Dennis Zinner im WrestlingFever.de Interview (01.01.2020)

WF: Danke Dennis für eine erneute Zusage zu einem Interview!

DZ: Sehr gerne, danke für die Anfrage!

WF: Mit dem Anfang Deiner Karriere haben wir uns bereits ja befasst und heute würde ich gerne über die letzten Monate sprechen, was sicherlich auch für Dich in Ordnung ist?!

DZ: Natürlich – schieß los!

WF: Wie oben erwähnt, haben wir „Dan Main“ bereits vorgestellt. Inzwischen hast Du in Deutschland für die COW gewrestlet, in Österreich für RoE und auch andere. Nun geht es für Dich erneut hinter die „andere Seite des Vorhangs“, Du möchtest bzw. wirst nun veranstalten. Wie kam es zu dieser Entscheidung? Ist es die Neugierde oder fehlt Dir etwas als Wrestler oder auch Fan bei anderen Shows?

DZ: Ganz genau! Nachdem meine ja eigentlich erste selbst organisierte Show, der Kindberg Cup 2018 so gut bei regionalem Publikum angekommen ist und diese bereits im Sommer 2018 viele Zuschauer anlockte, hat es mich seither ständig gereizt wieder etwas auf die Beine zu stellen. Darum dachte ich mir einfach –Warum nicht gleich mit einer eigenen Liga? Und so entstand eben die MWA. Grundsätzlich war es mir einfach wichtig dem Wrestling in Österreich einen neuen Touch zu verleihen und den Leuten eine Art Mix aus den verschiedenen Stilen, Körpertypen, Nationalitäten etc., welche ich auf meinen weltweiten Touren erlebt habe zu bieten.

WF: Am 29. Februar startest Du mit der „Main Wrestling Alliance“, wer steckt mit Dir hinter dieser Promotion bzw. mit einer „Allianz“ erwarte ich noch weitere Partner und Kooperationen, richtig?

DZ: Natürlich steht die MWA in Rücksprache mit anderen Promotions in Österreich, da es letztendlich nur durch Zusammenhalt möglich ist erfolgreiche Shows mit einer leider bei uns (noch!) Randsportart zu veranstalten.
Die ,,Alliance‘‘ steht jedoch eher für eine andere Art von Allianz: Nämlich für jene bestehend aus motivierten Wrestlern aber auch sonst allen Mitwirkenden die ihr ganzes Herzblut in Shows stecken, um unseren geliebten Sport in Österreich wieder groß zu machen.

WF: Wie wurde die MWA denn von anderen Promotern in Österreich aufgenommen, die Szene dort ist ja eigentlich überschaubar, gab oder gibt es Feedback von den „alten Hasen“?

DZ: Ja natürlich hört man immer wieder das eine oder andere – großteils würde ich sagen, dass es ganz gut angenommen und akzeptiert wird. Letztendlich ist meine Liga ja genauso wie alle anderen bestrebt ihr bestmögliches Produkt zu liefern. Halbe Sachen machen wir bestimmt nicht!

WF: Sicherlich ist es etwas ganz anderes als Wrestler gebooked zu werden wie dann plötzlich zu booken. Plötzlich geht es um Storys, Gagen, Veranstaltungskalender, Abrechnungen etc. Wie schwer ist es in Österreich eine „Promotion“ zu gründen. In Deutschland startet man beispielsweise mit einem Verein.

DZ: Es ist ehrlich gesagt nicht so leicht wie man sich das vorher vielleicht denkt. Eine Wrestling-Liga und daraus resultierende Shows bringen eine enorme Menge an organisatorischer Arbeit mit sich, wobei hiermit nicht nur die Shows selbst gemeint sind: Als Wrestler hat man keine Sorgen, man Fährt zur Halle, tritt auf, und fährt wieder heim.
Als Promoter hingegen sieht man erst wieviel hinter dem Verwalten einer Liga steckt und wie viele Stunden über Stunden für Planung, offizielle Angelegenheiten, Marketing, Social Media Arbeit usw. usw. draufgehen.
Für mich persönlich ist dies aber trotzdem etwas Positives, da ich meine Zeit und Arbeit in etwas investieren kann an das ich glaube und was mir Freude bereitet.

WF: Wie planst Du bisher mit der MWA, sprich: Wie oft möchtest Du im Jahr veranstalten und ist es denkbar, auch wenn es evtl. noch zu früh ist, darüber zu sprechen, mit der Liga auf Tour zu gehen?

DZ: Natürlich habe ich viele Ideen und blicke sehr optimistisch auf meine erste Show, jedoch werde ich vorerst einmal abwarten wie der ,,Showstealer‘‘ bei den Fans ankommt. Danach kann ich mich hierzu genauer äußern.

