Carat wird es nach dem Motto „Good Friends, Better Enemies“ die wohl letzte Chance für die beiden Herausforderer auf den Champion Karsten Beck geben. Nur einer kann am Ende oben stehen.
Der immer mehr umjubelte Weltmeister sollte sich der Schwere des Matches im Klaren sein und wird sicher versuchen erneut die ehemals besten Freunde gegeneinander auszuspielen. Im Match mit Protege Simmons gelang im dies eindeutig nicht, doch bisher wand sich Beck bisher aus jeder noch so unlösbar erscheinenden Aufgabe heraus.
Mit diesem spannenden Main Event, einem großartigen 6 Man Tag Match vor der Pause und weiteren ansehnlichen Kämpfen und Comedy-Momenten schickte man die Fans sehr zufrieden nach Hause. Eine abwechslungsreiche Veranstaltung in einer neuen und zugleich erfrischend altmodischen gestalteten Halle wird am 13.08. eine Neuauflage finden.
Der Ring wurde aufgestellt, ein großes Banner aller Tourdaten wurde an die Wand gehangen und zwei Absperrgitter bildeten den Entrance in einer Ecke der Halle. Fertig war der Aufbau, zurück in die Zukunft – gerne wieder.

Bericht: Andre
Fotos: Sarah Hollywood

About