Teddy Hart im WrestlingFever.de Interview (Deutsch, 27.09.2015)

WF: Danke für Dein Interesse Teddy, wie geht es Dir aktuell?

TH: Ich fühle mich wirklich geschmeichelt, dass Deutschland noch immer daran interessiert ist zu hören, was Teddy Hart zu sagen hat.

WF: In Deutschland haben wir dich zuletzt 2006 bei der GWP gesehen. Wie erinnerst Du Dich an diese Show sowie die Fans?

TH: Ich war erstaunt, wie gut sich die deutschen Fans an Bret Hart erinnert haben. Den Respekt, den er sich verdient hat, gab mir fast eine „bevorzugte Behandlung“. Dieses Gefühl der Besonderheit brachte mich dazu, den Mast hoch zu klettern und den Moonsault aus vielen Metern Höhe für die Fans zu zeigen. Es ist etwas, so glaube ich, was in den Erinnerungen der Leute geblieben ist. Ich habe nicht die selben Möglichkeiten wie Bret Hart in der WWE. Ich hatte nur eine Möglichkeit die deutschen Fans glücklich zu machen, also dachte ich dass die Freude der Fans das Risiko wert war. Ich glaube, dass die Fans lieben das Wrestling und bekommen es in Deutschland zu wenig zu sehen. Die Liebe und Anerkennung für diesen Sport, welchen meine Familie mit aufgebaut hat, gab mir das Gefühl unbesiegbar zu sein.

WF: Dein Nachname ist kein Unbekannter – setzt Dich dieser in gewisser Hinsicht etwas unter Druck bzw. die Erwartungshaltung der Promoter höher?

TH: Ich denke man muss nicht viel dazu sagen, dass ich große Fussstapfen der Geschichte zu füllen habe. Ich sehe mich als Messlatte, basierend auf den Leuten, die aus dem Dungeon und von Stampede Wrestling kamen. Teddy Hart muss Leistungen bringen, die nur wenige Wrestler auf der Welt nachahmen können, anstatt auf den Erfolgswellen meines Vaters oder meine Onkel zu reiten, wie es die meisten Wrestler der 2ten oder 3ten Generation tun. Sie lernen nicht die vernüftigen Grundlagen und das Risikogefühl eine High Flying Aktion zu bringen, auf Grund von Vetternwirtschaft, welche dafür sorgt, dass sie Jobs ohne ordentliches Training bekommen.

WF: Wenn man nach Dir googlet, kommt als erstes der legendäre RoH Vorfall in den Suchergebnissen, stellst Du Dich gerne in den Mittelpunkt, bzw. war es einmal so?

TH: Der Fakt, dass die Höhe eine Verletzung oder den Tod verursachen konnte, sorgte bei den Fans für Aufregung. Ich gebe zu, dass ich mich in diesem Moment einfach im Eifer des Gefechts verloren habe. Ich habe keine Erinnerungen mehr daran diese Move gemacht zu haben. Ich sage und sagte es schon immer, ich hatte ein Gehirnerschütterung und war mir meiner Handlungen unbewusst, bis ich sie selbst gesehen habe. Es hat mich Jahre lang verfolgt. Ich verstehe die Seite der Company und warum die anderen Jungs Backstage verärgert waren. Alles was ich machen kann ist es bei den Fans versuchen es wieder gut zu machen, dass ich sie verärgert habe und dass ich mit den Wrestlern, indem ich heute mit ihnen großartige Matches auf die Beine stelle. Jeder Wrestler möchte gerne im Mittelpunkt stehen.

WF: Du warst in Japan, Mexiko und auch in Europa – Wie erinnerst Du Dich speziell an Japan, die AAA, Kollegen & Fans?

TH: Die mexikanischen Fans sind die treuesten Fans die ich je erlebt habe. Ich bezeichne sie als Die-Hard-Fans, Wrestling ist Teil ihrer Kultur. Japan war sehr nett. Ich würde lieben noch einmal zurück zu gehen und dort für eine seriöse Company zu arbeiten. Die meisten Leute, die ich im Wrestling getroffen habe waren sehr respektvoll und freundlich. Ich schätze meine Fans von überall auf der Welt.

WF: Wenn ich „TripleMania“ nenne, was löst das in Dir aus, was fällt Dir dazu ein?

TH: Wie viel „Eier“ AAA hatte mich in ihre Show zu booken lol.

WF: Du warst bereits in jungen Jahren bei WWE zu sehen – kannst Du uns heute sagen warum es nie klappte und ob es seitdem nochmals Interesse an Dir gab?

TH: Es gibt immer potenzielles Interesse an Teddy Hart. Alles was ich tun kann ist weiter zu trainieren und neue Offensiven entwickeln für die Evolution des Wrestlinggeschäfts. Ich denke das wird Aufmerksamkeit kreieren, ich sehe es als einen schweren Kampf an.

WF: Wäre die WWE heute noch etwas für Dich – zum heutigen Zeitpunkt?

TH: Vielleicht in ein paar Jahren. Ich arbeite hart daran meine Ruf auf zu bessern und in die bestmögliche Verfassung zu kommen. Ein Teil meines Rufes ist verdient, der andere Teil ist nur Schall und Rauch oder in anderen Worten Bullshit (für die deutschen Fans die mich noch nicht für mich selber sprechen gehört haben). Einer der kontroversesten Personen im Wrestling und ein Hart in der 3ten Generation zu sein bringt eine Menge Druck mit sich. Ich brüste mich aber damit nicht unter Druck ein zu brechen und liefere großartige Leistungen ab. Wenn ich es schaffe weiter gute Matches zu wrestlen werden die Promoter und der Name Teddy Hart stetig wachsen und sich verbessern. Ich hoffe, dass ich noch einmal die Chance bekomme um dies der WWE zu beweisen.

