WrestlingFever Interview: Eko Fresh (07.01.2007)

ekofresh1Ende 2006 wurden die Deutschen WWE Kommentatoren Carsten Schaefer und Günter Zapf von dem Rapper „EKO FRESH“ begleitet, der zwei WWE Shows mitkommentieren durfte. Ekrem Bora ist langjähriger Wrestlingfan und stand WrestlingFever Rede & Antwort!

—–

WrestlingFever: Zuerst natürlich einmal Herzlichen Dank, das du Dir so spontan Zeit für WrestlingFever.de genommen hast. Wir wissen dass zu schätzen und hoffen, dass es Dir gut geht?

EKO: Danke, mir geht es blendend. Cool, dass ihr mich interviewt.

Wrestlingfever: Du hast bekanntlich am 14.11.06 sowie auch am 16.11.2006 WWE RAW auf Premiere und SmackDown! auf Tele 5 kommentiert. Wie gefiel es Dir zu kommentieren?

EKO:Das war eine super Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin.

Wrestlingfever: Könntest du Dir vorstellen, diesen „Job“ auch hauptberuflich zu machen oder bereiten Dir beispielsweise die Beschreibung der Moves etwa Probleme?

EKO:Eigentlich werde ich immer besser, auch was die Formulierung betrifft aber bis man das so gut kann wie Carsten und Günther, vergehen Jahre. Aber um auf die Frage zurückzukommen, klar könnt ich mir das nach
meiner aktiven Zeit als Rapper vorstellen.

WrestlingFever: Du hattest in einem anderen Interview (bei den Kollegen von BSWW) gesagt, dass Du Dir den Wunsch zu kommentieren, längst erfüllen wolltest, da Du seit Kindertagen davon träumst! Kannst Du uns verraten, ob es denn immer nur die (WWF) WWE war oder kennst Du auch die „Böse“ nWo aus der WCW noch?

EKO: Klar kenn ich die noch, ich muss aber dazu sagen ich komm aus bescheidenen Verhältnissen und hatte kein Kabelfernsehen. Es war für mich also schwer die Geschehnisse zu verfolgen.

WrestlingFever: „Live“ zu kommentieren war sicherlich anstrengend. Musstest Du auf Deinen „Slang“ achten und wie kamst Du mit Gespann Schaefer und Zapf denn so zurecht?

EKO: Wir kamen sehr gut zurecht und haben nur minimal was geschnitten. Ich fand bei Raw war ich besser als bei Smackdown und wenn ich am moderieren bin achte ich automatisch auf meinen Slang.

Wrestlingfever: Würdest Du noch einmal mit Schaefer und Zapf kommentieren wollen oder war es eine einmalige Geschichte?

EKO: Ich würde es machen wenn die (Anm: Premiere) da auch Bock drauf hätten. Ich glaube es ist nicht ausgeschlossen, dass das geschieht.

WrestlingFever: Du verfolgst das Wrestling seit ca. 10 Jahren. Wer sind Deine Favoriten und mit wen kannst Du so gar nicht leiden?

EKO: Zur Zeit mag ich z.b: Cryme Time, dafür kann ich einen wie MVP gar nicht leiden. Meine All-Time-Favourites sind aber: Stone Cold Steve Austin und Eddie Guerrero.

WrestlingFever: Bist Du durch Zufall auf das Wrestling gestossen und fingst Du sofort Feuer?

EKO:Das ist einfach Entertaining auf der höchsten Ebene und ich lasse mich gerne entertainen.

WrestlingFever: Wie du sicherlich weisst, starb Eddie Guerrero im November 2005. Er zählt zu deinen Faves. Wie hast Du von Eddies Tod erfahren und wie denkst Du darüber? Eddie hatte bekanntlich eine Drogen und Alkohol Vergangenheit…

EKO: Natürlich ist das (Drogen) gefährlich aber ich denke, aufgeklärt sind die Fans diesbezüglich schon. Das sind halt die Schattenseiten eines Starlebens, wovon ich auch schon mehrere Liedchen singen kann. Eddie war einfach der King im Ring mit seinem „Lie, Cheat and Steal Style“. Das ging einfach ab und ich konnte mich extrem mit ihm identifizieren. Wenn ich schlecht drauf bin guck ich seine DVD und es geht mir schon besser.

WrestlingFever: Wirst Du die WWE Show im April in Oberhausen besuchen?

EKO: Auf jeden fall, ich freue mich schon total das wird das erste mal WWE Live für mich.

WrestlingFever: Bist Du der Einzige bei „German Dream“ (Anm:Plattenlabel) der das Wrestling verfolgt und gibt es noch andere Rapper, die du kennst, die das Wrestling verfolgen?

EKO: Aus meiner Crew hab ich die Jungs ein bisschen gebrainwashed. da ist ein Junge namens Big Deniz mit dem ich mich über Wrestling unterhalte. Mein großer Bruder Hakan Abi jetzt auch bisschen, er ist Batista Fan.
Ausserdem ist SD auch ein Oldskool Wrestling Freak genau wie Chakuza von „ersguterjunge“.

WrestlingFever: verfolgst Du auch andere Kampfsportarten wie beispielsweise UFC oder Boxen?

EKO: Selten, bei einem großen Kampf schau ich natürlich zu.

Wrestlingfever: Du hast gesagt, dass Du gerne einmal mit Cena einen Track aufnehmen würdest! Auch dass er gut wrestlet! Gegen wen (Könntest Du es…) würdest Du mal gerne in den Ring steigen (Du darfst auch Menschen außerhalb dieses Sports nennen 😉

EKO: K-Fed würde ich so kaputt machen glaubt mir, ich bin auch nicht ohne. Aber ich würde am liebsten so im entscheidenen Moment reinlaufen und dem Richtigen helfen per Stuhlschlag oder so.

Wrestlingfever: Was können wir in musikalisches in Zukunft von dir erwarten – Würdest Du auch mal Stücke in einer andren Musikrichtung aufnehmen?

EKO: So Experimente mach ich immer gerne, ich ein paar neuen Stücken sing ich meine Hooks z.B. selbst (Gheddo usw.), dass ist auch etwas was ich mir in weiterer Zukunft vorstellen kann, Gesang – aber nur Männer-Gesang, nicht so was über Liebe und so 😉

Wrestlingfever: Gibt es weitere Projekte mit Bushido? Steht eine neue Tour bevor oder ein neues Album?

EKO: Ja ein gemeinsames Album steht bevor.
Vielleicht mach ich ja dieses Jahr endlich meine Tour und komm auch bei Euch vorbei.

WrestlingFever: Möchtest du zum Schluss den Deutschen, Österreichischen und Schweizer (Wrestling & EKO) Fans etwas mitteilen?

EKO: Eigentlich nur, dass sie nicht aufhören sollen Wrestling Fans zu sein damit das Ding hier auch mal durch die Decke geht und ich möchte alle grüßen.

WrestlingFever: Vielen Dank für das Interview!

EKO: Kein Thema haut rein. ek

About