WrestlingFever Interview: Apu Singh (12.01.2012)

apusinghWenn Apu Singh zum Ring kommt, ist gute Laune angesagt. Trainiert hat er in Hamburg bei Karsten Kretschmer und ist offiziell erst seit 2011 aktiv. Inzwischen ist er in Deutschland schon rum gekommen und konnte sogar die „Internationale Deutsche Meisterschaft“ des NFC gewinnen. Wir freuen uns, das er sich Zeit für dieses lustige, exklusive WrestlingFever.de Interview genommen hat!

—-

WF: Wir freuen uns Euch unseren ersten „indischen“ Interviewgast vorstellen zu dürfen. Kaum einer hat nach seinem Debüt so schnell die Herzen der fans erobert und für Stimmung in den Hallen gesorgt – Danke für Deine Zeit APU SINGH!

Apu: Ich habe zu danken!

WF: Du steigst seit 2011 als Pro in den Ring. Die Frage die ich immer wieder gerne stelle ist: „Warum Pro Wrestler?“

Apu: Weil ich, wie viele andere Wrestler schon als Kind großer Wrestling-Fan war. Ich stehe drauf im Mittelpunkt zu stehen.

WF: „Apu Singh“ ist vom Namen her eine Anlehnung an Deine vermeintlich indischen Wurzeln. Hat der Vorname was mit den Simpsons zu tun oder wie entstand „Apu“ Singh?

Apu: Der Name „Apu“ kommt daher, dass man in Indien für jeden Buchstaben des Vornamens eine gewisse Gebühr bezahlen muss aber leider waren meine Eltern sehr arm.

WF: Bisher habe ich Dich „nur“ als gut gelaunten Wrestler gesehen, der es gut mit der Welt meint und auch mal auf ein Tänzchen aufgelegt ist. Ist es Dein Wunsch ein „Guter“ zu sein oder könntest Du Dir „Apu“ auch als Bösen vorstellen?

Apu: Ich mag beides gerne aber wenn mir jemand einen Grund gibt böse zu sein kann das auch sehr schnell passieren.

WF: Wie findest Du die Bezeichnung „Detlef D! Soost des Wrestlings?“

Apu: Welcher #@!# hat dass denn behauptet?! Shah Rukh Khan? Auuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuwwwwww!! imakeyousexy.com

WF: Im süddeutschen Raum sah man Dich erstmals bei der NEW. Wie hat es Dir dort gefallen?

Apu: Die NEW ist eine höchst professionelle Liga und die Reise ist es jedesmal wert!

WF: Denkst Du, dass sich die NEW zur Nr. 1 Deutschlands mausern kann?

Apu: Na klar! Aber was ist ein mausern?

WF: Wie ehrfürchtig begegnet man Alex Wright?

Apu: Es ist ein surreales Gefühl für den Mann zu arbeiten, den man als Teenager immer im TV gesehen hat.

WF: Deine Tattoos sind für einen Mann eher ungewöhnlich. Gibt es eine Geschichte zu den Tattoowierungen um die Brust, evtl. auch eine Bedeutung?

Apu: Als kleines Kind hatte ich einen schweren Unfall in einer indischen Textilfabrik, die Tattoos habe ich mir stechen lassen um die Narben zu verstecken. BAZINGA!

WF: Wenn man am Anfang seiner Karriere steht, verliert man 90% seiner Matches, bis man irgendwann die Früchte seiner Arbeit erntet. Bei Dir war es der Gewinn der Deutschen Meisterschaft des NFC! Wie würdest Du den Gewinn dieses Titels für Dich beschreiben?

Apu: Der Titel hatte im ersten Moment überhaupt keine Bedeutung für mich, ich wollte, nachdem ich schon 2-mal ein Unentschieden gegen Michael Schenkenberg erreicht hatte, diesen endlich besiegen. Aber jetzt realisiere ich immer mehr, was für eine Ehre es ist diesen Titel zu halten.

WF: Viele Talente kamen in den letzten Monaten aus Hamburg, neben Michael Schenkenberg, Scotty Saxxon, Davies, Nikita Charisma und auch Du. Wie siehst Du die Zukunft des Pro Wrestling in Deutschland?

Apu: Ich denke nicht, dass ich es nötig habe im Fernsehen aufzutreten.

WF: Gibt es einen Kollegen, mit dem Du gerne im Ring mal bis an Deine Grenzen gehen möchtest (wen, warum?)

Apu: Ich würde gerne mal gegen M.C. Logan in den Ring steigen aber warum will ich lieber nicht beantworten.

WF: Was macht Apu außerhalb des Rings?

Apu: Ich führe ein TOP Restaurant an der Grenze Hamburgs indem auch gerne mal Nikita Charisma und Michael Schenkenberg knechte. Reservierungen bitte unbedingt 2 Wochen im Voraus!

WF: Wir danken Dir für dieses Interview!

Apu: Ich habe für deine Geduld zu danken.

About