WF: Aktuell gibt es eine neue Wrestling Schule in Texas, hast Du Dir hier einen Wunsch, bzw. Traum erfüllt und wird man Dich weiterhin überall auf der Welt sehen?

TH: Der Traum der Wrestling Schule wird jeden Tag erfüllt. Ich habe eine wundervolle Anlage in Dallay und ich heiße jeden Wrestler willkommen teil des neuen Texas Hart Dungeon zu werden. Ich habe aber auch weiterhin einen vollen Terminplan an Wrestling und Reisen.

WF: Verfolgst Du auch die Karrieren der anderen Familienmitglieder wie Mike Hart, Nattie & Tyson Kidd etc.?

TH: Ich unterstütze jeden in meiner Familie oder Leute die ich in diesem Geschäft getroffen habe, welche Einstellung und Respekt vor der Kunst und dem Unterhaltungsaspekt dieses großartigen Business haben.

WF: Was kannst Du uns über „A Hart still pounding“ sagen?

TH: Ich denke es war ein tolles Video über mein Leben. An einem zweiten Teil arbeite. Meiner Meinung nach hat Cody Metcalf dabei einen großartigen Job geleistet mit mir quer durch Mexiko zu reisen. Ich hoffe meine deutschen Fan werden es sehen können, auch wenn ich denke, dass des mit der Übersetzung schwer wird.

WF: Du lebst öffentlich mit mehreren Katzen und Frauen zusammen – wie funktioniert das? Viele Männer Träumen davon aber wie kommen die Ladys untereinander aus?

TH: Mit vielen Katzen zusammen zu leben war schon immer mein Traum gewesen. Doch so schön es auch ist, es nimmt viel Zeit und Geld in Anspruch und macht eine Menge Arbeit. Ich würde es keinem empfehlen es mit sovielen Katzen auf zu nehmen lol.

WF: Du hast in Deinem Leben viel versucht und machst auch kein Geheimnis daraus das ein oder andere konsumiert zu haben. Wie wichtig ist Dir Ehrlichkeit & Respekt?

TH: Ich nehme abgesehen von Marijuana keine Drogen. Es ist natürlich gewachsen. Ich rauch Pot und bekomme Testosteron auf Grund meines niedrigen Testosteronspiegels verschrieben. Ehrlichkeit und Respekt sind sehr wichtig für mich. Ich behaupte von mir ehrlich und respektvoll zu sein, doch machmal fühlen sich Menschen nicht respektvoll behandelt, wenn man ihnen die Wahrheit sagt. Es ist eine Gradwanderung.

WF: Warum denkst Du scheiterte WSX (Wrestling Society X) und wie erinnerst Du Dich an diese Zeit?

TH: Es war eine großartige Zeit in meinem Leben, so viele Freunde an einem Ort. Das Potenzial hat es noch besser gemacht. Nachdem ich das fertige Produkt gesehen habe fehlten einige Eckpfeiler. Nur 30 Minuten für Matches zu haben beschnitten die Spannung. Versteht mich nicht falsch, viele der Aktionen waren unglaublich, doch ohne die passenden Kommentare wurde es schwer es den Fans zu verkaufen. Da MTV uns nicht dabei half größere Star für Cross-Promotions zu bekommen behinderte das Produkt aufgrund mangelnder Rechte.

WF: Du bist ein großer Fan von Neville – Gibt es weitere Wrestler die Dich heute beeindrucken können, evtl. auch den ein oder anderen Rookie / Trainee von Dir?

TH: Ich liebe Ricochet (Prince Puma), Sami Zayn (El Generico), Tyson Kidd und Samurai Del Sol (Kalisto). Damit, dass Rey Mysterio Jr. wieder zurück nach Mexiko gegangen ist, beginnt die Wrestling Welt wieder besser zu werden. Die Kinder sehen die Leute die ich eben genannt habe und ich denke die Zukunft des Wrestling ist gesichert. Sie sind wunderbare Botschafter für diesen Sport.

WF: Hast du eine lustige Roadstory, die Du mit uns teilen möchtest?

TH: Als ich das erste Mal nach Mexiko gegangen bin, war Jack Evans verletzt und Sabu ersetzte ihn. Am Ende trug Sabu meine Tasche durch den Zoll und sagte mir, dass er in mir noch immer die Zukunft des Wrestlings sieht und er froh wäre, jemanden zu sehen, der noch mehr kann als er mal konnte. Das war ein große Respektsbekundung, da Sabu in mein Wrestling vertraute und die Innovation, die er startete und ich weiter trage. Ich brüste mich damit einer der innovativsten Wrestler der Geschichte zu sein. Sabu genau das sagen zu hören, war ein absolutes Highlight meiner Karriere.

WF: Wie kann man Dich kontaktieren / booken?

TH: Ich habe eine Teddy Hart und eine Texas Hart Dungoen Facebook Like Seite. Meine Freundin kümmert sich um die meisten Bookings, da sie besser organisiert ist und sie besser im Social Media Bereich ist als ich lol. Ihre ist die selbe die ich benutze: shojomachikowrestling@yahoo.com

WF: Danke für Deine Zeit und alles erdenklich gute!

TH: Danke für die Möglichkeit meine deutschen Fans zu erreichen. Ich hoffe bald noch einmal für euch alle wrestlen zu können. Möge euch gott schützen und danke euch, dass ihr das Wrestlingbusiness am Leben haltet.
______________

Dir gefällt dieses Interview? Gerne darfst Du es liken und teilen – Vielen Dank!

About