WF on Tour: GWF Berlin Wrestling Night 21 (02.11.2013)

gwflogo2Champions Night 2 rückt immer näher, aber am 2.11. Veranstaltete die GWF wie gewohnt am 1. Samstag des Monats die Berlin Wrestling Night. Diesmal die Nummer 21, diesmal haben die wXw Leute wieder mal mitgewirkt.

John Klinger besiegte Ilja Dragunov
Diese Absetzung liest sich auf Papier sehr gut, da es nicht nur bekannte Namen der Euroszene sind, sondern weil hier sich 2 absolute Talente gegenüber standen, bei der die Chemie nicht besser hätte sein können.

Von sehr intensiven Wrestling über harten Aktionen, bis hin zu einer großartigen Comedy Einlage, die so gezogen hat! (Vergleichlich mit Eddie Guerrero Aktionen, in dem Fall mit der Fahne die Ilja zugeworfen bekommen hat, die allerdings Bones zuwarf und sich anschließend hingeworfen hat. Doch Bones spielte mit und beide lagen auf dem Boden und der Ringrichter war verwirrt wer nun zugeschlagen hatte.) Ganz großes Kino.
Am Ende konnte sich Bones doch durchsetzen, dennoch war es spannend bis zum Schluss sehr knapp für Ilja und ein Match was als Main Event auch sehr gut gepasst hätte bei so einer verdammt guten Qualität!!! Abgerundet wurde dies wieder mit Ilja’s Ringbegleiterin Svetlana, die auch wieder sehr großartige Leistung gezeigt hat!!! Nur weiter so!!!
Wie gesagt ein verdammt starkes Match und eines der besten Opener seit sehr langer Zeit, was man gesehen haben MUSS. Und sehr schön das John mal wieder den Weg ins Zelt gefunden hat.

Monster Trucks (André Trucker & Jaxx) (mit Flying Dragon Jr.) besiegten CBZwei (Pete Bouncer & Rick Baxxter)
Hier wurde ein wenig an die Fans gedacht und es diente in meinen Augen zum wieder „runterkommen“ da es recht kurz war, dennoch nicht verkehrt, denn die Story wurde etwas voran gebracht, das Tag Team mit Andre & Jaxx haben einen Namen bekommen.

Dennoch kann sich Andre wohl nicht ganz mit Flying Dragon anfreunden. Denn als FD Junior die Entrance-Pose („Strip-Pose“) von Pete Bouncer nachahmte, zeigte Andre ihm nur den Vogel und fragte ihn ob er nicht ganz sauber ist.

Baxxter stach heraus mit einem schönen Crossbody auf Andre und Jaxx heraus.

Mixed Tag Team Match
Blue Nikita und der UltiMate besiegten Brenda Star und Slinky und Vanessa La Bestia & Johnny Rancid
Man kann schon im Vorfeld sagen, beide Frauen, hatten ein sehr schönen und lohnenswertes In-Ring Debut, trotz Niederlage. Denn sowohl Brenda als auch die Kämpfersau Vanessa konnten sehr gut überzeugen, somit auch die passenden Begleiter! Auch wenn Rancid sehr viel einstecken musste, haben auch hier seine Aktionen Wirkung gezeigt (auch wenn es einige gegen Nikki waren.) und im Ring wieder wie bei der letzten BWN sehr unterhalten! Also für die Zukunft gerne mehr Johnny Rancid auch in Berlin!

Brenda wurde hier stark dargestellt, somit passt auch dieses Powerhouse vollkommen zu ihr.
Das Finish war großartig, trotzdem etwas ärgerlich. Gerade für Rancid, der den Sieg vorgelegt hatte und anschließend einen Double Armbar mit UltiMate gegen Slinky ansetzte und Nikki konnte im Ring den Sieg einfahren, somit nutzten Nikki und UltiMate sehr schlau diese Situation aus!

Bin sehr gespannt wie es in der „Frauenwelt“ jetzt weiter geht, denn jetzt wo noch mehr dabei sind, kann auch mehr Frauenwrestling bei GWF entstehen und das ist auch gut so!

Team wXw (Axel Tischer, Karsten Beck & Kim Ray) besiegten Team GWF (Ivan Kiev, Marty Fabz & Zero’ Samurai)
Diesmal eine GWF Besetzung die nicht nur im Vorfeld besser war, als die mit Erkan (siehe Ereignisse von BWN 20…) Und schon beim Entrance waren die Emotionen sehr groß! Hat verdammt gezogen und 3 GWF’ler haben nicht nur extrem gezogen sondern sehr große Lieblinge, deswegen hat es das Ganze für mich noch interessanter gemacht. Auch wenn jeder andere Face GWF’ler gut gewesen wäre.

Vor dem Match wurden nicht nur die Fans wieder beleidigt, sondern auch Ivan von Axel gefragt , ob er nicht doch auf die wXw Seite kommen würde. Da er nix gegen ihn hat und Ivan auch mit den wXw Leuten größeren Erfolg haben könne. Dennoch blieb Ivan der GWF treu und schlug Axel, der allerdings aus dem Ring flüchtete. Man hat gemerkt, Axel hat noch GWF Gene in sich, gerade gegenüber Ivan, da er nicht in der Weise gegen ihn kämpfen wollte. Marty musste leider sehr viel einstecken, dennoch konnte auch er auch einen 030 gegen Karsten Beck durchbringen. Zero’ zeigte mal wieder Aktionen für die man ihn küssen könnte!! Großartig!! Leider konnte durch ablenken des Ref’s (außerhalb) Karsten einen Low-Kick, gefolgt von einen Piledriver gegen Marty durchbringen und somit das Match gewinnen. Zwei zu Null und kein Sieg war „normal“
Nach dem Match hielt Axel noch eine Promo das sie jetzt noch größer seien und keine sie stoppen könne…Danach ertönt die Musik von Matze Danger. Dieser nahm die offene Herausforderung der wXw‘ler an, wurde dafür aber sofort abgefertigt, so dass nicht einmal die Sicherheitsleute im Shake! die wXw‘ler bändigen konnten und auch Powerbombs einstecken mussten…..no more words..