WF: Dein Gegner beim MWA Debut wird „George Khoukaz“ sein, den einige sicher aus der GWF, GWP oder auch aus der Serie „4 Blocks“ kennen. Ein großer Mann, eine gute Erscheinung und ein neues Wrestling Talent. Kannst Du uns verraten warum er Dein Gegner beim Debüt sein wird? Er wird mit Dan Main sicher im Main Event stehen…

DZ: Das mit mir und George ist eine lange Geschichte…natürlich ist er einer der aufsteigenden Top Player in der europäischen Szene und eindeutig ein ebenbürtiger Gegner der bestimmt alles aus mir herausholen wird. Neben dem ganzen gibt es aber auch persönliche Angelegenheiten die unbedingt zwischen uns geregelt werden müssen…

WF: Wie entstand die „Heat“ zwischen Dan Main und Georges – Begann wirklich alles damit, dass Du ihn (vermutlich ohne sein Einverständnis) gefilmt hast?

DZ: Laut George selbst schon…ich meine wer meine Vlogs auf Youtube kennt, weiß dass ich nur Leute darin filme die dies auch sichtbar wollen. Im Fall von Khoukaz war es halt immer so, dass er sich selbst in meinen Videos aufgedrängt hat und von sich aus ins Bild trat. Von den ständigen Beschimpfungen etc. mir gegenüber auf Social Media will ich gar nicht erst anfangen zu reden…dieses Verhalten ist meiner Meinung nach als Profi keinesfalls angebracht, aber das sei einmal dahingestellt.

WF: Dann hat sich alles so hochgeschaukelt, dass es nun zu diesem Match kommen wird. Wird es ein „normales“ Singles Match?

DZ: Naja normal … ich sag einmal so: Das Match wird auf jeden Fall unter den üblichen internationalen Regeln ausgetragen, um Chancengleichheit zu gewährleisten und Störfaktoren wie Eingriffe von Kollegen oder den Gebrauch von Waffen zu vermeiden. Dass George natürlich in diesem Kampf alle Asse die er im Ärmel hat, ausspielen wird um jenen für sich zu entscheiden ist mir bewusst, auf solche Tricks bin ich aber mehr als vorbereitet!

WF: Welche Titel sind für die MWA geplant oder vorgesehen, wird es auch „Tag Titles“ geben oder einen Damentitel ?

DZ: Derzeit steht ein World Heavyweight Titel im Raum – andere sind natürlich langfristig bestimmt eine überlegenswerte Idee – hierbei werden auf jeden Fall auch die Fans miteinbezogen, um zu sehen, was sie davon halten.

WF: Wie steht die MWA zu internationalen Bookings aus Übersee?

DZ: Die MWA ist offen für alles!

WF: Inzwischen lebst Du ja in Wien, was hat Dich dazu bewegt in die Großstadt zu ziehen?

DZ: Einerseits mein Diätologie Studium welches ich parallell zum Wrestling verfolge und andererseits die praktischen Anschlussmöglichkeiten nach ganz Europa – der Flughafen und andere Verkehrsmittel sind alle viel leichter und schneller erreichbar als aus der Steiermark, was natürlich das Reisen fürs Wrestling um einiges erleichtert!

WF: Du bist gerade im Social Media Bereich sehr aktiv, auch gibt es viel von Dir auf Youtube. Wo können die Fans mehr über Dich, die MWA, Dan Main am besten mehr erfahren?

DZ: Ja das bin ich – mir ist es einfach sehr wichtig zu meinen Fans eine Beziehung aufzubauen und Ihnen ebenso gleichzeitig einen Mehrwert in Verbindung mit ,,Dan Main‘‘ zu bieten – daher habe ich auch mit meiner MAINVLOG-Serie auf YouTube begonnen, welche ja ersichtlich ganz gut bei den Leuten ankommt. Zusätzlich ist dies mittlerweile einfach zu einem Hobby von mir geworden – mich fasziniert was heutzutage mit unserer Technik alles möglich ist, daher macht es mir Spaß mit jenen Mitteln meiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Wer mich oder die MWA auf Social Media finden will kann dies auf allen Plattformen unter @danmainofficial/ @mwamainwrestlingalliance oder unter den Folgenden Links tun:

DAN MAIN auf Instagram, Facebook & Youtube! MWA auf Instagram & Facebook

WF: Am Ende noch ein kleiner Rückblick auf 2019 – Welches Highlights sind Dir besonders in Erinnerung geblieben und was wünscht Du Dir für 2020?

DZ: Kurz und knapp waren meine Highlights mein US-Debüt in New York, meine dreiwöchige Tour durch England (mit 27 Matches), mein HCW Debüt und ebenso mein Match bei ROE-Wrestleclash gegen WWE CWC competitor Da Mack. Auch die UKWA Open Air Sommershow vor über 600 Leuten war ein Hit!
Alles in allem bin ich mit diesem Jahr ganz zufrieden, ich konnte über 60 Matches gegen verschiedenste Gegner bestreiten und meiner Meinung nach ein tolles Fundament fürs kommende Jahr legen. Natürlich ist es doch noch ein Stück bis zum großen Traum vom Weltweiten Star, aber bis es soweit ist bin ich bereit alles zu geben! Starke Arbeitsmoral und Durchhaltevermögen waren schon immer meine Stärken, und diese gilt es 2020 beizubehalten und eventuell sogar noch auszubauen.

WF: Danke für Deine Zeit, Dennis!

DZ: Immer wieder gerne! Ich sage Danke!

About