GWF Mittelgewichtstitel Match
Tarkan Aslan (c) besiegte Koray

Vor dem Double Main Event, gab es das erste der 3 Titel Matches. Auch hier wieder ein sehr starkes Match, was sehr ausgeglichen war, denn Sowohl Koray als auch Tarkan konnten mit sehr viel technischen als auch flying Aktionen punkten. Tarkan wurde in diesen Match wohl ziemlich arm da er oftmals Geldstrafen gegen Regelverstöße erhielt. Ansonsten, knappes Ding für Koray wie auch bei dem letzten Titelmatch von Tarkan, muss er sich langsam vorsehen, denn der nächste vergleichlich starke könnte schon der neue Champ sein!

GWF Berlin Title Match
Pascal Spalter besiegte Cash Money Erkan – TITELWECHSEL!

364 Tage….so hieß es noch vor dem Match. Was für eine Schlacht!!! Deswegen hat sich das Match auch den eigentlichen den Platz geteilt. Von sehr harten bis hin zu „Holy Shit Momenten“ war alles dabei. Riesen Respekt geht hier an Beide!!!

Pascal der einfach nur geniale Aktionen zeigte, und es sogar schaffte den Champ zu besiegen, woran viele große Geschosse scheiterten.
Erkan die alte Kämpfersau! Der den Titel jetzt fast 1 Jahr hatte und auch wieder Aktionen zeigte, bei dem man denkt die Gewichtsklasse spielt hier keine Rolle, selbst bei einen German Suplex, Back Body Drop vom obersten Seil etc.
Nach dem Match war Erkan echt am Ende und konnte es gar nicht glauben, trotzdem kann er stolz auf sich sein, denn was er geschafft hat über so einen langen Zeitraum und gegen so große Namen ist verdammt großartig!
Glückwunsch natürlich an Pascal Spalter, der ihn auch vollkommen verdient hat. Auch hier wieder MUST WATCH!

Stuhlkampf um die GWF Tag Team Titles
Decent Society (Crazy Sexy Mike & Salsakid Rambo) besiegten CB4 (Ibo Latino & Robert Kaiser) (c) – TITELWECHSEL!

Diesmal kam es zum Showdown, keine „Verletzung“ etc. das Match auf das sich die meisten im Vorfeld am meisten gefreut haben. Chaos vorprogrammiert. Und es war mehr als nur Chaos, denn nach einigen Minuten kamen CB2 rein und brachten Kendo Sticks, da Stühle wohl nicht reichten. Danach gab es einen verdammt harten Brawl mit dem Kendo außerhalb des Rings. Demensprechend sah Kaiser auch aus. Es ging durch Zuschauermengen, die Ibo auch mal mit den Kendo Stick verprügeln durften. Im Ring ging es dann weiter mit den „Stuhlaktionen“.

Sehr viele Holy Shit Momente, großartige Momente, die einfach nur extrem gut aussahen wie als Kaiser auf den Stuhl saß und Rambo sprang von Mike aus mit einen Salto, im letzten Moment warf sich Kaiser dann samt Stuhl zur Seite! Genial!!!

Bei den Stuhlschlägen bei dem die Plastikteile von der Sitzfläche um sich flogen erhöhte sich der Impact nochmal um die Hälfte. Denn dies sah nochmal extrem heftig aus und war für die beteiligten mit großer Wahrscheinlichkeit einer der Momente, die sie vielleicht gar nicht mehr so gemerkt haben. Durch die Stühle gab es dann auch oft Back Body Drops oder sogar einen extrem sauber ausgeführten Huricanrana vom obersten Seil!! RESPEKT!!

Sehr chaotisches, und verdammt hartes Match. Dennoch eines der heftigsten Hardcore Matches die ich je bisher live erleben konnte. (Deathmatches zähle ich nicht dazu!)
Nach dem Mainevent sorgten Tischer, Beck und Ray erneut für Chaos im Ring, doch Ahmed Chair griff sich ein Kendo Stick und vertrieb die Vertreter der wXw. Axel verkündete das es bei Champions Night 2 im Dezember dann erneut zum Sieg der wXw und somit auch Titelwechsel kommen würde!

Fazit:
Eine Show die PERFEKT begonnen hat, ein zweites Match „zum Ausruhen“ aber auch nix verkehrtes! Gefolgt von verdammt starken Matches. Und das was die Fans wollten!
Also Respekt an alle ihr habt eine verdammt starke Show abgeliefert! Keiner brauch sich verstecken. Und spätestens ab jetzt (wer bisher nur unregelmäßig oder das erste Mal war) sollte man merken wie qualitativ stark GWF Events sein können bzw. sind. Danke danke!!! I still love GWF.

Nächste GWF Events:
07.12.2013 – GWF Champions Night 2 (im Shake am Ostbahnhof)
Direkt ein Tag nach der Champions Night 2 folgt dann in Berlin-Neukölln das nächste Highlight: Im Cineplex wird der neueste GWF-Blockbuster “3 4 the Money” welturaufgeführt – für 5 Euro könnt ihr bei der Premiere dabei sein!

About

Categories: WF on Tour Schlagwörter: ,